1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abnehmen per Mausklick: Israel verbietet…

ich finds gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich finds gut

    Autor: chriz.koch 23.03.12 - 12:26

    Wenn man mal zero-size models sieht dann kommt man schon ins Grübeln ob sowas erlaubt sein sollte. Ich wäre auch für einen Mindest-BMI, von mir aus 18 (wenns denn dünn sein soll).

    Photoshop suggeriert doch einen perfekten Körper, wenn 15 jährige Mädchen sowas täglich sehen, kein Wunder, dass sie auch so sein wollen; soweit ich mich erinner gabs mal ne Studie, das nur etwa 30% überhaupt davon wissen, dass die Models bearbeitet wurden.

    Andererseits müsste man so langsam quer durch die ganze Industrie zuschlagen. Sind McDonalds und Burgerking eigentlich noch immer der Meinung, dass deren Essen gesund ist?

  2. Re: ich finds gut

    Autor: cc68 23.03.12 - 14:30

    Ich finde es nur mehr als befremdlich warum dann die meisten Teenager so fett sind?

    Als ich vor 30 Jahren in die Schule ging waren da von 35 Schülern 1-2 Übergewichtig und vielleicht 1-2 Untergewichtig. Ich glaube nicht, dass sich an denen mit Untergewicht viel verändert hat aber an denen mit Übergewicht gewaltig!

    Das Problem in unserer Gesellschaft ist das ÜBERGEWICHT.

    Natürlich muss man denen mit "Brechreiz" helfen und dass im Modellbusiness so einiges nicht mehr gesund ist, ist auch offensichtlich, aber das sind Randerscheinungen im Vergleich zu den Übergewichtigen.

    Aber in einer Gesellschaft die mehrheitlich Übergewichtig ist, macht es sich natürlich besser über die armen kranken dünnen Leute zu reden.

    Wie wäre es umgekehrt mit einer Regelung, dass Politiker und andere nicht mehr im Fernsehen auftreten dürfen wenn sie mehr als BMI 23 haben???

    Vor allem sollte das auch für die Leute vor der Kamera bei KIKA gelten!

  3. Re: ich finds gut

    Autor: hschu 23.03.12 - 15:42

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andererseits müsste man so langsam quer durch die ganze Industrie
    > zuschlagen. Sind McDonalds und Burgerking eigentlich noch immer der
    > Meinung, dass deren Essen gesund ist?
    Und ganz speziell im Fall von Israel müsste man dann auch die Abbildung von Frauen mit Silikonimplantaten verbieten! In kaum einem anderen Land soll die Brustvergrößerung so üblich sein wie in Israel. Die übliche Erklärung dafür ist die Wehrpflicht für Frauen.

    Ein wichtiger Unterschied zwischen Männern und Frauen ist meiner Meinung nach, dass wir Männer im Supermarkt mit genau den gleichen unrealistischen Zeitschriftencovers belästigt werden ("Der perfekte Waschbrettbauch", "Was Sie über Anzüge wissen müssen", "Zum perfekten Liebhaber in 6 Wochen") aber die meisten Männer juckt das einfach nicht.

  4. Re: ich finds gut

    Autor: honk 23.03.12 - 16:02

    Ich auch. Obwohl die Gesundheitsuntersuchung sicher mehr bringt als das mit den Photos.

    Ich frag mich auch, wer eigentlich festlegt, das magerspüchtige Modells schön sein solle?

    Schlank, gerne, obwohl ich an ein paar übigen Kurven am richtigen Platz auch nichts auszusetzen haben. Aber nur Haut und Knochen? Also ich find's nicht attraktiv. Genausowenig wie Silikontitten übrigens, die finde ich sogar richtig abstoßend (also jetzt optisch, meine ich ;)).

    Gibt es eigentlich ihrgendwo repräsentative Umfragen, dass wir Männer so was schön finden? Ich habe eher den Verdacht, da haben sich Modefuzzis und Frauenzeitschriften verselbstständigt.

  5. Re: ich finds gut

    Autor: gorsch 23.03.12 - 17:10

    Also ich find's behämmert. Man kann nicht einfach unsinnige Gesetze erlassen, in der Hoffnung damit irgendwelche positiven Effekt zu erzielen. Der BMI (der hier übrigens gesetzlicher Maßstab ist) ist wissenschaftlich völliger Humbug. Diesen ganzen populistischen Scheiß von wegen "immer diese dürren Mädels" kann ich nichtmehr hören, ihr müsst die Frauen ja nicht heiraten. Es wird sich auch bei Teenagern herumgesprochen haben, dass die meisten Menschen in der Realität keinem Schönheitsideal entsprechen - immerhin sind sie ja tagtäglich dazu gezwungen in der Realität rumzulaufen.
    >Das Problem in unserer Gesellschaft ist das ÜBERGEWICHT.
    Also mit fällt in meiner Umgebung kein erhöhtes Aufkommen von fetten Kindern/Jugendlichen auf (wobei ich jetzt auch nicht gezielt darauf achte). Kann aber auch an Berlin liegen, da wird ja bekanntermaßen das Geld für Kippen und Schnaps statt für die Ernährung der Kinder ausgegeben. </sarcasm>

    >Andererseits müsste man so langsam quer durch die ganze Industrie zuschlagen. Sind McDonalds und Burgerking eigentlich noch immer der Meinung, dass deren Essen gesund ist?
    Das Essen von McDonalds und Co. ist weder sonderlich ungesund, noch macht es sonderlich fett - sofern man nicht zuviel davon frisst (das gilt allerdings für jedes Essen). Wenn du auch mal drauf achtest wirst du bemerken, dass die sich sehr viel Mühe geben, aufzuklären (die bieten sehr detaillierte Nährwertangaben) und kalorienärmere Produkte anzubieten - es geht ja letztlich um deren Geschäft.

  6. Re: ich finds gut

    Autor: chriz.koch 23.03.12 - 18:04

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich find's behämmert. Man kann nicht einfach unsinnige Gesetze
    > erlassen, in der Hoffnung damit irgendwelche positiven Effekt zu erzielen.
    > Der BMI (der hier übrigens gesetzlicher Maßstab ist) ist wissenschaftlich
    > völliger Humbug. Diesen ganzen populistischen Scheiß von wegen "immer diese
    > dürren Mädels" kann ich nichtmehr hören, ihr müsst die Frauen ja nicht
    > heiraten. Es wird sich auch bei Teenagern herumgesprochen haben, dass die
    > meisten Menschen in der Realität keinem Schönheitsideal entsprechen -
    > immerhin sind sie ja tagtäglich dazu gezwungen in der Realität
    > rumzulaufen.

    ich würde ernsthaft wetten, das maximal 10% der 12-16 jährigen wissen, dass die Frauen in Modemagazinen gephotoshopped sind.
    Wenn du den BMI nicht magst, nimm irgend nen anderen Maßstab.
    Es geht doch eher darum, dass der größte Teil dieser Werbungen einfach nur noch fake sind. Dass Schlankheitswahn aus dem nichts kommt wäre mir jetzt neu...

    > >Das Problem in unserer Gesellschaft ist das ÜBERGEWICHT.
    > Also mit fällt in meiner Umgebung kein erhöhtes Aufkommen von fetten
    > Kindern/Jugendlichen auf (wobei ich jetzt auch nicht gezielt darauf achte).
    > Kann aber auch an Berlin liegen, da wird ja bekanntermaßen das Geld für
    > Kippen und Schnaps statt für die Ernährung der Kinder ausgegeben.

    Jaja, persönliche Erfahrungen gegen Statistiken rechnen, klappte schon immer gut... nach meiner Erfahrung gibs einige fette in Schwerin, in Hamburg sinds etwas mehr, Richtung Ruhrgebiet gehts dann immer weiter. Derzeit in Aberdeen (Schottland) sind die Fetten quasi überall...
    > >Andererseits müsste man so langsam quer durch die ganze Industrie
    > zuschlagen. Sind McDonalds und Burgerking eigentlich noch immer der
    > Meinung, dass deren Essen gesund ist?
    > Das Essen von McDonalds und Co. ist weder sonderlich ungesund, noch macht
    > es sonderlich fett - sofern man nicht zuviel davon frisst (das gilt
    > allerdings für jedes Essen). Wenn du auch mal drauf achtest wirst du
    > bemerken, dass die sich sehr viel Mühe geben, aufzuklären (die bieten sehr
    > detaillierte Nährwertangaben) und kalorienärmere Produkte anzubieten - es
    > geht ja letztlich um deren Geschäft.

    war seit ewigkeiten nicht mehr in nem McD, kann mich aber gut an früher erinnern, wo in der Werbung grüne Wiesen und fröhliche KÜhe zu sehen waren..

  7. Re: ich finds gut

    Autor: Eheran 23.03.12 - 19:08

    >Das Problem in unserer Gesellschaft ist das ÜBERGEWICHT.
    Resultiert aus eben jenem gesellschaftlichem Druck sowie der heutigen "Kultur".
    D.h. TV gucken, Internet, Ernährung... aber keine Bewegung.
    Die Eltern tragen hier einen großteil der Verantwortung, dass es genau dazu kommt.
    Ein Beispiel:
    Kinder brauchen keine Handys, die sollen rausgehen, spielen und Stunden später wiederkommen, keine überwachung nötig!
    Aber sowas ist ja heute unvorstellbar für die meisten Eltern... so wird man seiner Kindheit beraubt.
    Stattdessen wird TV geguckt bis zum Abwinken, was beim heutigen Programm katastrophale auswirkungen auf eine gute Entwicklung hat.

  8. Re: ich finds gut

    Autor: gorsch 23.03.12 - 19:29

    >ich würde ernsthaft wetten, das maximal 10% der 12-16 jährigen wissen, dass die Frauen in Modemagazinen gephotoshopped sind.
    Denen werden aber nicht die Pfunde weggeshopped, sondern die Pickel. Immerhin müssen diese Models ja aufm Laufsteg untwerwegs sein, ohne dass jemand da in Echtzeit mit dem "Verflüssigen"-Werkzeug nachretuschieren muss. Die Rechtfertigung für das Gesetz ist ja letztlich dass sich deswegen irgendwelche Mädchen krankhungern.
    >Wenn du den BMI nicht magst, nimm irgend nen anderen Maßstab.
    Wieso ICH? ICH würde nie ein Gesetz unterstützen, welches anderen Leuten ihr Gewicht vorschreibt. Es wird nunmal der BMI hergenommen, obwohl er unsinnig ist. Wahrscheinlich einfach weil die Leute keine Fallunterscheidungen machen können, sondern eine Formel mit 2 oder weniger Variablen brauchen.
    >Es geht doch eher darum, dass der größte Teil dieser Werbungen einfach nur noch fake sind. Dass Schlankheitswahn aus dem nichts kommt wäre mir jetzt neu...
    Naja und deswegen muss man das jetzt verbieten? Man sollte den Kindern lieber beibringen, dass es Leute gibt, die ihnen was vormachen, um aus ihnen einen Vorteil zu ziehen. Sowas wird es nämlich immer geben, da hilft auch kein Gesetz.
    >Jaja, persönliche Erfahrungen gegen Statistiken rechnen, klappte schon immer gut...
    Unsinn, ich rechne persönliche Eindrücke gegen andere persönliche Eindrücke. Der werte Herr cc68 hat ja nun keine Statistiken über die Verfettung der gesamtdeutschen Jugend 1982-2012 aus dem Ärmel geholt - und selbst wenn, würden sich diese Statistiken wahrscheinlich wieder auf den BMI berufen...

  9. Re: ich finds gut

    Autor: Groundhog Day 25.03.12 - 10:41

    hschu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ein wichtiger Unterschied zwischen Männern und Frauen ist meiner Meinung
    > nach, dass wir Männer im Supermarkt mit genau den gleichen unrealistischen
    > Zeitschriftencovers belästigt werden ("Der perfekte Waschbrettbauch", "Was
    > Sie über Anzüge wissen müssen", "Zum perfekten Liebhaber in 6 Wochen") aber
    > die meisten Männer juckt das einfach nicht.

    Richtig! Aber die meisten Frauen wird es auch nicht jucken, wie die supertollen gephotoshopten Modelgirls aussehen. Es geht wohl vorallem um junge, dumme Teenies, die keine Ahnung haben und sich leicht von sowas verarschen lassen?!? Natürlich auch da nur diejenigen, mit geringem Selbstwertgefühl (wieviele das prozentual sind, weiß ich auch nicht).

    Eine Regelung wie sie Israel anstrebt bringt IMHO nur was, wenn sie konsequent umgesetzt wird, das heißt, dass nicht irgendwo im Kleingedruckten darauf hingewiesen wird, dass die Bilder bearbeitet wurden usw. Nein, da müsste man dann schon wie auf den Zigarettenpackungen einen dicken fetten Hinweis samt schwarzem Trauerrand draufdrucken. DAS würde vielleicht dann ein paar Leute zum Nachdenken anregen. Alles andere ist aber Augenwischerei...

  10. Re: ich finds gut

    Autor: cc68 26.03.12 - 10:17

    > Unsinn, ich rechne persönliche Eindrücke gegen andere persönliche
    > Eindrücke. Der werte Herr cc68 hat ja nun keine Statistiken über die
    > Verfettung der gesamtdeutschen Jugend 1982-2012 aus dem Ärmel geholt - und
    > selbst wenn, würden sich diese Statistiken wahrscheinlich wieder auf den
    > BMI berufen...

    Man kann zum BMI stehen wie man will, aber der Anstieg des BMI bei den Jugendlichen ist gravierend und damit auch die Verfettung an sich. Die machen ja nicht alle z. B. plötzlich soviel mehr Sport:

    http://www.adipositas-stiftung.de/cms/component/content/article/68-19-mio-uebergewichtige-kinder-und-jugendliche-in-deutschland.html

    http://www.stern.de/wissen/mensch/uebergewichtige-kinder-generation-xxl-524828.html

    Wer die Entwicklung nicht sehen will, dem kann ich auch nicht helfen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  2. BIG direkt gesund, Dortmund
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. DEKRA SE, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 13,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)
  2. (u. a. ELEX für 49,99€, Stealth Bastard Deluxe für 7,99€, Styx: Shards Of Darkness für 17...
  3. 159,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

  1. Bugfixes: Apple bringt iOS 13.2.3 und iPadOS 13.2.3
    Bugfixes
    Apple bringt iOS 13.2.3 und iPadOS 13.2.3

    Apple hat erneut eine iOS- und iPadOS-Version veröffentlicht. IOS 13.2.3 und iPadOS 13.2.3 beseitigen Fehler, die beim vorherigen Update nicht berücksichtigt wurden.

  2. Windows 10: Die tickende DSGVO-Zeitbombe von Microsoft
    Windows 10
    Die tickende DSGVO-Zeitbombe von Microsoft

    Unter dem Druck der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) kommt Microsoft den europäischen Kunden peu à peu entgegen. Wenn sich Windows 10 nicht datenschutzkonform nutzen lässt, könnten Behörden auf Open-Source-Programme umsteigen.

  3. Handelsembargo: US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei
    Handelsembargo
    US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei

    Weiterer Aufschub für Huawei: Die US-Regierung hat die Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerkausrüster Huawei um weitere 90 Tage verlängert.


  1. 09:35

  2. 09:25

  3. 08:12

  4. 08:01

  5. 18:59

  6. 18:41

  7. 18:29

  8. 18:00