Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Druck: Macht Druck!

Ende des Kapitalismus ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ende des Kapitalismus ?

    Autor: Anarcho_Kommunist 24.12.13 - 13:09

    Also mal angenommen die dinger können in Zukunft so gut wie alles drucken, dann wäre das doch das Ende der klassischen kapitalistischen Industrie.

    Wenn alle einen 3D Drucker besitzen dann sind die Produktionsmittel ja quasi in den Händen der allgemeinheit. Die alte Forderung der Kommunisten wäre also erfüllt. Nur in einem Punkt hatten die Linken immer unrecht, das man die Produktionsmittel durch Kollektivierung der Allgemeinheit übergeben könnte, über die Verstaatlichung sind sie dabei jedoch nie hinaus gekommen. Ob nun die Staatsmacht oder Konzerne die Produktionsmittel besitzen macht aber keinen großen unterschied, die Ausbeutung bleibt bestehen.

    Am Ende kann also nur der Technisch wissenschaftliche Fortschritt das schaffen woran bisher alle Linken politischen Revolutionäre kläglich gescheitert sind. Nämlich die Wirtschaftsordnung zu demokratisieren.

    https://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/7/7c/Piratebanner3.png
    http://www.piratenpartei.de
    "Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke"

  2. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: Sander Cohen 24.12.13 - 13:18

    Der verlagert sich nur, ein wenig. Wird immer noch mehr als genügend Güter geben, die nicht jeder 0815-Nutzer ausdrucken & zusammenbasteln kann. Zudem braucht es ja auch Rohstoffe für den Druck, sowie Druckvorlagen (gut hier könnte die Warez-Szene aushelfen^^).

    Da bräuchte es schon einen Replikator ala Star Trek, um den Produktkonsum durch ein solches Gerät annähernd vollständig decken zu können...

  3. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: mp5gosu 24.12.13 - 13:19

    Es geht um 3D-Drucker in ihren Anfängen zur Massentauglichkeit.
    Warum also ne Kausalitätskette mutmaßen, die noch Jahrzehnte weit weg ist?

    edit: Das Ende jeder Staatsform ist der Mensch; genauer: sein Ego.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.12.13 13:20 durch mp5gosu.

  4. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: Mimus Polyglottos 24.12.13 - 13:21

    Ich fürchte, die Ausbeutung wird indefinit lange bestehen bleiben - auch die Drucker müssen ja hergestellt werden und benötigen ja Ressourcen in der Form von Blaupausen und Kunststoffen, die von einem kapitalistischen System geliefert werden. Mal ganz abgesehen davon, dass sie als Grundlage immer nur einen Kunststoff verwenden, der nun wirklich nicht dafür geeignet ist, die ganze Palette von möglichen Gütern abzubilden.

    Ich finde diesen 3D-Drucker-Hype irgendwie amüsant. Ein bischen wie Second Life es mal war - es handelt sich um den Schatten eines Menschheitstraums aber es wird oft nicht gesehen, dass es nur der Schatten und nicht die Erfüllung des Traumes selbst ist, den sie vor sich haben. Bis zum Star-Trek-Replikator ist es halt noch ein sehr weiter Weg...

  5. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: Emulex 24.12.13 - 13:54

    Anarcho_Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mal angenommen die dinger können in Zukunft so gut wie alles drucken,
    > dann wäre das doch das Ende der klassischen kapitalistischen Industrie.
    >
    > Wenn alle einen 3D Drucker besitzen dann sind die Produktionsmittel ja
    > quasi in den Händen der allgemeinheit. Die alte Forderung der Kommunisten
    > wäre also erfüllt. Nur in einem Punkt hatten die Linken immer unrecht, das
    > man die Produktionsmittel durch Kollektivierung der Allgemeinheit übergeben
    > könnte, über die Verstaatlichung sind sie dabei jedoch nie hinaus gekommen.
    > Ob nun die Staatsmacht oder Konzerne die Produktionsmittel besitzen macht
    > aber keinen großen unterschied, die Ausbeutung bleibt bestehen.
    >
    > Am Ende kann also nur der Technisch wissenschaftliche Fortschritt das
    > schaffen woran bisher alle Linken politischen Revolutionäre kläglich
    > gescheitert sind. Nämlich die Wirtschaftsordnung zu demokratisieren.

    Nee - höchstens erwischt es die (leichte) Industrie.
    Erst wenn Androiden auf hohem Niveau kommen, wirds eng ;)

    Viel viel spannender ist doch die Auswirkung auf das Urheberrecht.
    Ich hör sie jetz schon alle heulen.
    MI und FI haben das Internet verpennt und alle anderen werden den 3D-Druck verpennen.
    Hoffentlich ist die Legislative diesmal schlauer und schneller und sorgt nicht wieder dafür dass eine der größten Errungenschaften der Menschheitsgeschichte in einem beschissenen Urheberrechts-Chaos gefangen sein wird.

  6. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: firstwastheblub 24.12.13 - 14:21

    Quatsch, man kann nur mechanische Sachen oder Einzelteile drucken.

    Eine 3D Drucker für Komplexe Sachen wird es nie geben da man viel zu viele verschiedene Rohstoffe braucht.

    Denke sowas ähnliches wird es erst mit dem Heim-Materilisator geben.

  7. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: spoffy 24.12.13 - 14:42

    Die Industrie ist nur 1 Sektor. Daneben gibt es noch den Landwirtschaftssektor und den Dienstleistungssektor, welche man nicht durch 3D Drucker ersetzen kann.

    Selbst Im 2. Sektor müsste das Print³@home sowohl mit dem Preis als auch mit der Qualität mithalten können. Moderne Elektronik kann man vergessen, genauso wie Strickmützen Lederjacken etc.

  8. Kein Ende...

    Autor: Anonymer Nutzer 24.12.13 - 22:26

    ...Eigentum an Grund und Wohnraum ist für die meisten nicht in eigener Hand.

    Du kannst dir kein Haus ausdrucken und v.a. fehlt da noch das Grundstück.

    Die Grundlagen sind kapitalisiert und begrenzt verfügbar (Energie, Rohstoffe...) es ist wenn dann nur ein erster Schritt.

  9. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: Hotohori 24.12.13 - 23:21

    Mimus Polyglottos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde diesen 3D-Drucker-Hype irgendwie amüsant. Ein bischen wie Second
    > Life es mal war - es handelt sich um den Schatten eines Menschheitstraums
    > aber es wird oft nicht gesehen, dass es nur der Schatten und nicht die
    > Erfüllung des Traumes selbst ist, den sie vor sich haben. Bis zum
    > Star-Trek-Replikator ist es halt noch ein sehr weiter Weg...

    Stimmt schon, aber es gibt schon einige Bereiche wo 3D Drucker schon interessant sind, gerade bei einigen Hobbies.

    Zum Beispiel wurde ja schon erwähnt einfach selbst Figuren zu drucken. Ich hab hier sogenannte Figma Figuren, die zeichnen sich dadurch aus bewegliche Gelenke zu haben, aber vor allem sind Gesichter und Hände austauschbar gegen mitgelieferte andere Gesten und Hände (Faust, offene und greifende Hände etc.). Wie es aber so ist vermisst man immer bestimmte Gesten, weil z.B. 3 Gesichter nicht ausreichen alles abzudecken. Hier wäre es Beispielweise nett noch weitere Gesichter und Hände jeweils passend für die Figur selbst drucken zu können. Oder selbst Ersatz zu drucken, falls mal eines der vielen Gelenke kaputt geht.

    Im Ersatz drucken sehe ich ohnehin die Stärke eines 3D Druckers. Man könnte zum Beispiel gleich mal zur Sicherheit Ersatzteile für den 3D Drucker selbst drucken, da wohl z.B. alle auch mit Zahnrädern (vermutlich aus Plastik) arbeiten um den Druckkopf, die Plattform oder wie auch immer der Drucker genau funktioniert, zu bewegen. Gleich mal ein paar Ersatz Zahnräder drucken. ;)

    Interessant dürften 3D Drucker aber auch in Bereichen sein, wo es ganz gut ist Formen an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Man könnte z.B. ein Gamepad entwickeln, dessen Schale man selbst auf die eigenen Bedürfnisse anpassen und drucken kann. Zusammen schrauben und fertig ist der personalisierte Controller. Entsprechend aufgebaut könnte man sogar die Positionen der Elemente anpassen. Allerdings setzt das dann schon etwas Einarbeitung voraus um nicht zu viele Fehlversuche zu drucken. Aber die Idee hat was, finde ich. ;)

    Ich finde das jedenfalls ein äußerst spannendes Thema, hier und da fallen mir doch immer wieder Ideen ein und so langsam wäre es interessant mir mal mehr Gedanken um die Anschaffung zu machen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.12.13 23:25 durch Hotohori.

  10. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: Mimus Polyglottos 25.12.13 - 18:01

    Ja, da hast du völlig recht. Ich wollte auch nichts gegen die 3D-Drucker sagen :-) die in vielen Bereichen nützlich sind. Aber eben doch durch den verwendeten Kunststoff eingeschränkt und auf die jeweilige Auflösung reduziert. Bis man sich also einen Fernseher drucken kann, muss noch sehr viel passieren, sofern das überhaupt jemals möglich ist.

    Sorgen machen mir dagegen die ganzen "Ich drucke eine Waffe"-Fetischisten...

  11. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: Jossele 25.12.13 - 18:22

    Jup.. da erinnert mich der Druckerhype ein wenig ans Internet.
    Was war das toll vor 20 Jahren sich mit gleichgesinnte über ein Thema austauschen zu können, das Wort Trolle hab ich in damals in dem Zusammenhang nicht gekannt.
    Das irgendwann die Pornoindustrie mehr als 50% vom Traffic ausmacht, hat auch keiner ahnen können.

    Irgendwie verkehrt die Menschheit ihre besten Erfindungen immer ins Gegenteil *seufz*

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  12. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: Technikfreak 26.12.13 - 01:46

    Anarcho_Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mal angenommen die dinger können in Zukunft so gut wie alles drucken,
    > dann wäre das doch das Ende der klassischen kapitalistischen Industrie.
    Mal abgesehen davon, vom Absurdum dieses Gedankenganges.
    Kapitalismus hat weder mit Produkten noch mit Industrialisierung direkt etwas zu tun.
    Und wenn sich auch jeder einige Teile designen und ausdrucken kann, putzt sich das
    Klo immer noch nicht von selber...

  13. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.12.13 - 11:03

    War der normale Drucker das Ende der Verlage? Nein. Individuelle Produktion wird selten so wirtschaftlich sein wie die Massenproduktion. Ein kg Plaste kostet 30 Euro. Die Qualität wird auch nicht an industrielle Produkte heranreichen. Genauso wenig wie man sich seine Bücher ausgedruckt hat, so wird man wohl auch nicht die Produkte des täglichen Bedarfs drucken. Der Einsatzbereich werden teure/schwer oder nicht erhältliche Ersatzteile, Nischenprodukte, Prototypen oder Kinderspielzeug sein. Alles andere sind Hirngespinste von Möchtegernvisionären.

  14. Re: Kein Ende...

    Autor: Technikfreak 27.12.13 - 12:56

    attitudinized schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Eigentum an Grund und Wohnraum ist für die meisten nicht in eigener
    > Hand.
    >
    > Du kannst dir kein Haus ausdrucken und v.a. fehlt da noch das Grundstück.
    >
    > Die Grundlagen sind kapitalisiert und begrenzt verfügbar (Energie,
    > Rohstoffe...) es ist wenn dann nur ein erster Schritt.
    Es hat miteinander überhaupt nix zu tun...

  15. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: Technikfreak 27.12.13 - 13:01

    firstwastheblub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Eine 3D Drucker für Komplexe Sachen wird es nie geben
    Aber das stimmt wohl nicht... Es ist nur eine Frage, wie komplex der Drucker aufgebaut ist und was er alles an Materialien verarbeiten kann und wie detailliert die Zeichnung gemacht wurde.
    Wenn du den HP Werbefilm für 3d-Printer ankuckst, dann kommt dort ein kompletter
    Schraubenschlüssel raus, an dem du sogar die Backen mit dem Drehrad verstellen kannst,ohne, dass dabei die Einzelteile zusammengesetzt werden müssen... Unglaublich, aber es funktioniert.

  16. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: Technikfreak 28.12.13 - 15:35

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War der normale Drucker das Ende der Verlage?
    Ich gebe dir im Kontext dieser Diskussion vollkommen recht.
    Aber deine Argumentation gibt nichts her... Die Buchdruck-Kunst
    war das Ende der Schreiberlingezunft, der Offsetdruck ersetzte die Litographie
    und respektive auch die Buchdruckerei mittels Bleisatz. Eine Technologie kann
    sehr wohl eine tiefgreifenden Wandel in der Industrie, Kultur und teilweise in der
    Politik auslösen. Aber so tiefgreifend dürfte sich die Innovations des 3d-Printing in kurzer Zeit nicht auswirken, denke ich.

  17. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: Koto 30.12.13 - 17:58

    Man darf auch nicht vergessen. Nun mag man mal ein Ersatzteil drucken aber dafür extra einen Drucker anschaffen?

    Ich denke die Möglichkeiten sind im Privat bereich zwar da. Aber dann auch nur für eine Produktion von Sachen um sie zu Verkaufen.

    Wer kauft so einen Drucker um alle 4 Jahre einen Platik Schöpfkelle zu drucken?

    Und spätestens wenn Ebay von kleinen Plastik Figuren überquillt ist der Hype auch schnell ende.

    Viel man könnte und wenig, man würde fürchte ich.

  18. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: Technikfreak 30.12.13 - 22:02

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man darf auch nicht vergessen. Nun mag man mal ein Ersatzteil drucken aber
    > dafür extra einen Drucker anschaffen?
    Ich kenne genügend Spinner... :-)

    > Ich denke die Möglichkeiten sind im Privat bereich zwar da. Aber dann auch
    Dafür gibt es ja bereits Copy-Center die solche Printereien schon anbieten

    > nur für eine Produktion von Sachen um sie zu Verkaufen.
    Erst man Nachfrage schaffen, dann gibt es auch Käufer...

    > Wer kauft so einen Drucker um alle 4 Jahre einen Platik Schöpfkelle zu
    > drucken?
    > Und spätestens wenn Ebay von kleinen Plastik Figuren überquillt ist der
    > Hype auch schnell ende.
    Ich denke, die Grenze ist für die meisten schon erledigt, wenn sie sehen, wie
    Aufwändig und Komplex die CAD-Zeichnungen werden :-)

    > Viel man könnte und wenig, man würde fürchte ich.
    Brauchst dich nicht zu fürchten, du hast recht. :-)

  19. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: mfeldt 08.01.14 - 13:37

    Ich denke schon, daß die Drucker eine große Umwälzung bedeuten können - ähnlich wie das Internet selbst im Bereich "software im Allgemeinen".

    Allerdings bleiben deine selbsthergestellten Teile immer Einzelstücke und ihre Kosten liegen nach wie vor um ein Vielfaches über denen, die eine Fabrik erreichen kann die Millionen davon herstellt. Das wird sich nicht ändern - genau wie bei Fotos: Deine selbstausgedruckten Zuhause sind viel teurer, als die aus dem Labor.

    Insofern: Klar, Dinge die als Einzelstücke oder in geringen Stückzahlen gefertigt und benötigt werden könnte man zuhause oder im Laden oder der Werkstatt an der Ecke herstellen, Massenprodukte aber eher nicht. Dafür kommen ganz neue Umstände auf uns zu - die ganze Urheberrechtsdiskussion weitet sich auf Hardware aus ... das design eines Auto-Kotflügels gilt es nun zu hüten wie den heiligen Gral - wehe die stl-Datei findet den Weg ins Netz....

  20. Re: Ende des Kapitalismus ?

    Autor: Technikfreak 08.01.14 - 16:26

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke schon, daß die Drucker eine große Umwälzung bedeuten können -
    > ähnlich wie das Internet selbst im Bereich "software im Allgemeinen".
    >
    > Allerdings bleiben deine selbsthergestellten Teile immer Einzelstücke und
    > ihre Kosten liegen nach wie vor um ein Vielfaches über denen, die eine
    > Fabrik erreichen kann die Millionen davon herstellt. Das wird sich nicht
    > ändern - genau wie bei Fotos: Deine selbstausgedruckten Zuhause sind viel
    > teurer, als die aus dem Labor.
    >
    > Insofern: Klar, Dinge die als Einzelstücke oder in geringen Stückzahlen
    > gefertigt und benötigt werden könnte man zuhause oder im Laden oder der
    > Werkstatt an der Ecke herstellen, Massenprodukte aber eher nicht. Dafür
    > kommen ganz neue Umstände auf uns zu - die ganze Urheberrechtsdiskussion
    > weitet sich auf Hardware aus ... das design eines Auto-Kotflügels gilt es
    > nun zu hüten wie den heiligen Gral - wehe die stl-Datei findet den Weg ins
    > Netz....
    bla bla bla, das wurde alles schon gesagt. aber darauf kommt es doch gar nicht an, denn erst einmal musst du in der Lage sein, so ein Teil im CAD/CAM zu zeichnen und zu vermassen... und wie auch schon gesagt, komplizierte Geräte kommen nicht aus dem Drucker, sondern nur einzelne Teile und Formen. Deswegen und aufgrund der Tatsache, dass du so ein Teil für Eigenbedarf druckst, dürfte die Urheberdiskussion kein Problem darstellen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Herrenberg
  2. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. awinia gmbh, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€ + Versand
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11