1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Die freien Alternativen zu Adobe…

Es gibt tolle Open Source Software

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Es gibt tolle Open Source Software

    Autor: John2k 15.03.22 - 10:00

    Wer zeichnen will, nimmt z.B. Krita.

    Gimp ist ganz okay. Mittlerweile hätte ich davon gerne einige Funktionen in Photoshop, aber in vielen ist Photoshop besser. Die Ui und allgemeine Bedienung/Features von Gimp sind eine Katastrophe. Da beharrt offensichtlich jeder Nerd auf sein "intuitive" Lösung, anstatt es grundlegend benutzerfreundlich zu machen. (Klonen von Ausschnitten einer Ebene ein Graus und völlig unintuitiv. Das Nutzen der Freistellfunktion ebenso... ) Prinzipiell funktioniert es ja irgendwie, das ist es aber leider auch schon. Und es hängt Photoshop immer irgendwie hinterher. Wie von euch erwähnt ist die Grafiktabletfunktion halbgar. Geht bei Photoshop ohne Probleme...

    Hat jemand von euch die Lightroom alternativen ausprobiert? Taugen die irgendwas?

    Video schneiden kann man mit Shotcut. Geht auch ganz okay, leidet aber meiner Meinung nach auch teilweise eben unter der teilweise unintuitiven Steuerung wie Gimp.

    Es gibt sogar open source Tools für Trickfilmanimation, Vektrografiken, Mind Mapping und sogar Musikschnittprogramme.

    Viele haben sogar inzwischen einen Stand jenseits der 1.0 erreicht, jedoch nicht alle.

    Blender kennt ihr ja vermutlich eh alle.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.22 10:02 durch John2k.

  2. Re: Es gibt tolle Open Source Software

    Autor: theFiend 15.03.22 - 10:18

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat jemand von euch die Lightroom alternativen ausprobiert? Taugen die
    > irgendwas?

    Das ist alles sehr relativ, weil es darauf ankommt was man braucht und erwartet. Den Umfang wie Lightroom bietet meiner Meinung nach keine Alternative. Gerade aktuell mit der 22er Version und den "KI" Tools hat Lightroom (und auch PS) nochmal einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht.

    Langfristig könnte Luminar da mal rankommen, aber leider ist deren Datenbank irgendwie immer relativ unperformant, und ihre releasepolitik ist... gelinde gesagt unprofessionell.

  3. Re: Es gibt tolle Open Source Software

    Autor: fanreisender 15.03.22 - 10:26

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Blender kennt ihr ja vermutlich eh alle.

    Ja, als einzig wirklich brauchbare OpenSource-Software auf dem Desktop.

    Ich lege Wert auf die Einschränkung "auf dem Desktop". Server sind etwas Anderes.

  4. Re: Es gibt tolle Open Source Software

    Autor: gorden 15.03.22 - 10:32

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer zeichnen will, nimmt z.B. Krita.
    >
    > Gimp ist ganz okay. Mittlerweile hätte ich davon gerne einige Funktionen in
    > Photoshop, aber in vielen ist Photoshop besser. Die Ui und allgemeine
    > Bedienung/Features von Gimp sind eine Katastrophe. Da beharrt
    > offensichtlich jeder Nerd auf sein "intuitive" Lösung, anstatt es
    > grundlegend benutzerfreundlich zu machen. (Klonen von Ausschnitten einer
    > Ebene ein Graus und völlig unintuitiv. Das Nutzen der Freistellfunktion
    > ebenso... ) Prinzipiell funktioniert es ja irgendwie, das ist es aber
    > leider auch schon. Und es hängt Photoshop immer irgendwie hinterher. Wie
    > von euch erwähnt ist die Grafiktabletfunktion halbgar. Geht bei Photoshop
    > ohne Probleme...

    Die Bedienung ist vielleicht tauch schwierig weil man einfach an PS gewohnt ist, wenn man als erstes mit GIMP arbeitet wird andersrum vielleicht auch schwierig sein sich an PS zu gewöhnen?

    > Hat jemand von euch die Lightroom alternativen ausprobiert? Taugen die
    > irgendwas?
    >
    > Video schneiden kann man mit Shotcut. Geht auch ganz okay, leidet aber
    > meiner Meinung nach auch teilweise eben unter der teilweise unintuitiven
    > Steuerung wie Gimp.
    >
    > Es gibt sogar open source Tools für Trickfilmanimation, Vektrografiken,
    > Mind Mapping und sogar Musikschnittprogramme.
    >
    > Viele haben sogar inzwischen einen Stand jenseits der 1.0 erreicht, jedoch
    > nicht alle.
    >
    > Blender kennt ihr ja vermutlich eh alle.

  5. Re: Es gibt tolle Open Source Software

    Autor: John2k 15.03.22 - 10:52

    gorden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Bedienung ist vielleicht tauch schwierig weil man einfach an PS gewohnt
    > ist, wenn man als erstes mit GIMP arbeitet wird andersrum vielleicht auch
    > schwierig sein sich an PS zu gewöhnen?

    Sie ist nicht schwierig, sie ist unintuitiv in manchen Dingen. Wenn ich gewisse Dinge erst mit Tastenkürzeln initiieren muss, ist das ein Fall für ein Tutorial.
    Und es gibt ja dieses Rechtsklickmenü... nur der Menüpunkt - Neue Ebene aus Auswahl existiert nicht... ( Obs patentiert ist?)
    Vordergrundauswahl nutze ich ab und an und jedes Mal muss ich ein Tutorial anschauen, wie man den markierten Bereich sichtbar machen kann.


    Obs Bei Adobe mit strg+c und strg+v geht? Keine Ahnung. Eventuell.

  6. Re: Es gibt tolle Open Source Software

    Autor: Tuxee 15.03.22 - 16:09

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat jemand von euch die Lightroom alternativen ausprobiert? Taugen die
    > irgendwas?

    Verwende darktable seit Jahren. Taugt was. Wie es im Vergleich zu Lightroom läuft? Keine Ahnung, habe ich noch nie verwendet. Wäre mir also wahrscheinlich zu "unintuitiv".

    https://www.youtube.com/c/Aur%C3%A9lienPIERREPhoto

    hat etliche Tutorials zu darktable. Und hunderte Seiten an offizieller Doku gibt es auch.

  7. Re: Es gibt tolle Open Source Software

    Autor: unbuntu 15.03.22 - 16:22

    KI ist auch eher der Punkt, der die Alternativen für mich uninteressant macht. Was alleine in Sachen Bildretusche bei Photoshop passiert ist, ist der Wahnsinn, da will ich selbst die CS6 nicht mehr mit der Kneifzange anfassen. Das geht heute so viel einfacher und schneller als damals. Und KI ist eben nichts, was irgendwelche Hobbyentwickler mal eben nachbauen können.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  8. Re: Es gibt tolle Open Source Software

    Autor: Stepinsky 15.03.22 - 16:56

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat jemand von euch die Lightroom alternativen ausprobiert? Taugen die
    > irgendwas?
    Ich habe schon ein bisschen mit Darktable gearbeitet. Deutlich höhere Lernkurve als Lightroom, aber danach viele Möglichkeiten, die man mit Lightroom nicht hat. Du kannst Werkzeuge / Effekte in verschiedenen Ebenen anordnen und dadurch Dinge tun, die mit anderen Tools nicht gehen. Diese Komplexität hat aber eben einen hohen Lernpreis.
    Als kommerzielle Ergänzung (und derzeit überwiegend) nutze ich DxO Photolab 5, da ich mich mangels Zeit noch nicht gut in Darktable eingearbeitet habe. Bei der Dateiverwaltung ist PL 5 Lightroom immer noch unterlegen. Die Software kommt aber mit einer krass guten Rauschunterdrückung für RAW-Dateien, die aber erst langsam für Fuji Sensoren ausgerollt wird. Für meine Nikon funktioniert das extrem gut und ermöglicht mir deutlich höhere ISOs. Die Kamera- und Objektiv-Profile sind in PL5 auch deutlich besser als in Lightroom. Das Programm wird also auch dauerhaft neben Darktable genutzt werden.

    Ich bin inzwischen komplett von Adobe weg, obwohl ich noch die letzten Kaufversionen auf dem Rechner habe. Die Affinity Suite + Darktable + PL5 decken praktisch alles ab was ich brauche. Ich hoffe noch auf Affinity Linux Versionen, obwohl sich Serif bisher nicht willig gezeigt hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.22 16:58 durch Stepinsky.

  9. Re: Es gibt tolle Open Source Software

    Autor: theFiend 15.03.22 - 20:54

    Tatsächlich ja. Ich bin auch jedesmal wieder erstaunt was die software in ein paar Sekunden macht, wofür ich noch vor 2 Jahren mehrere Minuten, vor 10 Jahre stunden gebraucht habe.

    Wobei man hier sagen muss, das sich das inzwischen über diverse Anbieter zu verteilen scheint. Die KI Maskierung in PS/Lightroom ist gigantisch, aber auch die KI Funktionen die Luminar inzwischen anbietet sind wirklich gut. Bin mal gespannt wie es da weitergeht, ob sich das weiter diversifiziert oder ob Adobe letztlich doch wieder alles integriert und den anderen das Wasser abgräbt.

  10. Re: Es gibt tolle Open Source Software

    Autor: crustenscharbap 15.03.22 - 21:07

    Ich arbeite sein sehr langer Zeit mit freier Software. Ich nutze Gimp, RAW Therapee, Shotcut, Avidemux, VLC, GIMP, Audacity und Libre Office. In den meisten Fällen finde ich die Software inzwischen echt toll. Allerdings bei Videoschnitt sind die Programme etwas fummelig oder sehr langsam. Da nutze ich dann doch DaVinci oder hatte seit langem Power Director genutzt. Es ist einfach einfacher, intuitiver und schneller. Allerdings finde ich, dass kostenlose Programme echt gute Optionen haben das Video zu codieren. Schaut man sich das bei Shotcut oder Avidemux an, ist es einfach toll was möglich ist. Bei Davinci gibt es eigentlich nur die gängien Auflösungen und Bitrate niedrig, Mitter, hoch, sehr hoch und Ultra. Keine 2-Pass Codierung etc. Gerade die macht das Video in der Dateigröße berechenbar und der Codec verbrät nicht immens Daten wenn z.B. eine Diashow kommt.

  11. Re: Es gibt tolle Open Source Software

    Autor: goto10 22.03.22 - 11:16

    > offensichtlich jeder Nerd auf sein "intuitive" Lösung, anstatt es

    Ab einer gewissen Komplexität gibt es keine intuitiven Lösungen. Setzte einen Menschen der niemals Photoshop benutzt hat vor den Rechner und gibt ihm ein paar Aufgaben. Dann wirst du schnell merken wie wenig intuitiv auch Photoshop in Wahrheit ist.

    Intuitiv wird oft mit "bekannte Wege" verwechselt. Man kennt aus früheren ähnlichen Aufgaben wie es irgendwie funktionieren könnte und findet sich somit schnell zurecht. Fehlen die bekannten Wege wird es schwierig. Das Stichwort ist Erfahrung.

    Beim Programmieren ist es ähnlich. Nur weil jemand fehlerfrei das "Hello World"-Programm in C schreiben kann, heißt das noch nicht das er auch ein Linux-Kernel Modul fehlerfrei schreiben kann. ;-)

  12. Re: Es gibt tolle Open Source Software

    Autor: Tiles 23.03.22 - 11:16

    >Ab einer gewissen Komplexität gibt es keine intuitiven Lösungen.

    Doch, gibt es. Das ist die Kunst beim UI UX Design. Komplexe Vorgänge so weit zu vereinfachen dass es bedienbar wird.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Business Application Specialist (m/w/d)
    KIRCHHOFF Automotive GmbH, Iserlohn
  2. Coach für PC- und Medienkompetenz (m/w/d)
    Caritasverband für die Stadt Bonn e. V., Bonn
  3. Software Architekt / Software Architect (m/w/d)
    igus GmbH, Köln
  4. Softwareentwickler (m/w/d) für Tools und Toolketten
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Wolfsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. 17,99€ (UVP 39,99€)
  3. (3500+ Deals, Blitzangebote, Giveaways)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de