1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blink XT2: Amazon bringt…

Absolute Datenschutzkatastrophe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Absolute Datenschutzkatastrophe

    Autor: AllDayPiano 15.10.19 - 12:21

    Wie mittlerweile bekannt ist, nutzen die großen Anbieter gerne Nutzerinhalte, um ihre KI zu verbessern. Es wäre damit auch nicht unwahrscheinlich, dass die Bilder in der Klaut von fremden gesichtet werden.

    Ganz abgesehen davon, dass man durch die Speicherung auf externen Servern jegliche Kontrolle über die Daten verliert. Entweder, weil Amazon selbst die Bilddaten nutzt, oder weil durch Computerbetrug und Hacking die Daten erbeutet werden könnten.

    Wenn so eine Kamera also nun Bilder von dritten aufzeichnet, dann stellen sich mir in Puncto Datenschutz alle Nackenhaare auf.

    Ganz ehrlich: Ich habe das gefühl, dass die DSGVO zwar Unternehmen einem gewissen Zwang unterwirft, aber dass nach wie vor in den Köpfen der Leute absolut kein Verständnis für Datenschutz besteht.

    M.M.n. ist ein Einsatz dieser Kamera gar nicht möglich, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Rechte dritter verletzt werden.

  2. Re: Absolute Datenschutzkatastrophe

    Autor: ufo70 15.10.19 - 14:33

    Wenn man die Kamera irgendwo sieht, ist es schon zu spät und Dein Konterfei ist auf ewig in der Amazon-Wolke, wird analysiert und wenn man Pech hat zum Training von Gesichtserkennung missbraucht.

    Aber wehe, Du hast einen Fehler im Impressum Deiner Vereins-HP...

  3. Re: Absolute Datenschutzkatastrophe

    Autor: Oktavian 16.10.19 - 15:49

    > Wenn so eine Kamera also nun Bilder von dritten aufzeichnet, dann stellen
    > sich mir in Puncto Datenschutz alle Nackenhaare auf.

    Ach das wird durch den Dritten nicht komplizierter. Schon die Videoüberwachung ohne Übertragung der Daten an Dritte ist quasi nicht gesetzeskonform zu regeln.

    Ich mag ja noch irgendwie eine Rechtsgrundlage herbeizaubern können, von mir aus berechtigtes Interesse. Aber spätestens bei den Informationspflichten nach DSGVO Art. 13 scheitert jede Videoüberwachung. Selbst wenn ich nur meine ganz persönliche Auffahrt überwache, wird es mir schwer fallen, den Briefträger bei Datenerhebung umfassend gemäß Art. 13 zu informieren. Falls mir das irgendwie gelänge, könnte ich da natürlich die Auftragsverarbeitung durch Amazon einbauen. Gelingt mir aber nicht.

    > M.M.n. ist ein Einsatz dieser Kamera gar nicht möglich, da nicht
    > ausgeschlossen werden kann, dass die Rechte dritter verletzt werden.

    Wie gesagt, das hast du bei quasi jeder Videoüberwachung. Die datenschutzkonform auszulegen ist im praktischen Leben nicht möglich, völlig unabhängig ob mit lokaler Speicherung oder Cloud. Die Cloud macht die Sache nicht einmal komplizierter oder anfälliger.

  4. Re: Absolute Datenschutzkatastrophe

    Autor: scroogie 16.10.19 - 21:51

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man die Kamera irgendwo sieht, ist es schon zu spät und Dein Konterfei
    > ist auf ewig in der Amazon-Wolke, wird analysiert und wenn man Pech hat zum
    > Training von Gesichtserkennung missbraucht.
    >
    > Aber wehe, Du hast einen Fehler im Impressum Deiner Vereins-HP...

    This!

  5. Re: Absolute Datenschutzkatastrophe

    Autor: Xeo81 17.10.19 - 11:17

    Die Kamera ist Danschutzkonform. Da sie nicht permanent aufnimmt und die Daten auch nur zeitlich begrenzt gepeichert werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AOK Niedersachsen, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  3. SCHOTT AG, Mainz, Müllheim, Lukácsháza (Ungarn)
  4. DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V., Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 5,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 9,99€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten