Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eye-Fi: SD-Karten mit WLAN kommen nach…

Haben die Karten einen Fileserver onboard?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haben die Karten einen Fileserver onboard?

    Autor: schmierfink 11.10.09 - 16:46

    Oder wie funktioniert die Übertragung der Dateien auf den Rechner?

    P.S.: "Ei-Vieh" - früher hieß das einfach "Huhn". *scnr*

  2. Re: Haben die Karten einen Fileserver onboard?

    Autor: WFHF 11.10.09 - 17:08

    schmierfink schrieb:

    > P.S.: "Ei-Vieh" - früher hieß das einfach "Huhn". *scnr*

    Man spricht es "Ei-Fei", wie "Hei-Fei".

  3. Re: Haben die Karten einen Fileserver onboard?

    Autor: Gernooot 11.10.09 - 20:10

    > Man spricht es "Ei-Fei", wie "Hei-Fei".

    Man spricht weder das "Fi" von Hi-Fi noch das von Eye-Fi "Fei" aus, denn es steht für Fidelity und es heißt somit wie von schmierfink korrekt beschrieben "Vieh".

  4. Re: Haben die Karten einen Fileserver onboard?

    Autor: Jack Wolfskind 11.10.09 - 20:59

    > Oder wie funktioniert die Übertragung der Dateien auf den Rechner?

    Die SD-Karten haben zusätzlich zu den x-GB Flash noch einen uC + Speicher + Wlan Chip onboard.
    Auf dem eigenen PC wird dann ein EyeFi Dienst installiert der lauscht ob ihm eine EyeFi Karte per Wlan Router Daten schicken will. Diese werden dann in ein vorher festgelegtes Verzeichnis übertragen. Zusätzlich können die bei den teuren Karten auch noch an Foto Dienste wie Picasa weitergeleitet werden.

    Bei der Pro Version kann das dann auch per AdHoc Netz also direkt ohne Router z.B. auf den Notebook geschehen...

  5. Re: Haben die Karten einen Fileserver onboard?

    Autor: unSim 12.10.09 - 09:52

    Es wird "hei-fei" gesprochen. Bzw.: \ˈhī-ˈfī\ im Gegensatz zu fidelity
    \fə-ˈde-lə-tē\

  6. Re: Haben die Karten einen Fileserver onboard?

    Autor: normen 17.10.09 - 10:21

    ja klar
    und eine von den neuen 0,2'' festplatten
    die tastatur ist allerdings ein wenig klein geraten

    aber mal im ernst: ad-hoc geht mit einem passenden php-script auch mit den günstigsten karten
    und wlan-positionsdienst funktioniert nur in großstädten sinnvoll

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  3. Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Osnabrück GmbH, Osnabrück
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (-55%) 44,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. NTT Docomo: Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum
    NTT Docomo
    Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum

    NTT Docomo hat mit öffentlichen Testläufen zu 5G in Japan schon einige Erfahrungen gesammelt. Der Netzbetreiber zieht erste Schlussfolgerungen für den Ausbau.

  2. DSGVO: Ist Datenwucher okay?
    DSGVO
    Ist Datenwucher okay?

    Auch nach über einem Jahr DSGVO sammeln Facebook und Google munter weiter Daten, ebenso Nachrichtenportale und viele Blogseiten. Die Datenschutz-Aufsichtsbehörden sehen sich im Moment nicht imstande, dem einen Riegel vorzuschieben.

  3. Samsung: Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet
    Samsung
    Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet

    Der neue Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 lässt sich offenbar umgehen, wenn ein Displayschutz von einem Dritthersteller genutzt wird. Der Hersteller arbeitet an einem Update.


  1. 14:37

  2. 14:07

  3. 13:24

  4. 13:04

  5. 12:00

  6. 11:58

  7. 11:47

  8. 11:15