1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canon: Farblaser-Multifunktionssysteme…

Bei dem Preis und der Größe ist wohl eine

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei dem Preis und der Größe ist wohl eine

    Autor: Conan der Barbar 11.01.11 - 08:25

    Küchenblende mit dabei. Und beim OS werden wohl ausschließlich folgende Betriebssystem unterstützt: Windows 7, Windows 7, Windows 7 und Windows 7 und ein klein wenig OSX. Gibt es ein Nachfolge-OS, dann stehen Canon-Kunden wieder mal im Regen. Scannerunterstützung für Linux kann man sowieso vergessen, es sei denn irgend ein genialer Hilfsknecht jubelt den Canon-Entscheidern Linux als ganz neue, dolle Umgebung unter, mit der google sogar seine Android-Erfolge feiert.

    Vielleicht bauen die gute Kameras aber mit Betriebssystemen steht Canon gewaltig im Clinch.

  2. Re: Bei dem Preis und der Größe ist wohl eine

    Autor: Twain 11.01.11 - 08:41

    Da wenigstens der größere Drucker PCL und Postscript kann sollte es auch mit Linux kein Problem sein das Gerät per CUPS anzusprechen.
    Abgesehen davon, wenn man mehr als 50 € für einen Drucker ausgibt kann man sich 2 Minuten damit beschäftigen und rausfinden welcher Hersteller anständige Treiber mitliefert, und welcher nicht. Wir haben zum Beispiel einen Konika Bizhub im Büro stehen, bei dem es gut funktionierende Treiber für Linux gibt ... was auch eine Grundvoraussetzung für den Kauf gewesen ist.

  3. Re: Bei dem Preis und der Größe ist wohl eine

    Autor: thepiman 11.01.11 - 08:49

    Hier steht auch ein Bizhub 452 im Büro. Einfach ein großartiges, schnelles und vielseitiges Stück Technik.

  4. Re: Bei dem Preis und der Größe ist wohl eine

    Autor: x.X.x. 11.01.11 - 09:57

    Zum Thema Scannen: Der Canon kann auf FTP/CIFS SMB etc direkt als PDF Scannen. Somit auch von Linux nutzbar, der Rest ist PCL...

  5. Re: Bei dem Preis und der Größe ist wohl eine

    Autor: Bolderer 11.01.11 - 18:18

    Lesen und in Zukunft vorher informieren, danach bitte keinen Mist mehr posten.

    http://de.software.canon-europe.com/products/0010975.asp

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  4. ATLAS TITAN Mitte GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


6G-Mobilfunk: Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden
6G-Mobilfunk
Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden

Die Funkverbindung wurde mit 300 GHz hergestellt. Dabei muss nur eine Photodiode mit dieser Frequenz arbeiten. Der Rest ist clevere Technik und Mathematik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Software-Entwicklung Wenn alle aneinander vorbeireden
  2. Telekommunikation Warum US-Tech-Firmen so heiß auf Jio sind
  3. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
    Probefahrt mit Citroën Ami
    Das Palindrom auf vier Rädern

    Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
    Ein Hands-on von Friedhelm Greis

    1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
    2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
    3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar