Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud Print: HP-Drucker für Googles…

Und dann darf nur ich drucken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und dann darf nur ich drucken

    Autor: j_d_ 01.04.11 - 20:44

    Also bisher konnte ich meine Drucker einfach im Netzwerk freigeben und jeder im Netzwerk konnte drucken. Die logische Fortsetzung davon ist, dass ich ein paar Leuten die Möglichkeit gebe über meinen Drucker von überall zu drucken.
    Soweit ich das bisher bei Google Cloud Print gesehen habe, wird der Drucker mit meinem Googleaccount verknüpft. Ich kann den Drucker nicht für andere freigeben und nur ich kann damit drucken.
    Also muss sich jetzt jeder eine eigenen Drucker kaufen mit dem er von überall drucken kann.

    Früher: 1 Drucker - 1 Ort (LAN) - n Personen
    Heute: n Drucker - n Orte - 1 Person

  2. Re: Und dann darf nur ich drucken

    Autor: lh123 02.04.11 - 09:31

    Scheint nicht so zu sein, wenn ich den Text richtig verstehe:

    "Die E-Print-Funktion lässt sich über E-Mail ansteuern. Dazu erhält der Drucker eine eigene, zufallsgenerierte E-Mail-Adresse, an die der Anwender die Druckaufträge schickt

    Eine Liste der befugten Benutzer lässt sich zum Schutz vor unerwünschten Druckaufträgen erstellen. "

    Wenn man Benutzerzugriffe steuern kann, müssen ja auch mehrere drucken können.

    mfg lh

  3. Re: Und dann darf nur ich drucken

    Autor: t_e_e_k 03.04.11 - 22:55

    du wirfst hier google cloud print und hp e-print durcheinander....

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern
  2. OSRAM GmbH, Augsburg
  3. Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen
  4. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg-Waldmössingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Mobile-Games-Auslese: Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
Mobile-Games-Auslese
Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten

Weltraumspannung in Star Trek Fleet Command und Bananenrepublik zum Selberspielen in Tropico: Diese Mobile Games haben auch abseits ihrer großen Namen etwas zu bieten.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat
  2. Small Giant Games Zynga kauft Empires & Puzzles für 560 Millionen US-Dollar
  3. Mobile-Games-Auslese Taktische Tentakel und knuddelige Killer

  1. Quartalsbericht: Deutsche Telekom macht hohen Verlust
    Quartalsbericht
    Deutsche Telekom macht hohen Verlust

    Laut Finanzchef Illek ist der Konzernüberschuss der Deutschen Telekom stark zurückgegangen, auch unbereinigt. Grund sind Abschreibungen. Das operative Ergebnis wächst weiterhin.

  2. Lizenzen: Redis-Chef hält Open-Source-Modell für kaputt
    Lizenzen
    Redis-Chef hält Open-Source-Modell für kaputt

    In einem Interview zu einer neuen Finanzierungsrunde verteidigt der Redis-Chef das neue Lizenzmodell der gleichnamigen Datenbanksoftware. Das aktuelle Open-Source-Modell müsse "repariert" werden. Dagegen gibt es aber auch Widerspruch.

  3. Studie: Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher
    Studie
    Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    Die Passwortdatenbanken an sich sind sicher, doch werden die Passwortmanager gestartet, hinterlassen sie Daten im Arbeitsspeicher - selbst wenn sie gesperrt wurden.


  1. 13:58

  2. 13:00

  3. 12:40

  4. 12:25

  5. 12:03

  6. 11:49

  7. 11:44

  8. 11:39