Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Egotrip für Fotografen: Digitalkameras…

Soso, Subpixel! Und wieviel Moleküle?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Soso, Subpixel! Und wieviel Moleküle?

    Autor: Harald.L 14.08.09 - 09:30

    Hat die Werbung nun einen Weg gefunden dank Subpixel einen größeren Zahlenwert anzugeben? Mit 3 Subpixeln kann man natürlich gleich viel mehr Bildinformation darstellen als in einem Pixel. Aber ich würde vorschlagen die Displaygröße künfig in Molekülen auszuweisen, sieht gleich nochmal viiiiiel beeindruckender aus!

    Ich habe gestern in der Stadt einen Parkschein über 3.6 Milliarden Mikrosekunden gelöst! Boah ey, das muß mir erstmal jemand nachmachen ;)

  2. Re: Soso, Subpixel! Und wieviel Moleküle?

    Autor: :-) 14.08.09 - 09:40

    Du wirst überrascht sein, aber die Hersteller haben schon immer mit Subpixeln gerechnet, beim Sensor genauso wie beim Display.

  3. Re: Soso, Subpixel! Und wieviel Moleküle?

    Autor: Venki 14.08.09 - 09:50

    Beim Foveon-Sensor stimmt das, bei den typischen Bayer-Mustern ist das allerdings Blödsinn.

  4. Re: Soso, Subpixel! Und wieviel Moleküle?

    Autor: :-) 14.08.09 - 09:56

    ... dem viralen Marketing erlegen?

  5. Re: Soso, Subpixel! Und wieviel Moleküle?

    Autor: Venki 14.08.09 - 13:04

    Inwiefern?

  6. Re: Soso, Subpixel! Und wieviel Moleküle?

    Autor: dada 14.08.09 - 15:56

    "Normaler" Sensor mit "12" MP = 3.000.000 rot, 3.000.000 Blau und 6.000.000 Grün.

    Macht dann eigentlich 3MP RGGB Pixel.

    Die 12MP aus dem RAW oder JPEG sind "interpoliert".

    Foveon mit 4 MP jeweils 4MP pro Farbkanal. Da man aber 4,3MP nicht verkauft bekommt und die anderen auch die Subpixel des Sensors angeben interpoliert Sigma halt auch auf 3x4MP = 12MP

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Haufe Group, Stuttgart
  3. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. Hays AG, Raum Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. bei Alternate bestellen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
    Android
    Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

    Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

  2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


  1. 15:23

  2. 13:48

  3. 13:07

  4. 11:15

  5. 10:28

  6. 09:02

  7. 18:36

  8. 18:09