Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fotosharing: Facebook kauft Instagram

Sinn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn?

    Autor: deefens 09.04.12 - 22:28

    Verstehe die Motivation dahinter nicht so recht. Die Userbase allein dürfte es nicht sein, denn die sind sicherlich eh alle bei Facebook. Und die App bzw die Firma hat ja selbst kein tragfähiges Geschäftsmodell. Wozu also 1.000.000.000$ darin versenken?

  2. Re: Sinn?

    Autor: inb4 09.04.12 - 23:33

    riecht nach geldwäsche oder vetternwirtschaft

  3. Re: Sinn?

    Autor: Sammie 09.04.12 - 23:39

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe die Motivation dahinter nicht so recht. Die Userbase allein dürfte
    > es nicht sein, denn die sind sicherlich eh alle bei Facebook. Und die App
    > bzw die Firma hat ja selbst kein tragfähiges Geschäftsmodell. Wozu also
    > 1.000.000.000$ darin versenken?

    Werbung, Datenklau und Konkurrenzausbootung.
    1. Facebook wird überallals Eigentümer genannt, sobald der Name Instagram irgendwo erwähnt wird.
    2. Die App darf laut Nutzungsbedingen die komplette Kontaktliste des Handys auslesen. Dass Facebook die Kontaktverknüpfungen von 30 Millionen Usern was wert ist für ihre Datensammlung kannste dir ja denken.
    3. Sie können ihre FB-AGBs nun so formulieren, dass keine anderen Apps ähnliche Dienste zum Fotosharing aufbauen dürfen und damit eine Monopolstellung erreichen. Ob sie die App dann zusätzlich kostenpflichtig machen, wird sich zeigen.

  4. Re: Sinn?

    Autor: lalale 10.04.12 - 01:10

    > Werbung, Datenklau und Konkurrenzausbootung.
    > 1. Facebook wird überallals Eigentümer genannt, sobald der Name Instagram
    > irgendwo erwähnt wird.
    > 2. Die App darf laut Nutzungsbedingen die komplette Kontaktliste des Handys
    > auslesen. Dass Facebook die Kontaktverknüpfungen von 30 Millionen Usern was
    > wert ist für ihre Datensammlung kannste dir ja denken.
    > 3. Sie können ihre FB-AGBs nun so formulieren, dass keine anderen Apps
    > ähnliche Dienste zum Fotosharing aufbauen dürfen und damit eine
    > Monopolstellung erreichen. Ob sie die App dann zusätzlich kostenpflichtig
    > machen, wird sich zeigen.

    zu 1. : seh ich eher nicht so... facebook ist wohl bewußt dass instagram in erster linie von seiner "coolness" lebt... und dass mit einer aggressiven bindung an facebook der status in der community ins bodenlose sinken wird... weil wenn facebook eines nicht mehr is: cool

    zu 2.: ist doch eigentlich scheißegal wer die daten auswertet...

    zu 3.: sry... aber das hört sich nach paranoiden hirngespinsten an...

    der sinn des kaufes ist einzig und allein zu verhindern dass es sich ein konkurrent unter den nagel reißt um damit seine position gegenüber facebook zu stärken...

    30 mio is zwar nicht viel... aber die app gibt es erst seit knapp ner woche für android... die nutzerzahlen werden noch ordentlich anwachsen...

  5. Re: Sinn?

    Autor: tomate.salat.inc 10.04.12 - 09:33

    @lalale: Aus welcher Zeit kommst du?

    1) Da FB der Eigentümer ist, wird er auch so genannt werden
    2) Nein ist es nicht. Aus dem Grund sind Leute wie ich nicht bei FB. Weil ich noch Wert auf meine Privaten Daten lege und diese nicht Hinz und Kunz mitteilen will
    3) Leider auch nicht. Was FB mit ihren AGBs betreibt ist eine Katastrophe.

  6. Re: Sinn?

    Autor: dabbes 10.04.12 - 12:00

    2) du träumst doch wohl.

    Im Endeffekt werten eine Handvoll Firmen alle Daten der Welt aus, wacht auf aus eurer Traumwelt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. etkon GmbH, Gräfelfing
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37