Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zulassungsbehörde: Tesla Model S…

Kann man die Reichweite ernst nehmen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann man die Reichweite ernst nehmen?

    Autor: Tr1umph 15.08.16 - 10:53

    ... Oder ist das wie bei den Verbrauchswerten bei anderen Autos?

  2. Re: Kann man die Reichweite ernst nehmen?

    Autor: bernd71 15.08.16 - 11:02

    Tr1umph schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Oder ist das wie bei den Verbrauchswerten bei anderen Autos?

    Es hängt halt sehr von der Fahrweise und dem Streckenprofil ab.
    Wenn du exakt wie im Messzyklus fährst wirst du die Reichweite wohl schaffen. Als Faustformel kann man 1/3 der Reichweite abziehen dann bekommt man einen Wert den man in der Regel schaffen sollte, außer man fährt die ganze Zeit flotter auf der Autobahn.

  3. Re: Kann man die Reichweite ernst nehmen?

    Autor: wasabi 15.08.16 - 11:05

    Tr1umph schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Oder ist das wie bei den Verbrauchswerten bei anderen Autos?

    Es ist teilweise noch schlimmer. Ich empfehle immer, bei Neuvorstellung und ankündigungen vonm elektroautos einfach die Kapazität zu berücksichtigen und dann mit aktuellen am Markt erhältlichen Elektroautos (und deren realistisch gemessenen Reichweiten) zu vergleichen. Zumindest bei Vergleichbar großen/schweren/Leistungsfähigen Fahrzeugen sind die Verbrauchsunterschiede nicht so groß, in der Praxis liefert da die Batteriekapazität einen guten Anhaltspunkt zur Einordung der Reichweite.

    Extremes negativbeispiel schein mir da der Renault Zoe zu sein, der es irgendwie schafft, im NEFZ auf 240km zu kommen. Dabei ist der Akku gar etwas kleiner als im e-Golf - für den wiederum gibt VW 190km an. In der PRaxis kommen beide etwa gleich weit (eher so 150km...)

    Und wenn sowohl für den aktuellen BMW i3 mit jetzt größerer Batterie, wie auch für den kommen Chevy Bolt eine Recihweite von bis zu 300km angegeben wird, dann sollte man zunächst mal auf die Batteriegrößen schauen: BMW 30kWh, Chevy Bolt 60kWh. Daraus kann man dann schließen, dass die Angabe bei BMW eben sehr theoretisch ist, die von Chevrolet aber durchaus der Realität entsprechen wird.

  4. Re: Kann man die Reichweite ernst nehmen?

    Autor: Berner Rösti 15.08.16 - 11:13

    Tr1umph schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Oder ist das wie bei den Verbrauchswerten bei anderen Autos?

    Nein, kann man nicht. Es ist sogar schlimmer, denn die Verbrauchs-Charakteristik eines E-Autos ist komplett anders als die eines Verbrenners.

    Denn während der Verbrenner in der Stadt einen hohen und auf der Autobahn eher niedrigen* Verbrauch hat, ist es beim E-Auto genau umgekehrt.

    Das liegt daran, dass der Verbrauch des E-Motors fast linear mit der Drehzahl steigt, während der des Verbrenners nur in einem kleinen Drehzahlfenster am niedrigsten ist, darüber und darunter jedoch ansteigt. Hinzu kommt noch, dass das Elektroauto im typischen Stadtverkehr einen Teil der durch Bremsen ansonsten verlorenen Energie durch Rekuperation wieder zurück gewinnen kann, wodurch er hier nochmals effizienter arbeiten kann als ein Verbrenner.


    *) Natürlich säuft auch der Verbrenner wie ein Loch, wenn du ihn Vollgas fährst. Aber die heutigen Fahrzeuge sind ja so gut motorisiert, dass man bei mittlerer Drehzahl problemlos auf der Autobahn mitschwimmen kann.

