Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSLR: Canon EOS 600D mit Klappdisplay

zu früh

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zu früh

    Autor: spambox 07.02.11 - 09:49

    Normalerweise kommt das neue Modell im März raus. Da ist man als Canon-Kunde diesmal echt überfordert. Hoffentlich ist das nur eine Ausnahme und kein Hinweis auf noch kürzere Entwicklungszyklen. Denn..käme jeden Monat ne neue EOS auf den Markt, würden die Leute einige Zyklen überspringen...Womöglich gäb es dann einzelne Produktreihen, die überhaupt keine Abnehmer haben.

    Achja..zur 600D: ISO 12.800 kann die 550 auch. Bis auf den Schwenkschirm gibts für Fotografen nix neues. Die Automatik-spielereien nutzt eh keiner.

    #sb

  2. Re: zu früh

    Autor: Rapmaster 3000 07.02.11 - 10:29

    Ich frag mich obs jemals wieder grundlegende Änderungen gibt, seit der 400D haben die Einsteigerdinger 8 normale AF-Sensoren und einen Kreuzsensor in der Mitte... Wer mehr will muss in die Semi-Klasse investieren.

    Selbst die 8 Jahre alte 10D hatte schon 7 Kreuzsensoren...

    Und wie siehts mit der Dynamik aus? Da tut sich ja auch irgendwie nix...

  3. Re: zu früh

    Autor: DASPRiD 07.02.11 - 10:46

    Nichts wirklich neues, ich bleibe aber sowieso erstmal bei meiner Nikon D3s.

  4. Re: zu früh

    Autor: Icestorm 07.02.11 - 11:10

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Normalerweise kommt das neue Modell im März raus. Da ist man als
    > Canon-Kunde diesmal echt überfordert. Hoffentlich ist das nur eine Ausnahme
    > und kein Hinweis auf noch kürzere Entwicklungszyklen. Denn..käme jeden
    > Monat ne neue EOS auf den Markt, würden die Leute einige Zyklen
    > überspringen...Womöglich gäb es dann einzelne Produktreihen, die überhaupt
    > keine Abnehmer haben.
    >
    > Achja..zur 600D: ISO 12.800 kann die 550 auch. Bis auf den Schwenkschirm
    > gibts für Fotografen nix neues. Die Automatik-spielereien nutzt eh keiner.
    >
    > #sb

    Früher kamen neue Filme heraus, empfindlicher mit/oder neues Korn - eine Fotokamera war eine Investition für lange Jahre, wenn nicht lebenslang.
    Heute hetzt man den neuesten Modellen hinterher, ohne "ab jetzt mache ich nur gute Bilder"-Garantie. Deswegen wohl bei den Kameras mit Lächel-Trigger. Aber ob in ein paar Jahren die Bilder mit Leuten scheinbar auf Dope noch so toll sind?

  5. Re: zu früh

    Autor: Rapmaster 3000 07.02.11 - 12:10

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher kamen neue Filme heraus, empfindlicher mit/oder neues Korn - eine
    > Fotokamera war eine Investition für lange Jahre, wenn nicht lebenslang.


    Früher tat sich auch nix hardwaretechnisch, da war eben eher der Film wichtig. Bei digitalen Kameras ist das nicht so.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 12,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es hinter den Kulissen aussehen soll.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15