Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canon: Neue Ixus-Kameras ab 140 Euro

Innovation ist was anderes

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Innovation ist was anderes

    Autor: spambox 30.01.13 - 11:07

    Die Ixus Modelle sind seit gefühlten 6 Jahren identisch. Die wenigen kleinen Neuerungen jeder Generation rechtfertigen i.d.R. kein Upgrade. Na gut, wenn man das Modell von 2008 hat, kann man wohl mal ein neues kaufen....aber so wirklich verlockend sind diese Produkte nicht.

    #sb

  2. Re: Innovation ist was anderes

    Autor: redbullface 30.01.13 - 11:45

    Das ist deine Meinung. Nicht jede Kamera muss eine Innovation sein. "Was sind gefühlte 6 Jahre"? Ich würde mal eher sagen, das es eine moderate Modellpflege ist, mit wenigen Verbesserungen. Das ist normal bei allen Herstellern so. Ab und an kommt eine Revolution, aber meistens gibt es keine Neuerungen oder großartige Verbesserungen / Veränderungen.

    Das es für dich nicht Grund genug ist auf ein neues Modell umzusteigen, kann ich eventuell verstehen. Kommt drauf an welches du hast (oder meckerst du hier einfach nur so rum?).

    Ich habe mal kurz die Datenblätter mit ähnlichem Preis verglichen. Einmal das 2 Jahre Vorgänger Modell Canon Digital Ixus 105 IS für 190 Euro und das jetztige Canon Digital Ixus 135 für 170 Euro.

    http://www.digitalkamera.de/Kamera/Canon/Digital_Ixus_105_IS.aspx
    http://www.digitalkamera.de/Kamera/Canon/Digital_Ixus_135.aspx

    Was mir auffällt:
    - 16 statt 12 Megapixel
    - Exif 2.3 statt 2.2
    - zusätzlich WiFi IEEE802.11 b/g/n
    - Akku Typ NB-11L statt NB-6L (hält länger?)
    - mehr Brennweite: 8-fach Zoom, 28 bis 224 mm statt nur 4-fach Zoom, 28 bis 112 mm
    - Belichtungszeiten möglich bis 1/2.000 statt 1/1.500 wenn nötig
    - leider etwas lichtschwächer als der Vorgänger
    - Videoformat H.264 statt AVI
    - zusätzlich 1280x720px @ 25fps bei Video möglich

    Das so auf die Schnelle. Vermutlich hat sich etwas an der Bildqualität ebenfalls getan und irgendwelche Goodies. Wie geschrieben, es ist keine Revolution. Ein Upgrade würde sich hier für mich dennoch lohnen, obwohl nur 2 Jahre liegen. Wäre ich ein Kompaktknipser, hätte ich mir vermutlich alle 2-3 Jahre eine neue angeschafft, auch wenn diese gar keine Revolution mit sich bringt.

  3. Re: Innovation ist was anderes

    Autor: spambox 30.01.13 - 13:25

    > 16 statt 12 Megapixel
    --- bringt bei der verwendeten Sensorgröße eher schlechtere Bilder
    > Exif 2.3 statt 2.2
    --- Keinen nennenswerten Vorteile
    > zusätzlich WiFi IEEE802.11 b/g/n
    --- Das ist klasse :-)
    > Akku Typ NB-11L statt NB-6L (hält länger?)
    --- Gleicher Akku, neuer Name
    > mehr Brennweite: 8-fach Zoom, 28 bis 224 mm statt nur 4-fach Zoom, 28 bis 112 mm
    --- Mehr Zoom kann mögl. die Bildqualität reduzieren.
    > Belichtungszeiten möglich bis 1/2.000 statt 1/1.500 wenn nötig
    --- Das ist topp.
    > leider etwas lichtschwächer als der Vorgänger
    --- ack
    > Videoformat H.264 statt AVI
    --- Das AVI ist ein Daten-Container, H.264 ein Kompressionsverfahren. Zwei Dinge, die nichts miteinander zu tun haben.
    > zusätzlich 1280x720px @ 25fps bei Video möglich
    Indeed, 25 fps sind klasse.

  4. Re: Innovation ist was anderes

    Autor: redbullface 30.01.13 - 19:49

    Ach ich sehe schon, ein notorischer Nörgler.

    - Warum sind dir 25 fps zu wenig? Merkst den Unterschied zwischen 30 fps und 25 sicher nicht so sehr. Es ist als zusätzliche Option gegenüber der alten Version verfügbar, um eine höhere Auflösung zu erreichen. Denn 640x480 sind ja auch topp, oder irre ich mich gerade?

    - Verstehst du was von Belichtungszeiten? Mit 1/2.000 kann man ein klein wenig kürzer belichten und wer so rum experimentiert wie ich, der kann das mal gebrauchen. Mir sind manchmal 1/4.000 an meiner Kamera zu wenig und wünschte, ich hätte die 1/8.000 der Top Kameras.

    - Das mehr Brennweite in einem Objektiv möglicherweise die Bildqualität beeinträchtigen kann, weiß ich auch. Meistens spielt das bei diesen Kameras eine nicht mehr erhebliche Rolle, so das es viel wichtiger ist, wie weit sie reicht. Und da ist der Nutzen für manche eben bei mehr Brennweite. Für dich mag es egal sein, aber die Masse juckts nicht.

    - Integrierte WiFi ist richtig klasse. Ich wünschte, meine Kamera hätte das auch. Dann müsste ich nicht mit diesen EyeFi Karten rum hantieren.

    - Exif 2.3 ist eben der modernere Standard. Wie gesagt, niemand behauptet hier nennenswerte Neurungen zu haben. Es ist Modellpflege und darum geht es.

    - Wie bei dem Zoom, muss es nicht zwangsweise so sein, das 16 MP gegenüber 12 MP wesentlich schlechter ist. Bei guten Lichtverhältnissen kann man sogar mehr Details einfangen. Automatisch schlechter ist es nämlich nicht. Das müsste man im Test erst einmal heraus finden, bevor man das behauptet. DA hat sich so manch einer schon getäuscht.

    Es gibt eben doch Gründe ein neueres Modell zu kaufen. Und noch mehr Gründe, die in einem Datenblatt eben nicht stehen. Es sind noch andere Attribute vorhanden, z.B. ob die Menüs und Funktionen alle flüssig sind. Oft hakt es bei den "billigen" Kameras.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  4. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29