Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bildbearbeitung: Gimp-Entwickler geben…

Nahtloser PSD support wäre der killer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nahtloser PSD support wäre der killer

    Autor: leed 08.01.19 - 11:18

    Wird wahrscheinlich weniger im Fokus liegen, doch wäre ein nahezu perfekter support von PSD Files wahrscheinlich das beste, was dem Gimp passieren könnte. So würden die kleinsten "Features" des Programmes grosse Wirkung haben.

    - Man könnte Files von Grafikern überarbeiten und zurückreichen (sind ja alle Adobe besessen)
    - Selbst als Photoshop Nutzer könnte man für kleine Arbeiten, die in Gimp bequemer sind, das File übertragen
    - Gimp nutzer könnten Grafikdateien bei Kunden ausliefern, ohne unnötige Kritik zu ernten, weil sie nicht Adobe nutzen

  2. Re: Nahtloser PSD support wäre der killer

    Autor: hG0815 08.01.19 - 11:27

    Das kann Photopea glaube ich ganz gut (Web-App, aber kostenlos und sympathischer Entickler der vor Kurzem ein interessantes AMA gemacht hat).

    Das Problem ist, dass PSD-support alleine nicht ausreicht. Ich brauche native CMYK-Unterstützung und möchte nach Belieben Farbprofile (z.B. PSO Coated, ISO Coated usw.) nutzen können, denn das brauche ich dringend um etwas druckfertig zu machen.

    Darüber hinaus ist ein guter Workflow immer auch mit PDF wichtig. Das ist zwar nicht das Ziel von GIMP direkt, aber das gehört in die Design-Kette mit rein und ist ein wichtiger Grund, warum man gerne das Adobe Ökosystem, oft auf macOS/OSx nutzt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Conergos, München
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. EUROIMMUN AG, Dassow

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 80,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 245,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner