Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auge als Vorbild: Sony entwickelt…

Ein Anfang

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Anfang

    Autor: M.P. 16.06.14 - 08:11

    Trotzdem das sicherlich noch nicht der Krümmungsradius des menschlichen Augapfels ist...
    Die Krümmung wird sicherlich nicht ausreichend sein, daß alle Bildstrahlen den Sensor senkrecht treffen...

  2. Re: Ein Anfang

    Autor: Michael H. 16.06.14 - 08:27

    Hat ja glaube ich auch niemand behauptet. Jedoch ist es schon mal eine steigerung zu den planen Sensoren jetzt.

    Auf jeden Fall eine Verbesserung wenn das so klappt.

  3. Re: Ein Anfang

    Autor: nykiel.marek 16.06.14 - 08:59

    Warum sollte es die Krümung des menschlichen Auges haben, bzw. warum sollte es gut sein?
    LG, MN

  4. Re: Ein Anfang

    Autor: munk86 16.06.14 - 09:13

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotzdem das sicherlich noch nicht der Krümmungsradius des menschlichen
    > Augapfels ist...
    > Die Krümmung wird sicherlich nicht ausreichend sein, daß alle Bildstrahlen
    > den Sensor senkrecht treffen...


    dein auge hat keinen durchmesser von 10cm, ein objektive schon
    dein auge hat keinen kleinen öffnungswinkel, ein objektiv schon

  5. Re: Ein Anfang

    Autor: Endwickler 16.06.14 - 10:24

    munk86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Trotzdem das sicherlich noch nicht der Krümmungsradius des menschlichen
    > > Augapfels ist...
    > > Die Krümmung wird sicherlich nicht ausreichend sein, daß alle
    > Bildstrahlen
    > > den Sensor senkrecht treffen...
    >
    > dein auge hat keinen durchmesser von 10cm, ein objektive schon

    Die Krümmung des einen hat wohl wenig mit dem gewollten Durchmesser des anderen zu tun, da dort nur der Winkel eine Rolle spielt, der gebraucht wird bzw. optimal ist. Letztendlich ist die Krümmung sowieso dem Austritt der Strahlen aus der Linse anzupassen, wenn man denn eine Krümmung haben will. Die Größe der Sensorfläche resultiert dann nur aus dem Abstand.

    > dein auge hat keinen kleinen öffnungswinkel, ein objektiv schon

    Früh haben meine Augen sehr kleine Öffnungswinkel. :-)

  6. Re: Ein Anfang

    Autor: M.P. 16.06.14 - 10:31

    Die Wölbung des Auges ist an die Brennweite der Augen-Linse so angepasst, daß alle Bildstrahlen quasi senkrecht auf die Retina fallen.

    Wollte man bei der minimalen Wölbung des Sony-Sensors eine ähnliche Wirkung erzielen, geht das nur mit langer Brennweite des eingesetzten Objektivs.
    Bei kürzeren Brennweiten muss man wieder Kompensationen im Objektiv bewerkstelligen.
    Aber bei Wechselobjektiven wird man bis auf eine Brennweite sowieso immer kompensieren müssen...

    Trotzdem sollte man anstreben, daß die Wölbung bei der gängigsten Objektiv-Brennweite für die Sensor-Abmessungen passt.. hier "passt" es nach Augenschein (das kann natürlich täuschen...) eher für Tele-Objektive...

  7. Re: Ein Anfang

    Autor: Replay 16.06.14 - 10:31

    Die Krümmung sollte ans verwendete Objektiv und nicht ans Auge angepaßt sein.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  8. Re: Ein Anfang

    Autor: Bujin 16.06.14 - 10:50

    Ein konstanter Krümmungsradius bringt meines Wissens nach auch nicht viel weil dieser sich mit der Blendenöffnung ändert. Bei kleinen Blenden ist das Bild fast gar nicht gekrümmt sondern eben flach was wieder Unschärfen bei gekrümmtem Sensor verursacht. Beim Auge fällt das nicht auf weil unsere Ränder gar nicht scharf sehen können sondern eben nur im "Blickwinkel".

  9. Re: Ein Anfang

    Autor: M.P. 16.06.14 - 10:51

    Siehe mein paralleles Posting - gleichzeitig mit Deinem losgeschickt ;-)

    Passt dann aber nur für eine Brennweite, und bei der geringen Wölbung wohl eher ein Tele...

  10. Re: Ein Anfang

    Autor: nykiel.marek 16.06.14 - 10:57

    Nur wie kommst du jetzt aber darauf, dass das was für das Auge passt, das übrigens auch die Brennweite verändern kann, auch für den Sensor gut wäre?
    LG, MN

  11. Re: Ein Anfang

    Autor: Replay 16.06.14 - 10:59

    Es ist zumindest ein besserer Kompromiß als bei planen Sensoren. Ein Zoom ist grundsätzlich ein Kompromiß, weil der Strahlengang durchs Objektiv ab einem gewissen Zoomfaktor sowieso in ungünstige Bereiche gelangt.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  12. Re: Ein Anfang

    Autor: nykiel.marek 16.06.14 - 11:01

    Wäre dennoch interessant für Kameras mit Brennweite wie z.B. die RX1 von Sony selbst.
    LG, MN

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  2. DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH, Dresden
  3. JOB AG Technology Service GmbH, Münster
  4. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Quellcode: Datenschützer stellt Bedingungen für 5G-Netze von Huawei
    Quellcode
    Datenschützer stellt Bedingungen für 5G-Netze von Huawei

    Der Datenschützer Johannes Caspar will den 5G-Quellcode von Huawei einsehen lassen, was der Ausrüster bereits zugesichert hat. Europäische Lösungen seien kaum vorhanden. Und US-Lösungen von Cisco könnten auch "Bedenken auslösen".

  2. Raumfahrt: US-Raumfahrtunternehmen Stratolaunch hat neuen Eigentümer
    Raumfahrt
    US-Raumfahrtunternehmen Stratolaunch hat neuen Eigentümer

    Das Riesenflugzeug Stratolaunch Carrier wechselt den Besitzer: Ein bisher unbekannter Käufer hat das von Paul Allen gegründete US-Raumfahrtunternehmen Stratolaunch übernommen. Der möchte offensichtlich die Geschäfte weiterführen.

  3. Blade 15 Advanced: Razer baut optomechanische Switches in Gaming-Notebook
    Blade 15 Advanced
    Razer baut optomechanische Switches in Gaming-Notebook

    Als einer der wenigen Hersteller verwendet Razer eine Tastatur mit optomechanischen Switches in einem Notebook: Das Blade 15 Advanced wird optional damit ausgeliefert, wobei die Tasten - typisch für ein Gaming-Modell - schon nach 1 mm auslösen. Vorteil der Switches könnte ihre Haltbarkeit sein.


  1. 15:45

  2. 15:35

  3. 15:00

  4. 14:13

  5. 13:57

  6. 12:27

  7. 12:00

  8. 11:57