Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bildbearbeitung: Vorschau auf Gimp 2.10…

Gimp kommt im Jahr 2009 an

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: Chantalle47 30.11.15 - 15:09

    Wow.. damit kommt Gimp im Jahr 2009 an... Applaus. ^^

  2. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: OhYeah 30.11.15 - 15:18

    Gimp...nutzt das überhaupt noch jemand?

    Swag

  3. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: MaX 30.11.15 - 15:20

    Kann den PS mittlerweile bei allen Funktion mit 16Bit Farbtiefe umgehen, oder immer noch nur bei einigen?

  4. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: Chantalle47 30.11.15 - 15:23

    MaX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann den PS mittlerweile bei allen Funktion mit 16Bit Farbtiefe umgehen,
    > oder immer noch nur bei einigen?

    War das jemals anders seit der Umbenennung von Version X in CS X? ^^

  5. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: Lord Gamma 30.11.15 - 15:30

    Chantalle47 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow.. damit kommt Gimp im Jahr 2009 an... Applaus. ^^

    Braucht man denn unbedingt eine höhere Farbtiefe als die eines Bildschirms, wenn man nicht in einer Druckerei bzw. in der Druckvorstufe arbeitet?

  6. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: DASPRiD 30.11.15 - 15:33

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chantalle47 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wow.. damit kommt Gimp im Jahr 2009 an... Applaus. ^^
    >
    > Braucht man denn unbedingt eine höhere Farbtiefe als die eines Bildschirms,
    > wenn man nicht in einer Druckerei bzw. in der Druckvorstufe arbeitet?

    Wenn man mit Filtern arbeitet, die Effektiv einen Kanal komprimieren, ja. Hat mich schon öfters genervt, das man da an Präzision verliert.

  7. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: Der Spatz 30.11.15 - 15:36

    Ist halt nett und nicht ganz so destruktiv, wenn man mit 16Bit arbeitet (z.B. die Gradationskurve anpasst) und erst das Endergebnis als 8Bit pro Kanal aka JPG speichert.

    Gibt beim bearbeiten mit 8Bit pro Kanal sehr schnell Stufenbildung (hier wieder das Beispiel der Gradationsstufen).

  8. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: MaX 30.11.15 - 15:41

    Ja. Bei den ersten Versionen, bei denen Adobe behauptet hatte sie hätten 16bit Farbtiefe, ging die 16bit nur bei gefühlt der Hälfte der Funktionen. z.B. hatten die Masken nur 8bit, eine Reihe der Filter ging nicht...
    Ich hab jetzt lange nichts mehr mit PS gemacht, aber es war ein Trauerspiel. Es kann nur besser geworden sein.

  9. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: satriani 30.11.15 - 15:43

    Wir haben uns auch herrlich über GIMP amüsiert, bis und das Lachen im Halse stecken blieb, als uns all die Möglichkeiten vom GIMP 2.9 (Wohlgemerkt Version 2.9) vorgeführt wurden.
    Tja, was soll ich sagen... Bei allen 15 Workstations wurde PS durch GIMP abgelöst und seit dem Umstieg sind unsere Designer im Studio um einiges flinker geworden mit den Aufträgen bei bester Qualität. Da hinkt man mit dem PS nur hinterher :D
    Python-Scripting ist nun unsere Geheimwaffe ;)

    ╔═══════════════════════════════════════════╗
      Was hat FreeBSD mit einem massiven Sonnensturm gemeinsam?
      Das Aus für Hacker !
    ╚═══════════════════════════════════════════╝

  10. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: Der schwarze Ritter 30.11.15 - 15:56

    Durchaus, für ein OpenSource-Projekt finde ich das bisher erreichte durchaus bemerkenswert. Zwar wird das bei mir nach wie vor nur im Notfall und auf Linux genutzt, aber ich weiß die Arbeit sehr zu schätzen, die sich die Entwickler gemacht haben.

  11. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: Benjamin_L 30.11.15 - 16:10

    Chantalle47 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow.. damit kommt Gimp im Jahr 2009 an... Applaus. ^^

    Und für vmtl. 99% der Photoshop cracker reichte die Funktionionalität, die GIMP seit Jahren bietet, vollständig aus.

  12. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: Benjamin_L 30.11.15 - 16:11

    Benjamin_L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chantalle47 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wow.. damit kommt Gimp im Jahr 2009 an... Applaus. ^^
    >
    > Und für vmtl. 99% der Photoshop cracker reichte die Funktionionalität, die
    > GIMP seit Jahren bietet, vermutlich schon länger vollständig aus.

  13. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: MaX 30.11.15 - 16:11

    In der technischen Bildverarbeitung braucht man zwingend Graustufen-Bilder mit mehr als 256 Farben (8bit). Beispiele sind da Höhenkarten oder Röntgenbilder.

  14. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: SelfEsteem 30.11.15 - 17:01

    satriani schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben uns auch herrlich über GIMP amüsiert, bis und das Lachen im Halse
    > stecken blieb, als uns all die Möglichkeiten vom GIMP 2.9 (Wohlgemerkt
    > Version 2.9) vorgeführt wurden.

    Koenntest du hier etwas ins Detail gehen? Rein interessehalber.
    Ich dachte bislang immer, dass Gimp zwar ein vielfaches des "normal" benoetigten mitbringt, im Profi-Einsatz (von dem ich keine Ahnung habe!) aber immernoch weit abgeschlagen waere.

  15. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: violator 30.11.15 - 17:11

    Ist oft auch so, ich erinnere mich nur an die typischen "Gimp kann das auch, was das neue PS kann"-Videos.

    Es "kann" es auch, nur hat da einer dann 10min rumgefrickelt, Filter und sonstwas benutzt und das Ergebnis sah nur ungefähr so gut aus wie das, was der PS-Typ mit 2 Klicks und der neuen Funktion erreicht hat. "Kann dasselbe" reicht oft eben nicht aus, auf das "wie" kommts auch an.

    Kann Gimp denn mittlerweile auch sowas wie Formgitter, inhaltsbasierendes Skalieren und eigenständiges Füllen von Flächen? Und vor allem, in der Qualität?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.15 17:12 durch violator.

  16. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 30.11.15 - 17:14

    OhYeah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gimp...nutzt das überhaupt noch jemand?

    Gimp hat mehr Nutzer als das Printgewerbe.

  17. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: Nikolai 30.11.15 - 17:50

    > (...) Es kann nur besser geworden sein.

    Nö, ist von Adobe!

  18. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: satriani 30.11.15 - 19:14

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist oft auch so, ich erinnere mich nur an die typischen "Gimp kann das
    > auch, was das neue PS kann"-Videos.
    Hast rech, ich war einer von den :D
    Mittlerweile verstehe ich, wie man sich täuschen kann ;)
    > Es "kann" es auch, nur hat da einer dann 10min rumgefrickelt, Filter und
    > sonstwas benutzt und das Ergebnis sah nur ungefähr so gut aus wie das, was
    > der PS-Typ mit 2 Klicks und der neuen Funktion erreicht hat. "Kann
    > dasselbe" reicht oft eben nicht aus, auf das "wie" kommts auch an.
    Schon wieder hast du recht, aber genau im umgekehrten Sinne.
    Ich kann mich noch an unseren Auftrag mit über 3000 Fotos erinnern, wo diese dank PyScripts in wenigen Stunden erledigt waren und zwar in 1A Qualität. Uns was glaubst du wie lange hätte man mit dem Photoshop gebraucht? ;)
    Ich will PS auf keinen Fall schlecht reden, das bleibt immer noch die erste Wahl für Profis, aber halt nur für Profis und nicht für Superprofis wie GIMP _v2.9_
    > Kann Gimp denn mittlerweile auch sowas wie Formgitter, inhaltsbasierendes
    > Skalieren und eigenständiges Füllen von Flächen? Und vor allem, in der
    > Qualität?

    jup, und weitaus mehr als PS :)

    ╔═══════════════════════════════════════════╗
      Was hat FreeBSD mit einem massiven Sonnensturm gemeinsam?
      Das Aus für Hacker !
    ╚═══════════════════════════════════════════╝

  19. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: satriani 30.11.15 - 19:24

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Koenntest du hier etwas ins Detail gehen? Rein interessehalber.
    > Ich dachte bislang immer, dass Gimp zwar ein vielfaches des "normal"
    > benoetigten mitbringt, im Profi-Einsatz (von dem ich keine Ahnung habe!)
    > aber immernoch weit abgeschlagen waere.

    Gerne. Hier zB. erfährst du mehr
    Wen du mit Python vertraut bist und dich mit dem Thema Bildbearbeitung auseinander setzest, dann bist du meist besser mit GIMP unterwegs als manch Profis mit PS ;)
    Für Anfänger und Fortgeschrittene kann ich, zuletzt gefundene Video-Tutorials von einem netten Typen aus YouTube empfehle, da lernt man wirklich einiges dazu.
    So, nun genug geplappert :)

    ╔═══════════════════════════════════════════╗
      Was hat FreeBSD mit einem massiven Sonnensturm gemeinsam?
      Das Aus für Hacker !
    ╚═══════════════════════════════════════════╝



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.15 19:25 durch satriani.

  20. Re: Gimp kommt im Jahr 2009 an

    Autor: TheSniperFan 30.11.15 - 19:32

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chantalle47 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wow.. damit kommt Gimp im Jahr 2009 an... Applaus. ^^
    >
    > Braucht man denn unbedingt eine höhere Farbtiefe als die eines Bildschirms,
    > wenn man nicht in einer Druckerei bzw. in der Druckvorstufe arbeitet?

    Ja, und wenn du mal über den Tellerrand hinaus schaust, wirst du Das schnell feststellen.
    Bitmaps werden gerne auch zum Speichern von diversen Informationen benutzt. Ein Gebiet in dem sie extrem vielfältig eingesetzt werden ist die 3d Computergrafik (vielleicht schon mal gehört: "Texturen").
    Es ist auch der Grund weshalb ich micht nicht schlecht gewundert habe als ich gerade sah, dass es News zu Gimp 2.10 gibt. Vor einer gefühlten Ewigkeit brauchte ich ein Bildbearbeitungsprogramm, das mit 16bit Farbtiefe klar kommt und habe dann von den Zielen von Gimp 2.10 gelesen. Jahre müssen schon vergangen sein...
    Als konkretes Beispiel kannst du mal "8bit terrain heightmap" bei der Google Bildersuche eingeben. Du findest dort einige 3d Terrains die aussehen wie ein kaputtes Minecraft. Der Grund hierfür ist das Terrains gerne mit sog. Heightmaps gemacht werden. Das ist eine (graustufen) Bitmap auf der jedes Pixel eine Höhe an der entsprechenden Stelle angibt. So kann man ein ganzes, detailliertes Terrain in einer einzigen Bilddatei abbilden. Später nimmt man sich dann eine flache Ebene und verformt diese mit den Daten aus der Heighmap.
    Mit 8bit hat man allerdings nur 256 Abstufungen für die Helligkeit, also nur 256 Abstufungen für ein Terrain. Das reicht vorne und hinten nicht aus => 8bit komplett unbenutzbar => Gimp komplett nutzlos.

    Neben Heightmaps gibt es noch viele weitere Texturemaps die man für die 3d Computergrafik verwendet. Beispielsweise "Normalmaps" welche nicht die Höhe, sondern Steigung als 3-dimensionalen Vektor in den 3 Farbkanälen speichern. Wenn Einem hier die Abstufungen ausgehen, sehen halt beispielsweise Schattierungen und Reflektionen scheiße aus.

    Tyischerweise zeichnet man diese Texturen nicht selber, allerdings möchte man häufig die Daten für mehrere Objekte in einer Bilddatei haben (signifikanter Performancegewinn). Dazu muss man bloß die Texturen zusammenschneiden. Blöd nur, wenn das Bildbearbeitungsprogramm nur 8bit kann...

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Oldenburg
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen an der Alz
  4. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 159,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
      IT-Forensikerin
      Beweise sichern im Faradayschen Käfig

      IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
      Eine Reportage von Maja Hoock

      1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
      2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
      3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
        Videostreaming
        Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

        Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

      2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
        Huawei
        Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

        Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

      3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
        TV-Serie
        Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

        Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


      1. 12:24

      2. 12:09

      3. 11:54

      4. 11:33

      5. 14:32

      6. 12:00

      7. 11:30

      8. 11:00