1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auge als Vorbild: Sony entwickelt…

Ein Anfang

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Anfang

    Autor: M.P. 16.06.14 - 08:11

    Trotzdem das sicherlich noch nicht der Krümmungsradius des menschlichen Augapfels ist...
    Die Krümmung wird sicherlich nicht ausreichend sein, daß alle Bildstrahlen den Sensor senkrecht treffen...

  2. Re: Ein Anfang

    Autor: Michael H. 16.06.14 - 08:27

    Hat ja glaube ich auch niemand behauptet. Jedoch ist es schon mal eine steigerung zu den planen Sensoren jetzt.

    Auf jeden Fall eine Verbesserung wenn das so klappt.

  3. Re: Ein Anfang

    Autor: nykiel.marek 16.06.14 - 08:59

    Warum sollte es die Krümung des menschlichen Auges haben, bzw. warum sollte es gut sein?
    LG, MN

  4. Re: Ein Anfang

    Autor: munk86 16.06.14 - 09:13

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotzdem das sicherlich noch nicht der Krümmungsradius des menschlichen
    > Augapfels ist...
    > Die Krümmung wird sicherlich nicht ausreichend sein, daß alle Bildstrahlen
    > den Sensor senkrecht treffen...


    dein auge hat keinen durchmesser von 10cm, ein objektive schon
    dein auge hat keinen kleinen öffnungswinkel, ein objektiv schon

  5. Re: Ein Anfang

    Autor: Endwickler 16.06.14 - 10:24

    munk86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Trotzdem das sicherlich noch nicht der Krümmungsradius des menschlichen
    > > Augapfels ist...
    > > Die Krümmung wird sicherlich nicht ausreichend sein, daß alle
    > Bildstrahlen
    > > den Sensor senkrecht treffen...
    >
    > dein auge hat keinen durchmesser von 10cm, ein objektive schon

    Die Krümmung des einen hat wohl wenig mit dem gewollten Durchmesser des anderen zu tun, da dort nur der Winkel eine Rolle spielt, der gebraucht wird bzw. optimal ist. Letztendlich ist die Krümmung sowieso dem Austritt der Strahlen aus der Linse anzupassen, wenn man denn eine Krümmung haben will. Die Größe der Sensorfläche resultiert dann nur aus dem Abstand.

    > dein auge hat keinen kleinen öffnungswinkel, ein objektiv schon

    Früh haben meine Augen sehr kleine Öffnungswinkel. :-)

  6. Re: Ein Anfang

    Autor: M.P. 16.06.14 - 10:31

    Die Wölbung des Auges ist an die Brennweite der Augen-Linse so angepasst, daß alle Bildstrahlen quasi senkrecht auf die Retina fallen.

    Wollte man bei der minimalen Wölbung des Sony-Sensors eine ähnliche Wirkung erzielen, geht das nur mit langer Brennweite des eingesetzten Objektivs.
    Bei kürzeren Brennweiten muss man wieder Kompensationen im Objektiv bewerkstelligen.
    Aber bei Wechselobjektiven wird man bis auf eine Brennweite sowieso immer kompensieren müssen...

    Trotzdem sollte man anstreben, daß die Wölbung bei der gängigsten Objektiv-Brennweite für die Sensor-Abmessungen passt.. hier "passt" es nach Augenschein (das kann natürlich täuschen...) eher für Tele-Objektive...

  7. Re: Ein Anfang

    Autor: Replay 16.06.14 - 10:31

    Die Krümmung sollte ans verwendete Objektiv und nicht ans Auge angepaßt sein.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  8. Re: Ein Anfang

    Autor: Bujin 16.06.14 - 10:50

    Ein konstanter Krümmungsradius bringt meines Wissens nach auch nicht viel weil dieser sich mit der Blendenöffnung ändert. Bei kleinen Blenden ist das Bild fast gar nicht gekrümmt sondern eben flach was wieder Unschärfen bei gekrümmtem Sensor verursacht. Beim Auge fällt das nicht auf weil unsere Ränder gar nicht scharf sehen können sondern eben nur im "Blickwinkel".

  9. Re: Ein Anfang

    Autor: M.P. 16.06.14 - 10:51

    Siehe mein paralleles Posting - gleichzeitig mit Deinem losgeschickt ;-)

    Passt dann aber nur für eine Brennweite, und bei der geringen Wölbung wohl eher ein Tele...

  10. Re: Ein Anfang

    Autor: nykiel.marek 16.06.14 - 10:57

    Nur wie kommst du jetzt aber darauf, dass das was für das Auge passt, das übrigens auch die Brennweite verändern kann, auch für den Sensor gut wäre?
    LG, MN

  11. Re: Ein Anfang

    Autor: Replay 16.06.14 - 10:59

    Es ist zumindest ein besserer Kompromiß als bei planen Sensoren. Ein Zoom ist grundsätzlich ein Kompromiß, weil der Strahlengang durchs Objektiv ab einem gewissen Zoomfaktor sowieso in ungünstige Bereiche gelangt.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  12. Re: Ein Anfang

    Autor: nykiel.marek 16.06.14 - 11:01

    Wäre dennoch interessant für Kameras mit Brennweite wie z.B. die RX1 von Sony selbst.
    LG, MN

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Universität Trier, Trier
  3. über duerenhoff GmbH, Raum München
  4. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de