1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zwei Jahre zu spät: Ziel von einer…

Gewerbliche Plug-in Hybrid Nutzung

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gewerbliche Plug-in Hybrid Nutzung

    Autor: Subzero2k 24.02.21 - 09:14

    Laut im Artikel verlinkter Seite des Kraftfahrbundesamts machen 63,5% der alternativen Antriebe Gewerblich genutzt. Die Zahl Plug-In Hybride darin weiß ich jetzt nicht genau, vermutlich rech hoch. Ich frage mich, nutzen Gewerbekunden den „Batterie-Teil“ wirklich, oder wird hier evtl. viel Greenwashing betrieben und somit evtl. Kosten eingespaart? Die Zahl würde derjenigen wo das zutrifft würde mich interessieren, die müsste man m.M.n. von der Zahl abziehen.

    Zynisch/reisserisch: Alternativ gibt man jedem Bürger einen Plugin-Hybrid, wo keiner den Batterie-Anteil nutzt und wir können über eine 100% Quote jubeln, die eigentlich das Papier nicht Wert ist auf dem sie stehen würde.



    Zitat Webseite Kraftfahrtbundesamt: Bei den batterieelektrisch angetriebenen Pkw machten die privaten Neuzulassungen mit 48,8 Prozent bereits beinahe die Hälfte aller Neuzulassungen aus. Bei den alternativen Antrieben lag das Verhältnis bei rund zwei Drittel gewerblich (63,5 %) zu einem Drittel (36,4 %) privater Halterinnen und Halter. Insgesamt wurde rund 63 Prozent aller Pkw-Neuzulassungen, einschließlich Benzin und Diesel, im Jahr 2020 für gewerbliche Halter registriert.

  2. Re: Gewerbliche Plug-in Hybrid Nutzung

    Autor: Wiggy 24.02.21 - 09:50

    Subzero2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich, nutzen
    > Gewerbekunden den „Batterie-Teil“ wirklich, oder wird hier
    > evtl. viel Greenwashing betrieben und somit evtl. Kosten eingespaart? Die
    > Zahl würde derjenigen wo das zutrifft würde mich interessieren, die müsste
    > man m.M.n. von der Zahl abziehen.

    Ja, das frage ich mich auch. Wenn ich einen dicken Q7-PlugIn-Hybriden rumfahren sehe, glaube ich nicht, dass der je eine Steckdose zu sehen bekommt. Da wird die geringere Dienstwagensteuer dazu genutzt, sich halt "für's gleiche Geld" ein noch dickeres Auto zu holen (sofern der Chef mitmacht und die entsprechend höheren Leasing-Raten trägt).

    Im Laufe des letzten Jahres sind hier in der näheren Nachbarschaft 5 PlugIn-Hybride aufgetaucht (meist mit Kennzeichen aus anderen Landkreisen, also vermutlich Dienstwägen). Von den 5 stehen zwei in Carports ohne Steckdose und zwei auf Parkplätzen im Hof, auch ohne Steckdose. Der 5. parkt in einer Garage bei uns im Hof der Wohnanlage, und die Garagen haben keinen Strom (Verlegung ist von der Eigentümergemeinschaft damals abgelehnt worden; das ist rechtlich inzwischen ja anders, möglicherweise hat FahrerIn sich selbst was reinlegen lassen).

    Laut meiner absolut objektiven und repräsentativen Studie hast Du also vollkommen recht und es ist fraglich, wie viel das bringt.

  3. Re: Gewerbliche Plug-in Hybrid Nutzung

    Autor: jo-1 24.02.21 - 10:12

    Wiggy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Subzero2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frage mich, nutzen
    > > Gewerbekunden den „Batterie-Teil“ wirklich, oder wird hier
    > > evtl. viel Greenwashing betrieben und somit evtl. Kosten eingespaart?
    > Die
    > > Zahl würde derjenigen wo das zutrifft würde mich interessieren, die
    > müsste
    > > man m.M.n. von der Zahl abziehen.
    >
    > Ja, das frage ich mich auch. Wenn ich einen dicken Q7-PlugIn-Hybriden
    > rumfahren sehe, glaube ich nicht, dass der je eine Steckdose zu sehen
    > bekommt. Da wird die geringere Dienstwagensteuer dazu genutzt, sich halt
    > "für's gleiche Geld" ein noch dickeres Auto zu holen (sofern der Chef
    > mitmacht und die entsprechend höheren Leasing-Raten trägt).
    >
    > Im Laufe des letzten Jahres sind hier in der näheren Nachbarschaft 5
    > PlugIn-Hybride aufgetaucht (meist mit Kennzeichen aus anderen Landkreisen,
    > also vermutlich Dienstwägen). Von den 5 stehen zwei in Carports ohne
    > Steckdose und zwei auf Parkplätzen im Hof, auch ohne Steckdose. Der 5.
    > parkt in einer Garage bei uns im Hof der Wohnanlage, und die Garagen haben
    > keinen Strom (Verlegung ist von der Eigentümergemeinschaft damals abgelehnt
    > worden; das ist rechtlich inzwischen ja anders, möglicherweise hat FahrerIn
    > sich selbst was reinlegen lassen).
    >
    > Laut meiner absolut objektiven und repräsentativen Studie hast Du also
    > vollkommen recht und es ist fraglich, wie viel das bringt.


    nix von den Hybrid BEV SUVs bringt etwas. Kleiner leichter und sparsamer wäre die Avise um Energie zu sparen.

    Wahrscheinlich brauche ich unterm Strich bei meinem Fahrprofil mit meinem Verbrnnr massiv weniger Energie und somit CO2.

    Bin den Prius als Mitsang mehrfach Gefahr - kam nie unter 10 L weg - Profil Autobahn hohe Geschwindigkeit - wr viel fährt braucht auch viel Energie und wer grosse schwere Autos fährt braucht auch im BV mehr Energie.

    Unterm Strich wird dabei wenig raus kommt für den Umweltbeitrag.

  4. Re: Gewerbliche Plug-in Hybrid Nutzung

    Autor: Voutare 24.02.21 - 10:28

    > ... viel Greenwashing betrieben ...

    ja

    anderseits kommen damit viel mehr hybride im Secondhand angbot wo (vielleicht) besser damit umgegangen werden könnte

  5. Re: Gewerbliche Plug-in Hybrid Nutzung

    Autor: robinx999 24.02.21 - 12:20

    Wenn die Firma nicht gerade eine Lademöglichkeit auf dem Firmenparkplatz geschaffen hat und per Dienstanweisung ausgegeben hat das die Fahrzeuge dort angeschlossen werden müssen, dann werden vermutlich die wenigsten Dienstwagen geladen. Etwas anders sieht es bei reinen "Nutzfahrzeugen" aus der Transporter der jeden Abend in der Werkshalle an den Strom gehängt wird, der macht schon ein paar elektrische kilometer

  6. Re: Gewerbliche Plug-in Hybrid Nutzung

    Autor: mj 24.02.21 - 15:51

    Wiggy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Subzero2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frage mich, nutzen
    > > Gewerbekunden den „Batterie-Teil“ wirklich, oder wird hier
    > > evtl. viel Greenwashing betrieben und somit evtl. Kosten eingespaart?
    > Die
    > > Zahl würde derjenigen wo das zutrifft würde mich interessieren, die
    > müsste
    > > man m.M.n. von der Zahl abziehen.
    >
    > Ja, das frage ich mich auch. Wenn ich einen dicken Q7-PlugIn-Hybriden
    > rumfahren sehe, glaube ich nicht, dass der je eine Steckdose zu sehen
    > bekommt. Da wird die geringere Dienstwagensteuer dazu genutzt, sich halt
    > "für's gleiche Geld" ein noch dickeres Auto zu holen (sofern der Chef
    > mitmacht und die entsprechend höheren Leasing-Raten trägt).
    >
    > Im Laufe des letzten Jahres sind hier in der näheren Nachbarschaft 5
    > PlugIn-Hybride aufgetaucht (meist mit Kennzeichen aus anderen Landkreisen,
    > also vermutlich Dienstwägen). Von den 5 stehen zwei in Carports ohne
    > Steckdose und zwei auf Parkplätzen im Hof, auch ohne Steckdose. Der 5.
    > parkt in einer Garage bei uns im Hof der Wohnanlage, und die Garagen haben
    > keinen Strom (Verlegung ist von der Eigentümergemeinschaft damals abgelehnt
    > worden; das ist rechtlich inzwischen ja anders, möglicherweise hat FahrerIn
    > sich selbst was reinlegen lassen).
    >
    > Laut meiner absolut objektiven und repräsentativen Studie hast Du also
    > vollkommen recht und es ist fraglich, wie viel das bringt.


    vielleicht laden sie ja auf arbeit.
    frag doch einfach mal

  7. Re: Gewerbliche Plug-in Hybrid Nutzung

    Autor: Firesign 25.02.21 - 10:33

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wiggy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Subzero2k schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Bin den Prius als Mitsang mehrfach Gefahr - kam nie unter 10 L weg - Profil
    > Autobahn hohe Geschwindigkeit - wr viel fährt braucht auch viel Energie und
    > wer grosse schwere Autos fährt braucht auch im BV mehr Energie.
    >
    > Unterm Strich wird dabei wenig raus kommt für den Umweltbeitrag.

    Fahre ich halt ständig Bleifuß, brauche ich mich über einen hohen Verbrauch, auch bei einem Vollhybriden nicht zu wundern.

    Ansonsten wird in diesem Thread nur gejammert und dem Nächsten nicht das Schwarze unter dem Nagel gegönnt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.21 10:34 durch Firesign.

  8. Re: Gewerbliche Plug-in Hybrid Nutzung

    Autor: dummzeuch 25.02.21 - 14:32

    Subzero2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich, nutzen
    > Gewerbekunden den „Batterie-Teil“ wirklich, oder wird hier
    > evtl. viel Greenwashing betrieben und somit evtl. Kosten eingespaart?

    Viele davon dürften Dienstwagen sein, die auch privat genutzt werden. Wenn dann der Arbeitgeber keine Ladestation zur Verfügung stellt, wo das Fahrzeug während des Parkens in der Firma geladen wird, wird die Batterie nie geladen werden:
    1. zuhause macht das keiner, denn das kostet ja dann das eigene Geld, während das Benzin vom Arbeitgeber bezahlt wird.
    2. Unterwegs nimmt sich keiner die Zeit dafür und hat auch keiner Bock, sich mit der "komplizierten" Abrechnung herumzuschlagen.

    Fazit: 90% greenwashing

    Und schlimmer noch: Da die Privatnutzung bei Plugin-Hybride als Dienstwagen weniger hoch versteuert wird, dürften die sehr beliebt sein ohne auch nur minimal zum Klimaschutz beizutragen.

  9. Re: Gewerbliche Plug-in Hybrid Nutzung

    Autor: mj 25.02.21 - 14:56

    1.
    kann man nicht zu hause laden, kann man eine (geringe) pauschale vom AG erhalten

    man kann auch einen eigenbeleg für das laden schreiben und den genauso bei der spesenabrechnung einreichen wie eine tankquittung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KLINGELNBERG GmbH, Hückeswagen
  2. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  3. Hays AG, Schwäbisch Hall
  4. Analytic Company GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme