Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adasky: Autonome Autos sollen im Infrarot…

2 mal am Tag blind

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2 mal am Tag blind

    Autor: AllDayPiano 20.10.17 - 08:28

    Wärmebildkameras haben einen großen Nachteil: Sie sind zwei mal am Tag blind.

    Es gibt nach Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang nämlich einen Zeitpunkt, da ist Luft- und damit Umgebungstemperatur und die Umgebung selbst gleich warm. Das ganze Bild wird dann mehr oder minder zu einer grauen Wand. Es gibt einen Namen dafür - ich hab ihn vergessen.

    Im Sommer können warme Hindernisse zu bestimmten Temperatur der Straße nicht erkannt werden, im Nebel gehen die Systeme auch eher gar nicht.

    Sinnvoll ist das System. Aber auch hier gilt einfach: Nur in Kombination funktioniert das zuverlässig. Ist beim Mensch ja nicht anders. Wir brauchen zur vollen Leistungsfähigkeit auch alle Sinne parallel.

  2. Re: 2 mal am Tag blind

    Autor: Dieselmeister 20.10.17 - 08:49

    Den Effekt habe ich noch nicht beobachtet. Autos bzw deren Auspuffanlage wird gut erkannt und menschen auch. Das im Hochsommer, wo der Temperaturunterschied zwischen Mensch und Umgebung nicht sehr hoch ist.

    Was ich aber gesehen habe, dass Autobahnbrücken anscheinend sehr gut Wärme speichern. Nachts sind sie im Sommer immer hellgrau gewesen :D

  3. Re: 2 mal am Tag blind

    Autor: AllDayPiano 20.10.17 - 09:27

    Das liegt ja mitunter daran, dass die Kamera das Bild "aufstreckt" - also den wärmsten und den kältesten Punkt als Referenz nimmt, um die 8 bit / 10 bit / xx bit als Zwischenstufen zu bestimmen. Wenn die Differenz sehr klein ist, ist die Unterscheidbarkeit sehr groß. Wenn aber durch relativ warme und relativ kalte Gegenstände im Bild der Bereich sehr groß aufgestreckt werden muss, so gehen Nuancen verloren. Dagegen versucht man durch entsprechende Algorithmen gegenan zu gehen. Wenn allerdings alle nahezu isotherm ist, dann schaut es halt schlecht aus und die Auflösung nimmt rapide ab.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. Elektror airsystems GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  3. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 1.499,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Börsengang: AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar
    Börsengang
    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

    Durch den Verzicht auf Amazons AWS-Storage hat Dropbox in den vergangenen Jahren rund 75 Millionen US-Dollar gespart. Sein angekündigter Börsengang soll dem Unternehmen 500 Millionen US-Dollar einbringen und einen Expansionskurs für mehr zahlende Kunden finanzieren.

  2. LAA: Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE
    LAA
    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

    Nokia und T-Mobile US haben 1,3 GBit/s aus LTE herausgeholt. Das gelang im Testlabor mit Licensed Assisted Access (LAA) und Carrier Aggregation.

  3. Alcatel 1X: Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro
    Alcatel 1X
    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

    MWC 2018 Alcatel bringt fünf neue Smartphones mit 2:1-Display auf den Markt. Mit dabei ist auch ein 100 Euro teures Modell mit Android Go. Zudem wurden vier neue Mittelklasse-Modelle mit einer normalen Android-Version vorgestellt.


  1. 10:28

  2. 22:05

  3. 19:00

  4. 11:53

  5. 11:26

  6. 11:14

  7. 09:02

  8. 17:17