Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canon: Supertelezoom-Objektiv mit…

Das wir das noch erleben duerfen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wir das noch erleben duerfen

    Autor: zonk 15.05.13 - 09:29

    Nach gefuehlten Jahren der Geruechte echt eine Vorstellung :D

  2. Re: Das wir das noch erleben duerfen

    Autor: Der Spatz 15.05.13 - 10:00

    Das Canon das Teil bauen will haben sie meines Wissens 2011 "gezeigt" (Dummy Vorstellung auf irgendeiner Messe).

    Entwicklung zur Serienreife hat halt etwas länger gedauert.

    Bei dem Preis allerdings dürfte das Objektiv eher selten in der freien Wildbahn zu sehen sein.

    Ich frage mich nur, wie Sigma es schafft ein 120-400er (ok nur 4.5 -5.6) für knapp 10% des Preises zu bauen. Irgendwie habe ich das Gefühl, das Canon beim Preis der neuen Objektive versucht den Platz von Zeiss/Leica einzunehmen (Wozu viel Verkaufen, wenn man auch auf Elitär machen kann). Jede Neuvorstellung ist gefühlt gleich mal doppelt bis Dreifach so Gelbdbeutelrupfend wie der (nicht wirklich schlechte) Vorgänger.

    Aber was soll's wird schon ein nettes Objektiv sein und zumindest die Berufs-Safari und Sportfotografen werden es zu schätzen wissen.

  3. Re: Das wir das noch erleben duerfen

    Autor: zonk 15.05.13 - 10:58

    Dann empfehle ich bei den Vorgaengern zu bleiben.

    Auch die Sigma Glaeser sind nicht _SCHLECHT_

    Ich habe beim 24-70 2.8 das "alte" werde auch dabei bleiben, da es mir gut genug ist.
    Allerdings wuerde ich mir, falls ich es noch nicht haette auf jeden Fall das neue 24-70er zulegen.

    Und Leica Glas mit CaNikon Glas zu vergleichen geht halt einfach gar nicht. Allein die Verwendeten Glaeser sind im Rohzustand (Ungeschliffener Block) schon 10 bis 20 mal so teuer.

    Auch die Zeiss Glaeser spielen schon in einer ganz anderen Liga als die CaNiken. ...

    Gruss
    Zonk

  4. Re: Das wir das noch erleben duerfen

    Autor: Der Spatz 15.05.13 - 13:09

    Optisch ja, nur Preislich scheint Canon Zeiss abhängen zu wollen.

    Als ich auf Digital gewechselt bin hatte Canon (und die Dritthersteller) noch eine bezahlbare Mittelklasse (ich nenne es mal so). Also ein gutes Sortiment an Optiken die Qualitativ an die "Profi" Linsen ranreichten aber etwas Lichtschwächer waren. Sowas wie das 70-200/4 gab es bei Nikon halt nicht.

    Diese Mittelklasse wird langsam alt und wenn sie Ersetzt wird hat man Gefühlt die Wahl zwischen einem Einfammlienhaus oder dem Objektiv.

    Unter Mittelklasse verstehe ich bei Canon z.B. das 50/1.4, das 85/1.8er (Irgendwann aus den 1990ern) das 135/2er die /4er Zooms, von denen es eine /2.8er Variante gab usw. Auch Sigma hatte ein 300/4 im Angebot (jetzt nur noch das 300/2.8) .

    Irgendwie habe ich zumindest das Gefühl, das sich im Moment mehr auf die Exclusiven und Einsteiger Objektive Konzentriert wird. Die "um die 400-500¤" Festbrennweiten sterben aus.

    Auch wenn ich aus Gewohnheit "Vollformat" Knipse (mehr mach ich nicht). Irgendwie ist mir der Preisunterschied zwischen dem 28-75er Tamron zum alten 28-70er EF auch zu Groß gewesen um Canon Geld verdienen zu lassen. Tokina und Sigma haben an meinen Makros verdient (und sind Optisch 1A) Weitwinkel ist bei mir fast Komplett Sigmatisiert (12-24er das olle 15-30er Staubt auch noch im Schrank und das24/1.8er hat zwar manchmal bei harten Kontrasten echt miese Abberationen) ist aber beim Einsatzgebiet "Available Light - mit nachträglicher SW Bearbeitung" sehr gut zu gebrauchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen (bei Köln)
  2. Hays AG, Hamburg
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. 1,19€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50