Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zulieferer: Tesla hat angeblich…

sollte ich vielleicht auch mal probieren...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: Psy2063 24.07.18 - 07:46

    Hey, Bäcker, ich kaufe hier seit 10 Jahren Brötchen. Wie wäre es wenn du mir die Hälfte der Kohle die ich bereits hier gelassen habe zurück erstattest damit ich hier weiter Brötchen kaufe?

    klappt sicher hervorragend.

  2. Re: sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: SanderK 24.07.18 - 08:25

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hey, Bäcker, ich kaufe hier seit 10 Jahren Brötchen. Wie wäre es wenn du
    > mir die Hälfte der Kohle die ich bereits hier gelassen habe zurück
    > erstattest damit ich hier weiter Brötchen kaufe?
    >
    > klappt sicher hervorragend.
    Wenn Du jeden Tag 1000000 Brötchen holst. Wäre das im Rahmen was ggf. sogar Machbar wäre. Also gesetzt dem Fall Du bist einer der Top 10 Kunden bei dem Bäcker.
    Aber ganz Unrecht hast ja nicht, wobei in anderen Kommentaren auf anderen Plattformen sich auch Stimmen melden, die mit Tesla angeblich gearbeitet hatten und noch Forderungen im 100k Bereich haben.

  3. Re: sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: gadthrawn 24.07.18 - 08:36

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hey, Bäcker, ich kaufe hier seit 10 Jahren Brötchen. Wie wäre es wenn du
    > > mir die Hälfte der Kohle die ich bereits hier gelassen habe zurück
    > > erstattest damit ich hier weiter Brötchen kaufe?
    > >
    > > klappt sicher hervorragend.
    > Wenn Du jeden Tag 1000000 Brötchen holst. Wäre das im Rahmen was ggf. sogar
    > Machbar wäre. Also gesetzt dem Fall Du bist einer der Top 10 Kunden bei dem
    > Bäcker.
    > Aber ganz Unrecht hast ja nicht, wobei in anderen Kommentaren auf anderen
    > Plattformen sich auch Stimmen melden, die mit Tesla angeblich gearbeitet
    > hatten und noch Forderungen im 100k Bereich haben.

    Die meisten Unternehmen denen Lieferanten Kredit geben, haben nur nicht einen so hohen Quartalsverlust.
    Warum denkst du ist die Daimler AG bei Tesla ausgestiegen, wenn es profitabel wäre?

  4. Re: sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: Vögelchen 24.07.18 - 08:49

    SanderK schrieb:

    > Machbar wäre. Also gesetzt dem Fall Du bist einer der Top 10 Kunden bei dem
    > Bäcker.

    Wer 5000 Autos als riesiges Ziel endlich gerade so erreicht und zahlungsunfähigkeit durchblicken lässt, gehört bestimmt nicht zu den Top 10 der Premium-Kunden beim Bäcker.
    Das ist eher der H4-Empfänger, der sich einmal im Monat, wenn die Überweisung kam, sein Sonntagsbrötchen leistet, weil Aldi zu hat.

  5. Re: sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: highfive 24.07.18 - 08:52

    Du wirst schmunzeln, aber solche Praktiken gibt es: Ein Bekannter hat von einem Kunden am Jahresende eine Auflistung mit Aufforderung einer Rückzahlung bekommen, dazu hat es dann noch den Hinweis gegeben dass im Falle der Ablehnung für das nächste Jahr wohl keine Zusammenarbeit geben wird. Das war bereits im letzten Jahr und für Geschäftsjahr 2016. Die Firma um die es hier geht hatte keinerlei Liquiditätsprobleme und ist ein Global Player auf deren Gebiet mit mehreren Standorten in verschiedenen Ländern, den Grund hat mein Bekannter aber nie erfahren.

  6. Re: sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: nightmar17 24.07.18 - 09:02

    highfive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du wirst schmunzeln, aber solche Praktiken gibt es: Ein Bekannter hat von
    > einem Kunden am Jahresende eine Auflistung mit Aufforderung einer
    > Rückzahlung bekommen, dazu hat es dann noch den Hinweis gegeben dass im
    > Falle der Ablehnung für das nächste Jahr wohl keine Zusammenarbeit geben
    > wird. Das war bereits im letzten Jahr und für Geschäftsjahr 2016. Die Firma
    > um die es hier geht hatte keinerlei Liquiditätsprobleme und ist ein Global
    > Player auf deren Gebiet mit mehreren Standorten in verschiedenen Ländern,
    > den Grund hat mein Bekannter aber nie erfahren.
    Geht um irgendwelche Zahlen, die die Mitarbeiter auf einmal bringen müssen.
    Das habe ich auch schon in meiner alten Firma mitbekommen. Da haben wir immer Fässer eingekauft, bei denen nie wirklich auf die Preise geachtet wurde.
    Die Geschäftsführung wollte dann Bauen und das Unternehmen vergrößern und wollte halt in einigen Bereichen Kosten optimieren.
    Dabei habe ich noch genau die Zahlen von den Fässern im Kopf, gekauft im Jahr 2014 etwa 25.000 Stück, dabei gab es einen Lieferanten, bei denen die Dinger fast zwei Euro günstiger gab.
    Der Einkäufer hat die Preise aber nie verglichen und immer bei einem Lieferanten bestellt.

    Der Einkäufer sollte nachträglich ebenfalls Rabatte und Rückzahlungen einholen, da wir sonst den Lieferanten wechseln würden.
    Es muss also nicht immer mit Zahlungsproblemen zu tun haben. Der Firma ging es gut, man wollte halt die Firma optimieren, weil man das zuvor nie gemacht hat.

    Im Jahr 2015 hatten wir in der Firma Einsparungen im 6 Stelligen Bereich, weil wir besser eingekauft haben und die interenen Abläufe besser waren.

  7. Re: sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: Sensei 24.07.18 - 09:02

    Es ist eher ein:
    "Hey, Bäcker. Wir waren doch überein gekommen dass du uns von 2016 an mit Brötchen belieferst.
    Ich bin doch so ein wichtiger Kunde - und du möchtest doch bestimmt nicht dass ich zu einem anderen Bäcker gehe.
    wie wäre es wenn du für alle ab jetzt gelieferten Brötchen etwas weniger verlangst !?"

    "We asked fewer than ten suppliers for a reduction in total CapEx project spend for long-term projects that began in 2016 but are still not complete, and any changes with these suppliers would improve our future cash flows, but not impact our ability to achieve profitability in Q3. The remainder of our discussions with suppliers are entirely focused on future parts price and design or process changes that will help us lower fundamental costs rather than prior period adjustments of CapEx projects. "

  8. Re: sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: nightmar17 24.07.18 - 09:07

    highfive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du wirst schmunzeln, aber solche Praktiken gibt es: Ein Bekannter hat von
    > einem Kunden am Jahresende eine Auflistung mit Aufforderung einer
    > Rückzahlung bekommen, dazu hat es dann noch den Hinweis gegeben dass im
    > Falle der Ablehnung für das nächste Jahr wohl keine Zusammenarbeit geben
    > wird. Das war bereits im letzten Jahr und für Geschäftsjahr 2016. Die Firma
    > um die es hier geht hatte keinerlei Liquiditätsprobleme und ist ein Global
    > Player auf deren Gebiet mit mehreren Standorten in verschiedenen Ländern,
    > den Grund hat mein Bekannter aber nie erfahren.
    Geht um irgendwelche Zahlen, die die Mitarbeiter auf einmal bringen müssen.
    Das habe ich auch schon in meiner alten Firma mitbekommen. Da haben wir immer Fässer eingekauft, bei denen nie wirklich auf die Preise geachtet wurde.
    Die Geschäftsführung wollte dann Bauen und das Unternehmen vergrößern und wollte halt in einigen Bereichen Kosten optimieren.
    Dabei habe ich noch genau die Zahlen von den Fässern im Kopf, gekauft im Jahr 2014 etwa 25.000 Stück, dabei gab es einen Lieferanten, bei denen die Dinger fast zwei Euro günstiger gab.
    Der Einkäufer hat die Preise aber nie verglichen und immer bei einem Lieferanten bestellt.

    Der Einkäufer sollte nachträglich ebenfalls Rabatte und Rückzahlungen einholen, da wir sonst den Lieferanten wechseln würden.
    Es muss also nicht immer mit Zahlungsproblemen zu tun haben. Der Firma ging es gut, man wollte halt die Firma optimieren, weil man das zuvor nie gemacht hat.

    Im Jahr 2015 hatten wir in der Firma Einsparungen im 6 Stelligen Bereich, weil wir besser eingekauft haben und die interenen Abläufe besser waren.

    Ich denke, dass Musk hier genau das gleiche versucht. Er wird mittlerweile höhere Stückzahlen abnehmen können und so mehr Druck auf Lieferanten ausüben können.
    In den nächsten 6 Monaten wird man ja sehen wie es um Tesla steht und wie es weiter gehen wird. Die Stückzahlen vom Model 3 müssen gehalten/erhöht werden und die Abläufe optimiert werden. Wenn das Modell dann langsam schwarze Zahlen schreibt, dann kann Tesla durchatmen und die Investoren wären auch Bereit mehr Geld ins Unternehmen zu pumpen.

  9. Re: sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: GeroflterCopter 24.07.18 - 09:25

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hey, Bäcker, ich kaufe hier seit 10 Jahren Brötchen. Wie wäre es wenn du
    > mir die Hälfte der Kohle die ich bereits hier gelassen habe zurück
    > erstattest damit ich hier weiter Brötchen kaufe?
    >
    > klappt sicher hervorragend.

    Du würdest dich wundern was in der Automobilbranche alles üblich ist.
    Was heutzutage schon Gang und Gäbe ist:
    Hallo Bäcker, du bietest Brötchen heute für 39 Cent an. Weil du aber deinen Prozess über die nächsten 5 Jahre verbesserst und ich bei dir Brötchen kaufe, bekomme ich ab dem 2. Jahr pro Jahr 3% Ersparnis.

    Oder:

    Hey Bäcker, hab gehört du willst mir Brötchen verkaufen? Gut, damit du ins Auswahlverfahren kommst, bezahl mir doch mal 15 Euro.

    Ich hoffe mal wenigstens bei den Verträgen hat sich Tesla mal an der Branche orientiert - ansonsten sehe ich ziemlich schwarz, als dass sie da was von den Lieferanten bekommen. Ich weiß hier im Forum schwer vorstellbar, aber das Volumen von Tesla ist viel zu mickrig, als dass sie da was bestimmen könnten. Ihre 1.000 Fzg. täglich husten die anderen Hersteller (und das müssen nichtmal die deutschen Autobauer sein, da kann man fast jeden nehmen) im Vorbeigehen aus.

  10. Re: sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: SanderK 24.07.18 - 09:40

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    >
    > > Machbar wäre. Also gesetzt dem Fall Du bist einer der Top 10 Kunden bei
    > dem
    > > Bäcker.
    >
    > Wer 5000 Autos als riesiges Ziel endlich gerade so erreicht und
    > zahlungsunfähigkeit durchblicken lässt, gehört bestimmt nicht zu den Top 10
    > der Premium-Kunden beim Bäcker.
    > Das ist eher der H4-Empfänger, der sich einmal im Monat, wenn die
    > Überweisung kam, sein Sonntagsbrötchen leistet, weil Aldi zu hat.

    Hm.... kommt auf die Firma an. Wobei ich blauäugig davon Ausgehe, dass nicht nur größen wie Bosch und co bei Tesla sind.

  11. Re: sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: Akaruso 24.07.18 - 09:58

    Ein großer Discounter macht einen Vertrag mit einem Bäcker über eine riesige Anzahl von Backwaren.
    Der investiert in eine große Backfabrik um dies leisten zu können und hat dadurch entsprechende Verbindlichkeiten.
    Nun kommt der Discounter und will auf einmal niederigere Preise.

    Der Bäcker hat nun die Wahl zwischen:
    1. Einwilligen
    2. Nicht einwilligen wodurch seine Fabrik nicht auslastet ist und er seien Verbindlickeiten nicht nackommen kann.

    Was macht er wohl?

  12. Re: sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: Luke321 24.07.18 - 10:26

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > werden und die Abläufe optimiert werden. Wenn das Modell dann langsam
    > schwarze Zahlen schreibt, dann kann Tesla durchatmen und die Investoren
    > wären auch Bereit mehr Geld ins Unternehmen zu pumpen.

    Ich persönlich glaube ja, dass man bei Tesla langsam merkt, dass das nicht reicht. Man liest schon länger, dass man irgendwann schwarze Zahlen schreiben muss. Es deutet sich aber immer mehr an, dass man für die zukünftigen Pläne bei Tesla nicht nur "schwarze Zahlen" braucht, sondern ein ordentliches Plus um weitere Investitionen finanzieren.
    Wenn man sich ansieht was Musk für die nächsten Jahre alles geplant hat, fragt man sich langsam schon wie das alles finanziert werden soll.
    In einem solchen Prozess sollte man eigentlich mindestens eine cash cow haben, die das Ganze am laufen hält.
    Das muss jetzt noch kein großes Problem sein, wenn man angemessen reagiert, hat aber das Potential zu einem zu werden.

  13. Re: sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: Nullmodem 24.07.18 - 10:35

    Sensei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eher ein:
    > "Hey, Bäcker. Wir waren doch überein gekommen dass du uns von 2016 an mit
    > Brötchen belieferst.
    > Ich bin doch so ein wichtiger Kunde - und du möchtest doch bestimmt nicht
    > dass ich zu einem anderen Bäcker gehe.
    > wie wäre es wenn du für alle ab jetzt gelieferten Brötchen etwas weniger
    > verlangst !?"
    >
    Für eine gute Analogie hätte man dem Bäcker noch versprechen müssen, das man jede Woche 50 Brötchen braucht, ab Juli sogar noch mehr, tatsächlich aber immer nur 25 kauft, aber drauf besteht, die erst in 30 Tagen zu bezahlen. Ich denke, so ein Bäcker wäre begeistert, wenn er da noch paar Euro rückwirkend zurückgeben soll.

    nm

  14. Re: sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: Nullmodem 24.07.18 - 12:40

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein großer Discounter macht einen Vertrag mit einem Bäcker über eine
    > riesige Anzahl von Backwaren.
    > Der investiert in eine große Backfabrik um dies leisten zu können und hat
    > dadurch entsprechende Verbindlichkeiten.
    > Nun kommt der Discounter und will auf einmal niederigere Preise.
    >
    > Der Bäcker hat nun die Wahl zwischen:
    > 1. Einwilligen
    > 2. Nicht einwilligen wodurch seine Fabrik nicht auslastet ist und er seien
    > Verbindlickeiten nicht nackommen kann.
    >
    > Was macht er wohl?
    3. In den Vertrag schauen, was da für Abnahmemengen und Vertragslaufzeiten stehen und Einhaltung derselben einfordern.

    nm

  15. Re: sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: Akaruso 24.07.18 - 14:09

    Solche Verträge werden aber sicherlich nicht langfristig gemacht oder beinhalten Möglichkeiten zur Kündigung.

    Die Zulieferer haben mit der Autoinddustrie ja auch Verträge und trotzdem ...

  16. Re: sollte ich vielleicht auch mal probieren...

    Autor: E-Mover 29.07.18 - 09:28

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Warum denkst du ist die Daimler AG bei Tesla ausgestiegen, wenn es
    > profitabel wäre?


    Du kannst ja mal Dieter Zetsche fragen, ob er diesen Ausstieg (war im Oktober 2014) heute so nochmals machen würde? :-)

    Und damit meine ich nicht den Wert der 5% Aktien, die bei heutigem Verkauf 120% mehr Erlös (also ca. 1,5 Mrd. EUR, ein absoluter now brainer, dass man das bei einer anderen Einschätzung der Kursentwicklung natürlich nicht gemacht hätte!) gebracht hätten, sondern den strategischen Zugang zur Elektromobilität. Damals hatte Mercedes halt die Einschätzung, dass das mit der E-Mobilität nichts wird. Könnte mir vorstellen, dass sich diese Einschätzung ‚leicht‘ verändert hat ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Köln
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. CONITAS GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
    Recruiting
    Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

    Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
    Von Robert Meyer

    1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
    2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
    3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    Dick Pics: Penis oder kein Penis?
    Dick Pics
    Penis oder kein Penis?

    Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
    Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

    1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
    2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
    3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    1. Rollerhersteller: Mercedes-Benz steigt in den E-Scooter-Markt ein
      Rollerhersteller
      Mercedes-Benz steigt in den E-Scooter-Markt ein

      Der Autobauer Mercedes-Benz will auch E-Scooter anbieten. Der Elektrotretroller mit Stern wird zusammen mit dem Schweizer Rollerhersteller Micro gebaut.

    2. Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
      Innovationen auf der IAA
      Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

      IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.

    3. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
      Fiber To The Pole
      Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

      Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.


    1. 07:18

    2. 07:00

    3. 18:39

    4. 17:41

    5. 16:27

    6. 16:05

    7. 15:33

    8. 15:00