1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Always Home Cam: Amazon zeigt…

Ja wer kennt das nicht?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja wer kennt das nicht?

    Autor: akrinah 25.09.20 - 09:26

    Wer kennt das nicht? Man ist den ganzen Tag nicht daheim und kommt in eine ausgeraubte Wohnung zurück. Mal ehrlich. Wir leben in den sichersten Zeiten, aber man könnte meinen, in der kriminellsten. Was von allen Seiten an Überwachung gewünscht und angeboten wird. Es ist nur noch Kontrollwahn und Angst. Einfach nur hirnverbrannt.

  2. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: einglaskakao 25.09.20 - 09:31

    Die "sichersten Zeiten" laut Statistik.

    Schon mal bei der Polizei eine Anzeige erstattet?

    Wenn man das nicht muss und die Ausssichten auf Erfolg gering sind, lässt man das lieber bleiben.
    Es dauert Stunden, die Polizisten haben keine Lust und versuchen einen abzuwimmeln,...

    Bei uns wird in die Gärten außerhalb der Orte mehrmals jährlich eingebrochen.
    Da werden dann Türen eingetreten, Zäune aufgeschnitten, Kleinigkeiten geklaut.

    Die Polizei zu rufen ist sinnlos, die kommen nicht.

    Anzeige aufgeben ist aussichtslos, weil da wird nie jemand gefasst.

    Dasselbe gilt bei Fahrraddiebstählen und in manchen Städten werden Verfahren wegen Ladendiebstahl und Taschendiebstähle wegen "Überlastung" nicht mehr verfolgt, so dass die Ladenbesitzer auch da keine Anzeigen mehr aufgeben.

    Sicherste Zeiten, jupp, auf dem Papier.
    Niemand weiß genau wie die Wirklichkeit tatsächlich aussieht.

  3. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: Fotobar 25.09.20 - 09:45

    akrinah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer kennt das nicht? Man ist den ganzen Tag nicht daheim und kommt in eine
    > ausgeraubte Wohnung zurück. Mal ehrlich. Wir leben in den sichersten
    > Zeiten, aber man könnte meinen, in der kriminellsten. Was von allen Seiten
    > an Überwachung gewünscht und angeboten wird. Es ist nur noch Kontrollwahn
    > und Angst. Einfach nur hirnverbrannt.

    Ach wunderbar! Dann habe ich das wohl alles nur geträumt, dass am 18.01.2019 bei mir in der Hamburger Innenstadt im Erdgeschoss gegen ca. 17:00 Uhr die Terrassentür aufgebrochen wurde und Einbrecher durch mein Schlafzimmer gestiefelt sind.

    Wahrscheinlich war das alles nur ein Irrtum und die haben sich verlaufen.
    Vielleicht haben die einfach nur den Briefkasten gesucht?

    Na immerhin haben die bei mir zu Hause aufgeräumt und mal aussortiert.
    Voll lieb von denen!

    Drei Nachbarn in meiner Nähe (auch Erdgeschoss) waren Wochen danach übrigens auch begeistert über diesen Service.

    Dass es Einbrecher gewesen sind, ist aber unwahrscheinlich. Deutschland ist ja schließlich so sicher!

  4. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: Dwalinn 25.09.20 - 09:51

    Wer kennt das nicht, schon fast am Flughafen und plötzlich kommt die Frage auf ob der Herd auch aus ist?

  5. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: hhf1 25.09.20 - 09:58

    Don't fight the statistic:
    https://www.polizei-dein-partner.de/themen/einbruchschutz/einbruchschutz-intensiv/detailansicht-einbruchschutz-intensiv/artikel/einbruch-statistik.html#:~:text=Anzahl%20der%20Einbrüche%20in%20Deutschland%202018%20und%202019&text=Im%20Jahr%202019%20ist%20die,von%20rund%20292%20Millionen%20Euro.

  6. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: theFiend 25.09.20 - 10:04

    Wer kennt das nicht, all die Leute die meinen ihre persönlichen Erlebnisse sprächen gegen eine Statistik oder würden die Grundaussage revidieren .... :D

    Die dürfen sich auch gerne mit Drohnen selbst überwachen, die ham das verdient...

  7. Nicht immer von sich selber auf andere schließen

    Autor: Luu 25.09.20 - 10:15

    Ring kommt aus Santa Monica L.A., gehört zu Amazon aus Seattle. Viele der Santa Monica Engineers dürften auch aus der Silicon Valley Gegend und der Bay Area kommen. Kennst du die Probleme die sie dort mit Homelessness und Burglaries haben?
    Falls nicht empfehle ich mal die Doku "Seattle is Dying" von KOMO News auf YouTube. Und in San Francisco sieht es ähnlich aus wie in Seattle. Dort darfst du, wenn du Downtown unterwegs bist, über die Obdachlosen auf den Bürgersteigen drüber steigen.

    Abgesehen davon, wurde selbst bei uns im idyllischen Hamburg Finkenwerder schon eingebrochen. Zugegeben das ist inzw. 17 Jahre her und seitdem zwar in der Nachbarschaft noch mehrfach vorgekommen, aber nicht mehr bei uns.

    Damals sind sie durchs Kellerfenster eingestiegen. Hatten die Scheibe zerschlagen und waren dort über einen Tisch gestiegen, auf dem ein dicker Fußabdruck hinterlassen wurde, so ins Haus gelangt. Haben zwei Laptops und irgendwelche wertlosen Nokia Handyschalen mitgenommen, aber ansonsten nichts angerichtet.
    Die Polizei hatte sich nur kurz umgesehen und meinte "Ja das kommt jetzt vor Weihnachten häufiger vor." Mein Mitbewohner hatte noch gefragt ob sie von dem Schuhabdruck nicht wenigstens ein Foto oder so machen wollten "Ne, da kommt sowieso nichts bei raus". Ja herzlichen Dank.

  8. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: Eldark 25.09.20 - 10:25

    Selbst hier in nen 30.000 Einwohner Ort wird mehrmals in ein Monat versucht irgendwo einzubrechen (Privathäuser, Läden,Industrie) und auch überfalle sind wöchentlich auf Tankstellen, Bars und Personen...

    Die niedrige Kriminalitätsrate ist weil es zu wenig Personal gibt es auf zunehmen... selbst bei mein Auto hab ich 3std auf die Polizei gewartet....
    ich will nicht wissen wie es in Städten ist mit über 100.000 Einwohnern xD

  9. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: NuTSkuL 25.09.20 - 10:30

    Mir wurde auch zweimal ins Auto eingebrochen, nem Kollegen stand in der Nacht der Einbrecher neben Bett und Nachbarn wurde die Balkon Tür aufgehebelt. Nur als ein paar Beispiele...
    Daraus aber eine derartig krankhafte Paranoia zu entwickeln, fällt mir im Traum nicht ein. Der ganze Sicherheitswahn ist sicher für all die Leute, die auch im sonstigen Leben jeder möglichen Gefahr aus dem Weg gehen und Hobbys außerhalb der eigenen 4 Wände als krank ansehen.

  10. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: narfomat 25.09.20 - 10:33

    > dass am 18.01.2019 bei mir in der Hamburger Innenstadt im Erdgeschoss

    statistisch betrachtet sicher oder sicherer als in land X heißt nicht, das es KEINE kriminalität gibt. das hat auch niemand behauptet. tatsächlich ist die offizielle statistische zahl "polizeil. angezeigte wohnungseinbrüche" von 2019 auf 2018 um 10% zurück gegangen. isso.

    >Schon mal bei der Polizei eine Anzeige erstattet?
    sicher.

    >Wenn man das nicht muss und die Ausssichten auf Erfolg gering sind, lässt man das lieber bleiben.
    ja? logisch? warum sollte man es auch sonst tun? macht keinen sinn. natürlich sind bei bestimmen VERGEHEN aufklärungsversuche sinnlos. das war aber schon immer so und wird, vermutlich, auch immer so bleiben, sollten wir kein interesse daran haben, uns und unsere güter inkl. grundbesitz einer totalüberwachung unterziehen zu wollen, und SELBST DANN ist eine kamera, das muss ich dir sicher nicht sagen, nicht zwangsläufig hilfreich, weil sobald der/die täter nen basecap und ne brille aufhaben wenn die in deine wohnung einbrechen wirst du die ohnehin nicht anhand von bild identifizieren können.

    >Es dauert Stunden, die Polizisten haben keine Lust und versuchen einen abzuwimmeln,...
    klar. isso. die polizei ist ein amt. genau wie jedes andere amt auch. denkst du das wäre in IRGENDEINEM LAND anders?? die frage die du dir stellen musst lautet: möchtest du gern mehr polizisten einsetzen, die du dann allerdings auch bezahlen musst?

    >Bei uns wird in die Gärten außerhalb der Orte mehrmals jährlich eingebrochen.
    >Da werden dann Türen eingetreten, Zäune aufgeschnitten, Kleinigkeiten geklaut.
    ein garteneinbruch != wohnungseinbruch.

    >Die Polizei zu rufen ist sinnlos, die kommen nicht.

    natürlich kommt die polizei. erzähl keinen unfug. wenn du ne telefonische meldung/anzeige machst wegen einbruchdiebstahl kommt die polizei GANZ SICHER! IMMER! das du darauf warten musst, und wie lange (f.g. sehr lange) ist nen ganz anderes thema.

    >Anzeige aufgeben ist aussichtslos, weil da wird nie jemand gefasst.
    1. mal ist ne anzeige aufgeben schon deshalb nicht sinnlos, weil das nötig ist für die versicherung. du hast keine versicherung? tja. soll ich dazu noch was sagen?
    das die dann da auch nix weiter machen können als die anzeige aufnehmen und die geschichte darum wenig sinn macht, sagt eigentlich der gesunde menschenverstand. was sollte die da auch machen? genau wie du es gesagt hast: sind die aufklärungswarscheinlichkeiten sehr gering, braucht man damit auch keine zeit verschwenden. isso. du kannst natürlich gerne erleutern wie du das problem anders angehen wollen würdest und welche möglichkeiten du siehst, um die aufklärungsquote wie auch immer zu erhöhen ^^

    >Dasselbe gilt bei Fahrraddiebstählen
    genau das gleiche. eine polizeil. anzeige IST IMMER ERFORDERLICH um von deiner versicherung geld zu bekommen und auch bei fahrraddiebstahl IMMER MÖGLICH. dein fahrrad ist nicht versichert? tja... gn.
    das diese anzeigen nicht verfolgt werden sagt - dito - der gesunde menschenverstand: das KANN ja nicht, oder eben nur durch zufall, aufgeklärt werden, ausser der dieb hat vor ort seinen perso verloren.

    >Dasselbe gilt bei Fahrraddiebstählen und in manchen Städten werden Verfahren wegen Ladendiebstahl und Taschendiebstähle wegen "Überlastung" nicht mehr verfolgt, so dass die Ladenbesitzer auch da keine Anzeigen mehr aufgeben.
    der punkt ist: wann macht die verfolgung einer straftat SINN und wann nicht. nehmen wir einen ladendiebstahl bei einem supermarkt. was wurde gestohlen? sagen wir irgendwas teures mit verkauswert 80euro (2 flaschen whiskey). dann haben die nen regal-wert vor verkauf von vielleicht 70euro. jetzt stell dir mal vor was es kostet, den täter zu ermitteln. das lohnt sich volkswirtschaftlich betrachtet in 1000 jahren nicht. willst du dafür mehr beamte/ermittler einsetzen als staat? denk dran: die bezahlst DU!

