1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 360-Grad-Kameras: Neuer Panono-Besitzer…

Warum immer alles in der Cloud?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum immer alles in der Cloud?

    Autor: DerCaveman 07.07.17 - 10:23

    Fotos werden gemacht, Daten zum Handy geschickt -> OK
    Handy ist mit stitching vielleicht überfordert -> OK
    Daten werden in die Cloud geschickt -> WTF
    Fotos bleiben in der Cloud und werden verlinkt -> WTF

    Warum keine Stitching-Software für den PC, die sich der Handy-App als Server anbietet?
    Warum kein Dateiformat oder gar eine Datei, die man dann mit einer Betrachter-Software oder App anschauen und verschicken kann?

    Ich kauf mir doch nichts wo irgendein Unternehmen den Killswitch in der Hand hat, für von mir gekaufte Sachen möchte ich den doch gerne in der Hand haben.

  2. Re: Warum immer alles in der Cloud?

    Autor: tacitus 09.07.17 - 09:20

    "Warum kein Dateiformat oder gar eine Datei, die man dann mit einer Betrachter-Software oder App anschauen und verschicken kann?"

    Ähm, als Panono-Besitzer kann ich gerne bestätigen, dass es genau das gibt; wenn auch nicht von der Panono Gmbh. Die Panono ist auch ohne Server, also zu 100% offline, und eigenständig weiterverwendbar. Einzig technische Defekte wären ein u.U. unlösbares Problem... Mal abwarten, die Professional360 diesen Aspekt handhaben wird; die Stitching-Server waren ja bisher noch keine Minute lang offline.

    Also vielleicht darf ich Ihnen empfehlen, nicht so zu tun als wüssten Sie Bescheid, wenn dies leider nicht der Fall ist.

    Edit: Firmen-Name lautet doch nicht "360Professional"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.07.17 09:22 durch tacitus.

  3. Re: Warum immer alles in der Cloud?

    Autor: DerCaveman 11.07.17 - 17:06

    tacitus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ähm, als Panono-Besitzer kann ich gerne bestätigen, dass es genau das gibt;
    > wenn auch nicht von der Panono Gmbh. Die Panono ist auch ohne Server, also
    > zu 100% offline, und eigenständig weiterverwendbar.

    Also es gibt ein Austauschformat und eine kompatible offline Stitiching-Software?
    Wurde im Artikel nicht erwähnt.

    tacitus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Einzig technische
    > Defekte wären ein u.U. unlösbares Problem... Mal abwarten, die
    > Professional360 diesen Aspekt handhaben wird; die Stitching-Server waren ja
    > bisher noch keine Minute lang offline.

    Gibt es jetzt offline stitching oder nicht?

    tacitus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also vielleicht darf ich Ihnen empfehlen, nicht so zu tun als wüssten Sie
    > Bescheid, wenn dies leider nicht der Fall ist.

    Ich habe über das geurteilt was im Video und im Artikel wahrzunehmen war.

  4. Re: Warum immer alles in der Cloud?

    Autor: tacitus 14.07.17 - 16:23

    "Also es gibt ein Austauschformat und eine kompatible offline Stitiching-Software?
    Wurde im Artikel nicht erwähnt."

    "Gibt es jetzt offline stitching oder nicht?"

    Ok ich sehe, ich muss das nochmal klarer formulieren für manche hier...
    JA es gibt ein Austauschformat.
    JA es gibt kompatible offline Stitiching-Software.
    JA es gibt offline stitching.

    Und natürlich wurde darauf in dem Artikel nicht näher eingegangen, warum auch. Der Inhalt der Nachricht war ja auch der Eigentümer-Wechsel.

    PS: "Nur darüber zu urteilen, was im Artikel wahrzunehmen war" ist ja eine besonders interessante Sichtweise. Sollen Artikel denn Ihrer Meinung nach immer jeden erdenklichen Aspekt zu einer Thematik beleuchten/diskutieren; egal was der Grund für ebenjenen Artikel ist?

  5. Re: Warum immer alles in der Cloud?

    Autor: DerCaveman 14.07.17 - 16:34

    tacitus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > PS: "Nur darüber zu urteilen, was im Artikel wahrzunehmen war" ist ja eine
    > besonders interessante Sichtweise. Sollen Artikel denn Ihrer Meinung nach
    > immer jeden erdenklichen Aspekt zu einer Thematik beleuchten/diskutieren;
    > egal was der Grund für ebenjenen Artikel ist?

    Entschuldigung, dass ich beim Kommentieren eines Artikels nicht vorher alles lese und kaufe worum es in den Artikel geht.
    Schlagen Sie doch Golem vor in die Richtlinien einzupflegen, dass man Artikel nur noch kommentieren darf wenn man vorher alles gekauft und ausprobiert hat worum es im Artikel ging.

    Und ja, falls es stimmt, dass das alles auch legal offline funktioniert hätte man das im Artikel ruhig erwähnen können.

  6. Re: Warum immer alles in der Cloud?

    Autor: tacitus 14.07.17 - 16:40

    Ich denke, eine Richtlinien-Änderung ist nicht nötig. Die meisten anderen User hier pflegen zum Glück den Grundsatz "zuerst lesen, dann kommentieren" bzw. "nur kommentieren wenn genügend Vorwissen vorhanden und wenn nicht, Fragen stellen statt Aussagen tätigen".

    Und ja, hätte man erwähnen können - man hätte auch den Vornamen der Mutter des Gründers nennen können: beides irrelevant bei einer Firmenübernahme. Und natürlich funktioniert sowas "legal". Was soll denn illegal am Auslesen des Kamera-Speichers und Weiterverarbeiten der Bilddaten sein?

  7. Re: Warum immer alles in der Cloud?

    Autor: tacitus 14.07.17 - 16:41

    PS: Entschuldigen Sie meine kotzbrockige Art und haben Sie noch ein schönes Wochenende!

  8. Re: Warum immer alles in der Cloud?

    Autor: DerCaveman 14.07.17 - 16:43

    tacitus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PS: Entschuldigen Sie meine kotzbrockige Art und haben Sie noch ein schönes
    > Wochenende!

    Ja, mir reichts jetzt auch.
    Viel Spaß mit der Kamera, schönes Wochenende.

  9. Re: Warum immer alles in der Cloud?

    Autor: solkar 15.07.17 - 18:18

    Ich denke auch, dass es Sinn macht sich bei Interesse oder Wissenslücken über den jeweils gelesenen Artikel hinaus zu informieren. Im Netz findet man ja jede Menge Informationen, man muss sich nur die Mühe machen sie auch zu suchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (Vergleichspreise ab 378,81€)
  2. (u. a. Heineken Lager 24 Dosen für 16,99€, Grey Goose Vodka 0,7l für 25,99€, Captain Morgan...
  3. 139€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.

  2. Ausdiskutiert: Sony schließt das Playstation-Forum
    Ausdiskutiert
    Sony schließt das Playstation-Forum

    Falls es technische Probleme mit der Playstation 5 geben sollte, wird man an einer Stelle keine Hilfe finden: im offiziellen Playstation-Forum. Sony will den schon länger nur noch schwach frequentierten Treff schließen.

  3. Alphabet: Google strukturiert Cloud-Business um
    Alphabet
    Google strukturiert Cloud-Business um

    Um Nummer eins im Cloud-Business zu werden, strukturiert Google derzeit um. Auch einige Mitarbeiter müssen gehen. Das Unternehmen will sich dabei auf fünf Kernmärkte konzentrieren.


  1. 18:22

  2. 18:00

  3. 17:45

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:39

  7. 16:20

  8. 16:04