Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSLR: Canon EOS 600D mit Klappdisplay

zu früh

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zu früh

    Autor: spambox 07.02.11 - 09:49

    Normalerweise kommt das neue Modell im März raus. Da ist man als Canon-Kunde diesmal echt überfordert. Hoffentlich ist das nur eine Ausnahme und kein Hinweis auf noch kürzere Entwicklungszyklen. Denn..käme jeden Monat ne neue EOS auf den Markt, würden die Leute einige Zyklen überspringen...Womöglich gäb es dann einzelne Produktreihen, die überhaupt keine Abnehmer haben.

    Achja..zur 600D: ISO 12.800 kann die 550 auch. Bis auf den Schwenkschirm gibts für Fotografen nix neues. Die Automatik-spielereien nutzt eh keiner.

    #sb

  2. Re: zu früh

    Autor: Rapmaster 3000 07.02.11 - 10:29

    Ich frag mich obs jemals wieder grundlegende Änderungen gibt, seit der 400D haben die Einsteigerdinger 8 normale AF-Sensoren und einen Kreuzsensor in der Mitte... Wer mehr will muss in die Semi-Klasse investieren.

    Selbst die 8 Jahre alte 10D hatte schon 7 Kreuzsensoren...

    Und wie siehts mit der Dynamik aus? Da tut sich ja auch irgendwie nix...

  3. Re: zu früh

    Autor: DASPRiD 07.02.11 - 10:46

    Nichts wirklich neues, ich bleibe aber sowieso erstmal bei meiner Nikon D3s.

  4. Re: zu früh

    Autor: Icestorm 07.02.11 - 11:10

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Normalerweise kommt das neue Modell im März raus. Da ist man als
    > Canon-Kunde diesmal echt überfordert. Hoffentlich ist das nur eine Ausnahme
    > und kein Hinweis auf noch kürzere Entwicklungszyklen. Denn..käme jeden
    > Monat ne neue EOS auf den Markt, würden die Leute einige Zyklen
    > überspringen...Womöglich gäb es dann einzelne Produktreihen, die überhaupt
    > keine Abnehmer haben.
    >
    > Achja..zur 600D: ISO 12.800 kann die 550 auch. Bis auf den Schwenkschirm
    > gibts für Fotografen nix neues. Die Automatik-spielereien nutzt eh keiner.
    >
    > #sb

    Früher kamen neue Filme heraus, empfindlicher mit/oder neues Korn - eine Fotokamera war eine Investition für lange Jahre, wenn nicht lebenslang.
    Heute hetzt man den neuesten Modellen hinterher, ohne "ab jetzt mache ich nur gute Bilder"-Garantie. Deswegen wohl bei den Kameras mit Lächel-Trigger. Aber ob in ein paar Jahren die Bilder mit Leuten scheinbar auf Dope noch so toll sind?

  5. Re: zu früh

    Autor: Rapmaster 3000 07.02.11 - 12:10

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher kamen neue Filme heraus, empfindlicher mit/oder neues Korn - eine
    > Fotokamera war eine Investition für lange Jahre, wenn nicht lebenslang.


    Früher tat sich auch nix hardwaretechnisch, da war eben eher der Film wichtig. Bei digitalen Kameras ist das nicht so.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg im Breisgau
  3. Hanseatisches Personalkontor, Region Bremen
  4. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 7,49€
  2. 12,49€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
    Job-Porträt Cyber-Detektiv
    "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
    3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
    E-Mail-Verschlüsselung
    "90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

    Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
    Ein Interview von Jan Weisensee

    1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
    2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    1. Apple: iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen
      Apple
      iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen

      Das iPad Pro 2018, das Apple erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat, soll einigen Berichten zufolge besonders leicht verbiegen.

    2. Smartphone: Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
      Smartphone
      Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen

      Bekommt Googles Pixel-Smartphone wieder einen Kopfhöreranschluss? Ein russisches Blog hat Fotos veröffentlicht, die eine vereinfachte Version des Pixel 3 zeigen sollen. Ob es sich auf den Fotos um ein echtes Pixel 3 Lite handelt, ist aber unklar.

    3. Akkuzellfertigung: Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf
      Akkuzellfertigung
      Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf

      Volkswagen will für die Umstellung auf Elektroautos jetzt nicht nur 34 Milliarden, sondern gleich 44 Milliarden Euro investieren. Der Grund: Den Wolfsburgern fehlen Akkuzellen.


    1. 12:55

    2. 12:25

    3. 11:48

    4. 10:46

    5. 09:00

    6. 00:02

    7. 18:29

    8. 16:45