1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bildbearbeitung: Google verschenkt teure…

Teuer ist was anderes...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Teuer ist was anderes...

    Autor: john4344 26.03.16 - 00:38

    Teuer maximal für Privatanwender, wenn überhaupt. Wenn mann sich vor Augen führt, was die ein oder andere professionellere Anwendung grade im Photoshop Bereich anschaut, ist das schon fast geschenkt.

  2. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: muhzilla 26.03.16 - 07:48

    Stimmt,

    die Plugins waren auch wesentlich teurer, als sie noch von Nik Software hergestellt und vertrieben wurden.

  3. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.03.16 - 08:55

    john4344 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teuer maximal für Privatanwender, wenn überhaupt. Wenn mann sich vor Augen
    > führt, was die ein oder andere professionellere Anwendung grade im
    > Photoshop Bereich anschaut, ist das schon fast geschenkt.

    Wobei man das auch in Bezug auf die Funktion betrachten sollte.
    Ich habe das damals für 150$ mal gekauft aber sehr wenig benutzt - einmal eine Weile etwas mehr mit einer Bekannten.

    Die Funktionen erinnern einen in ihrem Stil mehr an den ganzen Kram den Leute mit Mobiltelefone und irgendwelchen Filtern erstellen.
    Das HDR ich Tool von Nik ist mit enttäuschend noch freundlich beschrieben (Oloneo ist gut und kann ein neutrales HDR Bild erstellen).
    Und Bildrauschen ist mit Capture One Pro auch kein Problem - da braucht es auch keine spezielle Lösung.

    Nur weil eine Software teuer ist, ist diese noch lange nicht gut.

  4. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: muhzilla 26.03.16 - 09:00

    Color Efex und Silver Efex sind aber noch relativ unique. Klar erinnert das an diesen ganzen Instagram-Quatsch, aber der Vorteil liegt doch gerade darin, dass man die Effekte in einem eigenen Layer in PS hat und ggf. mit nur leichter Deckkraft anwendet. Ich finde, dass damit noch einiges aus Bildern rauszuholen ist.

  5. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: Tuor 26.03.16 - 10:48

    ...es ist schon spannend - die erste Version der Nik Software habe ich verwendet, als die Smartphones noch eine fixe Idee waren und die U-Points Warten schon damals sein. Wie kann das Feature dann an etwas erinnern, was dann später in abgewandelter Form von anderer Software übernommen wurde?
    Zugegeben, das HDR Tool ist nicht der Hammer, der Rest ist aber gut und wird trotzdem nicht von allen gebraucht. Das ist okay, aber verleitet natürlich dazu, dass man nach dreimaliger (mit Absicht überspitzt) Verwendung glaubt ein Fachmann zu sein... Am Ende kann man das alles auch oder Hand machen, wenn man Zeit und Lust hat, ich weiß 😏.

    VG

  6. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: m9898 27.03.16 - 17:46

    john4344 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn mann sich vor Augen
    > führt, was die ein oder andere professionellere Anwendung grade im
    > Photoshop Bereich anschaut, ist das schon fast geschenkt.
    70¤ im Monat?

  7. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: Der Spatz 29.03.16 - 09:41

    Sind immerhin 840¤ im Jahr. Für einen Privat-Hobby Anwender der seine Photoshop Version dann Jahre verwendet und nicht immer das neueste braucht geht das schon ins Geld.
    Habe selber mal günstigt PS6 abgegriffen (Firma wurde Dicht gemacht, Einzellizenz abgekauft) und verwende es immer noch. Das dürfte also nach neuesten CS6 Abo Model mich dann schon 740¤ * 5-6Jahre gekostet haben.

    Günstig ist das auf Dauer dann doch nicht, vor allem da man als nicht kommerzieller Hobby-Knipser damit arbeitet.

    Und nein, nur weil ich kein Geld damit verdiene brauche ich es nicht nicht und komme auch nicht "mit GIMP" aus bzw. liefere unbearbeitete Bilder ab.

  8. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: unbuntu 29.03.16 - 10:43

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Funktionen erinnern einen in ihrem Stil mehr an den ganzen Kram den
    > Leute mit Mobiltelefone und irgendwelchen Filtern erstellen.

    Na und? Gerade diese einfache und intuitive Bedienung ist doch ein Vorteil, außerdem kann man mit Silver Effects mit 1 Klick Dinge machen, die in PS selbst nur total kompliziert gehen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.16 - 10:50

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Funktionen erinnern einen in ihrem Stil mehr an den ganzen Kram den
    > > Leute mit Mobiltelefone und irgendwelchen Filtern erstellen.
    >
    > Na und? Gerade diese einfache und intuitive Bedienung ist doch ein Vorteil,
    > außerdem kann man mit Silver Effects mit 1 Klick Dinge machen, die in PS
    > selbst nur total kompliziert gehen.

    Eher nicht weil man dadurch massenweise verhuntzte hässliche Bilder bekommt die schrecklich aussehen auch wenn das Rohmaterial gut ist.
    Und zu guter Letzt glaubt plötzlich jeder er ist Künstler weil er einen Filter nutzen kann...

    Bei guter Photographie sieht man die Bearbeitung nicht.
    (oder nur wenn man genau weiß was man sucht)

    Es gab mal eine lustige Grafik, die habe ich hier wiedergefunden:
    http://also.kottke.org/misc/images/photography-stages.gif
    (im HDR Hole war ich auch mal...)

  10. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: Der Spatz 29.03.16 - 10:53

    Du vergisst, das ein echter Mann (tm) aber mit dem Hex-Editor seine Bilder bearbeitet.

    Alle die dies anders machen sind alles Memmen, Weicheier, Luschen,...

    Echte Profis nagen lieber am Hungertuch (Da sie halt pro bearbeiteten Bild viel länger brauchen aber nicht viel mehr für die Arbeit verlangen können) als Ihre Prinzipien aufzugeben und produktiver zu sein.

    /Obiges ist leicht überspitzt und Ironisch gemeint.

  11. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.16 - 10:56

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du vergisst, das ein echter Mann (tm) aber mit dem Hex-Editor seine Bilder
    > bearbeitet.
    >
    > Alle die dies anders machen sind alles Memmen, Weicheier, Luschen,...
    >
    > Echte Profis nagen lieber am Hungertuch (Da sie halt pro bearbeiteten Bild
    > viel länger brauchen aber nicht viel mehr für die Arbeit verlangen können)
    > als Ihre Prinzipien aufzugeben und produktiver zu sein.
    >
    > /Obiges ist leicht überspitzt und Ironisch gemeint.

    Na ja, ein "klassisch bearbeitetes Bild" dürfte in 10 Jahren noch gut aussehen. Ein "modisch" bearbeitetes Bild hingegen...

  12. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: Der Spatz 29.03.16 - 10:57

    Und was hat das selber mit den NIK Filtern zu tun.

    Man kann und sollte auch diese Filter so einsetzen das sie nicht direkt zu erkennen sind. Nur weil einige die Filtersammlung nicht vernünftig anwenden und alles übertreiben müssen heißt dies ja nicht dass die Filter nicht brauchbar sind.

    Ich kann auch mit Photoshop (oder GIMP oder sonstwas) eigenen Bordmitteln jedes Bild zur Unkenntlichkeit verhunzen, trotzdem meckert keiner, dass Photoshop nur was für Handy-Instagrammer ist.

  13. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: Der Spatz 29.03.16 - 11:03

    Verstehe ich jetzt nicht?
    Meine Klassisch in der Dunkelkammer bearbeiteten Bilder (Schwefeltonung mit Vergiftungserscheinungen) sehen auch nicht viel besser aus als die mit Silver Efex geschwefeltonten Bilder.
    Und meine in E6 Cross-entwickelten Dias waren eher Zufallsprodukte (und teuer) im Gegensatz zu den Cross-entwickelten RAWs (Bei denen ich dann den Effekt genauer steuern kann).

  14. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.16 - 11:04

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was hat das selber mit den NIK Filtern zu tun.
    >
    > Man kann und sollte auch diese Filter so einsetzen das sie nicht direkt zu
    > erkennen sind. Nur weil einige die Filtersammlung nicht vernünftig anwenden
    > und alles übertreiben müssen heißt dies ja nicht dass die Filter nicht
    > brauchbar sind.
    >
    > Ich kann auch mit Photoshop (oder GIMP oder sonstwas) eigenen Bordmitteln
    > jedes Bild zur Unkenntlichkeit verhunzen, trotzdem meckert keiner, dass
    > Photoshop nur was für Handy-Instagrammer ist.

    Ehm, so gut 90% der Nik-Filter fallen in die Kategorie "Instagram" mit dem ganzen "verschmutzen Film" etc.-Unsinn.

    Da ist nichts diskret und man sieht deren Anwendung sofort.

  15. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: Der Spatz 29.03.16 - 11:35

    Wenn man die Filter richtig anwendet gehen da vielleicht 10% der Filter in diese Richtung. Man wird aber nicht dazu gezwungen diese Altlasten zu verwenden.

    Mit Tonal Contrast z.B. kann man die Bilder verhunzen oder aber auch (entsprechend eingestellt) nur den Microkontrast in den Haaren erhöhen bzw. selectiv die Lippen und Augen "Glänzender" machen.

  16. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.16 - 11:38

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man die Filter richtig anwendet gehen da vielleicht 10% der Filter in
    > diese Richtung. Man wird aber nicht dazu gezwungen diese Altlasten zu
    > verwenden.
    >
    > Mit Tonal Contrast z.B. kann man die Bilder verhunzen oder aber auch
    > (entsprechend eingestellt) nur den Microkontrast in den Haaren erhöhen bzw.
    > selectiv die Lippen und Augen "Glänzender" machen.

    Das kann aber auch gleich der RAW editor - zum Beispiel Capture One Pro.
    Auch das schlechtere Lightroom kann Bilde lokal mit Layers bearbeiten - wo der Vorteil liegt erschließt sich mir dementsprechend also nicht wirklich...

  17. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: Der Spatz 29.03.16 - 12:02

    Naja, in PS kann ich
    * Neue Ebene Anlegen
    * Ebene auf Overlay
    * High Pass Filter auf Ebene anwenden,
    * Feststellen, das der High Pass Filter doch zu heftig war, und
    * Zurück, und mit anderen Werten den High Pass Filter anwenden (Solange bis es passt)
    * Sättigung in alter Ebene anpassen
    * Neue Ebene schwarz Maskieren
    * Mit dem Pisel die Maske bearbeiten (Nur da wo den Mikrokontrast erhöhen soll die Ebene auch wirken lassen)
    * Die MAske mit dem Gausschen Weichzeichner für glattere Übergänge bearbeten.

    oder aber Color Efex -> Tonal Kontrast ->Mein gespeichertes Setting "Haare" auswählen, zwei Schieberegler verschieben bis die Voransicht meinen Vorstellungen entspricht und OK klicken.

  18. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: muhzilla 29.03.16 - 12:06

    Ich finde ihr habt beide Recht ;)

    Es stimmt, dass Amateure mit der Nik Collection ihre Bilder primär erst mal versauen werden, weil sie die Settings völlig überdrehen. Ob man das wahrhaben will oder nicht, es gibt aber auch Leute, denen das gefällt. Und das muss man einfach akzeptieren, auch wenn ich es auch kotzhässlich finde.

    Es stimmt aber auch, dass man mit den Nik Filtern sehr feine Akzente setzen kann, die zwar auch mit reinem PS möglich wären, aber eben doch umständlicher. Vielleicht nicht so umständlich wie der Spatz es geschildert hat (Stichwort Smart Filter), aber trotzdem komplizierter, als einfach die Nik Filter noch einmal aufzumachen.

    Für mich haben alle Tools aus der Collection eine absolute Daseinsberechtiung, auch wenn ich letztlich nur einen Bruchteil der Möglichkeiten nutze, dieser aber sehr häufig einsetze. Es ist schade, dass eine Weiterentwicklung jetzt quasi ausgeschlossen ist.

  19. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: muhzilla 29.03.16 - 12:08

    Ich verstehe die Diskussion darüber nicht. Impressionismus ist auch völlig anders als Expressionismus, deswegen gibt es heute trotzdem Menschen, die beides mögen. Manche mögen nur einen Stil, das ist auch okay. Ich find diesen Instagram-Kram auch fürchterlich, aber es gibt nun mal Leute, denen gefällt das.

  20. Re: Teuer ist was anderes...

    Autor: unbuntu 29.03.16 - 13:23

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eher nicht weil man dadurch massenweise verhuntzte hässliche Bilder bekommt

    Ja, wenn man keine Ahnung von dem hat, was man tut. Und was hat das jetzt mit Nik-Filters zu tun? Ich kann ich PS auch die Helligkeit viel zu hoch drehen und das sieht dann scheisse aus, ist deswegen PS jetzt scheisse?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  3. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  4. über duerenhoff GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. 2,49€
  3. 4,99€
  4. (-60%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
      Mobilität
      E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

      Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.

    2. K-ZE: Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten
      K-ZE
      Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

      Renault will den eigentlich nur für den chinesischen Markt gedachten Elektro-Mini-SUV K-ZE über seine Marke Dacia auch nach Europa bringen. Es könnte das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem deutschen Markt werden.

    3. China: Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb
      China
      Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb

      In der chinesischen Großstadt Yibin fährt künftig eine Straßenbahn ohne Schienen: Auf Gummireifen folgt die Bahn einer Spur auf der Straße und kann bis zu 300 Personen befördern. Die Bahn ist auch autonom ohne Fahrer einsetzbar.


    1. 15:03

    2. 14:26

    3. 13:27

    4. 13:02

    5. 22:22

    6. 18:19

    7. 16:34

    8. 15:53