1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alpha 7C: Sony präsentiert kleine…

Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: M.P. 15.09.20 - 12:50

    verstand man unter "Vollformat" noch etwas anderes ;-)

    Da war eine Hasselblad, die auf 60 x 60 mm² belichtete nur "Mittelformat"

    Und wer auf 24 x 36 mm² belichtete hatte eine Kleinbildkamera ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.20 12:58 durch M.P..

  2. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: theFiend 15.09.20 - 13:32

    Recht hast Du Opa! :D
    Wobei nicht ganz, denn auch 4,5 x 6 war auch schon Mittelformat ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.20 13:35 durch theFiend.

  3. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: tommihommi1 15.09.20 - 13:37

    Großformat != Vollformat

  4. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: theFiend 15.09.20 - 13:47

    tommihommi1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Großformat != Vollformat

    Auch Großformat war ein Vollformat. Opa M.P. möchte (zurecht) zum tausendsten mal darauf hinweisen das Vollformat nur besagt das ein format voll belichtet wird. Es sagt aber nichts über das Format aus.

    Nur reden wir jetzt bei Digitalkameras halt seit was...? bald 20 Jahren vom Vollformat als Kleinbild equivalent....

  5. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: elBarto 15.09.20 - 13:55

    Mittelformat != Großformat. Mittelformat != Vollformat. Kleinbild == Vollformat. Ich bin mir nicht 100% sicher aber ich glaube die Bezeichnung "full frame" ist erst mit digitalen Kameras gekommen. Das sind dann eben Sensoren, die 100% der Fläche eines 35mm Films abdecken.

    Ich mache gerne Fotos mit einer Hasselblad 503cx und einer Rolleiflex 2.8GX. Habe das aber erst vor paar Jahren als Hobby entdeckt. Macht irgendwie mehr Spaß als digital. Vor allem die Rolleiflex ist wirklich alltagstauglich, weil besonderes leise.

  6. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: M.P. 15.09.20 - 13:58

    Wikipedia hat einen Artikel zum Thema

    > Vollformatsensor (englisch full-frame sensor, Abk.: FF, bei Nikon FX-Format) ist ein übergeordneter Marketingbegriff für einen in Digitalkameras enthaltenen elektronischen Bildsensor

    "Vollformat" klingt eben größer, als "Kleinbildformat" .... das gefällt den Marketingexperten ...

  7. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: theFiend 15.09.20 - 14:04

    elBarto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin mir nicht 100% sicher aber ich glaube die Bezeichnung
    > "full frame" ist erst mit digitalen Kameras gekommen. Das sind dann eben
    > Sensoren, die 100% der Fläche eines 35mm Films abdecken.

    Das kam 3-4 Jahre vor dem breiten Marktstart von Digitalkameras, als man damals das APS Format eingeführt hat. Ziel waren kompaktere Kameras.
    Um sich abzugrenzen hat man damals für Kleinbildkameras "full frame" eingeführt. Kurz darauf starteten Digitalkameras, sicher erstmal 8-10 jahre (weiss nimmer so genau) mit kleineren Formaten als dem früheren Kleinbild, eben oft APS entsprechend. Und als dann die ersten Sensoren mit KB Größe aufkamen, hat man auch "full frame" wieder deaktiviert...

    Ok, jetzt erzähl ich auch schon vom Krieg :D

  8. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: elBarto 15.09.20 - 14:10

    Danke für die Info, aber trotzdem eine moderne Bezeichnung, die sich dennoch auf Kleinbild bezieht. Um auf den initialen Beitrag zurückzukommen: in der guten alten Zeit von 6x6 Rollfilm hat man unter "Vollformat" nicht irgendwas anderes verstanden.

  9. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: theFiend 15.09.20 - 14:17

    elBarto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für die Info, aber trotzdem eine moderne Bezeichnung...

    Sie hat sich jedenfalls durchgesetzt. Gibt halt einige Begriffe die in´s digitale transformiert wurden, und wo nur wenige noch Bezug zum ursprünglich gemeinten haben. Woher z.B. Gradation kommt, versteht eigentlich keiner mehr, der nach 1990 geboren wurde (jaja, auch da gibts Ausnahmen!)

  10. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: happymeal 15.09.20 - 14:36

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > verstand man unter "Vollformat" noch etwas anderes ;-)

    Was denn?

  11. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: M.P. 15.09.20 - 15:00

    Belichtungsflächen größer als Mittelformat ;-)

  12. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: elBarto 15.09.20 - 15:07

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Belichtungsflächen größer als Mittelformat ;-)

    Wir haben schon geklärt, dass "Vollformat" ein recht moderner Begriff ist und erst eingeführt wurde als man kleinere Formate als Kleinbild eingeführt hat. Als Hasselblad also mit den 500er Kameras seine Glanzzeiten hatte gab es die Bezeichnung gar nicht. Also hat auch niemand was anderes darunter verstanden.

  13. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: M.P. 15.09.20 - 15:33

    Ich glaube, damals, als "Mittelformat" Kameras der modernste Kram waren (die ersten mobilen, schnappschussfähigen Kameras) war "Vollformat" wahrscheinlich den Plattenkameras vorbehalten ...

    Es gibt ja durchaus auch Kameras mit "Mittelformat" Sensoren, die deutlich größer sind, als "Vollformat" Sensoren ...

  14. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: theFiend 15.09.20 - 17:07

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es gibt ja durchaus auch Kameras mit "Mittelformat" Sensoren, die deutlich
    > größer sind, als "Vollformat" Sensoren ...

    Die Frage ist halt, und darauf bezog sich n bissi meine erste Antwort, ob es wirklich noch lohnt das jedesmal anzumerken. Technisch gesehen hast Du selbstverständlich recht, aber solange Mittelformatsensoren nicht im Consumermarkt angekommen sind (werden sie noch, ist aber ein anderes Thema) hat sich halt Vollformat als equivalent für KB Größe etabliert.

    Der Rest ist doch n schlichter Kampf gegen Windmühlen ;)

  15. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: M.P. 15.09.20 - 17:24

    Werd mir das zukünftig verkneifen ... außer jemand gibt zu sehr mit dem Vollformatsensor seiner DSLR an ;-)

    Immer hat jemand anderes einen Größeren ;-)

  16. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: theFiend 15.09.20 - 17:57

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werd mir das zukünftig verkneifen ... außer jemand gibt zu sehr mit dem
    > Vollformatsensor seiner DSLR an ;-)

    Wird noch so 3-4 Jahre dauern, dann liegen die ersten 60-70 MP Mittelformatkameras bei 5k ¤... da kannste dann nochmal über "vollformatsensoren" lachen ;)

  17. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: Labbm 16.09.20 - 05:02

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > verstand man unter "Vollformat" noch etwas anderes ;-)
    >
    > Da war eine Hasselblad, die auf 60 x 60 mm² belichtete nur "Mittelformat"
    >
    > Und wer auf 24 x 36 mm² belichtete hatte eine Kleinbildkamera ...

    Mag sein, aber heutzutage macht das auch kaum noch Sinn. Natürlich gibt es noch IMAX oder Arri Alexa 65, für Heimanwender ist das aber völlig überflüssig. Damals gab's keine derartige Lichtempfindlichkeit, und heutzutage ist das nochmal ein ganz anderes Thema. In den meisten Fällen reicht zuhause auch APS-C oder sogar MFT, die gibt's mit vielen Megapixeln und auch guter Lichtempfindlichkeit. Natürlich ist "Vollformat" besser (bzw Lichtempfindlicher), aber das wird mit großen und schweren linsen auch Wortwörtlich teuer erkauft.
    Nicht jeder hat Lust mit riesigen Linsen umher zu laufen. Daran ändert auch leider der hier vorgestellte Body nichts, da entsprechende linsen trotzdem groß und schwer sind.
    Ein Format mit APS-C sensor wie in der Alpha 6000 Reihe macht da schon eher Sinn.

  18. etwas differenzierter betrachtet ...

    Autor: jo-1 16.09.20 - 09:07

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tommihommi1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Großformat != Vollformat
    >
    > Auch Großformat war ein Vollformat. Opa M.P. möchte (zurecht) zum
    > tausendsten mal darauf hinweisen das Vollformat nur besagt das ein format
    > voll belichtet wird. Es sagt aber nichts über das Format aus.
    >
    > Nur reden wir jetzt bei Digitalkameras halt seit was...? bald 20 Jahren vom
    > Vollformat als Kleinbild equivalent....

    Ich hatte in der Vergangenheit Kleinbild Film, Mittelformat Film und 5x7" optische Bank von Plaubel. Das hab ich dann mit 6400 dpi gescannt und auf 1600 dpi runter gerechnet weil das Oversampling im Grunde nur das Rauschen reduziert hat aber kein mehr an Auflösung brachte - waren also dann rund 90 MegaPixel - mit einem irrsinnigen Aufwand im Vergleich zu Heute.

