1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zweitleben: BMW schickt alte…

Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: schap23 27.10.17 - 08:52

    Wenn im Artikel steht, daß nach maximal 4 Jahren noch viele Originalakkus unterwegs seine, bedeutet das umgekehrt, daß schon etliche ausgetauscht werden mußten. Hochgerechnet bedeutet das, daß BMW wohl mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von ca. 5 Jahren rechnet.

    Bei den hohen Preisen für Akkus sollte man diese Zahlen mit Berücksichtigen, wenn man mit den angeblich günstigen Betriebskosten von Elektroautos argumentiert. Bis die Autos sich rechnen, werden mindestens noch 5, vielleicht auch 10 Jahre vergehen.

  2. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: KingTobi 27.10.17 - 08:54

    Bei BMW ist es möglich, dass der kleine ursprüngliche Akku gegen das aktuelle Modell, gegen relativ kleines Geld, ausgetauscht wird. Damit steigt die Reichweite um ca. 50%. Was würdest Du mit den Akkus dann machen?

  3. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: computerversteher 27.10.17 - 08:56

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]
    > Elektroautos argumentiert. Bis die Autos sich rechnen, werden mindestens
    > noch 5, vielleicht auch 10 Jahre vergehen.
    Ja, das war aber nie ein Geheimnis. Ist bei vielen neuen Themen der Fall.

  4. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: computerversteher 27.10.17 - 08:58

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei BMW ist es möglich, dass der kleine ursprüngliche Akku gegen das
    > aktuelle Modell, gegen relativ kleines Geld, ausgetauscht wird. Damit
    > steigt die Reichweite um ca. 50%. Was würdest Du mit den Akkus dann machen?
    Die Kritik wird ja nicht an der Weiterverwendung geübt, sondern an der Unwirtschaftlichkeit für Konsumenten im Vergleich zu traditionellen Fahrzeugen. Die ist nach wie vor gegeben.

  5. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: KingTobi 27.10.17 - 09:08

    computerversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kritik wird ja nicht an der Weiterverwendung geübt, sondern an der
    > Unwirtschaftlichkeit für Konsumenten im Vergleich zu traditionellen
    > Fahrzeugen. Die ist nach wie vor gegeben.

    Das stimmt aber beides nicht umbedingt.

    Die Kritik fing damit an, dass der Austauschgrund nicht beachtet wurde. schap23 schrieb von "mussten". Das stimmt aber so nicht. Das kann von vielen eine Freiwillige Sache gewesen sein, um einfach mehr Reichweite zu bekommen. Das die Akkus dann nicht in einem neuen Fahrzeug verbaut werden, ist dann wohl klar.

    Im Vergleich der Kosten mit den traditionellen Fahrzeugen wird oft nur der Anschaffungspreis gesehen. Das die Autos, geringere Treibstoffkosten, geringeren Verschleiß (z. B. Bremsen), geringere Wartungskosten (Ölfilter, defekter Auspuff,...), wird oftmals ignoriert. Wenn man das mal auf die Lebenszeit umrechnet, dann sind die Autos heute schon oftmals (je nach Laufleistung und Nutzungsprofil) nicht mehr teuerer.

  6. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: gadthrawn 27.10.17 - 09:09

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei BMW ist es möglich, dass der kleine ursprüngliche Akku gegen das
    > aktuelle Modell, gegen relativ kleines Geld, ausgetauscht wird. Damit
    > steigt die Reichweite um ca. 50%. Was würdest Du mit den Akkus dann machen?

    7000 ¤ ? Dafür bekommst du nur locker beim Verbrenner den Motor getauscht in der Leistungsklasse...

  7. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: Desertdelphin 27.10.17 - 09:13

    Sehr guter Kommentar Tobi. Genau das dachte ich auch. Computerversteher ist für mich der Prototyp von Mensch der bis zum Tellerrand schaut (akku wird gebraucht für was anderes als Auto) und sich in seiner Meinung (Akkus gehen schnell kaputt) bestätigt fühlt. Dabei sind die Akkus wahrscheinlich noch sehr gut und nicht abgenutzt. Trotzdem denkt er nur bis dahin wo s ihm passt. Verstehe versteht nicht.

