Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aperture 3 lernt GPS, erkennt Gesichter…

Ok, jetzt verstehe ich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ok, jetzt verstehe ich

    Autor: r32 09.02.10 - 15:54

    warum Apple Adobe immer piesackt und von der Seite anmacht.

    :)

  2. Re: Ok, jetzt verstehe ich

    Autor: Dein Opa 09.02.10 - 16:00

    r32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum Apple Adobe immer piesackt und von der Seite anmacht.

    ? Aperture gibts schon ne halbe Ewigkeit.

  3. Und das ohne Grund

    Autor: dn1 09.02.10 - 16:13

    Aperture ist Adobe Lightroom in vielen Bereichen meilenweit voraus.

    mfg

  4. Re: Und das ohne Grund

    Autor: Avalanche 09.02.10 - 16:16

    Lightroom ist Aperture bei der Verbreitung meilenweit voraus. Als ich letztes Jahr unterwegs war, waren 78 Fotografen LR Nutzer und nur ich Aperture Nutzer.

  5. Re: Ok, jetzt verstehe ich

    Autor: r23 09.02.10 - 16:23

    Aber ohne Pinsel. Und somit war es vorher nicht als Konkurenz zu Photoshop positioniert.

    Jetzt schon.

    Und damit hat Apple einiges auf der Pfanne was im Revier von Adobe wildert:

    Final Cut Pro / Shake - Premiere Pro / After Effects
    Aperture / iPhoto - Photoshop / Lightroom / Phtoshop Elements

  6. Re: Und das ohne Grund

    Autor: F16 Eagle 09.02.10 - 16:24

    Alle LR-Nutzer die ich kenne schimpfen und wünschten Aperture wäre auch für Windows verfügbar.

  7. Re: Und das ohne Grund

    Autor: Spektakulatius 09.02.10 - 16:37

    Dabei behaupten einige "krasse Spektakel" immer das Gegenteil.

  8. Konkurrenz zu Photoshop? Oh...kay...

    Autor: PatTheBaker 09.02.10 - 16:39

    Ein Pinsel macht noch kein Photoshop, da von Konkurrenz zu sprechen ist wirklich etwas weit her geholt.

    Es gibt auch andere RAW-Bearbeiter mit Foto-Workflow-Komponente, die selektive Korrekturen (mit Maske, Polygon oder Pinsel) haben, das sind die Konkurrenten.

    Und IPhoto ist noch viel mehr kein Photoshop, auch Elements hat einen deutlich anderen Fokus...

    Sicher konkurrieren Apple und Adobe in bestimmten Bereichen, aber mit solchen Äußerungen bringst du die Diskussion kaum weiter.

  9. Re: Und das ohne Grund

    Autor: keck 09.02.10 - 16:51

    Ich bin Bridge-User und sehe keinen einzigen Grund Lighroom oder Aperture anzuschaffen. Bridge + Photoshop reicht völlig!

  10. Re: Und das ohne Grund

    Autor: MISTA FUNKE 09.02.10 - 16:55

    Der Große Vorteil von Aperture und Lightroom zu Photoshop ist doch, dass man die Fotos vernünftig organisieren und bearbeiten kann ohne das die Originaldatei verändert wird. Die Tools sind alle für Fotografen aufgebaut.

    Photoshop ist da zu speziell. Es ist halt mehr für die Retusche und Weiterverabeitung in WEB/Druck ausgelegt.

  11. Re: Und das ohne Grund

    Autor: Avalanche 09.02.10 - 17:00

    Das Problem hatten die nicht ;-) Der Anteil an Macs dürfte irgendwo zwischen 66 und 80% gelegen haben.

  12. Re: Und das ohne Grund

    Autor: blublublublub 10.02.10 - 08:06

    Mag vielleicht auch daran liegen das Lightroom auch auch Windows verfügbar ist und nicht nur auf dem Mac.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  2. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. OMICRON electronics GmbH, Klaus, Bodenseeregion

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 1,72€
  3. 50,99€
  4. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00