Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adasky: Autonome Autos sollen im Infrarot…

2 mal am Tag blind

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2 mal am Tag blind

    Autor: AllDayPiano 20.10.17 - 08:28

    Wärmebildkameras haben einen großen Nachteil: Sie sind zwei mal am Tag blind.

    Es gibt nach Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang nämlich einen Zeitpunkt, da ist Luft- und damit Umgebungstemperatur und die Umgebung selbst gleich warm. Das ganze Bild wird dann mehr oder minder zu einer grauen Wand. Es gibt einen Namen dafür - ich hab ihn vergessen.

    Im Sommer können warme Hindernisse zu bestimmten Temperatur der Straße nicht erkannt werden, im Nebel gehen die Systeme auch eher gar nicht.

    Sinnvoll ist das System. Aber auch hier gilt einfach: Nur in Kombination funktioniert das zuverlässig. Ist beim Mensch ja nicht anders. Wir brauchen zur vollen Leistungsfähigkeit auch alle Sinne parallel.

  2. Re: 2 mal am Tag blind

    Autor: Dieselmeister 20.10.17 - 08:49

    Den Effekt habe ich noch nicht beobachtet. Autos bzw deren Auspuffanlage wird gut erkannt und menschen auch. Das im Hochsommer, wo der Temperaturunterschied zwischen Mensch und Umgebung nicht sehr hoch ist.

    Was ich aber gesehen habe, dass Autobahnbrücken anscheinend sehr gut Wärme speichern. Nachts sind sie im Sommer immer hellgrau gewesen :D

  3. Re: 2 mal am Tag blind

    Autor: AllDayPiano 20.10.17 - 09:27

    Das liegt ja mitunter daran, dass die Kamera das Bild "aufstreckt" - also den wärmsten und den kältesten Punkt als Referenz nimmt, um die 8 bit / 10 bit / xx bit als Zwischenstufen zu bestimmen. Wenn die Differenz sehr klein ist, ist die Unterscheidbarkeit sehr groß. Wenn aber durch relativ warme und relativ kalte Gegenstände im Bild der Bereich sehr groß aufgestreckt werden muss, so gehen Nuancen verloren. Dagegen versucht man durch entsprechende Algorithmen gegenan zu gehen. Wenn allerdings alle nahezu isotherm ist, dann schaut es halt schlecht aus und die Auflösung nimmt rapide ab.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Schkopau
  3. BWI GmbH, deutschlandweit
  4. prismat, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-22%) 46,99€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 10,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. WW2: Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar
    WW2
    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

    Eine kleine britische Firma will Profispieler für Call of Duty WW2 vermitteln - etwa, um Extras freizuschalten. Damit können Poser nun dank der offiziell von Activision freigeschalteten Mikrotransaktionen richtig viel Geld ins Aufhübschen ihrer Statistiken stecken.

  2. Firefox Nightly Build 58: Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
    Firefox Nightly Build 58
    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

    Im Nightly Build 58 testet Mozilla einige neue Funktionen: So sollen Nutzer bald personalisierte Artikelvorschläge von Pocket bekommen. Außerdem werden Nutzer womöglich bald vor Webseiten gewarnt, die im großen Stil Nutzerdaten verloren haben.

  3. Limux-Ende: München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau
    Limux-Ende
    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

    Mit knapp 90 Millionen Euro über die kommenden sechs Jahre soll die IT der Stadt München völlig umgebaut werden. Davon sollen allein für den geplanten Limux-Ersatz mit einem Windows-Client rund 50 Millionen Euro entfallen.


  1. 17:44

  2. 17:23

  3. 17:05

  4. 17:04

  5. 14:39

  6. 14:24

  7. 12:56

  8. 12:30