Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bildbearbeitung: Adobe gibt Vorschau auf…
  6. Thema

Das ist alles?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das ist alles?

    Autor: witCrack3r 29.01.12 - 21:50

    Geht mir ganz genau so... ich hänge auch noch bei cs3 weil es das einzigste photoshop bislang war welches einen echten sprung gemacht hatte damals von cs2.

    cs4 und cs5 haben kaummehr als eine hand voll argumente die sich für einen wechsel von cs3 auf einer der beiden ausprechen würden, aber diese sind in keinem falle relevant für mich. und so geht es nicht nur mir! bekannte und freunde arbeiten ebenfalls noch mit cs3 da sich die investition in einen der neueren versione nie wirklich gelohnt hat.

    bei cs6 seh ich bislang auch nicht viel neues, außer mal wieder ein komplett neues design. was soll das ?

  2. Re: Das ist alles?

    Autor: Stereo 29.01.12 - 22:29

    D-G schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das ist nicht alles. Mit CS6 wird Photoshop in "PIMP" umbenannt,
    > Phantastic Image Manipulation Program. Dieser Schritt ist notwendig, um mit
    > GIMP zu konkurrieren, das immer mehr Profis auf dem Mac nutzen.

    Kein Profi verwendet Gimp!

  3. Re: Das ist alles?

    Autor: Altruistischer Misanthrop 29.01.12 - 23:06

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > D-G schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, das ist nicht alles. Mit CS6 wird Photoshop in "PIMP" umbenannt,
    > > Phantastic Image Manipulation Program. Dieser Schritt ist notwendig, um
    > mit
    > > GIMP zu konkurrieren, das immer mehr Profis auf dem Mac nutzen.
    >
    > Kein Profi verwendet Gimp!


    Blödsinniges Vorurteil. Zum Beispiel einfach mal bei der Blenderfoundation vorbeischauen und sehen welche Künstler auf Gimp setzen, auch für die Photomanipulation.

  4. Re: Das ist alles?

    Autor: D-G 29.01.12 - 23:21

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kannst Du sicherlich belegen, oder?

    Klar, aber nur, wenn ich es ernst gemeint hätte. :-)

    Ist aber irgendwie genial, dass jeder sich an "GIMP" und "Mac" und "Profi" aufhängt, obwohl die Ernsthaftigkeit dank "pimp" (schon mal im Wörterbuch nachgeschlagen?) stark angezweifelt werden darf.

  5. Re: Das ist alles?

    Autor: San_Tropez 30.01.12 - 00:29

    Altruistischer Misanthrop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Blödsinniges Vorurteil. Zum Beispiel einfach mal bei der Blenderfoundation
    > vorbeischauen und sehen welche Künstler auf Gimp setzen, auch für die
    > Photomanipulation.

    Blödsinniges Wunschdenken.

    http://www.adobe.com/de/aboutadobe/pressroom/pdfs/fastfacts.pdf

    Ich bin mir im Klaren darüber, dass es sich hier um ein Dokument handelt, welches von Adobe veröffentlicht wird. Selbst wenn wir mal 5 Prozent wegrechnen die wir als "von Adobe dazugemogelt" abziehen. Bei einem Marktanteil von ÜBER 90% im professionellen Bereich ist Photoshop hier absolut konkurrenzlos.

    Und dann vergiss bitte nicht, dass in den restlichen 10 - 15% immer noch Programme wie Corel Draw enthalten sin. Auch diese dürften verbreiteter sein als GIMP.
    --> Bitte nicht dran aufhängen, kann auch sein dass ich mich in diesem Punkt irre.


    mfg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.12 00:31 durch San_Tropez.

  6. Re: Das ist alles?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.01.12 - 03:49

    San_Tropez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Altruistischer Misanthrop schrieb:
    > --> Bitte nicht dran aufhängen, kann auch sein dass ich mich in diesem
    > Punkt irre.

    Kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass Du Dich irrst. Schließlich ist PhotoShop in seiner Art und Weise wirklich einzigartig. Es ist sehr komplex, was die Möglichkeiten angeht und kaum ein Industriezweig verzichtet auf diese Möglichkeiten.

  7. Re: Das ist alles?

    Autor: NeverDefeated 30.01.12 - 07:34

    sunnymarx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > San_Tropez schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Altruistischer Misanthrop schrieb:
    > > --> Bitte nicht dran aufhängen, kann auch sein dass ich mich in diesem
    > > Punkt irre.
    >
    > Kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass Du Dich irrst. Schließlich ist
    > PhotoShop in seiner Art und Weise wirklich einzigartig. Es ist sehr
    > komplex, was die Möglichkeiten angeht und kaum ein Industriezweig
    > verzichtet auf diese Möglichkeiten.

    Ja, die Bedienung ist komplexer als die von GIMP, da sie weniger intuitiv ist. Ich bin übrigens von Photoshop nach GIMP gewechselt und normalerweise ist ja immer das Programm zu dem man wechselt erstmal schwieriger zu bedienen. War hier aber nicht so. Viele Dinge für die man sich auf Photoshop den Wolf klickt gehen bei GIMP mit 2 Klicks oder sogar mit Short-Keys.

