Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canon 5DS im Test: 50 Megapixel sind…

60p Videomodus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 60p Videomodus?

    Autor: cansik 01.11.15 - 12:49

    Wann begreift Canon endlich mal, dass 60p im Prosumer Bereich wichtig ist? In jedem Event-Video wird heutzutage erwartet, dass Slowmotion Parts vorkommen.

    Ich finde es im Jahr 2015 etwas beschähmend immernoch auf 720p umzuschalten um Slowmotion Aufnahmen machen zu können. Und nicht jeder hat über 10'000 Euro um sich eine C300 zu kaufen.

  2. Re: 60p Videomodus?

    Autor: b1n0ry 01.11.15 - 13:43

    Die, die Slow Motion Videos haben möchten oder darauf angewiesen sind, haben auch das Geld für eine C300.
    Slow Motion, oder gar die Videofunktion an sich ist nur ein Gimmick an einer DSLR.
    Die ist immer noch hauptsächlich zum fotografieren da und nicht zum filmen :)

  3. Re: 60p Videomodus?

    Autor: Gokux 01.11.15 - 14:14

    Kauf doch die Sony 7S II die sogar 120fps bei FullHD schafft und sogar im dunklen brauchbar ist.
    Wenn dir Fotos aber wichtiger sind, dann lieber die 7R II, die kann im Video immerhin auch noch 60fps bei FullHD.

    Beide kosten nicht annähernd 10'000¤.

  4. Re: 60p Videomodus?

    Autor: NaruHina 02.11.15 - 07:21

    Oder man nimmt eine für Videos konzipierte Kamera.
    Wie bsp. Eine Panasonic AG-DVX200 (um 5000¤)
    Die .macht in 4k Auflösung ihre 60p oder 120fps bei full HD...

    und hat div. Vorteile in Sachen Film gegenüber einer dslr.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.15 07:23 durch NaruHina.

  5. Re: 60p Videomodus?

    Autor: Bill Carson 02.11.15 - 15:44

    cansik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es im Jahr 2015 etwas beschähmend immernoch auf 720p umzuschalten
    > um Slowmotion Aufnahmen machen zu können.

    Ist man doch immerhin so gewohnt von diversen Smartphones ;)

    #nurmeinemeinung

  6. Re: 60p Videomodus?

    Autor: ichbinsmalwieder 02.11.15 - 16:28

    cansik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wann begreift Canon endlich mal, dass 60p im Prosumer Bereich wichtig ist?
    > In jedem Event-Video wird heutzutage erwartet, dass Slowmotion Parts
    > vorkommen.

    Wann begreifst du endlich mal, dass das ein FOTOAPPARAT und keine Videokamera ist?

  7. Re: 60p Videomodus?

    Autor: cansik 02.11.15 - 17:00

    >Die, die Slow Motion Videos haben möchten oder darauf angewiesen sind, haben auch >das Geld für eine C300.

    SlowMotion würde ich jetzt eher in die Prosumer / Amateur sparte werfen. Ob man nun einen Global-Shutter hat oder ob mit 422 oder 420 aufgezeichnet wird, ist eher wieder Profi-Bereich.

    >Wann begreifst du endlich mal, dass das ein FOTOAPPARAT und keine Videokamera ist?
    Mein Fotoapparat (Canon 5d) ist durchaus eine gute Filmkamera. Mit ML besitzt sie sogar mehr Features als meine A Kamera (BMPC). Lichttechnisch fast ungeschlagen in dunkeln Umgebungen wie Clubs und and Partys. Mal abgesehen von vielen Schlägen, Vodka Spritzer usw. die diese Kamera schon ausgehalten hat.

    Für alle die hier herumbrüllen man soll sich eine "richtige" Kamera kaufen. Die "richtige" Kamera ist oft nicht für alles die selbe. Eine DSLR hat klar auch Vorteile gegenüber anderen Kameras in gewissen (Film-)Bereichen.

    Und die Konkurrenz hat das auch bemerkt, wie man an der Panasonic GH4 und der Sony α7 sieht.

  8. Re: 60p Videomodus?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.11.15 - 07:09

    cansik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wann begreift Canon endlich mal, dass 60p im Prosumer Bereich wichtig ist?
    > In jedem Event-Video wird heutzutage erwartet, dass Slowmotion Parts
    > vorkommen.

    Im Prosumer Bereich filmt man noch garnicht solange mit DSLRs und die EOS 5DS nimmt maximal fünf Bilder pro Sekunde,mit der Qualität Large/Fine (Stufe 8) auf. Das sind 8.688 x 5.792 Pixel,also mehr als 8K. Das schafft die Kamera übrigens für 510 JPEGs in Folge. Jetzt überleg dir mal was wohl passieren könnte wenn man die Bildgröße auf null-K runter schraubt? Damit könntest du solange im Dauerfeuer-Modus bleiben bis entweder die Karte voll ist oder der Verschluss verglüht. Davon mal abgesehen ist 60p auch nur dann eine 0,5-Fache Zeitlupe, wenn der Bums mit 30Hz wiedergegeben wird.

    > Ich finde es im Jahr 2015 etwas beschähmend immernoch auf 720p umzuschalten
    > um Slowmotion Aufnahmen machen zu können. Und nicht jeder hat über 10'000
    > Euro um sich eine C300 zu kaufen.

    www.magiclantern.fm http://www.magiclantern.fm/index.html

  9. Re: 60p Videomodus?

    Autor: wasabi 03.11.15 - 09:19

    > Wann begreifst du endlich mal, dass das ein FOTOAPPARAT und keine
    > Videokamera ist?

    Hast du noch nicht mitbekommen, dass es mittlerweile sehr viele "Prosumer" /Indie-Filmer/Youtuber/... gibt, die ganz bewusst DSLRs zum Filmen nutzen? Sich dafür z.B. dann auch spezielle Rigs usw. kaufen?

    Ich finde das nicht so abwegig, dass Canon sich auch auf diese Zielgruppe einstellen könnte.

  10. Re: 60p Videomodus?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.11.15 - 10:49

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wann begreifst du endlich mal, dass das ein FOTOAPPARAT und keine
    > > Videokamera ist?
    >
    > Hast du noch nicht mitbekommen, dass es mittlerweile sehr viele "Prosumer"
    > /Indie-Filmer/Youtuber/... gibt, die ganz bewusst DSLRs zum Filmen nutzen?
    > Sich dafür z.B. dann auch spezielle Rigs usw. kaufen?
    >
    > Ich finde das nicht so abwegig, dass Canon sich auch auf diese Zielgruppe
    > einstellen könnte.


    Und warum sollten sie das ausgerechnet bei ihrem absoluten Profi-Fotoapparat manchen? Das ist keine 35-mm-MOS Kamera ohne Spiegel. Kann man sich nicht einfach bei Canons Spiegellosen Kameras über solche fehlenden Funktionen beschweren? Kameras mit Spiegel eigenen sich einfach nicht für eine variable Bildfrequenzaufzeichung. Wenn der Spiegel oben ist,sieht man halt im Sucher nichts.


    Die XC10 wird übrigens 1.999 Euro kosten und keinen Spiegel haben.

  11. Re: 60p Videomodus?

    Autor: cansik 04.11.15 - 10:15

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Prosumer Bereich filmt man noch garnicht solange mit DSLRs und die EOS
    > 5DS nimmt maximal fünf Bilder pro Sekunde,mit der Qualität Large/Fine
    > (Stufe 8) auf. Das sind 8.688 x 5.792 Pixel,also mehr als 8K. Das schafft
    > die Kamera übrigens für 510 JPEGs in Folge. Jetzt überleg dir mal was wohl
    > passieren könnte wenn man die Bildgröße auf null-K runter schraubt? Damit
    > könntest du solange im Dauerfeuer-Modus bleiben bis entweder die Karte voll
    > ist oder der Verschluss verglüht. Davon mal abgesehen ist 60p auch nur dann
    > eine 0,5-Fache Zeitlupe, wenn der Bums mit 30Hz wiedergegeben wird.

    Ähm auf was willst du nun hinaus?

    >Und warum sollten sie das ausgerechnet bei ihrem absoluten Profi-Fotoapparat >manchen?

    Weil gerade Canon's "absoluter Profi-Fotoapparat" ein Pionier des DSLR Filmens war (klar Nikon hatte auch eine ;) ). Aber die 5d Mark2 war **die** Filmkamera, vor allem zusammen mit ML.

    >Kameras mit Spiegel eigenen sich einfach nicht für eine variable Bildfrequenzaufzeichung.
    Warum nicht? Wenn der Verschluss offen ist (seit 2006/7 in den meisten DSLR's vorhanden), kann der CMOS die Daten einlesen, wie eine normale "Film-Kamera".

    >Wenn der Spiegel oben ist,sieht man halt im Sucher nichts.
    Normalerweise verwendet man einen Monitor oder einen Digital-Viewfinder.

  12. Re: 60p Videomodus?

    Autor: Der Spatz 04.11.15 - 12:11

    Naja die 5D-Linie war damals doch eher die Einsteigerkamera bei den Canon-KB-Sensor Modellen.
    Das Videografieren verlagert sich halt immer mehr in die mehrstelligen Modelle und die einstelligen werden wieder mehr in Richtung Fotografie ausgelegt (Mein Eindruck).

    Eventuell (ich kenne jetzt die technischen Nebenwirkungen nicht) verlangt 8K bei 60p non interlaced bzgl. der Sensor-Konstruktion Kompromisse, die die Eignung fürs fotografieren schmälert.
    Oder aber Canon will einfach das die Leute gefälligst zum 'Profi'-Videografieren eines der C-Modelle verwendet ;-)

  13. Re: 60p Videomodus?

    Autor: NaruHina 04.11.15 - 13:08

    Das Problem bei 8k und @60fps ist die Datenmenge.

  14. Re: 60p Videomodus?

    Autor: cansik 04.11.15 - 13:13

    >Eventuell (ich kenne jetzt die technischen Nebenwirkungen nicht) verlangt 8K bei 60p non interlaced bzgl. der Sensor-Konstruktion Kompromisse, die die Eignung fürs fotografieren schmälert.

    Also der Sensor sollte da eigentlich keine Rolle spielen. Das RAW Bild bleibt ja 8k, nur die weitere Datenverarbeitung muss für 1080p / 60p ausgelegt sein. Das heisst z.B. die Bayer Interpolation + das korrigieren des Bildes (Fixed Pattern Noise) muss auf diese Geschwindigkeit ausgelegt sein.

    Am Schluss ist natürlich auch die Speicher-Karte ein Problem. Was man aber mit externen Recordern umgehen könnte.

  15. Re: 60p Videomodus?

    Autor: Der Spatz 04.11.15 - 15:54

    So als Laie würde ich davon ausgehen, das bei der Videoaufzeichnung folgendes passiert:

    * Alle Pixel werden kurz geschlossen und "entleert"
    * Entleerung wird gleichzeitig für alle Pixel beendet - Die Aufnahme startet.
    * Alle Ladungen müssen in einen Zwischenpuffer - möglichst gleichzeitig - kopiert werden oder aber alle Pixel müssen im Bruchteil einer tausendstel Sekunde "quasi Gleichzeitig" ausgelesen, die Pixelwerte digitalisiert und im Cache gespeichert werden.

    Wenn dem nicht so ist, würden ja die Pixel die als letztes ausgelesen werden mehr Licht abbekommen als die Pixel die als erstes ausgelesen wurden und man hätte dann auch noch einen Schliereneffekt, da ein Teil des Bildes "später" gemacht wurde als der andere.
    * Für das nächste Bild geht es von neuem los.

    Das leer machen der Pixel (soll ja schnell gehen) müsste eine Kurzschlußleitung pro Pixel reichen, die müsste aber jedesmal relativ dick sein (Keine Ahnung wieviel "Strom" da fliesst, aber je geringer der Widerstand desto schnell :-) ).

    So ein Zwischenladungspuffer wird bei der Fotografie eigentlich auch nicht gebraucht, da verhindert der Verschluß, das zusätzliche Ladungen nach der Aufnahme die Aufnahme ungleichmässig werden lassen.
    Alles Sachen die - sofern sie gebraucht werden, wie gesagt, keine Ahnung vom Sensoraufbau - mehr Platz auf dem Die brauchen und die nutzbare Pixelfläche reduzieren könnten -> mehr rauschen da kleinere Pixel.

    Bei 2K -> 4K vervierfacht sich die Datenmenge, um gleich schnell auslesen zu können bräuchte man somit 4x schnellere oder 4 AD Wandler mit zusätzlichen Leitungen zu den Wandlern. von 4K nach 8K vervierfacht sich das nochmal (Also insgesamt 16mal soviele Daten die in der selben Zeit ausgelesen werden müssten).

    Egal wie, der Stromverbrauch dürfte höher werden und der Akku dann nicht mehr solange durchhalten.
    Eventuell müsste der Sensor dann auch ein besseres Kühlungskonzept haben (Normalerweise reicht ja die normale Wärmeableitung über die Sensorhalterung damit sich da nicht wirklich was erwärmt).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg im Breisgau
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

  1. Bundesverkehrsminister: Uber soll in Deutschland erlaubt werden
    Bundesverkehrsminister
    Uber soll in Deutschland erlaubt werden

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in Deutschland Fahrdienste wie Uber zulassen, die eigentlich in der Taxibranche wildern. Noch in dieser Wahlperiode sollen die Dienste erlaubt werden. Dazu wäre eine Gesetzesänderung nötig.

  2. Digital Signage: Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen
    Digital Signage
    Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen

    Künftig wird es an Flughäfen oder in Hotel-Lobbys hochauflösend: Samsung hat einen 65-Zoll-Bildschirm für Digital Signage veröffentlicht, der 4K-UHD darstellt. Das soll nicht nur besser aussehen, sondern auch Kosten bei der Installation einer großen Videowand sparen.

  3. Asus Vivobook S13: Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display
    Asus Vivobook S13
    Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display

    Mit dem Vivobook S13 verkauft Asus ein 13-Zoll-Ultrabook für deutlich unter 1.000 Euro, das dennoch gut ausgestattet ist: Neben kompakten Maßen und sehr schmalem Rahmen gibt es sinnvolle Anschlüsse, einen Quadcore-Chip und optional sogar eine dedizierte Geforce-Grafikeinheit.


  1. 12:15

  2. 11:50

  3. 11:15

  4. 10:47

  5. 10:11

  6. 12:55

  7. 12:25

  8. 11:48