1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canon: Vollformatsensor mit 2 Megapixeln…

Und bei Tageslicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und bei Tageslicht?

    Autor: pholem 05.03.13 - 09:00

    Ich kenne mich nicht so gut aus, daher mal eine Frage an die Experten:

    Wenn ich dann tagsüber filme, muss ich dann einen pechschwarzen ND-Filter vor die Linse schrauben, oder die Blende quasi dicht machen, oder die Belichtung eines Frames auf 1/5000 und weniger stellen?
    Blende dicht: Keine geringe Tiefenschärfe mehr möglich
    Kurze Belichtung: Keine weiche Bewegung mehr, sondern bei 24 oder 30 fps sichtbar ruckelndes Bild.
    Die Lösung ist also ein wirklich kaum lichtdurchlässiger ND-Filter, korrekt?

  2. Re: Und bei Tageslicht?

    Autor: M.P. 05.03.13 - 09:50

    pholem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kurze Belichtung: Keine weiche Bewegung mehr, sondern bei 24 oder 30 fps
    > sichtbar ruckelndes Bild.

    Das glaube ich nicht.
    Und wenn es wirklich ruckelt, könnte man "einfach" 72 oder 90 fps aufnehmen, und dann vielleicht durch Optimierung ein "ruckelfreies" Bild mit 24 oder 30 fps erzeugen..

  3. Re: Und bei Tageslicht?

    Autor: Chris Boettger 05.03.13 - 09:53

    Ich denke mal laut:
    Naja wenn du Videos machst, brauchst du ja keinen Auslöser, also keine mechanischen Teile. Da hast du wirklich meist das Problem, dass bei 1/4000 s Schluss ist und du dann mit Graufiltern arbeiten müsstest...

    Klar ist natürlich, dass die Belichtungszeit für jeden Frame sehr kurz sein muss. Aber eventuell schafft das die Elektronik auch so schon schneller, als beim Fotografieren die Mechanik. Ich weiß nicht wie schnell man die Daten von dem Sensor abgreifen kann, aber eventuell geht das schneller als 1/4000s, dann bräuchte man keinen ND Filter.

  4. Re: Und bei Tageslicht?

    Autor: Chris0767 05.03.13 - 09:59

    Logisch wäre, wenn man einfach die Empfindlichkeit des Sensors verringern würde, so wie die Reduzierung um x-Blendenstufen bei einer DSLR.
    Bei der DSLR kann ich ja auch bei der RAW Bearbeittung die Belichtung stufenweise erhöhen oder verringern, warum sollte das nicht in Echtzeit bei Filmen möglich sein.

  5. Re: Und bei Tageslicht?

    Autor: kendon 05.03.13 - 11:06

    es bestünde die möglichkeit dass der sensor bei hoher empfindlichkeit nicht rauscht, trotzdem aber die möglichkeit bietet ihn bei niedriger empfindlichkeit zu nutzen. das problem herkömmlicher sensoren ist nicht dass sie keine hohe empfindlichkeit "erzeugen" können, sondern dass sie dann so sehr rauschen dass keiner das bild mehr sehen mag.

  6. Re: Und bei Tageslicht?

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.13 - 14:25

    pholem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne mich nicht so gut aus, daher mal eine Frage an die Experten:
    > Kurze Belichtung: Keine weiche Bewegung mehr, sondern bei 24 oder 30 fps
    > sichtbar ruckelndes Bild.

    Das denke ich nicht:
    30 Bilder pro Sekunde sind 30 Bilder pro Sekunde - egal ob nun ein einzelnes 1/30 Sek. zur Belichtung benötigte oder nur 1/5000 Sek. ...

  7. Re: Und bei Tageslicht?

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.13 - 14:27

    Was bei verkürzter Belichtungszeit im Tageslicht aber gut möglich ist: Zeitlupen-Aufnahmen!

  8. Re: Und bei Tageslicht?

    Autor: kendon 05.03.13 - 15:13

    nein. ob bewegungsungschärfe mit aufgenommen wird (bei 1/30stel) oder nicht (bei 1/5000stel) macht einen unterschied wie das bild nachher wirkt. gibt viele beispiele auf den einschlägigen videoportalen.

  9. Re: Und bei Tageslicht?

    Autor: Wiggy 05.03.13 - 16:04

    pholem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne mich nicht so gut aus, daher mal eine Frage an die Experten:
    >
    > Wenn ich dann tagsüber filme, muss ich dann einen pechschwarzen ND-Filter
    > vor die Linse schrauben, oder die Blende quasi dicht machen, oder die
    > Belichtung eines Frames auf 1/5000 und weniger stellen?
    > Blende dicht: Keine geringe Tiefenschärfe mehr möglich
    > Kurze Belichtung: Keine weiche Bewegung mehr, sondern bei 24 oder 30 fps
    > sichtbar ruckelndes Bild.
    > Die Lösung ist also ein wirklich kaum lichtdurchlässiger ND-Filter,
    > korrekt?

    Jein. Es sind leider zuwenige Infos im Artikel, aber es gibt ja durchaus Pixel, die sehr lichtempfindlich sind (also wenig rauschen und bei wenig Licht überhaupt noch was aufnehmen können) und aber auch - wenn vorhanden - viel Licht aufnehmen können (sprich: große Full-Well Capacity der Pixel). Sowas würde dann in beiden Fällen funktionieren. Die Größe der Pixel (das sind nach heutigen Maßstäben ja Riesen-Dinger) spricht eigentlich für sowas.

    Es gibt Sensoren mit linear-logarithmischer Kennline der Pixel (bei geringer Helligkeit linear, bei höheren Helligkeiten dann logarithmisch), nimmt man aber für "schöne Bilder" meines Wissens nach nicht, weil man das ja dann hinterher wieder irgendwie geraderechnen muss. Es gibt aber auch Sensoren, die mit rein linearer Kennlinie einen sehr großen Dynamikbereich abdecken können (Stichwort: sCMOS).

    Keine Ahnung, was für eine Technologie da jetzt bei Canon zum Einsatz kommt. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die eine Kamera rausbringen, die zwar bei wenig Licht gut funktioniert, unter "Normalbedingungen" (Tageslicht etc.) aber ohne Aufwand (ND-Filter) oder Verrenkungen (Mini-Belichtungszeit oder zugedrehte Blende) quasi unbrauchbar ist. Das muss schon in beiden Bereichen vernünftig funktionieren, damit's dann hinterher jemand kauft.

    Grüße,
    Wiggy

  10. Re: Und bei Tageslicht?

    Autor: M.P. 05.03.13 - 16:12

    Solange man die Daten schnell vom Sensor herunterbekommt...

  11. Re: Und bei Tageslicht?

    Autor: pholem 06.03.13 - 12:10

    Ruckeln habe ich doch jetzt schon bei meiner Digitalkamera, wenn bei einem 30 fps Video die Belichtungszeit pro Bild nur 1/1000 oder ähnlich ist, wegen grellem Licht draußen.
    Höhere fps wäre natürlich eine Möglichkeit, aber wenn man bedenkt, dass 60 fps bei FullHD heutzutage sogar noch Mangelware sind...

  12. Re: Und bei Tageslicht?

    Autor: pholem 06.03.13 - 12:12

    Meine Sorge ist nicht, dass die Belichtungszeit vielleicht nicht kurz genug sein kann, sondern dass ich kurze Belichtungszeiten doch für _weiche_ Videoaufnahmen gerade vermeiden möchte.

  13. Re: Und bei Tageslicht?

    Autor: olleIcke 06.03.13 - 13:28

    Vielleicht kann man mit dem Ding demzufolge auch schöne Highspeed-Aufnahmen machen!
    btw: Ich finde die Entwicklung großartig! FullHD is nun keine supergeniale Foto-Auflösung aber für vieles reichts aus. Hat mich schon immer geärgert, dass die Kameras bei Dämmerung so drastisch einknicken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Manager Robotics Process Automation und Workflow Management (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    Wagon Automotive Nagold GmbH, Nagold
  3. Transition Manager (m/w/d)
    Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  4. Embedded Softwareentwickler (m/w/d)
    BST GmbH, Bielefeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 709€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  2. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 6,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Rocksmith...
  3. (u. a. Unhinged: Außer Kontrolle, Knives Out, Forrest Gump - Remastered, Blade Runner (Final Cut...
  4. (u. a. Nintendo Switch für 291,55€, AMD Ryzen 7 5800X für 350,91€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de