1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe: Update für Lightroom löscht alle…

Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: Der schwarze Ritter 21.08.20 - 07:58

    Schon tausend mal diskutiert und alles: Fotos/Daten ohne Backup sind quasi schon gelöscht, ob versehentlich, absichtlich oder durch Defekte. Wenn jemandem sein Telefon verloren geht, sind die Daten auch weg, wer wird dann dafür verantwortlich gemacht!? Da hält sich mein Mitleid in Grenzen. Aber man kann sich trösten: Fast jeder lernt die Wichtigkeit von Backups durch Schmerzen kennen.

  2. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: AllDayPiano 21.08.20 - 08:31

    Verstehe ich gerade bei einem Handy nicht! Das ist ständig höchst gefährdet. Ein unsichereres Medium gibt's gar nicht.

    Ipad zuhause ist natürlich nochmal etwas anders gelagert. Aber auch hier kann die Hardware ohne Ankündigung sterben.

    Der Vorteil bei PCs ist halt die separate Festplatte. Viel Spaß dabei, eine Firma dafür zu bezahlen, den internen Flash auszulesen.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  3. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: bastie 21.08.20 - 08:36

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Ich sehe - im Gegensatz zu dir - die Schuld ganz klar bei Adobe.

  4. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: Salzbretzel 21.08.20 - 08:36

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon tausend mal diskutiert und alles: Fotos/Daten ohne Backup sind quasi schon gelöscht
    Ich hab die Faustformel: Wenn es nicht gesichert ist, dann waren es wohl unwichtige Daten.
    Dann hat adobe für den Kunden nur die lästige Löscharbeit übernommen. Wirklich nett.

  5. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: Eierspeise 21.08.20 - 08:43

    In dem Redditthread des im Artikel erwähnten Geschädigten hat es jemand recht treffend formuliert: Wenn dir der Verlust von Daten etwas ausmacht: Mach Backups.

    Der Mann hat weder die von Adobe noch die von Apple bereitgestellten Backuplösungen verwendet, weil es ihm zu teuer war. Kann man verstehen, aber dann muss man eben im Falles des Verlusts, egal durch wen oder was verschuldet, mit den Konsequenzen leben.

  6. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: violator 21.08.20 - 08:45

    Adobe hat hier zwar den Fehler ausgelöst, wer aber 2 Jahre lang keine Sicherung macht ist am Ende mit dran schuld.

  7. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: isaccdr 21.08.20 - 09:34

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon tausend mal diskutiert und alles: Fotos/Daten ohne Backup sind quasi
    > schon gelöscht, ob versehentlich, absichtlich oder durch Defekte. Wenn
    > jemandem sein Telefon verloren geht, sind die Daten auch weg, wer wird dann
    > dafür verantwortlich gemacht!? Da hält sich mein Mitleid in Grenzen. Aber
    > man kann sich trösten: Fast jeder lernt die Wichtigkeit von Backups durch
    > Schmerzen kennen.

    Was du mit dem Umgang von Backups schreibst ist zwar richtig, dennoch ist das eine "Täter"-Opfer-Umkehr. Selbst wenn Backups vorhanden wären, ist es eine Zumutung, dass Adobe durch einen Softwarefehler Daten löscht und man hier Lebenszeit zur Wiederherstellung investieren muss, die einem niemand entschädigt.

    Falls es dir nicht klar ist: Auch mit Backup entsteht hier ein Schaden für den Betroffenen.

    Ich finde es immer faszinierend, mit welcher Selbstverständlichkeit Fimen, Krankenkassen oder auch Behörden Lebenszeit ihrer 'Kunden' einfordern.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.20 09:36 durch isaccdr.

  8. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: NuTSkuL 21.08.20 - 09:48

    Volle Zustimmung isacvdr.
    Prinzipiell sind Backups Pflicht, ja. Dem geschädigten vorzuwerfen, dass er weder Adobe noch Apple für ein Backup bezahlt, was ihn gegen die Unfähigkeit eben dieser beiden Firmen absichert... Halte ich doch für weit her geholt und erinnert mich eher an künstliche Bedürfniserzeugung.
    Wenn Apple verkündet, dass man sich gegen ihre Inkompetenz am besten mit einer Apple Lösung absichert, würden alle die Augenbrauen hoch ziehen. Wobei ich mir da heutzutage net mal sicher wäre

  9. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: quineloe 21.08.20 - 09:58

    Lightroom ist schon so relativ teuer. Bei so einer teuren Software erwarte ich eigentlich eine QA, die solche Fehler nicht durchlässt.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  10. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: JaneDoe 21.08.20 - 10:37

    bastie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der schwarze Ritter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!
    >
    > Ich sehe - im Gegensatz zu dir - die Schuld ganz klar bei Adobe.