    War vor 25 Jahren mit dem Bollerwagen und meiner Plaubel zzgl. drei Schneider-Kreuznach Linsen und einer 35 mm Kleinbild zum Messen unterwegs - rund 30 kg - Zeit für ein Bild rund 10..15 Minuten und i.d.R. viel zu viele Zuschauer, die blöde einfältige Fragen gestellt haben - hab dann immer gesagt ich bin Vermesser und dann hatte ich wieder Ruhe ;-)

    Heute nutze ich 60 MP im "Vollformat" und bekomme mindestens ebenbürtige Aufnahmen mit weniger als 1 kg im Idealfall und weniger als 3 kg mit 600 mm Tele - daran war bspw. mit der Plaubel gar nicht zu denken.

    Hat super viel Spaß gemacht und ich hab mich über die Negative und Dias immer sehr gefreut - heute sind die Bildergebnisse mit der A7R IV fast besser und das Shiften erledige ich heute virtuell am Rechner und/oder lege den Ausschnitt passend fest.

    Gedruckt auf A1 oder A0 sind die Ergebnisse nicht unterscheidbar - ausser der Tatsache, dass der Arbeitsaufwand für das einzelne Bild dramatisch gesunken ist.

    Ich war immer ein Freund von maximaler Qualität ohne Kompromisse - heute ist es einfach leichter kompromisslos und leicht zugleich unterwegs zu sein.

    Wenn mir der Sinn danach ist, kann ich mit der A7R IV auch 240 echte MP aufnehmen und langsam vom Stativ arbeiten.

    Im Grunde sind all die Grabenkämpfe sinnlos - einfach mieten, ausprobieren und gut is.

    Die Realität ist machmal brutal - die Plaubel samt allem Zubehör ist seit 10 Jahren im Selfstorage eingemottet und wird wohl kaum mehr Verwendung finden - aus sentimentalen Gründen behalte ich allerdings die Kamera - mit dem Balgen sieht das schon super aus - Technik zum Anfassen. Diesbezüglich ist die moderne Technik etwas emotionsloser - diese Emotionslosigkeit ist zuallermeist ein Vorteil, der sich in kg messen lässt :-)

    Ich verstehe Grabenkämpfe um Formate nicht - 35 mm Equivalent ist ein sehr guter Kompromiss und wahrscheinlich sogar besser als Heuteiges digitales Mittelformat wenn man die Verfügbarkeit von Objektive einrechnet - ein Pendant zum außergewöhnlich guten GM 135 sucht man zur GFX 100 vergebens ebenso wie viele andre Linsen, die es für grösser Formate einfach nicht gibt - ein 190 f/2.5 mit einem so flotten Augen-AF wird es wohl nie für's GFX format geben - somit ist Sony derzeit unangefochten ds Mass der Dinge.

    Die neue Basis A7c ist eine nette Option für ambitionierte Gelegenheitsknipser und lean travelers.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.20 09:09 durch jo-1.

  19. Re: Zu den Zeiten, als man in eine damalige Hasselblad noch Rollfilme einlegen musste

    Autor: M.P. 16.09.20 - 11:55

    Och - ich komme ganz gut mit den aktuellen Smartphone-Kameras zurecht ...
    Vor 5 ... 7 Jahren hätte man sicherlich nicht gedacht, dass man ein dicht bedrucktes DIN-A4-Blatt mit einer Smartphone-Kamera abfotografieren könnte, und wirklich alles lesen kann ...

    Mein erstes Smartphone hatte ein FIXFOCUS - Objektiv ....

    Als Schüler habe ich mir vom Konfirmationsgeld eine Kleinbild - Spiegelreflex gekauft, und in der Foto-AG mitgemacht ...

    Irgendwann war es mir dann zu doof immer mit der sperrigen Ausrüstung rumzulaufen... Zum Trekking-Urlaub mit Hüttenübernachtungen habe ich dann lieber eine Flasche Rum in den Rucksack gesteckt, und zum Gewichts-Ausgleich die Spiegelreflex samt Wechselobjektiven durch eine kompakte Kleinbildfilm-Sucherkamera mit 3-fach Zoom ersetzt ...

    Die Spiegelreflex wird wohl noch irgendwo liegen - ob der Schlitzverschluss noch funktioniert ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  2. ATLAS TITAN Mitte GmbH, Wuppertal
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de