Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zulassung autonomer Autos: Der…

Aber nicht alle!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber nicht alle!

    Autor: Rolf Schreiter 13.05.19 - 12:14

    Das sieht man jeden Tag!

  2. Re: Aber nicht alle!

    Autor: sp1derclaw 13.05.19 - 12:28

    Können ist noch lange nicht Wollen. ;-)

    Ich bin aber auch jedes Mal erstaunt darüber, dass man mittlerweile keine 2 Minuten am Straßenverkehr teilnehmen kann, ohne einen Verkehrsverstoß zu beobachten.

  3. Re: Aber nicht alle!

    Autor: s1ou 13.05.19 - 12:32

    "mittlerweile".... Als wäre das seit der Massenmotorisierung jemals anders gewesen.
    Gemessen daran das die Anzahl der Fahrzeuge so zugenommen hat bin ich erstaunt das die Leute heute deutlich besser fahren als noch vor 30 Jahren. Ich denke das liegt an der heute deutlich besseren Ausbildung in den Fahrschulen. Eine große Anzahl an Vorschriften gab es ja beispielsweise noch gar nicht als die Generation 50+ ihren Führerschein gemacht haben und sie sind sich eventuell gar nicht bewusst das sie gegen die StVO verstoßen. Aber an verpflichtende Nachschulungen traut sich ja auch niemand ran.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.19 12:35 durch s1ou.

  4. Re: Aber nicht alle!

    Autor: Peter Brülls 13.05.19 - 12:45

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "mittlerweile".... Als wäre das seit der Massenmotorisierung jemals anders
    > gewesen.

    Blanke Rotlichtverstöße haben meiner Beobachtung nach in den letzten 20 Jahren sehr zugenommen. Da wird nicht einfach mehr bei Gelb gehuscht, sondern knallhart aus dem Stand über die rote Ampel, weil man ja eh nicht sanktioniert wird.

    Stoppschilder werden auch kaum noch beachtet, nur eine Minderheit macht noch einen vollen Halt und einige bremsen nicht einmal mehr ab.

  5. Re: Aber nicht alle!

    Autor: brotiger 13.05.19 - 12:55

    Ich bin sehr viel mit Mietwagen im Ausland unterwegs und würde den deutschen Autoverkehr als einen der anstrengendsten überhaupt einstufen. Es sind einfach so viele Fahrzeuge auf so kleinem Raum unterwegs, wer sich regelkonform verhalten will wird schnell zum Verkehrshindernis.

    Wundert mich daher auch gar nicht, dass die deutschen Hersteller kaum über das Autonome Fahren reden. Für die USA fährt der Tesla schon gut genug, ist ja sehr einfach dort und schlechte Presse schadet einem solchen Hersteller halt nicht.

    Aber wenn Mercedes morgen "Full Autopilot" ausrollt und das Ding an jeder dritten Autobahnbaustelle scheitert, kauft der Kunde nie wieder einen Mercedes. Und es soll keiner glauben, das wäre nicht so. Dafür reicht schon viel weniger. Mein Vater hat sich mal fürchterlich über das Navigationssystem in seinem Mercedes aufgeregt und nie wieder einen Mercedes in Erwägung gezogen - obwohl das fast fünfzehn Jahre her ist.

  6. Re: Aber nicht alle!

    Autor: s1ou 13.05.19 - 12:57

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > s1ou schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "mittlerweile".... Als wäre das seit der Massenmotorisierung jemals
    > anders
    > > gewesen.
    >
    > Blanke Rotlichtverstöße haben meiner Beobachtung nach in den letzten 20
    > Jahren sehr zugenommen. Da wird nicht einfach mehr bei Gelb gehuscht,
    > sondern knallhart aus dem Stand über die rote Ampel, weil man ja eh nicht
    > sanktioniert wird.

    Das stimmt wohl, interessant weil Rotlichtverstöße zu den teuersten Vergehen gehören.

    > Stoppschilder werden auch kaum noch beachtet, nur eine Minderheit macht
    > noch einen vollen Halt und einige bremsen nicht einmal mehr ab.

    Ja das stimmt auch, wird in der Regel als "Vorfahrt beachten". Aber auch hier würde ich sagen das es ehr ältere Verkehrsteilnehmer betrifft die entweder nie in der Fahrschule waren(mein sehr betagter Großvater hat den Führerschein in allen Klassen noch an einem Tag abgelegt) oder sich nicht mehr so recht daran erinnern können.

  7. Re: Aber nicht alle!

    Autor: Eheran 13.05.19 - 13:02

    >Stoppschilder werden auch kaum noch beachtet, nur eine Minderheit macht noch einen vollen Halt
    Wenn man alles einsehen kann und niemand kommt, warum sollte man dann noch weiter abbremsen, bis man steht, statt zu fahren? Das gibt es z.B. an vielen Abfahren, da kann man locker 1 km in beide Richtungen gucken, ist nicht so, dass da plötzlich wer auftauchen* kann...

    *wo ein kompletter Stopp auch nicht helfen würde, da man dann noch mehr Zeit mit Beschleunigen verbringt.

    Für mich ist ein Stopp-Schild wie Vorfahrt gewähren, nur kontrolliere ich alles dreifach, statt "nur" doppelt. Bei beiden halte ich an, wenn sich vor mir was bewegt.

  8. Re: Aber nicht alle!

    Autor: MickeyKay 13.05.19 - 13:10

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wird nicht einfach mehr bei Gelb gehuscht, [...]
    ...was auch bereits ein Verstoß ist. Nur bei Grün darf gefahren werden.

  9. Re: Aber nicht alle!

    Autor: MickeyKay 13.05.19 - 13:13

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man alles einsehen kann und niemand kommt, warum sollte man dann noch
    > weiter abbremsen, bis man steht, statt zu fahren? Das gibt es z.B. an
    > vielen Abfahren, da kann man locker 1 km in beide Richtungen gucken, ist
    > nicht so, dass da plötzlich wer auftauchen* kann...
    Stopp-Schilder stehen überlicherweise dort, wo man eben nicht alles einsehen kann (oder wo man glaubt, dass man alles einsehen kann, es aber nicht kann).
    Es ist ziemlich gefährlich, dass du dir anmaßt, welche Schilder für dich gelten und welche nicht. Bei Stopp hältst du an! Punkt!

  10. Re: Aber nicht alle!

    Autor: MickeyKay 13.05.19 - 13:15

    brotiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wer sich regelkonform verhalten will wird schnell zum Verkehrshindernis.
    Aber nur aus Sicht der anderen Verkehrsteilnehmer, die nicht regelkonform fahren. Was interessieren die dich? Wenn die drängeln: Lass sie drängeln. Die können auch gerne regelkonform fahren!

  11. Re: Aber nicht alle!

    Autor: s1ou 13.05.19 - 13:22

    >Zeigt die Ampel Gelb, darf noch ausnahmsweise weitergefahren werden, aber lediglich dann, wenn mittleres Bremsen das Fahrzeug nicht mehr vor der Haltlinie zum Stehen brächte. Wer bei Gelb stark bremst, handelt in aller Regel korrekt. Ein auffahrendes Fahrzeug ist in diesen Fällen meist der hauptsächlich schuldige Unfallverursacher (auf Grund mangelnden Sicherheitsabstands).

    Der Bremsweg (Gefahrenbremsung) nach der offiziellen Formel berechnet beträgt bei 50 km/h 12,5 Meter. Also darf ich bei Gelb noch fahren wenn ich maximal 12,5m von der Haltelinie entfernt bin.

    Bei einer normalen Bremsung beträgt der Bremsweg 25m (offizielle Formel). Also dürfte ich auch bei 25m Abstand beim umschalten auf Gelb noch fahren, muss man allerdings nicht ausreitzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.19 13:24 durch s1ou.

  12. Re: Aber nicht alle!

    Autor: quineloe 13.05.19 - 13:25

    Das liegt daran, dass die Polizei Deutschlandweit kaputt gespart wurde, und die Polizei eben diese Einsparungen da am stärksten ansetzt, wo es scheinbar am wenigsten weh tut: Bei der Verkehrspolizei.

    Das führt unter anderem dazu, dass in den vergangenen zehn Jahren die Zahl der durch Gerichte und FS-Stellen einkassierten Fahrerlaubnisse kontinuierlich von 145 tsd auf 95 tsd (und ich glaube jetzt sind es 2017 nur noch 89 tsd) gefallen sind. Da es jedes Jahr ca 5000 weniger waren, kann man grob sagen, dass da draußen mittlerweile 300.000 Autofahrer unterwegs sind, denen man früher längst den Führerschein abgenommen hätte.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  13. Re: Aber nicht alle!

    Autor: bazoom 13.05.19 - 13:30

    MickeyKay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >>Bei Stopp hältst du an! Punkt!

    Nö macht er nicht, wenn er die Kreuzung voll einsehen kann - hat er doch geschrieben :p

  14. Re: Aber nicht alle!

    Autor: ibsi 13.05.19 - 13:32

    Tja, wo kein Kläger, da kein Richter.

    Erlebe ich auch jeden Tag, dabei fahre ich nur ~30 min täglich (aber in der Stadt) - im Normalfall.


    Insgesamt 5 Spuren, 2 für den Gegenverkehr, 3 auf meiner Seite. Ich steh in der Mitte. Die linke Spur ist für die Linksabbieger.
    Ampel wird Grün. Der "Linksabbieger" gibt gas, fährt links an mir vorbei vor mich auf die Straße zum geradeausfahren.
    Das ist jetzt an einer ähnlichen Stelle auch schon passiert (da wurden wir [insgesamt 3 Autos] rechts überholt über die Fläche einer Straßeneinfahrt).

    Oder allgemein auf einer Straße wo ich jeden Tag her fahren muss:
    50 erlaubt, ich fahre schon Obergrenze des erlaubten ... und dann wird man mit ~80 überholt.

    Oder es findet mal eben ein spontanes Autorennen zwischen zwei Fahrzeugen statt über ein zwei Kilometer.

    Aber wo ist auch das Problem: Wo kein Kläger (mit Beweisen), da kein Richter.
    Falschparker aber auch so. Interessiert das Ordnungsamt aber auch nicht. Da wird man noch doof angemault dass da jetzt keiner mehr Erreichbar ist (17 Uhr in der Woche) und ich doch am nächsten Tag nochmal anrufen soll. Haha, ja ne ist klar ... am nächsten Tag ... da stehen die sicher auch immernoch da.... Danke für nichts

  15. Re: Aber nicht alle!

    Autor: quineloe 13.05.19 - 13:36

    Ich linke einfach videos, ist viel angenehmer als mit langen Texten zu erklären was ich so im Straßenverkehr sehe

    https://youtu.be/HWRhfI6m7b8?t=77

    Verifizierter Top 500 Poster!

  16. Re: Aber nicht alle!

    Autor: Kleba 13.05.19 - 13:59

    brotiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und es soll keiner glauben, das wäre nicht so. Dafür reicht schon
    > viel weniger. Mein Vater hat sich mal fürchterlich über das
    > Navigationssystem in seinem Mercedes aufgeregt und nie wieder einen
    > Mercedes in Erwägung gezogen - obwohl das fast fünfzehn Jahre her ist.

    Hab im erweiterten Familienkreis einen ähnlichen Fall - obwohl es hierbei überhaupt nicht um Technik/Features eines Wagens ging.
    Besagte Person ist am relativ späten Nachmittag/frühen Abend im Audi-Autohaus aufgekreuzt und wollte den (damals) neuen A6 kaufen. Nach einer relativ kurzen Wartezeit, in der er sich das Auto angeschaut hat, kam jemand und sagte ihm, dass derzeit eine Schulung vorbereitet würde und die Mitarbeiter momentan keine Zeit hätten. Daraufhin meinte er nur, dass er den Wagen gerne direkt kaufen würde aber der Angestellte hatte ihm wohl - seiner Aussage nach auf recht arrogante Art - mitgeteilt, dass er den nächsten Tag wiederkommen sollte.
    Am selben Tag ist er zu BMW gegangen, hat da den 5er gekauft und seitdem Audi ignoriert. Er meinte die arrogante Art des Verkäufers ist ihm so im Gedächtnis geblieben, dass er seitdem nur noch BMW gekauft hat (immerhin 3 Oberklasse-Wagen für sich selbst im Laufe der Zeit und alle neuen Firmenwagen waren auch nur noch BMW [er war/ist Geschäftsführer und hat entsprechend den Wechsel zu BMW bestimmt]).

    Was für Auswirkungen also manchmal scheinbar kleine Dinge haben können sollte man nicht unterschätzen.

  17. Re: Aber nicht alle!

    Autor: matok 13.05.19 - 14:22

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sieht man jeden Tag!

    Korrekt. Das Problem ist nicht der Mensch ansich im Verkehr, aber gestresste, müde, rasende, sensorisch nicht so dolle, alkoholisierte, narkotisierte Fahrer z.B.

  18. Re: Aber nicht alle!

    Autor: quineloe 13.05.19 - 14:26

    Meiner Erfahrung nach sind es eher indifferente und rücksichtslose Fahrer. Gerade im Berufsverkehr gibt es viele, denen ist es einfach scheißegal, wenn sie auf der Kreuzung stehen und den Querverkehr blockieren.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: Aber nicht alle!

    Autor: Eheran 13.05.19 - 14:27

    >Stopp-Schilder stehen überlicherweise dort, wo man eben nicht alles einsehen kann (oder wo man glaubt, dass man alles einsehen kann, es aber nicht kann).
    Bleiben wir beim neuen Beispiel: Wenn ich also ohnehin nicht alles einsehen kann... wenn ich stehen bleibe, dann kann ich plötzlich um die Ecke gucken?
    Oder ich glaube, alles zu sehen, tue das aber nicht... was hilft es, dann zu stehen? Was ändert sich an der Fehleinschätzung, alles einsehen zu können, nur, weil ich jetzt z.B. 2km/h langsamer bin? (bzw. stehe, weil 2km/h minus 2km/h = 0km/h)

  20. Re: Aber nicht alle!

    Autor: Argh 13.05.19 - 14:37

    Coole Geschichte ich kenne die mit einem 5er BMW, einem Bauern in Agrarbekleidung, der dann zu Audi gegangen ist.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kardex Deutschland GmbH, deutschlandweit
  2. Deloitte, Hamburg, Berlin
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. Duravit AG, Hornberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. 2,22€
  3. 0,49€
  4. (-75%) 3,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

    Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

  2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
    Glücksspiel
    Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

    Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

  3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
    Entwicklung
    Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

    Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


  1. 19:15

  2. 19:00

  3. 18:45

  4. 18:26

  5. 18:10

  6. 17:48

  7. 16:27

  8. 15:30