  5. Re: Kann man die Reichweite ernst nehmen?

    Autor: Niaxa 15.08.16 - 12:03

    Wenn du das Auto so fährst wie es gehyped wird, also dauernd von 0-100 in 3,x Sekunden Stoff gibst und auch auf der Autobahn mit max SpeeD unterwegs bist, dann schaffst du nicht ansatzweise die Hälfte der Reichweite.

  6. Re: Kann man die Reichweite ernst nehmen?

    Autor: Der Supporter 15.08.16 - 13:47

    Schau dir die Werte der EPA an. Diese sind unter normalen Umständen realistisch und zu schaffen.

  7. Re: Kann man die Reichweite ernst nehmen?

    Autor: AndyMt 15.08.16 - 13:56

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau dir die Werte der EPA an. Diese sind unter normalen Umständen
    > realistisch und zu schaffen.
    Wenn man im Spritmonitor schaut, dann scheint der Durchschnitt wohl bei um die 20kWh/100km zu liegen. Da gehe ich mal von einem realistischen Mittelwert aus.
    Das wären dann max. 500km in der Praxis. Wobei man die Batterie ja nie wirklich ganz leer fährt, also denke ich mal dass man mit 400 km rechnen kann bevor man wieder auflädt. Bei Langstrecke! Im täglichen Betrieb werden viele Besitzer zu Hause laden können und fahren immer mit einem "vollen Tank" los.

    Mein Vater jedenfalls macht sich nie gross Gedanken über die Reichweite. Und er lädt grösstenteils über PV. Aber in der Schweiz fahren wir auch nie so lange strecken wie in Deutschland und die Geschwindigkeitsbegrenzung hilft natürlich auch. Er fährt im Durchschnitt mit knapp 18kWh/100km.

  8. Re: Kann man die Reichweite ernst nehmen?

    Autor: Berner Rösti 15.08.16 - 14:24

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau dir die Werte der EPA an. Diese sind unter normalen Umständen
    > realistisch und zu schaffen.

    Es gibt keine "normalen Umstände". Es nützt dir nichts, wenn der Tesla S auf dem Papier laut EPA 400 km schafft, aber im Autotest bei Herbstwetter mit 120 km/h auf einer Teststrecke bereits nach 258 km leer war.

    Früher war es mal üblich, dass Verbrauchswerte nach Stadt/Land/Autobahn getrennt angegeben werden. Das gab einem einen etwas besseren Überblick.

    Bei einer so großen Spanne ist ein einzelner Durchschnittswert doch ziemlich unsinnig.

  9. Re: Kann man die Reichweite ernst nehmen?

    Autor: Ovaron 15.08.16 - 17:34

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Supporter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schau dir die Werte der EPA an. Diese sind unter normalen Umständen
    > > realistisch und zu schaffen.
    >
    > Es gibt keine "normalen Umstände". Es nützt dir nichts, wenn der Tesla S
    > auf dem Papier laut EPA 400 km schafft, aber im Autotest bei Herbstwetter
    > mit 120 km/h auf einer Teststrecke bereits nach 258 km leer war.

    Das mag so sein oder auch nicht. Es ging aber um die Kosten, nicht um die Reichweite.
    Also Thema verfehlt, 6, setzen.

  10. Re: Kann man die Reichweite ernst nehmen?

    Autor: stiGGG 15.08.16 - 19:32

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt keine "normalen Umstände". Es nützt dir nichts, wenn der Tesla S
    > auf dem Papier laut EPA 400 km schafft, aber im Autotest bei Herbstwetter
    > mit 120 km/h auf einer Teststrecke bereits nach 258 km leer war.

    Der eine ominöse Autotest, der direkt aus Wolfsburg kam, oder gab es jemals einen anderen mit vergleichbarem Resultat?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. Universität Passau, Passau
  3. ITEOS, verschiedene Standorte
  4. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  4. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.

  2. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  3. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.


  1. 09:01

  2. 14:28

  3. 13:20

  4. 12:29

  5. 11:36

  6. 09:15

  7. 17:43

  8. 16:16