    Die Schuld ist absolut bei Adobe. So ein Fehler in einer so teuren Software eigentlich ist absolut lächerlich.

    Trotzdem hält sich mein Mitleid in Grenzen. So dumm der Spruch "Kein Backup, kein Mitleid" auch ist, er trifft einfach zu. Gerade bei Apple ist das ziemlich einfach und wenig Zeitaufwendig...

    (N)etiquette ist auch im Internet gern gesehen und hat positive Effekte auf den Konversationsverlauf.

  11. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: Brainfreeze 21.08.20 - 11:00

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lightroom ist schon so relativ teuer. Bei so einer teuren Software erwarte
    > ich eigentlich eine QA, die solche Fehler nicht durchlässt.

    Lightroom für iOS ist meines Wissens aber kostenlos.

  12. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: Der schwarze Ritter 21.08.20 - 11:27

    An und für sich, ja, Zustimmung. Aber wie ebenfalls von mir erwähnt: Das Gerät kann auch beschädigt werden, verloren gehen, wasauchimmer und dann sind die Sachen ebenfalls weg - unwiederbringlich. Zudem lassen sich Backups auch selbst durchführen, ohne dafür ständig irgendwelche Dienste dafür zu bezahlen. Aber klar: Wenn ich gerade unterwegs bin und die Arbeit meines Tages begutachten möchte (als Fotograf) und davor noch denke "Whoa, Update können wir auch gleich machen, vielleicht was nützliches dabei"... und es mir dann alles löscht, ja, dann wäre ich unendlich sauer und es hat kaum jemand anderes als Adobe Schuld daran. Auch wenn der superwichtige Fotograf Backups eigentlich im Stundentakt machen sollte.

    Aber bei dem Reddit-Beispiel mit 2 Jahren ohne Backup? Sorry, dafür hab ich einfach kein Verständnis. Da sind wir eben auch in einem Bereich, wo das Gerät kaputt gehen kann. Ohne Backup ist dann halt alles weg.

  13. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: gelöscht 21.08.20 - 11:51

    bastie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der schwarze Ritter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!
    >
    > Ich sehe - im Gegensatz zu dir - die Schuld ganz klar bei Adobe.

    Ich sehe - im Gegensatz zu dir - die Schuld ganz klar bei beiden.

    Eine Software die Amok läuft und Daten löscht ist ein nono.

    Trotzdem kann ebenfalls mal die Hardware aussetzen und so die Daten verschlucken.
    Sich davor nicht zu schützen ist ebenfalls ein nono.

    Dabei geht es nicht um irgendwelche ausgefallenen Backup Systeme.
    Einfach die Daten auf ein anderes Speichermedium kopieren, ein Datum noch als Ordnernamen einfügen und schon sind die Daten als Kopie verfügbar.

    Ich nutze auf meinem Android Dropbox als Cloudbackup für meine Fotos. Klar Datenschutztechnisch könnte ich meine eigene Cloud aufsetzen. Aber da ich es schon seit 2010 im Einsatz habe, bin ich noch nicht auf ein anderes System gewechselt. Faulheit.

    Aufnahmen kommen in meine Dropbox. Wenn ich an meinen Systemen bin starte ich den Dropbox Cloud schließe den Client wieder, damit es zu keinen versehentlichen änderungen kommt die dann auf alle Systeme auswirkungen hat.

    Gibt bestimmt auch bessere Wege dafür.

    Dass man sogar immer ein Backup von der Projektdatei machen sollte, habe ich ebenfalls unter Schmerzen kennen gelernt. Doofes FL-Studio 20 :(



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.20 11:57 durch dukki.

  14. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: Kein Kostverächter 21.08.20 - 12:17

    Klar ist es peinlich für Adobe, dass denen so etwas passiert. Aber es ist auch peinlich für Betroffene. Denn man kann sich nun mal niemals darauf verlassen, dass ein einzelner Speicherplatz für Daten sicher ist. Adobe ist hier natürlich in der Verantwortung, aber den Schaden hat der Nutzer hier mitverursacht.

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    We provide AI Blockchain Cloud (ABC) enabled applications bringing Enterprise level synergies to vertically integrated business processes.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.20 12:18 durch Kein Kostverächter.

  15. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: Kein Kostverächter 21.08.20 - 12:20

    Für den Schaden, den das Wiederherstellen der gelöschten Daten bedeutet, sehe ich Adobe eigentlich auch in der Haftung (ob das juristisch haltbar ist, ist eine andere Frage). Für eventuellen Totalverlust mangels Backup allerdings nicht.

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    We provide AI Blockchain Cloud (ABC) enabled applications bringing Enterprise level synergies to vertically integrated business processes.

  16. Teils teils

    Autor: Marentis 21.08.20 - 12:35

    How about this:
    1) Der Nutzer sollte *natürlich* Backups anfertigen, weil es viele verschiedene Gründe für Datenverlust geben kann.
    2) Adobe sollte keine Software erstellen, die zu Datenverlust führt.

    Klar kann man immer sagen "ja wenn 1 eingehalten wird ist 2 doch egal" aber wer sagt denn eigentlich, dass immer nur genaue eine Partei schuld sein muss?

  17. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: mapet 21.08.20 - 12:51

    Du bräuchtest sie noch nicht mal selber aufsetzen. Es gibt genug own-/nextcloud anbieter, die dir fertig eingerichtet jegliche Arbeit abnehmen. Natürlich ist es auch möglich, es preiswert per vserver selber zu hosten (langsamer als dropbox ist es sicherlich nicht ;)).

  18. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: subjord 21.08.20 - 13:06

    Die Backup Lösungen die der Mann gehabt hätte sind folgende:
    Apple Cloud:
    5 Gb kostenlos (wahrscheinlich zu klein).
    50gb - 1 Euro im Monat - eventuell immer noch zu klein. Wobei es auf die Anzahl der Fotos ankommt.
    200 gb - 3 Euro im Monat - kann alles auf dem Handy Speichern.
    Adobe Cloud:
    1 TB - 10 Euro/monat Ja etwas teurer aber ermöglicht dann noch ein paar Zusatz Funktionen in der App zu verwenden und man kann auch die Software für den Computer runterlasen.

    iTunes Backup:
    Kostenlos (Man muss Festplatten Speicher kaufen)- Man kann zuhause an seinem Computer (Mac/Windows) ein backup von seinem Handy machen. Kostet nichts, man benötigt nur ggf. mittlerweile ne ganze Menge Speicherplatz.

    Andere Cloud Anbieter:
    Viele Cloudanbieter bieten kostenlose Kontinente an. Man kann die wichtigsten Fotos auch manuell bei diesen Diensten speichern. Die wichtigsten 5 GB an Fotos deckt ja schon eine ganze Menge ab.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.20 13:08 durch subjord.

  19. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: mapet 21.08.20 - 13:19

    Aber die Software kommt immerhin von Adobe...

  20. Re: Zwei Jahre ohne Backup? Selber schuld!

    Autor: mapet 21.08.20 - 13:25

    NuTSkuL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Apple verkündet, dass man sich gegen ihre Inkompetenz am besten mit
    > einer Apple Lösung absichert, würden alle die Augenbrauen hoch ziehen.
    > Wobei ich mir da heutzutage net mal sicher wäre

    Haben sie doch schon mit der TimeCapsule gemacht. Hardware bauen war ihnen danach zu lästig und versuchen jetzt den Kunden die iCloud aufzunötigen.

    A propos Unfähigkeit: Das Ändern der Emailadresse der appleid zeigt es bereits ganz gut auf. So ziemlich jeder andere Hersteller schickt dir einen Link, der 24h gültig ist. Apple schickt dir eine Email und die Session auf der Webseite, in der man den 6 stelligen Code eingeben soll, ist 5 min gültig. Klappt wirklich super mit greylisting, bis dann deren ganzen Cloudserver da mal durchmarschiert sind, dauert länger als 24h.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Stuttgart, Göppingen
  2. AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG, Ludwigshafen am Rhein
  3. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. Villeroy & Boch AG Hauptverwaltung, Mettlach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops, Monitore, Fernsehern uvm.)
  2. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...
  3. (u. a. Raspberry Pi 400 Mini-PC für 71,90€, Biostar B560GTQ Mainboard für 139,90€, Biostar...
  4. (u. a. Akku-Bohrhammer für 306,99€, Akku-Winkelschleifer für 193,30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme