1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zulassung autonomer Autos: Der…
  6. T…

Der "Goldene Führerschein"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Der "Goldene Führerschein"

    Autor: nasenweis 14.05.19 - 05:00

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Warum führt das nicht schon zu den prophezeiten Unfällen?


    Weil die anderen 90% denen täglich den Hintern retten das es nicht knallt. Das ist doch oft so das gerade die, die behaupten "ich hatte noch nie einen Unfall" gerade deshalb keinen haben, weil andere auf ihre Rechte verzichten und die "Idioten" machen lassen.

  2. Re: Der "Goldene Führerschein"

    Autor: Eheran 14.05.19 - 07:56

    D.d. die, die aktuell oft die Regeln brechen, fahren dann autonom und sollen dann durch die Fahranfänger (oder vergleichbar schlecht fahrende) einen Unfall haben?

    Ich würde das eher noch mit ABS vergleichen: Profis können alleine besser bremsen als mit ABS. ALLE anderen fahren mit ABS besser als ohne, weil sie es schlicht nicht so gut können.

  3. Re: Der "Goldene Führerschein"

    Autor: Anonymer Hash 14.05.19 - 11:21

    Kann ich mir eher nicht vorstellen, das Profis besser bremsen koennen ( im Sinne von kuerzerem Bremsweg, nicht das Spur halten) als ein modernes ABS - hast Du dazu eine Quelle?

  4. Re: Der "Goldene Führerschein"

    Autor: Eheran 14.05.19 - 14:06

    >hast Du dazu eine Quelle?
    Kann auch sein, dass ich mich irre. Hab grad gefunden, dass es bei der Formel 1 schlichtweg verboten wurde und daher natürlich auch nicht mehr genutzt.

  5. Formel 1?

    Autor: zuschauer 14.05.19 - 14:45

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kann auch sein, dass ich mich irre. Hab grad gefunden, dass es bei der
    > Formel 1 schlichtweg verboten wurde und daher natürlich auch nicht mehr
    > genutzt.

    Ist das nicht das TV-Stimulationsmittel der Möchtegern-Rennfahrer?

    DIE sollte verboten werden, denn sie hat schon viel Leid ausgelöst und auf dem Kerbholz!

    Wenn Die Schweizer vom Hockenheimring zurück in ihre Heimat düsen, ergibt sich für die deutsche Polizei immer eine reiche Ernte auf dem langen Autobahnstück südlich von Freiburg , auf dem zu diesem Zweck 120 km/h verfügt wurden.
    Gut, das sind keine F1-Rennen, aber sie machen manchen Schweizer heiß, weil es sich in seinem Land gar nicht erst lohnt, in den dritten Gang zu schalten wegen der vorgeschrieben Kriechgeschwindigkeit...

  6. Re: zu alt

    Autor: Copper 15.05.19 - 01:09

    Ich wäre dafür, alle ~8 Jahre eine kurze Theorieauffrischung (neue Verkehrsregeln usw.) und eine Fahrt im Simulator mit entsprechend eingebauten -aber realistischen- Unfallausgangsszenarien.

    Das hilft zwar nicht bei komplett sinn- und hirnlosen, schlecht angelerntem Lenkradbedienpersonal, aber es könnte bei so manchem doch einen Denkprozess anstoßen.

  7. Re: zu alt

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 15.05.19 - 06:41

    Copper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wäre dafür, alle ~8 Jahre eine kurze Theorieauffrischung (neue
    > Verkehrsregeln usw.) und eine Fahrt im Simulator mit entsprechend
    > eingebauten -aber realistischen- Unfallausgangsszenarien.
    >
    > Das hilft zwar nicht bei komplett sinn- und hirnlosen, schlecht angelerntem
    > Lenkradbedienpersonal, aber es könnte bei so manchem doch einen Denkprozess
    > anstoßen.


    Wäre sinnvoll.
    Oder regelmäßig ein Fahrsicherheitstraining, das bringt auch schon sehe viel.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  8. Re: Auffrischung

    Autor: zuschauer 15.05.19 - 13:22

    Copper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wäre dafür, alle ~8 Jahre eine kurze Theorieauffrischung (neue
    > Verkehrsregeln usw.) und eine Fahrt im Simulator mit entsprechend
    > eingebauten -aber realistischen- Unfallausgangsszenarien.

    Wende Dich an den Abgeordneten (m/w/d) Deiner Wahl in seinem Wahlkreis
    und trage ihm Deine Idee vor. Gleichzeitig sollte aber auch der Schilderwald
    "abgeholzt" werden, denn der ist so dicht, daß man "das Schild vor lauter Verboten"
    kaum noch erkennt...

    Der Verband der Fahrlehrer wird Deinen Vorschlag sicherlich befürworten.
    >
    > Das hilft zwar nicht bei komplett sinn- und hirnlosen, schlecht angelerntem
    > Lenkradbedienpersonal, aber es könnte bei so manchem doch einen Denkprozess
    > anstoßen.
    Na ja, den Erfolg solcher Aktionen zu messen, dürfte äußert schwierig werden.
    Man würde eine lange Beobachtungszeit benötigen und mit "Kontrollgruppen"
    arbeiten müssen, die man natürlich erst zusammenstellen müßte, um überhaupt
    aussagekräftige Daten zu erhalten.

    Und auch dann setzte man sich den "Lügenpresse"-Vorwerfen der Hardliner aus,
    die ihre Freiheit eingeschränkt sehen.

    --> ohne den ADAC, den Scheuer, die BILD, die Bertelsmann-Stiftung und die AFD
    geht da gar nichts...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45