1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSLR: Canon EOS 5D Mark IV mit 30,4…

kein echtes 4k

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kein echtes 4k

    Autor: niemandhier 25.08.16 - 14:11

    Denn es ist nur ein 1:1 Sensor Crop und damit interpoliert..

  2. Re: kein echtes 4k

    Autor: RienSte 25.08.16 - 14:52

    Wie meinen?

  3. Re: kein echtes 4k

    Autor: niemandhier 25.08.16 - 21:55

    Ja die Farben sind halt Interpoliert, echts 4k wäre schärfer, Du weißt wie ein Sensor aufgebaut ist? Bei Canon gibt es keine 3 Farb Pixel sondern das sogenannte Bayer Muster..

  4. Re: kein echtes 4k

    Autor: iToms 26.08.16 - 09:59

    Selbst die Red-Kameras nutzen das Bayer-Pattern. Somit wären die meisten 4k-Filme auch nur interpoliert und kein echtes 4k ;) Und eine 4k-Kamera mit Foveon-ähnlichen Sensor ist mir nicht bekannt. Allein schon die Rechenleistung die nötig wäre, um die 3-fache Datenmenge eines 4k-Bildes zu verarbeiten wäre immens.

  5. Re: kein echtes 4k

    Autor: wasabi 26.08.16 - 10:28

    Einen Foveon Sensor braucht man nicht, sondern einfach 3 Sensoren :-)

    Ich habe mich schon öfters darüber etwas gewundert: Ich denke schon zu Analogzeiten, aber definitiv dann in der SD-Digitalära war es so, dass sich professionelle Videokameras dadurch auszeichneten, dass sie 3 Bildsensoren hatten, also für jede Grundfarbe einen eigenen Sensor. Billige Consumercamcorder dagegen hatten nur einen einzigen Sensor mit BayerPattern davor. Aber manche teurere Consumercamcorder hatten dann auch Drei-Chips, das war dann eben ein Qualitskriterium.

    Bei Fotokameras dagegen war das nie Thema. Das lag wohl einfach daran, dass der "analoge" vorgänger die Kamera mit chemischem Film ist, man Digitale Fotokameras genauso aufbaut wie analoge, aber man eben einen Sensor anstelle des Films nimmt. Und dann fing man an mit DSLRs auch zu filmen. Canon bringt mit der C-Serie eine eigene Videokamera auf den Makrt, die aber quasi auf der Foto-Kamera-technik basiert. Und auch bei Kinofilmkameras wie eben RED ist es so, dass man von Anfang an eine "Ein-Chip-Konstruktion" gewählt hat.

    Aber unabhängig davon: Die Luminanz wird ja beim Bayerpattern mit voller tatsächlicher auflösung aufgenommen, nur die Chrominanz wird interpoliert. Für letzere ist aber das Auge unempfindlicher. Und genau deswegen arbeitet man ja mit Farbunterabtastung. Da also eh nur mit 4:2:2 gearbeiet wird, ist es egal, dass der Sensor keine volle 4K Chrominanzauflösung hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über eTec Consult GmbH, Ostwestfalen
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  3. GKV-Spitzenverband, Berlin
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Bradwell Conspiracy für 8,99€, Days of War: Definitive Edition für 8,30€, The King...
  2. 14,99€ (Bestpreis)
  3. 26,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de