Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fernsehen der Zukunft: Sharps neue 8K…

Ein kluger Mann

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein kluger Mann

    Autor: mehrfachgesperrt 14.11.17 - 09:05

    hat Mal gesagt, wenn man die Zuschauer fragte was am Fernsehen nicht stimmt, würde kaum einer sagen die Auflösung, sondern das Programm.

  2. Re: Ein kluger Mann

    Autor: most 14.11.17 - 09:12

    mehrfachgesperrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat Mal gesagt, wenn man die Zuschauer fragte was am Fernsehen nicht
    > stimmt, würde kaum einer sagen die Auflösung, sondern das Programm.

    Das ist wohl wahr, daher sollte man den TV-Empfang am besten kappen und sich fortan das Programm selbst zusammenstellen.

    Olympische Spiele in 8k auf einem Display mit 3m Diagonale sieht bestimmt toll aus, warum nicht?

  3. Re: Ein kluger Mann

    Autor: Dwalinn 14.11.17 - 10:12

    >Olympische Spiele in 8k auf einem Display mit 3m Diagonale sieht bestimmt toll aus, warum nicht?

    Jetzt braucht man nur noch 8k Displays mit über 100"

  4. Re: Ein kluger Mann

    Autor: Psy2063 14.11.17 - 10:15

    klassisches henne-ei-problem

    wenn niemand 8k material produziert braucht auch niemand 8k fernseher bauen und kann kauft die auch niemand... bzw im umkehrschluss, warum sollte ich einen 8k TV kaufen wollen, wenn es nichts gibt das man sich in 8k ansehen kann?

    ich finde 4k und in ausreichender bildschirmgröße auch 8k wesentlich sinnvoller, als den zum Glück wieder gestorbenen 3d-trend.

  5. Re: Ein kluger Mann

    Autor: Dwalinn 14.11.17 - 10:24

    Naja zumindest im Heimbereich sehe ich 8k nicht wirklich in Zukunft. Kaum einer will sich einen so großen TV an die Wand nageln nur damit der Unterschied zwischen 4k/8k auch überhaupt auffällt. Aber im Bereich von 8k VR Brillen oder Computerbildschirmen wird es vll irgendwann interessant werden.

    Aber wie schon gesagt wurde macht hohen Ausgangsmaterial auch sinn um es besser zu bearbeiten.

  6. Re: Ein kluger Mann

    Autor: elcaron 14.11.17 - 11:05

    Das ist ja auch GENAU das, was passiert. Wer schaut denn noch ernsthaft TV?
    Warum soll ich mit einen Film zu einer festen Zeit mit Werbung ansehen, wenn er auf Netflix ist?
    Warum soll ich einer Serie im TV mit Werbung hinterherlaufen, Folgen passen, sinnlos Wiederholungen eingestreut bekommen, wenn's die auf Amazon Prime gibt?
    Das alles für die ganze Familie für weniger Geld als ein einzelner Handyvertrag kostet?

    Ich schaue selten mal in Kodi über die TV-Programmliste. Meisten nur bei den öffentlich-rechtlichen, um zu sehen, ob da eine Doku läuft, die mich interessiert. Aber sonst? Käme ich nicht mehr auf die Idee.

  7. Re: Ein kluger Mann

    Autor: most 14.11.17 - 11:17

    Durch die Kündigung meines Kabel-TV-Vertrags, der pro Monat 21¤ gekostet hat, spare ich sogar noch Geld nach Abzug von Netflix und Prime.

    Ab- und zu ne Doku aus der ÖR Mediathek und mal Nachrichten. Was dann noch an Filmen und Serien "fehlt" besorge ich mir gezielt. An Weihnachten liegt z.B. Game of Thrones unterm Tannenbaum. Das schaue ich in aller Ruhe über die Feiertage und dann geht es zurück zu Ebay, weil ich auf unnützen Plastikmüll in der Wohnung keine Lust habe

  8. Re: Ein kluger Mann

    Autor: der_wahre_hannes 14.11.17 - 15:59

    elcaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja auch GENAU das, was passiert. Wer schaut denn noch ernsthaft
    > TV?

    Ziemlich viele Leute, würde ich mal behaupten.

  9. Re: Ein kluger Mann

    Autor: ChMu 14.11.17 - 21:12

    elcaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja auch GENAU das, was passiert. Wer schaut denn noch ernsthaft
    > TV?

    Etwa 92% der deutschen Haushalte? Die Internet revolution laesst noch auf sich warten. Schon alleine durch die fehlende Anbindung und die Kosten. Klar werden Mediatheken und low level streams genutzt, aber nicht anstelle von Fernsehen, sondern zusaetzlich zum Fernsehen. Noch stehen 1,8 TVs in JEDEM Haushalt, dh wenn man die 3% Verweigerer wegnimmt, wirst Du praktisch keinen Haushalt mehr finden, der nicht Fernsehen schaut.
    Du kannst auch mal die abendlichen Ratings nehmen und einfach alle Viewer zusammen zaehlen. Du kommst regelmaessig auch 40-50 Mio Zuschauer. Gleichzeitig rechne das auf die Bevoelkerung (gute 84Mio) um und ziehe Saeuglinge, Krankenhaus und Leute ausserhalb Deutschlands ab, ca 10Mio welche Abends und Nachts arbeiten (dabei aber uU Fernsehen schauen) und Du siehst, das SEHR SEHR viele TV schauen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast GmbH, Bonn
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. Landesbetrieb Straßenbau NRW, Nordrhein-Westfalen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (-50%) 4,99€
  3. 69,95€
  4. (-50%) 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

  1. Halbleiterfertigung: Das Nanometer-Rennen ist vorerst vorbei
    Halbleiterfertigung
    Das Nanometer-Rennen ist vorerst vorbei

    AMD liefert Prototypen von 7-Nanometer-Chips und Intel kann noch nicht einmal 10-nm-Produkte in großen Stückzahlen herstellen. Selten war die Halbleiterbranche so gespalten, was die Wichtigkeit von kleineren Strukturbreiten betrifft. Und das ist ziemlich gut so.

  2. Astronomie: Barnards Pfeilstern hat einen Planeten
    Astronomie
    Barnards Pfeilstern hat einen Planeten

    Bei einem direkten Nachbarn unserer Sonne wurde ein Planet mit der dreifachen Masse der Erde entdeckt, in nicht einmal sechs Lichtjahren Entfernung.

  3. Belegschaft verkleinert: VW baut ab 2022 in Emden und Hannover Elektroautos
    Belegschaft verkleinert
    VW baut ab 2022 in Emden und Hannover Elektroautos

    Volkswagen hat nun offiziell bestätigt, dass ab 2022 in den Werken Emden und Hannover ab 2022 Elektroautos vom Band laufen sollen. Dafür werden wegen verringerter Komplexität weniger Mitarbeiter benötigt.


  1. 09:00

  2. 08:50

  3. 08:35

  4. 22:01

  5. 21:24

  6. 20:49

  7. 20:12

  8. 18:52