    An Funktionen habe ich auf GIMP bisher nichts wesentliches vermisst. Ebenen, Kanäle, Masken, Tools, Filter etc. alles da. Das automatische Freistellen mag in CS5 qualitativ besser sein, aber ganz ohne Nachbearbeiten ging es da auch nicht.

    Und was die Möglichkeiten angeht, so finde ich es bei GIMP ziemlich genial, dass man es als portable Version mit sämtlichen eigenen Einstellungen auf einem USB-Stick mitnehmen und auf so viele Rechner wie man möchte kopieren kann. Dazu läuft es auf diversen Betriebssystemen, was auch der Hauptgrund war, warum ich angefangen habe es zu benutzen. Photoshop war eines der letzten Programme, die mich privat noch gelegentlich zwangen Windows zu booten.

    Wenn mir in den nächsten Monaten nicht irgendwas in GIMP übel aufstösst, verkaufe ich die CS5 Lizenz vermutlich. Vielleicht sollte ich mich mit dem Verkaufen beeilen, wenn schon CS6 kommt.

  8. Re: Das ist alles?

    Autor: Realist_X 30.01.12 - 10:02

    D-G schrieb:
    > GIMP zu konkurrieren, das immer mehr Profis auf dem Mac nutzen.

    Haha, Brüller des Tages! :D

  9. Re: Das ist alles?

    Autor: gisu 30.01.12 - 12:40

    D-G schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das ist nicht alles. Mit CS6 wird Photoshop in "PIMP" umbenannt,
    > Phantastic Image Manipulation Program. Dieser Schritt ist notwendig, um mit
    > GIMP zu konkurrieren, das immer mehr Profis auf dem Mac nutzen.

    Wo in deinem "Wir nutzen alle Open Source weil wir sind voll die Checker" Traumland? Ich kenn nicht eine einzige Agentur die mit Gimp arbeiten würde, weil es für das Professionelle Umfeld nicht taugt - egal wie leistungsstark es ist.

    Es kommt eben darauf an wie homogen sich ein Werkzeug in einen Workflow einbinden lässt und da bleibt Adobe ungeschlagen weil es den Workflow gleich mitbringt. Da muss man sich nicht noch um das konvertieren kümmern, oder muss Kompromisse machen weil beim Export der Dateien eventuell das ein oder andere Verloren geht. Man muss sich auch keine Sorgen machen wenn man sich einen Freelancer bucht, den man erst einarbeiten muss - weil es eben der technische Standard ist.

    Da würde man ehr einen Freelancer zum Teufel jagen der meint "Photoshop brauch ich nicht, kenn ich nicht mal, Gimp kann alles".

    Klar kostet Photoshop für den Privatman viel Geld - nur die meisten Privatmenschen kratzen nicht mal an den 5% der Möglichkeiten. Wer damit seine Brötchen verdient, für den ist es eine Sinnvolle Investition, die man zudem auch noch absetzen kann.

  10. Re: Das ist alles?

    Autor: failix 30.01.12 - 23:41

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der neue Camera-RAW Import Filter
    >
    > Warum?
    >
    > Weil das Interface zu groß für einen Laptop-Bildschirm mit 1280x800 ist und
    > die Buttons nicht mehr drauf passen. Man muss "blind" die Eingabetaste
    > drücken und hoffen, dass der "öffnen" Button im Fokus lag.


    Stimmt, das ist wirklich ganz große Sch...e. Versteh' ich auch nicht, wieso sowas sein muss. Da gibt es wirklich viele Möglichkeiten, wie man das vermeiden könnte. Photoshop selber macht es vor (Paletten).
    Ich als kreativer Mensch weiß Photoshop auch wirklich sehr zu schätzen. Die anderen guten Programme heißen Indesign und Aftereffects. Der Rest ist vor mind. 3-4 Versionen stehen geblieben obwohl gerade z.B. bei Illustrator viel im argen liegt. In Sachen Performance aber auch beim Interface. Nichts funktioniert richtig wie es soll, alles ist unlogisch, man kann es zwar lernen aber ein richtiger Workflow geht mit anderen Programmen besser. Irgendwie wird nur alles von Version zu Version langsamer, braucht mehr Ram und doppelt soviel Festplatte. Ohne dass sich sonst viel tut. Und die Neuentwicklungen (z.B. Edge) gerade im html5-Bereich sind auf dem momentanen Stand wirklich absolut lächerlich. Kein ernsthafter Webentwickler oder Designer wird damit arbeiten.
    Gerade im Webbereich kann man im Prinzip auf Adobe (außer natürlich Photoshop) verzichten. Inkscape beispielsweise ist im Kern ein besseres Vektorprogramm als Illustrator und man kann sogar selbst mit zur Verbesserung beitragen. Zum programmieren nimmt man einen der Millionen guten Editoren und für Wireframes benutze ich z.B. Axure.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.12 23:44 durch failix.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach
  3. Bechtle Onsite Services, Emden
  4. Bundesnachrichtendienst, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  2. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  3. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.


  1. 17:41

  2. 16:29

  3. 16:09

  4. 15:42

  5. 15:17

  6. 14:58

  7. 14:43

  8. 14:18