    >Kennst du die Probleme die sie dort mit Homelessness und Burglaries haben?
    bezogen auf irgendwelche drohnen die du in deinem wohnzimmer hast, wie hier schon korrekt gesagt wurde, hilft die genausowenig wie eine festinstalliere camera. nämlich GAR NICHT, ausser das system ist direkt mit einem einbruch-meldesystem bei einem sicherheitsdienst verbunden, welcher dann (theoretisch) hoffentlich schnell genug ist, vor ort während des laufenden einbruchs vorstellig zu werden... nur bringt das auch wenig, weil der die täter ja kaum festhalten kann (der kann das sicher versuchen, ob das A: klappt und B: ob der bei dem was der bezahlt bekommt motiviert dazu ist + sich evtl. gefahren für sich selbst auszusetzen... ist mal eine andere frage)

    tatsache: eine der sichersten methoden bei privatbesitz einbrecher fern zu halten ist immer noch ein wachhund und nicht irgendeine drohne die durchs wohnzimmer gurkt ^^

    tatsache: überwachung löst keine sozialen probleme!!

    >Die Polizei hatte sich nur kurz umgesehen und meinte "Ja das kommt jetzt vor Weihnachten häufiger vor." Mein Mitbewohner hatte noch gefragt ob sie von dem Schuhabdruck nicht wenigstens ein Foto oder so machen wollten "Ne, da kommt sowieso nichts bei raus". Ja herzlichen Dank.

    nen schuhabdruck nehmen! wegen nem einbruch... digger! dein ernst? haha... LOL! wilkommen in der realität. ich frage mich immer was "der bürger" in dem fall also du, ERWARTET... das die da ne taskforce einsetzen weil da 2 laptops geklaut wurden?? und die taskforce durchwühlt dann mülleimer in der gegend um nach den schuhen zu suchen oder wie? und nimmt DNA spuren wenn sie die gefunden haben? oder befragt alls in der gegend gemeldeten *rumänischen* staatsbürger (weil das so schön vorurteilsbehaftet ist, versteht sich) und gleicht deren schuhe mit dem abdruck ab? ^^ ich meine, WAS HAST DU DIR DA VORGESTELLT was die machen sollen... REALISMUS ist scheinbar einfach ein fremdwort für viele menschen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.20 10:42 durch narfomat.

  11. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: theFiend 25.09.20 - 11:03

    NuTSkuL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der ganze Sicherheitswahn ist sicher für all die Leute,
    > die auch im sonstigen Leben jeder möglichen Gefahr aus dem Weg gehen und
    > Hobbys außerhalb der eigenen 4 Wände als krank ansehen.

    Primär ist das für Leute die nach irgendwelchen "Gefühlen" suchen. Die selben steigen völlig ohne Bedenken in ein Auto ein, bei dem die statistische Wahrscheinlichkeit um´s Leben zu kommen oder verletzt zu werden deutlich höher ist, als einen Einbruch zu erleben. Aber vor dem einen hat man Angst, vor dem anderen nicht...

    Und vor keinem von Beiden schützen dich irgendwelche Amazon Überwachungsdrohnen, aber egal, es geht ja nur um´s "Gefühl" und damit lässt sich glänzend Kasse machen...

  12. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: xMarwyc 25.09.20 - 11:07

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > akrinah schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer kennt das nicht? Man ist den ganzen Tag nicht daheim und kommt in
    > eine
    > > ausgeraubte Wohnung zurück. Mal ehrlich. Wir leben in den sichersten
    > > Zeiten, aber man könnte meinen, in der kriminellsten. Was von allen
    > Seiten
    > > an Überwachung gewünscht und angeboten wird. Es ist nur noch
    > Kontrollwahn
    > > und Angst. Einfach nur hirnverbrannt.
    >
    > Ach wunderbar! Dann habe ich das wohl alles nur geträumt, dass am
    > 18.01.2019 bei mir in der Hamburger Innenstadt im Erdgeschoss gegen ca.
    > 17:00 Uhr die Terrassentür aufgebrochen wurde und Einbrecher durch mein
    > Schlafzimmer gestiefelt sind.
    >
    > Wahrscheinlich war das alles nur ein Irrtum und die haben sich verlaufen.
    > Vielleicht haben die einfach nur den Briefkasten gesucht?
    >
    > Na immerhin haben die bei mir zu Hause aufgeräumt und mal aussortiert.
    > Voll lieb von denen!
    >
    > Drei Nachbarn in meiner Nähe (auch Erdgeschoss) waren Wochen danach
    > übrigens auch begeistert über diesen Service.
    >
    > Dass es Einbrecher gewesen sind, ist aber unwahrscheinlich. Deutschland ist
    > ja schließlich so sicher!

    Du vergisst bei all dem Schwachsinn einfach, dass dein Fall nur eine eins mehr in der Statistik ist. Deine persönlichen subjektiven Erfahrungen sind komplett egal. Juckt hier niemanden.

  13. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: ubuntu_user 25.09.20 - 11:09

    akrinah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer kennt das nicht? Man ist den ganzen Tag nicht daheim und kommt in eine
    > ausgeraubte Wohnung zurück. Mal ehrlich.

    warum klauen die die Drohne nicht mit?

  14. Re: Nicht immer von sich selber auf andere schließen

    Autor: Eldark 25.09.20 - 11:29

    Luu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Mein Mitbewohner hatte noch gefragt ob sie
    > von dem Schuhabdruck nicht wenigstens ein Foto oder so machen wollten "Ne,
    > da kommt sowieso nichts bei raus". Ja herzlichen Dank.

    Also bei Medical Detektive auf vox machen die das... ist aber nur Mord, die Laptops sind definitiv wertvoller als nen Menschenleben ?!?

    Bei mein Rücklicht wurden auch keine Reifenspuren genommen und nen 3D Scan von Tatort gemacht, sollte ich mich mal beschweren gehen!

  15. Re: Nicht immer von sich selber auf andere schließen

    Autor: theFiend 25.09.20 - 11:38

    Eldark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Luu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Mein Mitbewohner hatte noch gefragt ob sie
    > > von dem Schuhabdruck nicht wenigstens ein Foto oder so machen wollten
    > "Ne,
    > > da kommt sowieso nichts bei raus". Ja herzlichen Dank.

    Ob die Motivation wohl steigt wenns noch nen belangloses Video dazu gibt? "Hier Männer mit Masken sind viel aussagekräfiger" :D

  16. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: Michael H. 25.09.20 - 12:11

    akrinah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer kennt das nicht? Man ist den ganzen Tag nicht daheim und kommt in eine
    > ausgeraubte Wohnung zurück. Mal ehrlich. Wir leben in den sichersten
    > Zeiten, aber man könnte meinen, in der kriminellsten. Was von allen Seiten
    > an Überwachung gewünscht und angeboten wird. Es ist nur noch Kontrollwahn
    > und Angst. Einfach nur hirnverbrannt.

    Dafür kenne ich Urlaub, bei dem ich zwei bis drei Wochen nicht daheim bin. Wenn Einbrecher kommen, dann eher bei Leuten die länger nicht daheim sind. Da isses dann schon cool, ob es der Nachbar ist, der nen Schlüssel hat und Blumen gießt oder obs wer anders ist.

    Und sagt ja auch niemand, dass ned der Nachbarssohn sich den Schlüssel krallt und dick party macht während ich in Island bin oder so.

  17. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: Frittenjay 25.09.20 - 12:14

    akrinah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer kennt das nicht? Man ist den ganzen Tag nicht daheim und kommt in eine
    > ausgeraubte Wohnung zurück. Mal ehrlich. Wir leben in den sichersten
    > Zeiten, aber man könnte meinen, in der kriminellsten. Was von allen Seiten
    > an Überwachung gewünscht und angeboten wird. Es ist nur noch Kontrollwahn
    > und Angst. Einfach nur hirnverbrannt.

    Ja klar, sicherste Zeiten laut Statistik. Unterhalte Dich mal direkt mit Polizisten. Ich habe zwei in meinem Bekanntenkreis. Die kommen aus dem Lachen über diese Statistiken gar nicht mehr raus und die sind schon seit über 20 Jahren im Dienst. Vieles wird auf Grund von Sparmaßnahmen gar nicht mehr verfolgt oder unter dem Teppich gekehrt, gut für die Statistik.

    Schönes Beispiel G7-Gipfel von 2015. Kontrollen an der bayrisch-österreichischen Grenze. Dabei wurden 8.600 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz festgestellt. Von den 150 festgestellten Straftaten ist bekannt, dass darunter auch beispielsweise Urkundendelikte, Rauschgiftdelikte und Vergehen nach dem Waffengesetz fallen und rund 350 gesuchte Personen entdeckt und 60 Haftbefehle vollstreckt wurden.
    Aber unsere Grenzen sind ja soooo sicher laut Statistik. Klar, wenn man nicht kontrolliert erwischt man auch keine Straftäter, macht sich aber gut in der Statistik.

  18. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: violator 25.09.20 - 12:21

    An der Stelle würde ich mir auch keine bescheuerte Drohne kaufen, sondern dafür sorgen, dass man Türen nicht einfach aufhebeln kann. Panzerriegel dran, fertig. Alleine das Vorhandensein sorgt ja oft dafür dass es gar nicht erst versucht wird.

  19. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: Fotobar 25.09.20 - 12:32

    xMarwyc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du vergisst bei all dem Schwachsinn einfach, dass dein Fall nur eine eins
    > mehr in der Statistik ist. Deine persönlichen subjektiven Erfahrungen sind
    > komplett egal. Juckt hier niemanden.

    Ja. und genau für Leute wie mich ist das Ding gedacht. Also behauptet doch nicht, dass das Produkt Schwachsinn sei.

    Verzichtest du auch auf deinen Sicherheitsgurt, weil du glaubst, statistischniemals einen Autounfall zu erleiden?

    Oder auf deine Krankenversicherung, weil du ein besonders gesunder Mensch bist?

  20. Re: Ja wer kennt das nicht?

    Autor: Sea 25.09.20 - 14:12

    hhf1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Don't fight the statistic:
    > www.polizei-dein-partner.de#:~:text=Anzahl%20der%20Einbrüche%20in%20Deutsch
    > land%202018%20und%202019&text=Im%20Jahr%202019%20ist%20die,von%20rund%20292
    > %20Millionen%20Euro.

    Könnte auch daher kommen das immer mehr Leute verstanden haben das es nichts bringt die Polizei zu verständigen. Die nennen den Besuch nach einem Einbruch intern ja schon "Höflichkeitsvisite", weil sie eh nichts machen werden ausser eine Akte anlegen. Wenn da nicht grad eine Einbruchserie in der Nähe des Bürgermeisters stattfindet ermittelt da niemand.
    Aus dem Grund ist die Polizei ja auch so beharrlich dabei den Leuten Einbruchsicherungen zu empfehlen.
    Abgesehen davon: 97k Einbrüche im Jahr... das sind 265 am Tag. Ist jetzt nicht wenig.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Cohline GmbH, Dillenburg
  3. SCHOTT AG, Mitterteich
  4. GCP - Grand City Property, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo G27c-10 27 Zoll Full-HD Gaming Monitor FreeSync 165 Hz für 213,48€, JBL Flip 5...
  2. (u. a. Frontier Developments Halloween Angebote (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World...
  3. 19,20€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Cooler Master Hyper TX3 Evo CPU-Kühler für 19,99€, Cooler Master Masterair MA621P TR4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster