Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Black Box: Helm als Unfalldatenspeicher…

Sinnfrei

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinnfrei

    Autor: zenker_bln 27.02.13 - 09:10

    "Der Helm filmt nicht kontinuierlich, sondern ist mit einem Beschleunigungsmesser ausgerüstet, der erst bei heftigen Bewegungen, die bei einem Unfall passieren, die Videoaufzeichnung startet. Der Helm nimmt maximal 2 Stunden Film auf."

    Das ist ja nun Sinnfrei! Interessant ist doch, was vorher passiert! Fährt der Fahrradfahrer oder Autofahrer Verkehrsgerecht???
    Oder missachtet einer von beiden die Verkehrsregeln?
    Ob das aber aus einer Situation noch heraus zu erkennen ist, wenn der Helm dank Unfall beschleunigt wird, wage ich zu bezweifeln!

  2. Re: Sinnfrei

    Autor: savejeff 27.02.13 - 09:14

    ja er sollte immer die letzten 5 min speichern und bei einem unfall diese 5min dann speichern. Wenn der unfalls schon passiert is ja uninteressant was du films

  3. Re: Sinnfrei

    Autor: M.P. 27.02.13 - 10:14

    Das scheitert wahrscheinlich an der Größe des nötigen Akkus für den Dauerbetrieb von sieben Kameras.

  4. Re: Sinnfrei

    Autor: helgebruhn 27.02.13 - 10:45

    Die ganze Geschichte ist meiner Meinung nach sinnfrei.

    Das ganze geht schon damit los, daß es nach wie vor keine Helmpflicht gibt in Deutschland für Erwachsene, und gefühlte 10 % überhaupt welche tragen (Erwachsene mit Kindern bissl mehr).

    Dann erst bei Beschleunigung Unsinn, wie schon hier geschrieben, dann ist es eh zu spät, um noch etwas zu ermitteln.

    Außerdem, warum wird sowas denn nicht im Auto/Lkw gefordert ? Da würde sowas viel mehr Sinn machen. Autos haben von Haus aus starke Batterien, da fallen paar 100 g für die Kameras vorn und hinten auch nicht ins Gewicht und damit hhätte man nicht nur Unfälle mit Radfahrern erschlagen, sondern ALLE, Raser etc. inclusive.

    Ideal wäre eine Art Black Box, gesetzlich vorgeschrieben, dann bräuchte die Polizei nach Unfällen nur herzugehen, diese auswerten, und der Drops wäre gelutscht. Das zusammen mit den Videoaufzeichnungen würde sicher extrem viel Aufklärungsarbeit sparen. Bei Motorrädern dasselbe, da gibts ja auch diverse rücksichtslose Vertreter.

  5. Re: Sinnfrei

    Autor: FaLLoC 27.02.13 - 10:58

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Außerdem, warum wird sowas denn nicht im Auto/Lkw gefordert ?

    Man muss garnichts fordern oder vorschreiben.
    Wer im Falle eines Unfalls solche Daten zur Verfügung haben will, muss sich in irgendeiner Form eine Black Box anschaffen und betreiben.

    Der Radfahrer hat garnichts davon, wenn so ein Gerät im Auto des Gegners steckt oder stecken muss. Vor unseren Gerichten muss sich niemand selbst belasten; der Autofahrer kann/darf ohne weiteres die Daten löschen (das erlauben meines Wissens die herkömmlichen Blackboxes auch per Knopfdruck), wenn der das will.

    --
    FaLLoC

  6. Re: Sinnfrei

    Autor: Sir Dragon 27.02.13 - 11:16

    Diese Kameras in den Autos sind nunmal rechtlich sehr problematisch.
    Gerade wenn sie dauerhaft aufzeichnen, nennt man das gerne "Überwachung eines öffentlichen Raums" und das Bedarf einer Genehmigung.

    Wäre also nur möglich, wenn das Gerät so verschlüsselt ist, dass der Besitzer selbst nicht an die Daten kommt, sondern nur die Polizei mit einem entsprechenden Beschluss.
    Wird sich dann aber wohl kaum ein Autofahrer zulegen, weils ja als Beweis für seine Schuld herhalten könnte, wenn er an die Daten selbst nichtmehr dran kommt.

  7. Re: Sinnfrei

    Autor: 4x 27.02.13 - 11:22

    So ist das bei Golem. Erstmal "Sinnfrei" posten und dann erklären, warum das Produkt einfach nicht gut sein kann.

    Dazu gleich noch den deutschen Straßenverkehr hinzuziehen (was interessiert das ein US Designer Studio?). Ihr seid wirklich Helden.

    Warum nicht einfach mal einem neuen Produkt eine Chance geben? Entwickelt (!) ihr von Anfang an perfekte Produkte? Ganz sicher nicht. Was würdet ihr sagen, wenn jemand kommt und euer Produkt erstmal mit "sinnfrei" betitelt.

    Es ist ein Anfang und geht in die richtige Richtung. Nicht mehr und nicht weniger.

  8. Re: Sinnfrei

    Autor: ThadMiller 01.03.13 - 08:56

    Sir Dragon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Kameras in den Autos sind nunmal rechtlich sehr problematisch.
    > Gerade wenn sie dauerhaft aufzeichnen, nennt man das gerne "Überwachung
    > eines öffentlichen Raums" und das Bedarf einer Genehmigung.

    Das bezweifle ich stark...

  9. Re: Sinnfrei

    Autor: ThadMiller 01.03.13 - 09:02

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ideal wäre eine Art Black Box, gesetzlich vorgeschrieben, dann bräuchte die
    > Polizei nach Unfällen nur herzugehen, diese auswerten, und der Drops wäre
    > gelutscht.

    Denken die jungen Leute heutzutage so? Machen die sich keinen Kopf mehr über Datenschutz etc...? BlackBox, soweit kommt's noch.
    Mann muss immer etwas weiter denken. Was an Daten da ist weckt Begehrlichkeiten.
    Ich hab keine Lust auf Polizeikontrollen ala: "Guten Abend Verkehrskontrolle - wir würden gerne die Daten der letzten drei Monate auf ihrer BlackBox auslesen... irgendwas findet sich da schon!"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Stade
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Rational AG, Landsberg am Lech
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hitman Goty, God Eater 2 Rage Burst, Tropico 4 Collector's Bundle)
  2. 49,94€
  3. 19,95€
  4. 13,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
    Funklöcher
    Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

    Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

  2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
    Bethesda
    Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

    Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

  3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
    Roli Lumi
    Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

    Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


  1. 18:13

  2. 17:54

  3. 17:39

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 15:40

  8. 15:27