Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DIY-Thermocam V2: Student entwickelt…

Frage Was daran ist wirklich OpenSource?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage Was daran ist wirklich OpenSource?

    Autor: gadthrawn 07.02.17 - 16:58

    Der Sensor ist ja schonmal nicht OpenSource.
    Der Prozessor ist eine ARM -Lizenz, also auch kein OpenSource.
    Was macht das System zu OpenSource?

  2. Re: Frage Was daran ist wirklich OpenSource?

    Autor: BLi8819 07.02.17 - 17:29

    "Seine Entwicklung", z.B. die Firmware, ist OpenSource.
    https://github.com/maxritter/DIY-Thermocam

  3. Re: Frage Was daran ist wirklich OpenSource?

    Autor: a user 07.02.17 - 17:53

    Es geht nicht um die Komponent derer er sich bedient, sondern um seinen Teil der Erfindung. Seine Erfindung (wie im Grunde fast jede) kombiniert bestehende Komponenten zu einer neuen Komposition, inklusive eigens dafür "erfundene" neuer Bestandteile. Eben diese Kombination kann man Patentieren oder eben explizit als "open source" freigeben.

  4. Re: Frage Was daran ist wirklich OpenSource?

    Autor: gadthrawn 07.02.17 - 19:02

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht um die Komponent derer er sich bedient, sondern um seinen
    > Teil der Erfindung. Seine Erfindung (wie im Grunde fast jede) kombiniert
    > bestehende Komponenten zu einer neuen Komposition, inklusive eigens dafür
    > "erfundene" neuer Bestandteile. Eben diese Kombination kann man Patentieren
    > oder eben explizit als "open source" freigeben.

    Das ist etwas, was ich ehrlich gesagt nicht ganz verstehe.

    Nehmen wir mal Software. Bindest du geschlossene DLLs ein, so kann das Gesamtsystem nicht Opensource sein, evtl. klagt der Hersteller gegen dich.
    Hast du ein geschlossenes System und bindest OpenSource ein - klagt wahrscheinlich die OA gegen dich wegen CopyLeft-Verletzung.

    Bei Bibliotheken wie AForge sieht man das gut. Wenn man die LGPL Version von AForge verwendet sind einige Bestandteile nicht enthalten, welche nur in einer anderen Version mit geänderten Lizenz möglich sind.

    Warum sollte das bei Hardware anders sein?

  5. Re: Frage Was daran ist wirklich OpenSource?

    Autor: m9898 08.02.17 - 02:27

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte das bei Hardware anders sein?

    Ganz einfach, es gibt aktuell auf dem Markt keine open-source ICs, von ein paar akademischen Spielereien mal abgesehen. Außerdem würde open-source in dem Bereich auch schlicht niemandem einen Vorteil bringen (Also jetzt unter dem Personenkreis, der sich normalerweise für open source interessiert). Beim Microcontroller lässt sich ja noch streiten, aber beim Bildsensor? Selbst wenn du die ganzen Fotolithografiemasken und restlichen Designdaten hättest, die sind alle zugeschnitten auf einen ganz bestimmten Prozess in einem ganz bestimmten Fab, insbesondere bei analogen Schaltungen. Damit kannst du nicht einfach irgendwo hingehen und dir deine eigenen Sensoren fertigen lassen.

  6. Re: Frage Was daran ist wirklich OpenSource?

    Autor: gadthrawn 08.02.17 - 06:28

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollte das bei Hardware anders sein?
    >
    > Ganz einfach, es gibt aktuell auf dem Markt keine open-source ICs, von ein
    > paar akademischen Spielereien mal abgesehen.
    Das ist keine Begründung. Weil es etwas nicht gibt, könnte man sonst auch bei Software sagen. Bei aforge gibt es bestimmte Sachen nicht als opensource Bob - aber das komplette Paket kann wegen der Verwendung nicht unter eine andere Lizenz gestellt werden.

    Risc-v wäre nach deiner zweiten Begründung nutzlos, da zu aufwendig herzustellen...

  7. Re: Frage Was daran ist wirklich OpenSource?

    Autor: m9898 08.02.17 - 07:38

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist keine Begründung. Weil es etwas nicht gibt, könnte man sonst auch
    > bei Software sagen. Bei aforge gibt es bestimmte Sachen nicht als
    > opensource Bob - aber das komplette Paket kann wegen der Verwendung nicht
    > unter eine andere Lizenz gestellt werden.
    Ja, aber Software kann nun mal jeder unabhängig von einem Großkonzern oder einer überfinanzierten Uni entwickeln. ICs nicht, analoge gleich vier mal nicht, und mixed-signal ist dann noch mal komplizierter und teurer.

    > Risc-v wäre nach deiner zweiten Begründung nutzlos, da zu aufwendig
    > herzustellen...
    Ja, ich kann bei RISC-V noch keinen praktischen Anwendungszweck sehen, da es bisher nur einen kleinen Hersteller gibt, der diese Architektur in einem einzigen Produkt einsetzt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  3. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 49,79€ statt 53,99€
  2. (-73%) 10,99€
  3. (-67%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00