1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Actionkamera: Gopro Hero 3 filmt in 4K

gibt's noch die 3D Koppelungs-Moeglichkeit wie bei der Hero2

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gibt's noch die 3D Koppelungs-Moeglichkeit wie bei der Hero2

    Autor: eT 17.10.12 - 15:50

    Gibt's bei der Hero3 noch die 3D Koppelungs-Moeglichkeit wie bei der Hero2 (2x Hero2, in 'nem speziellen Gehaeuse).


    Was mir bei der Hero3 ansonsten gefaellt: die teilweise hohe frame-rate!
    30 bzw. 24/25 fps in der allg. Video-Welt sind doch wirklich laecherlich und nicht mehr zeitgemaesses Geflimmere!

    eT

  2. Re: gibt's noch die 3D Koppelungs-Moeglichkeit wie bei der Hero2

    Autor: razer 17.10.12 - 16:09

    wenn ich das recht seh wird das im beispielvideo sogar verwendet,

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=A3PDXmYoF5U

    bei nem klippensprung 4:00

  3. Re: gibt's noch die 3D Koppelungs-Moeglichkeit wie bei der Hero2

    Autor: ATcam 17.10.12 - 19:36

    eT schrieb:
    >24/25 fps in der allg. Video-Welt sind doch wirklich laecherlich
    > und nicht mehr zeitgemaesses Geflimmere!
    Schaust du fern? Gehst du ins Kino? Das ist alles 24 bzw. 25fps. Eine höhere Framerate eignet sich für Zeitlupe. Wenn du etwas mit 50fps aufnimmst (z.B. im Sportbereich) spielst du es in der Regel mit 25fps ab.
    Und wenn man jetzt von Peter Jackson und den 48fps im Hobbit absieht (wofür er auch schon viel Schelte kassieren musste) dann ist und war 24/25 fps die Norm.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.12 19:37 durch ATcam.

  4. Re: gibt's noch die 3D Koppelungs-Moeglichkeit wie bei der Hero2

    Autor: eT 17.10.12 - 20:08

    ATcam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eT schrieb:
    > >24/25 fps in der allg. Video-Welt sind doch wirklich laecherlich
    > > und nicht mehr zeitgemaesses Geflimmere!
    >
    > Schaust du fern?

    Sehr selten. ;-) Das TV-Programm ist hier in der holländischen Diaspora noch schlechter als in D'land!


    > Gehst du ins Kino?

    Na klar. Aber eher ins Programmkino. ;-)


    > Das ist alles 24 bzw. 25fps.

    Na und? "Millionen Fliegen fressen Scheiße ..." - das heißt aber noch lange nicht daß das gut für *mich* ist! :-)


    > Eine höhere Framerate eignet sich für Zeitlupe.

    Sorry, aber das ist Quatsch! Eine höhere frame-rate, 1:1 abgespielt, ist immer noch keine Zeitlupe! Hat aber weniger Flimmern und weniger Artefakte!


    > Wenn du etwas mit 50fps
    > aufnimmst (z.B. im Sportbereich) spielst du es in der Regel mit 25fps ab.

    Es geht mir ja nicht um den crap von heute: es geht mir um eine sinnvolle Zukunft!
    Aber gut: ich hab' mir 1991 ja - zu Zeiten als VGA (640x480) der Standard war, als nur weniger Leute schon 800x600 am PC-Monitor hatten, für meinen ersten Computer auch gleich 'nen 1024x768er geleistet. Und zwar _non_-interlaced! Und nicht nur mit 60 Hz Bildwiederhohlfrequenz, sondern (damals ganz seltenen) 72 Hz. Und: bei meinen guten Augen hat das immer noch geflimmert!

    So wie Bildschirme erst hochauflösend durch Displays a la Apple's Retina wirklich pixelfrei geworden sind - genauso wird flimmerfrei sinnvoll erst bei weitaus höheren Frequenzen als 25 fps erreicht werden. Selbst 50 fps sind m.E. nur ein Übergang.

    Aber gut: ich komme noch aus der 'vor-mp3-Generation', ich kenne noch *unkomprimierte* Musik und Videos ... *ohne* Kompressionsartefakte! [immer wieder lesenswert: http://www.heise.de/tp/artikel/9/9096/1.html ]

    eT

  5. Re: gibt's noch die 3D Koppelungs-Moeglichkeit wie bei der Hero2

    Autor: sskora 17.10.12 - 20:08

    ATcam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eT schrieb:
    > >24/25 fps in der allg. Video-Welt sind doch wirklich laecherlich
    > > und nicht mehr zeitgemaesses Geflimmere!
    > Schaust du fern? Gehst du ins Kino? Das ist alles 24 bzw. 25fps. Eine
    > höhere Framerate eignet sich für Zeitlupe. Wenn du etwas mit 50fps
    > aufnimmst (z.B. im Sportbereich) spielst du es in der Regel mit 25fps ab.
    > Und wenn man jetzt von Peter Jackson und den 48fps im Hobbit absieht (wofür
    > er auch schon viel Schelte kassieren musste) dann ist und war 24/25 fps die
    > Norm.

    er meint ja auch nicht, dass man mit 50fps aufnehmen soll und mit 24fps abspielen, sondern mit mehr abspielen.
    Aber von mehr fps bin ich auch kein fan. dabei geht der Filmlook verloren. Ich finde Fernseher mit mehr als 50hz schon schlimm, da (finde ich) sieht jede noch so coole action szene einfach aus wie eine Doku. Und gerade bei Reißschwenks soll das bild nun mal unscharf und verschwommen sein. Da ist es einfach nicht gut, wenn das künstlich scharf gemacht wird

  6. Re: gibt's noch die 3D Koppelungs-Moeglichkeit wie bei der Hero2

    Autor: ATcam 17.10.12 - 21:06

    > > Eine höhere Framerate eignet sich für Zeitlupe.
    >
    > Sorry, aber das ist Quatsch!
    Hö? Wie würdest du denn ne Slomo machen wenn nicht mit höherer Framerate? *wunder*


    > Hat aber weniger Flimmern und weniger Artefakte!
    Was haben denn die Artefakte mit der Framerate zu tun? Artefakte kommen in erster Linie durch den Codec, sprich also die Komprimierung.


    > Es geht mir ja nicht um den crap von heute: es geht mir um eine sinnvolle
    > Zukunft!

    Auch in Zukunft wird man Bewegungsunschärfe haben wollen, weil die das bedient was man aus dem Kino kennt. Knackscharfe Bilder will keiner...Lies mal Berichte von großen DOP´s. Knackscharfe Bilder sind eher ggf. als Effekt gewünscht.


    > Aber gut: ich hab' mir 1991 ja - zu Zeiten als VGA (640x480) der Standard
    > war, als nur weniger Leute schon 800x600 am PC-Monitor hatten, für meinen
    > ersten Computer auch gleich 'nen 1024x768er geleistet. Und zwar
    > _non_-interlaced! Und nicht nur mit 60 Hz Bildwiederhohlfrequenz, sondern
    > (damals ganz seltenen) 72 Hz. Und: bei meinen guten Augen hat das immer
    > noch geflimmert!

    Du kannst die FPS eines Filmes nicht mit den Hertz deines Monitores vergleichen. Wird mir jetzt zu anstrengend dir den Unterschied zu erklären.


    > So wie Bildschirme erst hochauflösend durch Displays a la Apple's Retina
    > wirklich pixelfrei geworden sind - genauso wird flimmerfrei sinnvoll erst
    > bei weitaus höheren Frequenzen als 25 fps erreicht werden. Selbst 50 fps
    > sind m.E. nur ein Übergang.

    Siehe oben, es geht um Bewegungsunschärfe, die erst (wie andere Faktoren auch) den Kino-Look ausmachen. Kino mit 100FPS fruchtet nicht. Lies mal nach bzgl. Peter Jackson und dem Hobbit@48FPS.


    > Aber gut: ich komme noch aus der 'vor-mp3-Generation', ich kenne noch
    > *unkomprimierte* Musik und Videos ... *ohne* Kompressionsartefakte!
    Ich bin Jahrgang 72 und Kameramann. Ich drehe z.B. 5k Videos mit RED EPIC und Framerates zwischen 25 und 300 FPS. ;-)

  7. Re: gibt's noch die 3D Koppelungs-Moeglichkeit wie bei der Hero2

    Autor: eT 18.10.12 - 09:28

    ATcam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Eine höhere Framerate eignet sich für Zeitlupe.
    > >
    > > Sorry, aber das ist Quatsch!
    > Hö? Wie würdest du denn ne Slomo machen wenn nicht mit höherer Framerate?
    > *wunder*

    Ich hab' nicht gesagt dass das nicht geht. Bzw. nicht gemeint dass man das nicht so macht ... aber Dein Posting so verstanden dass Du meinst dass eine hoehere Framerate nur fuer Zeitlupe nuetzlich ist: dem widerspreche ich. Natuerlich muss man fuer Zeitlupe mit 'ner hoeheren Frequenz aufnehmen und dann langsamer abspielen. ;-)


    > > Hat aber weniger Flimmern und weniger Artefakte!
    > Was haben denn die Artefakte mit der Framerate zu tun? Artefakte kommen in
    > erster Linie durch den Codec, sprich also die Komprimierung.

    Komprimierung verstaerkt das Ganze noch. Mir waere unkomprimiert lieber. M.E. wird mittlerweile - psycho-optisch wie psycho-akustisch - ueberkomprimiert. :-(



    > > Es geht mir ja nicht um den crap von heute: es geht mir um eine
    > sinnvolle
    > > Zukunft!
    >
    > Auch in Zukunft wird man Bewegungsunschärfe haben wollen, weil die das
    > bedient was man aus dem Kino kennt. Knackscharfe Bilder will keiner...Lies
    > mal Berichte von großen DOP´s. Knackscharfe Bilder sind eher ggf. als
    > Effekt gewünscht.

    Voila: die Moeglichkeit dafuer sollte also vorhanden sein. Und nicht durch die Technik an sich schon vorher ausgeschlossen sein. ;-)


    > > Aber gut: ich hab' mir 1991 ja - zu Zeiten als VGA (640x480) der
    > Standard
    > > war, als nur weniger Leute schon 800x600 am PC-Monitor hatten, für
    > meinen
    > > ersten Computer auch gleich 'nen 1024x768er geleistet. Und zwar
    > > _non_-interlaced! Und nicht nur mit 60 Hz Bildwiederhohlfrequenz,
    > sondern
    > > (damals ganz seltenen) 72 Hz. Und: bei meinen guten Augen hat das immer
    > > noch geflimmert!
    >
    > Du kannst die FPS eines Filmes nicht mit den Hertz deines Monitores
    > vergleichen. Wird mir jetzt zu anstrengend dir den Unterschied zu
    > erklären.

    Was haben die Leser von so 'ner arroganten Bemerkung? :-(



    > > So wie Bildschirme erst hochauflösend durch Displays a la Apple's Retina
    > > wirklich pixelfrei geworden sind - genauso wird flimmerfrei sinnvoll
    > erst
    > > bei weitaus höheren Frequenzen als 25 fps erreicht werden. Selbst 50 fps
    > > sind m.E. nur ein Übergang.
    >
    > Siehe oben, es geht um Bewegungsunschärfe, die erst (wie andere Faktoren
    > auch) den Kino-Look ausmachen. Kino mit 100FPS fruchtet nicht. Lies mal
    > nach bzgl. Peter Jackson und dem Hobbit@48FPS.

    "Kino-Look" ist auch nur Definitionssache! Vor der 'Nouvelle Vague' musste die Cam auch immer ganz still halten ...



    > > Aber gut: ich komme noch aus der 'vor-mp3-Generation', ich kenne noch
    > > *unkomprimierte* Musik und Videos ... *ohne* Kompressionsartefakte!
    > Ich bin Jahrgang 72 und Kameramann. Ich drehe z.B. 5k Videos mit RED EPIC
    > und Framerates zwischen 25 und 300 FPS. ;-)

    Schön für Dich. Würde auch gerne mal damit 'rumspielen' (mehr wäre es bei mir nicht, gebe das unumwunden zu).


    Übrigens noch ein Vorteil von high-res in hoher frame-rate: kann man dann besser zu 3D zusammen samplen! ;-) Und ja: ich spreche nicht nur von Kino-Anwendungen!


    Summa summarum: die Hero Reihe ist schon bislang m.E. ziemlich gut ... und wird nun noch besser. Aber: das noch bessere ist des (sehr) guten Feind! ;-)

    'nen schönen Donnerstag!
    eT

    .

  8. Re: gibt's noch die 3D Koppelungs-Moeglichkeit wie bei der Hero2

    Autor: Eheran 18.10.12 - 12:01

    30fps sind gegen 60 fps ruckelig bzw. 60fps gegenübr 30fps wesentlich flüssiger.
    Zu 120fps gibt es keinen sooo großen Unterschied mehr.
    Wenn immer möglich, nutze ich die 1080p60 meiner Sanyo HD2000 (die ist von Anfang 2009!)


    PS: Der von eT verlinkte Artikel von 2001 ist nicht(!) lesenswert:
    http://www.heise.de/tp/artikel/9/9096/1.html
    Der Autor hat ich spätestens hier disqualifiziert:
    "dass sowieso für die meiste Musik unserer Tage 8 Bit völlig ausreichend sind"
    Abgesehen vom Gameboy mitte 90er Jahre hat "nichts" 8bit Musik gehabt.
    Der MP3-codec hat 16 bit, was für das Endprodukt "hörbare Musik" absolut ausreichend ist.
    Nur zur Verarbeitung ist mehr sinnvoll, um Fehler zu vermeiden.

  9. Re: gibt's noch die 3D Koppelungs-Moeglichkeit wie bei der Hero2

    Autor: mars96 18.10.12 - 14:55

    Wer selber mal seine Videos umkodieren möchte (30 zu 60 fps NTSC oder 25 zu 50 fps PAL) findet hier eine Anleitung und auch zwei Beispiel-Schnipsel einer Szene ohne Ton aus der Serie "Sons of Anarchy" (zwei Links am Ende der "Introduction"):
    http://www.spirton.com/convert-videos-to-60fps/

    Es werden Zwischenbilder berechnet so dass der "weiche" Übergang entsteht.

  10. Re: gibt's noch die 3D Koppelungs-Moeglichkeit wie bei der Hero2

    Autor: s.k.f. 18.10.12 - 17:51

    Wie kommt man eigentlich drauf, dass die Bewegungsunschärfe etwas mit der Bildwiederholfrequenz zu tun hat? Klar, wenn ich 50 Bilder/s aufnehme, kann ich theoretisch jedes Bild max. 1/50s belichten, d.h. die Wahrscheinlichkeit ist höher, dass ich keine Bewegungsunschärfe habe, als mit 1/25s Belichtungszeit. Dennoch ist die Belichtungszeit selbst bei 25 Bildern/s meist viel kürzer und muss sich von der Belichtungszeit bei 50 Bildern/s nicht zwingend unterscheiden. Je nach Bewegung der Kamera (oder relativer Bewegung der Umgebung beim Schwenk) kann auch 1/80s für scharfe Einzelbilder zu lang sein. Was für einen Kinolook viel wichtiger ist, ist die Möglichkeit mit geringer Schärfentiefe zu arbeiten. Hier spielt aber die Sensorgröße und die verwendete Optik eine viel entscheidendere Rolle als die Bildfrequenz.
    Glückwunsch zu den guten Augen, wenn die 24/25FPS, die wir hier teilweise vorgesetzt bekommen, als unangenehm empfunden werden. Ich lege zwar auch Wert drauf, mit hoher Bildrate aufnehmen zu können, weil mir die beim Schnitt mehr Flexibilität gibt, aber die fertigen Schnitte rendere ich generell mit 25FPS raus.

    Wo die Bildwiederholfrequenz einen Einfluss auf die Schärfe hat, sind Fernseher. Wenn solch ein Gerät einen Film mit 25FPS vorgesetzt bekommt, selbst aber mit 100FPS ausgibt, muss es interpolieren. Hierbei kann ein künstlicher, starker Schärfeeindruck entstehen und schöne Unschärfeeffekte, die gestalterisch gewünscht sein können, mehr oder minder zunichte machen.

  11. Re: gibt's noch die 3D Koppelungs-Moeglichkeit wie bei der Hero2

    Autor: andykoa 23.09.13 - 14:54

    Hallo,
    für alles die mit den HERO3 Kameras auch 3D filmen wollen habe ich ein spezielles Gehäuse entwickelt.

    http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/gopro-hero3-3d-frame-einzigartig!/145436697-245-5198?ref=myads

    Gruß Andy

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim
  2. DAVASO GmbH, Leipzig-Mölkau
  3. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  4. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 594€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
    Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

    Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. AV-Receiver Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips führen zu Blackscreen

    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11