Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zulieferer: Tesla hat angeblich…

Bitte doch mal das Originalstatment und die Übersetzung dazu anschauen, kann man von Golem erwarten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte doch mal das Originalstatment und die Übersetzung dazu anschauen, kann man von Golem erwarten

    Autor: PatFoster 24.07.18 - 10:19

    Übersetzung über Deepl.com:
    Wir haben weniger als zehn Lieferanten um eine Reduzierung der Gesamtausgaben für langfristige Projekte gebeten, die im Jahr 2016 begonnen haben, aber noch nicht abgeschlossen sind, und alle Änderungen bei diesen Lieferanten würden unsere zukünftigen Cashflows verbessern, aber unsere Fähigkeit, im dritten Quartal Profitabilität zu erzielen, nicht beeinträchtigen. Der Rest unserer Gespräche mit den Lieferanten konzentriert sich ausschließlich auf zukünftige Preis- und Design- oder Prozessänderungen, die uns helfen werden, die grundlegenden Kosten zu senken, anstatt die Anpassung von CapEx-Projekten in früheren Perioden.

    Original Statment:
    We asked fewer than ten suppliers for a reduction in total CapEx project spend for long-term projects that began in 2016 but are still not complete, and any changes with these suppliers would improve our future cash flows, but not impact our ability to achieve profitability in Q3. The remainder of our discussions with suppliers are entirely focused on future parts price and design or process changes that will help us lower fundamental costs rather than prior period adjustments of CapEx projects



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.18 10:19 durch PatFoster.

  2. Re: Bitte doch mal das Originalstatment und die Übersetzung dazu anschauen, kann man von Golem erwarten

    Autor: PatFoster 24.07.18 - 10:20

    ist in größeren Firmen tatsächlich gang und gebe und macht z.B. VW auch bei seinen Zulieferern

  3. Re: Bitte doch mal das Originalstatment und die Übersetzung dazu anschauen, kann man von Golem erwarten

    Autor: gadthrawn 24.07.18 - 11:51

    Wozu? Tesla kann man da nicht unbedingt trauen.

  4. Re: Bitte doch mal das Originalstatment und die Übersetzung dazu anschauen, kann man von Golem erwarten

    Autor: psydym 24.07.18 - 12:35

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu? Tesla kann man da nicht unbedingt trauen.

    Wieso denn nicht? Tesla lügt nicht mehr als all die anderen.

  5. Re: Bitte doch mal das Originalstatment und die Übersetzung dazu anschauen, kann man von Golem erwarten

    Autor: katze_sonne 24.07.18 - 15:43

    Natürlich darf man nicht jedes Wort jedes Unternehmens für bare Münze nehmen. Aber dein Ernst? Ein Artikel einer Zeitschrift aus den USA, die behauptet "die Kopie eines Schreibens" bekommen zu haben und dann nicht mal den originalen Wortlaut, sondern einfach nur (ihrer Meinung nach) sinngemäß wiedergibt, ist seriöser / trustworthier?

    Highly doubt this.

    Nach allem was wir wissen, ist die Aussage von Tesla aber glaubwürdig. Wäre dem nach den Infos des WSJ nicht so, hätten sie sich schon längst beschwert. Aber passt ja offensichtlich.

  6. Re: Bitte doch mal das Originalstatment und die Übersetzung dazu anschauen, kann man von Golem erwarten

    Autor: lear 24.07.18 - 16:18

    Die Fakten sind hier unstrittig - es geht einzig und allein um die Lesart des Vorgangs und insbes. ob TSLA auch ohne rückwirkende Rabatte (Jahrelange Stundungen werden bereits einfach achselgezuckt) in die "Gewinnzone" kommen kann.
    Vor dem Hintergrund der Querelen um die M3 Produktion, Musks Reaktionen auf Anfragen zum Kapitalbedarf und Teslas aktenkundiger Bilanzjongliererei ist ein scharfer Blick auf solche Vorgänge gerechtfertigt und es ist vornehmste Aufgabe der einschlägigen Presse, daß zu publizieren. Die Analyse dazu muß niemand lesen, wenn er sie nicht glauben will, aber am Ende kann auch keiner mehr was von "DASHÄTTEDOCHMALJEMANDSAGENMÜSSEN!!!" faseln. So geschehen *trotz* der hinreichend lauten Berichterstattung im Fall Prokon…

    Heißt das, daß TSLA zwingend morgen pleite ist?
    Nein.

    Heißt das, daß beide Holzaugen wachsam bleiben sollten.
    Auf jeden Fall. TSLA ist kein "normales" Unternehmen und sie hantieren mit rieeeesigen Summen. *Alles*, was auffällig ist (und das ist bei TSLA nunmal leider verdammt viel) muß ins Visier genommen werden. Alles andere wäre grob fahrlässig.

    Und jetzt setzt mal Eure Fanboibrille ab. Tesla ist Hype, aber TSLA ist ein börsennotiertes Unternehmen und dementsprechend unter Beobachtung. Daß ihr sowas nicht von Pharmakonzern #1 oder Finanzinstitut #2 mitkriegt, liegt an der Natur dieses Forums.

  7. Re: Bitte doch mal das Originalstatment und die Übersetzung dazu anschauen, kann man von Golem erwarten

    Autor: SJ 25.07.18 - 08:20

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu? Tesla kann man da nicht unbedingt trauen.

    Ab man kann natürlich VW, Mercedes, Audi, BMW, Porsche vollestes Vertrauen entgegenbringen...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enercity AG, Hannover
  2. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

  1. Mark Zuckerberg: Freiheit ist immer die Freiheit von Facebook
    Mark Zuckerberg
    Freiheit ist immer die Freiheit von Facebook

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich in einer Rede als Hüter der Meinungsfreiheit aufgespielt. Darunter versteht er vor allem den eigenen Vorteil.

  2. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  3. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.


  1. 11:20

  2. 14:43

  3. 13:45

  4. 12:49

  5. 11:35

  6. 18:18

  7. 18:00

  8. 17:26