Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe: Photoshop CS5 ist jetzt veraltet

Und deswegen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und deswegen...

    Autor: demon driver 07.05.12 - 10:58

    ... wird Adobe von mir nie, nie, nie Geld bekommen. Nicht für Photoshop, nicht für InDesign, nicht für Lightroom, nicht für Acrobat.

    Cheers,
    d. d.

  2. Re: Und deswegen...

    Autor: syntax error 07.05.12 - 11:17

    Und wer bekommts dann? Und was nimmst du stattdessen? Vor allem die Alternative zu Indesign würde mich interessieren.

  3. Re: Und deswegen...

    Autor: xxNxx 07.05.12 - 11:48

    es klingt verdammt danach, als wäre dies der versuch einer rechtfertigung es sich statt zu kaufen im internet einfach zu nehmen..

    wobei ich das problem nicht so wieklich sehen kann.
    hat man eine aktuelle kamera, funktioniert mit cs5 und dem aktuellen modul doch alles fein.
    sollte man sich in zukunft mal eine neue kamera kaufen, die mit dem dann über ein jahr alten ps nicht mehr kompatibel ist, dann weiß man das vorher und holt sich ggf auch mal ein ps-upgrade..
    als besitzer der cs5 sollte das ja auch nicht so teuer sein. und bringt außer dem aktualisierten raw-modul sicherlich auch andere neue features mit.

    wer bei der alten software bleiben will, sollte halt auch bei entsprechend alter/kompatibler hardware bleiben. das ist doch immer so..

  4. Re: Und deswegen...

    Autor: wurs 07.05.12 - 11:57

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wird Adobe von mir nie, nie, nie Geld bekommen. Nicht für Photoshop,
    > nicht für InDesign, nicht für Lightroom, nicht für Acrobat.

    Und du nutzt es natürlich nicht damit es sich nicht weiter verbreitet?

    Ach nee, es geht dir nur darum kein Geld für Software auszugeben?

  5. Re: Und deswegen...

    Autor: slashwalker 07.05.12 - 14:12

    syntax error schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wer bekommts dann? Und was nimmst du stattdessen? Vor allem die
    > Alternative zu Indesign würde mich interessieren.


    Vermutlich Quark, bei dem der Name Programm ist :-p
    SCNR

  6. Re: Und deswegen...

    Autor: syntax error 07.05.12 - 14:27

    slashwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > syntax error schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wer bekommts dann? Und was nimmst du stattdessen? Vor allem die
    > > Alternative zu Indesign würde mich interessieren.
    >
    > Vermutlich Quark, bei dem der Name Programm ist :-p
    > SCNR


    Wird das überhaupt noch weiterentwickelt? ^^

    Weiss nur wie ich damals zum ersten mal ID verwendet hab, nachdem ich von Quark gekommen bin und direkt gemerkt hab wieviel besser ID ist. Und das war glaub ich noch die allererste Version von ID, danach wurd ja noch viel verbessert.

  7. Re: Und deswegen...

    Autor: Der Spatz 07.05.12 - 15:55

    Da es hier ja eigentlich nur um den RAW-Import geht. Den kann man auch extern "erledigen".

    A) (Wenn es unbedingt mit PS gewandelt werden soll): Adobe Camera RAW, alle RAWs nach DNG Wandeln, RAWs ins Backup schieben und dann die DNGs importieren.

    B) LR in der neuesten Version nehmen zum Konvertieren nach PSD, PSD dann wenn nötig noch in PS weiter bearbeiten.

    C) Beliebigen RAW Konverter nehmen, die Grundbearbeitung mit diesem vornehmen, Ergebniss als 16Bit TIFF speichern und dieses 16bit TIFF dann in PSD weiter verarbeiten.

    Ich kenne das PS RAW Import Modul jetzt nur von CS3 (oder war es CS2? - Einmal gesehen, nie wieder benutzt) - War eigentlich ein recht primitives Importmodul das im Gegensatz zu LR/DxO/Bible Pro/etc. wirklich nicht der Rede wert war.

    Ok, Vorsortiertes Wandeln im externen RAW-Konverter und dann erst bearbeiten in PS ist jetzt nicht so fliessend vom Workflow, dürfte aber eigentlich nicht wirklich viel zusätzliche Zeit benötigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Enerthing GmbH, Leverkusen
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin
  4. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ (Bestpreis!)
  2. 89,90€ (Bestpreis!)
  3. 449,90€ (Release am 26. August)
  4. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Versicherung: Fahrer von teuren Elektroautos häufig in Unfälle verwickelt
    Versicherung
    Fahrer von teuren Elektroautos häufig in Unfälle verwickelt

    Der französische Versicherungskonzern Axa hat herausgefunden, dass hochwertige Elektroautos im Vergleich zu Verbrennerfahrzeugen deutlich häufiger in Unfälle verwickelt sind. Das Problem liegt bei den Fahrern.

  2. Elektroauto: Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
    Elektroauto
    Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter

    General Motors hat das 2020er Modell des Chevrolet Bolt vorgestellt. Das Auto bringt es durch eine leichte Änderung am Akku auf eine etwas höhere Reichweite als sein Vorgänger.

  3. Bose Portable Home Speaker: Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant
    Bose Portable Home Speaker
    Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    Bose hat einen neuen smarten Lautsprecher vorgestellt, der als Besonderheit einen Akku hat. Er kann wahlweise mit der Stimme über Alexa oder Google Assistant gesteuert werden und unterstützt Airplay 2 - und könnte damit dem neuen Sonos-Lautsprecher Konkurrenz machen.


  1. 08:17

  2. 08:01

  3. 07:36

  4. 07:17

  5. 17:32

  6. 17:10

  7. 16:32

  8. 15:47