    @gadthrawn: mag sein, ist aber ein anderes Thema als die Lebensdauer von Akkus. Der von dir beschriebene Preistreiber ist ein optionaler Austausch um die Reichweite zu vergrößern. Das ist ein Vertriebsmodell was teuer ist und sagt nichts über die Haltbarkeit aus. Diese Zweifel ich persönlich auch noch an, aber das hier ist kein Argument.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.17 09:17 durch Desertdelphin.

  8. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: seebra 27.10.17 - 09:16

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KingTobi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei BMW ist es möglich, dass der kleine ursprüngliche Akku gegen das
    > > aktuelle Modell, gegen relativ kleines Geld, ausgetauscht wird. Damit
    > > steigt die Reichweite um ca. 50%. Was würdest Du mit den Akkus dann
    > machen?
    >
    > 7000 ¤ ? Dafür bekommst du nur locker beim Verbrenner den Motor getauscht
    > in der Leistungsklasse...

    ...und weiter die Umwelt verpesten, Öl aus fernen Ländern aufwändig importieren dabei 70% der Energie aus dem Öl in Lärm, Wärme und Sondermüll umwandeln und auf die Nachwelt kacken - hast du keine Kinder die diesen Egoismus ausbaden müssen oder ist dir nach deinem Wirken auf diesem Planeten eh alles egal?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.17 09:17 durch seebra.

  9. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: Desertdelphin 27.10.17 - 09:18

    Klimawandel ist doch fake news... *Ironie aus *

  10. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: Kauwi 27.10.17 - 09:23

    seebra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und weiter die Umwelt verpesten, Öl aus fernen Ländern aufwändig
    > importieren dabei 70% der Energie aus dem Öl in Lärm, Wärme und Sondermüll
    > umwandeln und auf die Nachwelt kacken - hast du keine Kinder die diesen
    > Egoismus ausbaden müssen oder ist dir nach deinem Wirken auf diesem
    > Planeten eh alles egal?

    Über jeden Tropfen Öl, den ICH weniger verbrauche, freut sich jemand anders irgendwo auf der Welt, weil er ihn billiger bekommt. So ist das nun mal mit der Globalisierung.

    Das heißt nicht, dass ich das gut finde.
    Es soll nur heißen: weder Deutschland, noch alle Industrienationen zusammen werden es schaffen, das Klima und die Welt zu retten, solange nicht ausnahmslos alle Nationen an einem Strang ziehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.17 09:24 durch Kauwi.

  11. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: PaBa 27.10.17 - 09:35

    seebra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und weiter die Umwelt verpesten, Öl aus fernen Ländern aufwändig
    > importieren dabei 70% der Energie aus dem Öl in Lärm, Wärme und Sondermüll
    > umwandeln und auf die Nachwelt kacken - hast du keine Kinder die diesen
    > Egoismus ausbaden müssen oder ist dir nach deinem Wirken auf diesem
    > Planeten eh alles egal?

    Bei dem aktuellen Strommix fährt ein Auto mit
    13,1% Atom
    23,1 % Braunkohle
    17% Steinkohle
    12,1 % Erdgas

    Ist jetzt auch nicht so geil, wenn ich ehrlich bin. Besonders der Anteil an Atom. Mir ist klar, dass wir darauf umsteigen müssen, aber ob es jetzt schon auf Biegen und Brechen sein muss.
    Und zum Thema günstig ist auch so eine Sache. Da gabs doch einen Test Tesla X gegen Volvo V60 (?). Beide für 30¤ "betankt", 500km Strecke. Beide sind angekommen, der Volo zwar deutlich schneller (egal), aber der Preisvorteil beim Fahren zeigt sich mir nicht. Klar, den Tesla hätte man für lau tanken können, aber das gilt für andere nicht. Das heißt, billiger im Verbrauch scheinen die eAutos auch nicht zu sein.

    Warum dann wechseln? Selbst wenn ich eine PV-Anlage hätte, würde mir das nix bringen, weil das eAuto auf der Arbeit stehen würde, wärend die PV-Anlage Strom produziert.

  12. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: Sea 27.10.17 - 09:38

    das ist kompletter schwachsinn. wenn die Industrieländer auf andere Antriebsarten umsteigen, werden in einigen Jahren die 2t und dann die 3t Länder folgen. Schlicht und ergreifend, weil die Verbrenner kapuut gehen werden und dann ein vorhandener Ersatz her muss.

    Und in der Zwischenzeit hat sich zumindest in einigen Teilen der Ausstoß verringert. Und in der Gegend, wo deshalb der Sprit günstiger wird, wird der Verbrauch nur ein bisschen steigen. Denn nur weil es günstiger wird, wird nicht automatisch mehr bedarf vorhanden sein oder sich gar der Verbrauch erhöhen.

    Deine Schlussfolgerung ist leider kompletter Mist und nur eine faule Ausrede für dich selbst um zu rechtfertigen, das du einen Wandel ablehnst.

    Abgesehen davon das es nicht nur um den globalen Effekt "Klimawandel" geht, sondern auch darum lokal in DEINER Stadt bessere Luft zu bekommen. Frag mal die Chinesen. Die haben es mittlerweile verstanden

    Einer muss den Anfang machen. Und wer ist dafür besser geeignet als das Autoland Deutschland.

  13. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: Abdiel 27.10.17 - 09:41

    > Bei dem aktuellen Strommix fährt ein Auto mit
    > 13,1% Atom
    > 23,1 % Braunkohle
    > 17% Steinkohle
    > 12,1 % Erdgas

    Hat man ja auch gar nicht selber in der Hand, sind ja eh immer die Anderen dran schuld...

  14. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: dice2k 27.10.17 - 09:43

    Sea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn nur weil es günstiger wird,
    > wird nicht automatisch mehr bedarf vorhanden sein oder sich gar der
    > Verbrauch erhöhen.

    Oh Gott bitte lass es ökonomischen Sachverstand regnen.

  15. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: Abdiel 27.10.17 - 09:48

    "Wenn ich es nicht mache, macht es halt wer anders." ist mal wieder so ein sinnloses Totschlagargument aus Kindergartentagen. Übersetzt heißt das einfach nur: "Warum soll gerade ich mich moralisch verantwortungsvoll verhalten, wenn es andere vielleicht nicht tun?" Diese Leute meinen auch, der Mensch wäre von Grund auf egoistisch und gierig. Ist halt ganz praktisch sich mit solchen Rechtfertigungen von der Thematik zu distanzieren, aber eben auch falsch. Egal...

  16. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: seebra 27.10.17 - 10:01

    Ist sehr traurig zu sehen wie egoistisch und kurzsichtig die Welt mutwillig zu grunde gerichtet wird aus reiner Bequemlichkeit und Gier.
    1. Wenn schon Stom aus nicht erneuerbaren Quellen verwendet wird, was man ja nicht muß, so wird zumindest die Energie mit über 70% Wirkungsgrad genutzt im Vergleich zu Verbrennern mit sagenhaften 10%!
    2. Darf man gern mit gutem Beispiel vorangehen, nur weil andere etwas Schlechtes machen habe ich doch nicht das Recht es auch so zu machen.
    Zuerst bei sich kehren bevor man auf andere zeigt.
    Wie die Kinder: "Heul, heul - Er darf auch die Umwelt verpesten, warum darf ich das dann nicht, ich will auch"



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.17 10:06 durch seebra.

  17. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: aPollO2k 27.10.17 - 10:07

    Finde dieses Argument auch erbärmlich. Und ich bin mir sicher, die Leute die es aussprechen Leben sicher nicht nach diesem Leitsatz. Sonst müssten sie sich ja nicht an Regeln halten, machen andere auch nicht oder auch nicht den Müll trennen. Gibt ja Leute die es nicht machen.... Und da gibt es sicher noch deutlich bessere Beispiele.

    Ich habe Kinder und finde einen Wandel sehr gut. Irgendwer muss damit anfangen und es bezahlen. Und das werden nicht die armen Länder sein. Ob das nun mit einem politisch erzwungene Akku E-Auto so optimal ist wage ich mal zu bezweifeln. Ein Technologie offener Wettbewerb wäre sicher sinnvoller. Aber immerhin tut sich was damit wird unsere Welt für unsere Kinder und Kindeskinder nicht zum globalen Massengrab wandeln.

