Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fernsehen der Zukunft: Sharps neue 8K…

Ein kluger Mann

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein kluger Mann

    Autor: mehrfachgesperrt 14.11.17 - 09:05

    hat Mal gesagt, wenn man die Zuschauer fragte was am Fernsehen nicht stimmt, würde kaum einer sagen die Auflösung, sondern das Programm.

  2. Re: Ein kluger Mann

    Autor: most 14.11.17 - 09:12

    mehrfachgesperrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat Mal gesagt, wenn man die Zuschauer fragte was am Fernsehen nicht
    > stimmt, würde kaum einer sagen die Auflösung, sondern das Programm.

    Das ist wohl wahr, daher sollte man den TV-Empfang am besten kappen und sich fortan das Programm selbst zusammenstellen.

    Olympische Spiele in 8k auf einem Display mit 3m Diagonale sieht bestimmt toll aus, warum nicht?

  3. Re: Ein kluger Mann

    Autor: Dwalinn 14.11.17 - 10:12

    >Olympische Spiele in 8k auf einem Display mit 3m Diagonale sieht bestimmt toll aus, warum nicht?

    Jetzt braucht man nur noch 8k Displays mit über 100"

  4. Re: Ein kluger Mann

    Autor: Psy2063 14.11.17 - 10:15

    klassisches henne-ei-problem

    wenn niemand 8k material produziert braucht auch niemand 8k fernseher bauen und kann kauft die auch niemand... bzw im umkehrschluss, warum sollte ich einen 8k TV kaufen wollen, wenn es nichts gibt das man sich in 8k ansehen kann?

    ich finde 4k und in ausreichender bildschirmgröße auch 8k wesentlich sinnvoller, als den zum Glück wieder gestorbenen 3d-trend.

  5. Re: Ein kluger Mann

    Autor: Dwalinn 14.11.17 - 10:24

    Naja zumindest im Heimbereich sehe ich 8k nicht wirklich in Zukunft. Kaum einer will sich einen so großen TV an die Wand nageln nur damit der Unterschied zwischen 4k/8k auch überhaupt auffällt. Aber im Bereich von 8k VR Brillen oder Computerbildschirmen wird es vll irgendwann interessant werden.

    Aber wie schon gesagt wurde macht hohen Ausgangsmaterial auch sinn um es besser zu bearbeiten.

  6. Re: Ein kluger Mann

    Autor: elcaron 14.11.17 - 11:05

    Das ist ja auch GENAU das, was passiert. Wer schaut denn noch ernsthaft TV?
    Warum soll ich mit einen Film zu einer festen Zeit mit Werbung ansehen, wenn er auf Netflix ist?
    Warum soll ich einer Serie im TV mit Werbung hinterherlaufen, Folgen passen, sinnlos Wiederholungen eingestreut bekommen, wenn's die auf Amazon Prime gibt?
    Das alles für die ganze Familie für weniger Geld als ein einzelner Handyvertrag kostet?

    Ich schaue selten mal in Kodi über die TV-Programmliste. Meisten nur bei den öffentlich-rechtlichen, um zu sehen, ob da eine Doku läuft, die mich interessiert. Aber sonst? Käme ich nicht mehr auf die Idee.

  7. Re: Ein kluger Mann

    Autor: most 14.11.17 - 11:17

    Durch die Kündigung meines Kabel-TV-Vertrags, der pro Monat 21¤ gekostet hat, spare ich sogar noch Geld nach Abzug von Netflix und Prime.

    Ab- und zu ne Doku aus der ÖR Mediathek und mal Nachrichten. Was dann noch an Filmen und Serien "fehlt" besorge ich mir gezielt. An Weihnachten liegt z.B. Game of Thrones unterm Tannenbaum. Das schaue ich in aller Ruhe über die Feiertage und dann geht es zurück zu Ebay, weil ich auf unnützen Plastikmüll in der Wohnung keine Lust habe

  8. Re: Ein kluger Mann

    Autor: der_wahre_hannes 14.11.17 - 15:59

    elcaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja auch GENAU das, was passiert. Wer schaut denn noch ernsthaft
    > TV?

    Ziemlich viele Leute, würde ich mal behaupten.

  9. Re: Ein kluger Mann

    Autor: ChMu 14.11.17 - 21:12

    elcaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja auch GENAU das, was passiert. Wer schaut denn noch ernsthaft
    > TV?

    Etwa 92% der deutschen Haushalte? Die Internet revolution laesst noch auf sich warten. Schon alleine durch die fehlende Anbindung und die Kosten. Klar werden Mediatheken und low level streams genutzt, aber nicht anstelle von Fernsehen, sondern zusaetzlich zum Fernsehen. Noch stehen 1,8 TVs in JEDEM Haushalt, dh wenn man die 3% Verweigerer wegnimmt, wirst Du praktisch keinen Haushalt mehr finden, der nicht Fernsehen schaut.
    Du kannst auch mal die abendlichen Ratings nehmen und einfach alle Viewer zusammen zaehlen. Du kommst regelmaessig auch 40-50 Mio Zuschauer. Gleichzeitig rechne das auf die Bevoelkerung (gute 84Mio) um und ziehe Saeuglinge, Krankenhaus und Leute ausserhalb Deutschlands ab, ca 10Mio welche Abends und Nachts arbeiten (dabei aber uU Fernsehen schauen) und Du siehst, das SEHR SEHR viele TV schauen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THE BRETTINGHAMS GmbH, Berlin
  2. Stadt Nürnberg, Nürnberg
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,22€
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
        Videostreaming
        Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

        Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

      2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
        Huawei
        Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

        Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

      3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
        TV-Serie
        Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

        Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


      1. 12:24

      2. 12:09

      3. 11:54

      4. 11:33

      5. 14:32

      6. 12:00

      7. 11:30

      8. 11:00