1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Formlabs: Umstrittener 3D-Drucker Form 1…
  6. Thema

Warum sollte das Gerät "umstritten" sein?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum sollte das Gerät "umstritten" sein?

    Autor: wmayer 13.02.13 - 11:35

    Deswegen gibt's auf Drucker auch Abgaben:

    Aktuelle Sätze in Deutschland

    Reprographiegeräte (rückwirkend ab 1. Januar 2008, gültig bis 2010):

    Scanner: 12,50 ¤
    Thermo- und Tintenfax: 5,00 ¤
    Laserfax: 10,00 ¤
    Tintendrucker: 5,00 ¤
    Tintenmultifunktionsgeräte: 15,00 ¤
    Laserdrucker: 12,50 ¤
    Lasermultifunktionsgeräte und Kopierer (ggf. zusätzlich jährliche Betreiberabgabe)
    bis 14 Seiten/Minute: 25,00 ¤
    bis 39 Seiten/Minute: 50,00 ¤
    ab 40 Seiten/Minute: 87,50 ¤

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pauschalabgabe

  2. Re: Warum sollte das Gerät "umstritten" sein?

    Autor: wmayer 13.02.13 - 11:36

    Ob es legal oder quasi nicht zu prüfen ist, ist aber schon ein Unterschied.

    Genauso wie es wohl kaum Stress gibt, wenn du trotz Kopierschutz Sicherheitskopien deiner Filme für dich selber erstellst.

  3. Re: Warum sollte das Gerät "umstritten" sein?

    Autor: Rei 13.02.13 - 15:28

    PhilSt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der hätte nur dann Grund nicht erfreut zu sein, wenn er den Zug genauso
    > verpennt wie die Musikindustrie seinerzeit - alternativ zum fertigen
    > Produkt für einen kleineren Preis die CAD/Sketchup/whatever-Datei zum
    > Download anbieten, auf die Fairness der User vertrauen. Verhindern kann ich
    > eh nicht, dass jemand damit Scheisse baut, also halt wenigstens den Teil
    > noch abgreifen, der Anstand hat.

    Davon kann man aber bei "diesem" sehr lange drauf warten. xD
    Da bekommt man ja als Spieler schon anschiss, wenn man nicht deren, sondern Figuren von anderen Herstellern benutzt um Lücken in den Reihen zu füllen, oder z.. B. den hässlichen Manticor zu ersetzen.

  4. Re: Warum sollte das Gerät "umstritten" sein?

    Autor: IT.Gnom 13.02.13 - 16:54

    Das wird zu den nächsten Streitigkeiten und wahrscheinlichen Zensur- und Diktaturmaßnahmen durch den ach so freien Bundesdeutschen Staat führen.

    Als Grund wird vom Staat wieder ein Scheingrund wie die mögliche Waffenherstellung vorgegeben werden, so wie heute schon bei der Internetzensur die Schlagworte Terrorismus, KiPo und Amokläufer herhalten müssen.

    Da wird die alberne Streitigkeit GEMA gegen Youtube und die Internetzensur durch die deutsche GEMA recht winzig wirken.

    Denn von der Verfügbarkeit eines Volks-3D-Druckers sind so gut wie alle Unternehmen betroffen, die Kleinteile zu Wucherpreisen verkaufen.

    Das Thema Raubkopie wird eine neue Dimension erhalten.

    Aber ich denke mal bis der Mob so ein Gerät bedienen kann, hat sich das alles auf die ein oder andere Weise schon geklärt.

    Und so werden wir wohl noch lange auf Replikatoren und Proteinsequenzer warten müssen, weil die Konzerne das "In Gold gepresste Latinum" noch nicht erfunden haben und daher diese Technologien unter staatlichen Verschluss halten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.13 16:55 durch IT.Gnom.

  5. Re: Habe ich durchaus auch dran gedacht.

    Autor: debattierer 15.02.13 - 08:27

    +1

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Konnte mir einfach nicht vorstellen, dass man Rechtsstreitigkeiten mit
    > "umstritten" ausdrückt.

  6. Re: Warum sollte das Gerät "umstritten" sein?

    Autor: moosbach 09.07.14 - 19:46

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na klar :D
    >
    > das ist allein schon deswegen quatsch weil man sich notfalls so ein teil
    > auch selbst bauen kann. (ja auch SLA drucker kann man selbst bauen)


    Hast du ne Anleitung dafür?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Haberkorn, Wolfurt (Österreich)
  3. Schweickert GmbH, Walldorf
  4. Formel D GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme