1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Die freien Alternativen zu Adobe…

Falle "Genauso, nur besser"?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: RetroFan 15.03.22 - 10:13

    Ist hier der Autor in die typische Falle der Windows-Anwender gelaufen, die erwarten, dass Linux so sein soll wie Windows (nur besser)? Nur eben halt "wie Adobe, nur besser"? Könnte man leicht hineininterpretieren, wenn man die letzten Absätze so liest.

    Ansonsten ein interessanter Artikel.

  2. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: theFiend 15.03.22 - 10:15

    Warum jetzt Linux? Es ging doch nur um freie Medienprogramme abseits der Adobe Cloud?

  3. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: gorden 15.03.22 - 10:18

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum jetzt Linux? Es ging doch nur um freie Medienprogramme abseits der
    > Adobe Cloud?

    Weil viele halt einfach denken okay wenn es frei ist dann ist es Linux. Gibt halt viele die in ihrem Hamsterrad leider nicht mehr heraus kommen.

  4. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: John2k 15.03.22 - 10:18

    RetroFan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist hier der Autor in die typische Falle der Windows-Anwender gelaufen, die
    > erwarten, dass Linux so sein soll wie Windows (nur besser)? Nur eben halt
    > "wie Adobe, nur besser"? Könnte man leicht hineininterpretieren, wenn man
    > die letzten Absätze so liest.
    >
    > Ansonsten ein interessanter Artikel.

    Es gibt so dinge bei Open Source Software, die müssten nicht sein. Wie die im Artikel erwähnte schwebende Auswahl... Warum bietet man nicht einfach eine anklickbare Lösung mit Rechtsklick an? Oder dieser Freistellungspinsel.
    Wenn man das nicht jeden Tag macht, muss man sich jedes Mal ein Tutorial anschauen, weil es total unintuitiv ist.

    Nur weil es anders ist, ist es nicht automatisch besser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.22 10:19 durch John2k.

  5. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: theFiend 15.03.22 - 10:20

    gorden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum jetzt Linux? Es ging doch nur um freie Medienprogramme abseits der
    > > Adobe Cloud?
    >
    > Weil viele halt einfach denken okay wenn es frei ist dann ist es Linux.
    > Gibt halt viele die in ihrem Hamsterrad leider nicht mehr heraus kommen.

    Dabei ist es doch auch dort so, das die meisten größeren freien Softwareprogramme sowohl unter Linux auch unter Windows laufen.

  6. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: gorden 15.03.22 - 10:23

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gorden schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > theFiend schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Warum jetzt Linux? Es ging doch nur um freie Medienprogramme abseits
    > der
    > > > Adobe Cloud?
    > >
    > > Weil viele halt einfach denken okay wenn es frei ist dann ist es Linux.
    > > Gibt halt viele die in ihrem Hamsterrad leider nicht mehr heraus kommen.
    >
    > Dabei ist es doch auch dort so, das die meisten größeren freien
    > Softwareprogramme sowohl unter Linux auch unter Windows laufen.

    Ja zumindest crossplatform unterstützen

  7. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: gorden 15.03.22 - 10:24

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RetroFan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist hier der Autor in die typische Falle der Windows-Anwender gelaufen,
    > die
    > > erwarten, dass Linux so sein soll wie Windows (nur besser)? Nur eben
    > halt
    > > "wie Adobe, nur besser"? Könnte man leicht hineininterpretieren, wenn
    > man
    > > die letzten Absätze so liest.
    > >
    > > Ansonsten ein interessanter Artikel.
    >
    > Es gibt so dinge bei Open Source Software, die müssten nicht sein. Wie die
    > im Artikel erwähnte schwebende Auswahl... Warum bietet man nicht einfach
    > eine anklickbare Lösung mit Rechtsklick an? Oder dieser
    > Freistellungspinsel.
    > Wenn man das nicht jeden Tag macht, muss man sich jedes Mal ein Tutorial
    > anschauen, weil es total unintuitiv ist.
    >
    > Nur weil es anders ist, ist es nicht automatisch besser.

    Mal in den sinn gekommen, dass es extra anderes ist damit es nicht einfach nur ein abgekupfert ist von einer Software?

  8. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: mwo (Golem.de) 15.03.22 - 10:30

    Hi, ich habe keinesfalls erwartet, dass es genauso wäre - oder besser. Ich hatte nur die Hoffnung, dass es "irgendwie geht" - aber das ist meiner Meinung nach beim Videoschnitt leider nicht der Fall. Wenn ich nur privat mal was schneiden würde, sähe das Ganze komplett anders aus. Mir ging es ja darum, damit zu arbeiten. Das war aber nicht mit vertretbarem Aufwand möglich.

  9. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: RetroFan 15.03.22 - 10:31

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum jetzt Linux? Es ging doch nur um freie Medienprogramme abseits der
    > Adobe Cloud?


    Da habe ich mich falsch ausgedrückt. Der Umstieg von Windows zu Linux sollte nur als äquivalentes Beispiel dienen. Da der Autor von seinem Testausstieg aus der Adobe-Wolke berichtet und alternative Software testet.

    Meines Erachtens war der Versuch schon von vorneherein zum Scheitern verurteilt, weil der Autor eben halt schrieb, dass er nach 2 Tagen wieder zu Adobe wechselte, "weil das Projekt fertig werden musste".
    Man benötigt nunmal mitunter sehr lange Einarbeitungszeiten, wenn man sich auf andere Programmkonzepte einlassen muss. Das da die Produktivität erstmal leidet, ist doch völlig klar. Das ist ja bei einem Umstieg von Windows zu Linux erstmal nicht anders (um den Kreis wieder zu schließen). ;)

  10. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: Der schwarze Ritter 15.03.22 - 10:31

    Mag ja sein, dass es wegen "ist anders" gemacht wurde. Aber dann wurde im Anschluss nicht die Frage gestellt "ist das intuitiv und gut?".

  11. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: gorden 15.03.22 - 10:34

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag ja sein, dass es wegen "ist anders" gemacht wurde. Aber dann wurde im
    > Anschluss nicht die Frage gestellt "ist das intuitiv und gut?".

    Vielleicht aus der Sicht von Adobe nicht aber wenn man schon immer GIMP genutzt hat und damit als erstes angefangen hat vielleicht schon? Dann ist es für denjenigen vielleicht schwer zu PS wechseln.

  12. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: John2k 15.03.22 - 10:40

    gorden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht aus der Sicht von Adobe nicht aber wenn man schon immer GIMP
    > genutzt hat und damit als erstes angefangen hat vielleicht schon? Dann ist
    > es für denjenigen vielleicht schwer zu PS wechseln.

    Wie gesagt, ich arbeite schon lange mit solcher Software, aber Gimp hat halt teilweise sehr unintuitive Dinge drin. Tastenkürzel gut und schön, aber warum nicht auch eine zweite Möglichkeit?
    Vieles dieser Arbeitstechniken/Schritte(z.B. Rechtsklick, um irgendwas mit dem gegenwärtigen Tool zu erledigen) sind aus moderner Software (damit man nicht nur bei Adobe bleibt) bekannt.

  13. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: John2k 15.03.22 - 10:43

    mwo (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hi, ich habe keinesfalls erwartet, dass es genauso wäre - oder besser. Ich
    > hatte nur die Hoffnung, dass es "irgendwie geht" - aber das ist meiner
    > Meinung nach beim Videoschnitt leider nicht der Fall. Wenn ich nur privat
    > mal was schneiden würde, sähe das Ganze komplett anders aus. Mir ging es ja
    > darum, damit zu arbeiten. Das war aber nicht mit vertretbarem Aufwand
    > möglich.

    An den professionellen Einsatz habe ich tatsächlich gar nicht gedacht, beim Verfassen. Da habe ich mich auch nie mit beschäftigt und die erwähnten Dinge von dir müsste ich auch erst nachrecherchieren(Nesting usw...). Aber schon das bisschen, wofür ich es brauchte, wars ebenfalls hakelig. Aber es ist legal für meinen Zweck. ;-)

  14. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: mwo (Golem.de) 15.03.22 - 11:06

    Hi, ich arbeite schon sehr lange mit sehr unterschiedlichen Programmen - eine große Einarbeitungszeit gibt es bei Schnittprogrammen nicht. Die grundlegenden Funktionen sind simpel. Wenn sie aber einfach fehlen oder nicht laufen, dann geht es halt nicht. Ein Beispiel: Ich konnte Avid nie leiden, weswegen ich es gemieden habe - dann sitze ich aber plötzlich als Freelancer an einem Avid-System, damit muss ich dann klarkommen. Das geht innerhalb von 30 Minuten. Versteh mich nicht falsch, ich hab trotzdem geflucht, weil es ungewohnt war, aber ich konnte arbeiten. Videoschnitt ist keine Raketenwissenschaft.

  15. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: theFiend 15.03.22 - 11:14

    RetroFan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da habe ich mich falsch ausgedrückt. Der Umstieg von Windows zu Linux
    > sollte nur als äquivalentes Beispiel dienen. Da der Autor von seinem
    > Testausstieg aus der Adobe-Wolke berichtet und alternative Software
    > testet.

    Ah sorry, hab ich tatsächlich falsch verstanden. Ja, den Vergleich kann man führen. Ich sehe hier schon zwei Probleme:

    Adobe ist einfach der Standard. Wenn du irgendwas in dem Bereich "Mediengestaltung" lernst, dann unter garantie mit Adobe Produkten. Und natürlich benötigt ein Umstieg Zeit und Geduld, und auch den willen sich in eine andere Systematik einarbeiten zu können.

    Aber wir reden hier ja auch von einem produktiven Umfeld, in dem allein die Abogebühren die Adobe will jetzt kein Umstiegsgrund sind. Also muss ein alternatives Produkt wirklich auch Verbesserungen bei den Features, dem Workflow oder der Performance bieten. Und das schaffen eigentlich nur sehr wenige. Gerade im Bereich der Bildbearbeitung.
    Beim Layout geht es einigermaßen, weil Adobe da auch anfangs keine Standards gesetzt hat, und es zumindest bis in die 2000er noch starke Konkurrenz gab.
    Und bei der Videobearbeitung ist es ähnlich, und es kamen die letzten Jahre einige Programme die auch hinsichtlich der Features und Workflows echte Vorteile bieten können.

    Das war z.B. bei Gimp nie der Fall. Als Profi hab ich dann also Monate bis Jahre Einarbeitungszeit, und der einzige Benefit sind geringe gesparte Geldbeträge, die im Profibereich kaum Gewicht haben...

  16. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: ds4real 15.03.22 - 12:01

    Ich habe früher (TM) neben Gimp und dem damaligen Photoshop auch Corel Draw bzw. Painter und PaintShopPro probiert. Alles war intuitiver als Gimp. Gimp sieht man das Alter an.

    Ich habe privat eine Adobe CS6 Lizenz und das einzige, was wirklich nervt, ist das Fehlen der Unterstützung für HiDPI. Ich habe es auch professionell eingesetzt (zusammen mit InDesign und Illustrator).

    InkScape ist als freie Alternative zu Illustrator gut - viel besser als Gimp es zu Photoshop ist. Krista ist als freies Zeichenprogramm exzellent, teils - meiner Meinung nach - besser als Photoshop zum zeichnen / malen geeignet.

  17. Re: Falle "Genauso, nur besser"?

    Autor: Potrimpo 16.03.22 - 09:33

    Genau so habe ich Deinen Artikel auch verstanden. Danke.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (d/m/w) Schwerpunkt Produktentwicklung
    TeamBank AG, Nürnberg
  2. IT Coordinator (m/w/d) Service Transition & Environment Management
    Hannover Rück SE, Hannover
  3. Product Owner / Anforderungsmanager - Digitale Bildungsprojekte (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  4. SAP ABAP/UI5 Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ (inkl. digitaler Bonusinhalte + Lanyard im God of War-Design)
  2. 89,98€ (UVP 159€)
  3. (stündlich aktualisiert)
  4. 8,49€ (UVP 89€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

  1. AKW Saporischschja Ukraine äußert Sorge vor Atomkatastrophe
  2. UN-Generalsekretär Angriffe auf ukrainisches Atomkraftwerk "selbstmörderisch"
  3. Gas- und Energiekrise Klimaanlagen runter, Lichter aus, Türen zu in Spanien

THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
THG-Prämie
Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mit allen Extras Kia bringt EV6 GT für 70.000 Euro auf den Markt
  2. Basierend auf O2-Konzept Polestar kündigt elektrischen Roadster an
  3. Kleinstwagen e.GO will Elektroautos in Nordmazedonien bauen

Rollerdrome im Test: Ballern beim Rollen
Rollerdrome im Test
Ballern beim Rollen

Wer Bunny Hop oder Rocket Jump schon kann, wirft einen Blick auf Rollerdrome: Das Actionspiel bietet Kämpfe mit fortgeschrittener Steuerung.
Von Peter Steinlechner