Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blink Home: Amazon übernimmt Anbieter von…

2 Jahre? Öhm..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2 Jahre? Öhm..

    Autor: 3dgamer 12.02.18 - 16:59

    2x AA 1,5V und dann soll die Kamera 2 Jahre funktionieren? Irgendwie habe ich Zweifel. Fehlt irgendwas an Informationen?

  2. Re: 2 Jahre? Öhm..

    Autor: berritorre 12.02.18 - 20:58

    Man könnte natürlich auch einfach sowas wie "blink cameras" in Google eingeben, dann die Herstellerwebsite finden und dort dies lesen:

    --------------------------------------------------
    ABOUT BLINK VIDEO HOME SECURITY
    Blink is the completely wireless home security camera that sends motion-activated alerts & HD video to your smartphone for just $99. No contract, no wires and batteries that last 2 years!

    * A new set of non-rechargeable AA lithium batteries should last for a total of 40,000 seconds of motion-activated video and/or live video. We define standard or typical use as approximately 10, 5-second video events per day.
    ---------------------------------------------------

    D.h. wenn du den ganzen Tag Bewegung vor der Kameras hast, dann wird die Batterie entsprechend schneller leer sein.

    Im Moment basiert deren Kalkulation auf 10x 5 Sekunden an Video, das per Bewegungssensor aktiviert wurde. Installierst du die Kamera an einer Stelle, an der ständig Leute vorbei laufen, hast dann wird das entsprechend weniger sein.

    Deren Kalkulation: 40000 Sekunden / 10 / 5 = 800 Tage.
    Wenn du 24h am Tage jede Sekunde filmen willst, dann ist es entsprechend weniger. Dann hast du nur einen halben Tag. ;-)

  3. Re: 2 Jahre? Öhm..

    Autor: jayrworthington 12.02.18 - 21:51

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte natürlich auch einfach sowas wie "blink cameras" in Google
    > eingeben, dann die Herstellerwebsite finden und dort dies lesen:

    Herstellerwebsite ist per definition marketing bullshit. "Klar, unser Handy kann zwei Monate standby (Vorausetzung: kein SIM eingelegt und bildschirm nie eingeschaltet)"...

  4. Re: 2 Jahre? Öhm..

    Autor: Prinzeumel 13.02.18 - 00:34

    Man könnte auch erwarten das "Journalisten" einfach ihre arbeit machen. Aber wo kämen wir da denn hin...

  5. Re: 2 Jahre? Öhm..

    Autor: berritorre 13.02.18 - 03:17

    Er wollte weitere Infos dazu haben. Die gibt die Herstellerwebsite sogar und man kann sich dann auf dieser Basis eigentlich ganz gut sein eigenes Bild machen, wenn man sein eigenes Szenario anlegt. Vielleicht noch 20-30% abziehen, dann passt das vermutlich ganz gut.

    Aber um ehrlich zu sein, mit 2x AA einen halben Tag filmen hinkriegen finde ich sogar gar nicht mal so schlecht.

  6. Re: 2 Jahre? Öhm..

    Autor: berritorre 13.02.18 - 03:21

    Haben sie ja in einem gewissen Rahmen. Die Frage ist halt, wo hört man auf? Klar, das wäre vermutlich kein großer Akt gewesen, das noch mit rein zu schreiben. Aber der nächste kommt dann und sagt: Warum habt ihr nicht so eine Kamera gekauft und die Angaben des Herstellers schnell mal auf ihre Richtigkeit geprüft und die Kamera 2 Jahre lang laufen lassen?

    Auf Youtube findet man dann sogar recht schnell ein Video mit dem 6 Monats-Test. Die Batterie erscheint noch quasi voll. Allerdings war wohl auch sehr wenig "Verkehr" dort wo sie installiert wurde.

  7. Re: 2 Jahre? Öhm..

    Autor: Dwalinn 13.02.18 - 14:16

    Die meisten Aktion Cams bekommt man schon in einer stunde leer (okay mit 4k@60FPS um am besten Verbindung zum Smartphone)^^

  8. Re: 2 Jahre? Öhm..

    Autor: berritorre 14.02.18 - 15:40

    Eben, genau deswegen sagte ich ja, so ein halber Tag filmen ist für zwei AA-Batterien eigentlich ein sehr guter Wert.

    Meine GoPro 4 Batterien machen nach ca. 1h - 1h30 kontinuierlichem Filmen schlapp.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Heidelberg
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Barracuda 250 GB für 43,70€ und 1 TB für 147,70€ - Bestpreise!)
  2. für je 69,99€ (Bestpreise!)
  3. 4,95€ anstatt 9,95€ pro Monat


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

  1. FTTH/B: Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser
    FTTH/B
    Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser

    Besonders in Bundesländern ohne kommunale Netzbetreiber sieht die Glasfaserversorgung (FTTB/H) schlimm aus. Das belegen aktuelle Angaben der Bundesregierung. Schleswig-Holstein steht wegen seiner klugen Förderpolitik am besten da.

  2. Buglas: Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze
    Buglas
    Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze

    Kommunale Netzbetreiber haben eigene Pläne für lokale Mobilfunknetze. Anderen Netzbetreibern soll Open-Access-Zugang gewährt werden.

  3. Förderung: Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro
    Förderung
    Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro

    Das Upgrade von Vectoring auf Glasfaser für die Kommunen kostet einige hundert Millionen Euro. Doch auch andere Kosten steigen stark an.


  1. 22:01

  2. 21:24

  3. 20:49

  4. 20:12

  5. 18:52

  6. 18:05

  7. 17:57

  8. 17:27