  18. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: Kauwi 27.10.17 - 10:14

    Sea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist kompletter schwachsinn. wenn die Industrieländer auf andere
    > Antriebsarten umsteigen, werden in einigen Jahren die 2t und dann die 3t
    > Länder folgen. Schlicht und ergreifend, weil die Verbrenner kapuut gehen
    > werden und dann ein vorhandener Ersatz her muss.
    >
    > Und in der Zwischenzeit hat sich zumindest in einigen Teilen der Ausstoß
    > verringert. Und in der Gegend, wo deshalb der Sprit günstiger wird, wird
    > der Verbrauch nur ein bisschen steigen. Denn nur weil es günstiger wird,
    > wird nicht automatisch mehr bedarf vorhanden sein oder sich gar der
    > Verbrauch erhöhen.
    >
    > Deine Schlussfolgerung ist leider kompletter Mist und nur eine faule
    > Ausrede für dich selbst um zu rechtfertigen, das du einen Wandel ablehnst.
    >
    > Abgesehen davon das es nicht nur um den globalen Effekt "Klimawandel" geht,
    > sondern auch darum lokal in DEINER Stadt bessere Luft zu bekommen. Frag mal
    > die Chinesen. Die haben es mittlerweile verstanden
    >
    > Einer muss den Anfang machen. Und wer ist dafür besser geeignet als das
    > Autoland Deutschland.

    Deine Argumentation in allen Ehren, aber du hast missverstanden, worauf ich hinaus wollte:
    Der Konsum fossiler Brennstoffe wird erst dann enden, wenn es ökonomisch adäquate Alternativen gibt.

    Ein paar Punkt zum Nachdenken:
    * Erdöl und andere Fossile Kraftstoffe werden nicht nur im Verkehrssektor verbraucht.
    * Aktuell werden in Deutschland wieder mehr Ölheizungen verbaut.
    * In Mexiko wurde der VW Käfer noch 30 Jahre weitergebaut, nachdem dessen Produktion in Deutschland eingestellt wurde.
    * In den Industrienationen gibt es Umweltstandards (u.a. Katalysatoren, Filter, Effizienzvorschriften usw.). Gibt's die Überall?

    Und natürlich muss einer den Anfang machen. Nur warum kommt der Anfang bei uns nicht so recht in Schwung? Warum klappt es z.B. in Norwegen weitaus besser? Es ist nur eine Frage der Ökonomie.
    Warum dürfen deutsche Verbraucher ihren Strom nicht in Frankreich kaufen, wo er viel billiger ist, obwohl wir doch einen EU-weiten freien Verkehr von Waren, Geld, Personen und Dienstleistungen haben? Weil sie es machen würden.

    Und die Unterstellung, ich würde einen Wandel ablehnen, nehme ich mal so hin.
    (Ja, ich habe eine PV-Anlage mit Speicher)

  19. Re: Also doch: Begrenzte Lebensdauer von Akkus

    Autor: PaBa 27.10.17 - 10:21

    Naja, ich hab nen Ökostromtarif, also zahle ich "Öko", aber dennoch kommt dieser Mix bei mir aus der Dose.

    Und wenn jetzt mehr Verbraucher auf die Straße kommen, dann wird das nicht alles durch Wind und Solar gedeckt werden, also werden zusätzliche, oder alte Kohlekraftwerke hochgefahren werden.

    Ich wollte mal bei einer anti Atomkraftdemo die von der Polizei festgesetzten nach deren Stomanbieter bzw. Tarif befragen. Wette, da sind etliche Steinewerfer bei yello weil günstig und so.

  20. begrenzte Lebensdauer von Akkus war schon immer bekannt

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 10:23

    Seltsames Argument.
    Akkus haben eine begrenzte Lebensdauer, das hat noch nie jemand bestritten.

    Wenn Akkus, die in Autos zum Einsatz kommen durch Gebrauch soweit an Kapazität verloren haben, dass sie keine ausreichende Reichweite mehr zur Verfügung stellen können, dann werden sie anderweitig weiter genutzt.
    Eben da, wo die noch vorhandene Kapazität akzeptabel ist bzw. weniger ins Gewicht fällt.

    Akkus werden besser: die Kapazität wird sich erhöhen, die Kosten werden sich reduzieren. Nicht von heute auf morgen, aber der Weg ist vorgezeichnet.

    Wir nutzen halt das was wir momentan zur Verfügung haben.
    Am Anfang steht nie eine ultimativ perfekte technische Lösung.
    Gibt es schlicht nicht.

    .

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de