1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freie Bildbearbeitung: Gimp 2.10 schließt…

Photoshop vor 6 Jahren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: schap23 30.04.18 - 08:18

    Gimp schließt nur insofern zu Photoshop auf, wenn man die Version von Photoshop von vor 6 Jahren nimmt, als die letzte Version von Gimp erschien. Für viele einfache Dinge mag Gimp reichen, wenn man sich mal an die Bedienung gewöhnt hat. In der Zwischenzeit sind aber viele Algorithmen zur Bildbearbeitung entwickelt worden, die in Programmen wie Photoshop Eingang finden. Gimp hat dafür einfach nicht genügend Entwickler, die sich in der komplizierten Mathematik auskennen.

  2. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: Tiles 30.04.18 - 08:44

    Ja. Gimp schliesst mitnichten zu Photoshop auf. Eher zu Krita. Aber selbst Krita ist das bessere Programm für die meisten Use Cases.

  3. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: DeathMD 30.04.18 - 08:49

    Krita ist für einen komplett anderen Use Case gemacht, das ist ein Tool für digitale Zeichnungen und kein Bildbearbeitungsprogramm.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  4. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: violator 30.04.18 - 09:04

    Dachte ich mir auch. Damals gabs irgendn Video, wo einer stolz zeigt, dass Gimp dasselbe kann wie Photoshop. Er hat da 10min rumgedoktort, unzählige Funktionen, Werkzeuge und Filter genutzt und am Ende sah das nichtmal so gut aus wie in PS.

    In PS ging dasselbe übrigens mit einem Klick...

    Und genau da wird Gimp immer mehr hinterherhinken, die paar Hobbyentwickler können nunmal nicht mal eben KI-Features und so Sachen wie automatisches Füllen usw. nachbauen.

  5. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: DeathMD 30.04.18 - 09:16

    Gimp reicht für den Einsatz zu Hause und mit 2.10 wurde es um einiges besser. Im professionellen Umfeld würde ich aber immer zu Photoshop greifen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  6. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: ArcherV 30.04.18 - 09:18

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gimp reicht für den Einsatz zu Hause und mit 2.10 wurde es um einiges
    > besser. Im professionellen Umfeld würde ich aber immer zu Photoshop
    > greifen.


    Für den Einsatz zu Hause reicht auch paint.Net welches in vielen Fällen Gimp überlegen ist - vor allem in der usability.

  7. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: throgh 30.04.18 - 09:18

    Ein Artikel über GIMP und statt Vorschläge kommt einmal mehr nur Kritik und der vermeintliche Beweis wie rückständig das Ganze doch ist. Und selbst wenn es PhotoShop vor 20 Jahren wäre: Beteiligt euch an der Entwicklung und unterstützt mit Vorschlägen. Passiv aus der zweiten Reihe kann wirklich Jeder Kritik üben und meckern.

    Ja, das nächste Argument wird dann natürlich sein: Bekomme ich dafür Geld? Nö, mitnichten. Aber dafür dann ein weiterentwickeltes Programm! Aber ja: Der "liebe" eigene Vorteil, wie immer. Typische Arroganz.

  8. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: Tiles 30.04.18 - 09:45

    Das kommt eben auf den Artikel drauf an. Einmal mehr wird hier Gimp als Photoshop Alternative gelobhudelt. Und das ist es einfach nicht. Das ist der Mecker. Nicht dass Gimp schlecht wäre.

    Und das Totschlagargument von wegen beteiligen weil ist ja Open Source hat noch nie gepasst. Wirklich sinnvoll an der Entwicklung mitarbeiten, weil mit entsprechenden Fähigkeiten ausgestattet, könnten vielleicht 0.001 % der User. Aber wer will sich das wirklich antun? Denn gerade bei einem einem Open Source Projekt bist du leider viel zu oft einfach nur Erfüllungsgehilfe so manch kruder *We do it our way* Idee der Modulowner. Denn das hat keinen Marktdruck wie die kommerzielle Konkurenz an dem es zurechtwachsen könnte.

    Es hat seinen Grund wieso da seit Jahren nur sechs Leute werkeln.

  9. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: Hello_World 30.04.18 - 09:58

    Tiles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wer will sich das wirklich antun? Denn gerade bei einem einem
    > Open Source Projekt bist du leider viel zu oft einfach nur
    > Erfüllungsgehilfe so manch kruder *We do it our way* Idee der Modulowner.
    Ich habe mittlerweile Commits in einer ganzen Reihe Open-Source-Projekte und das stimmt schlichtweg nicht. Die weitaus meisten Projekte freuen sich über jeden, der etwas beizutragen hat.

  10. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: hamanalli 30.04.18 - 10:07

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dachte ich mir auch. Damals gabs irgendn Video, wo einer stolz zeigt, dass
    > Gimp dasselbe kann wie Photoshop. Er hat da 10min rumgedoktort, unzählige
    > Funktionen, Werkzeuge und Filter genutzt und am Ende sah das nichtmal so
    > gut aus wie in PS.

    Das stimmt bei gewissen Dingen. In Gimp muss man alternative Wege finden. Meistens klappt das auch und dann schaut es auch gut aus.

    > In PS ging dasselbe übrigens mit einem Klick...

    Ja, daher sind PSD'ler auch keine Experten mehr, nur noch selbsternannte. Die Arbeitsschritte wie komme dahin das so und/oder so zu erreichen ist nicht mehr. Das sind jetzt auch alles Einmal-Klicker die ohne PSD nix mehr leisten können. Lass mal einen Photoshoper einen Hochpass anlegen ohne Hochpassfilter - da haben die keine Ahnung mehr von :D

    > Und genau da wird Gimp immer mehr hinterherhinken, die paar Hobbyentwickler
    > können nunmal nicht mal eben KI-Features und so Sachen wie automatisches
    > Füllen usw. nachbauen.

    Gimp hinkt hinterher, wird es auch immer. Aber nicht deswegen weil es keine One-Klick-Lösungen gibt sondern andere Standarddinge einfach fehlen.

  11. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: Tiles 30.04.18 - 10:15

    >Ich habe mittlerweile Commits in einer ganzen Reihe Open-Source-Projekte und das stimmt schlichtweg nicht. Die weitaus meisten Projekte freuen sich über jeden, der etwas beizutragen hat.

    Auch ich habe meine Erfahrungen damit. Das geht nur so lange gut wie du in die gleiche Richtung marschierst. Wie gesagt, Erfüllungsgehilfe. Aber ja, vielleicht sollten wir hier nicht generalisieren. Bei Gimp sind jedenfalls gehörige Sturschädel unterwegs.

    Versuch mal die Jungs davon zu überzeugen dass der Bildexport Käse ist und sie doch bitte wieder den alten Exportdialog einbauen sollen. Damals gab es keine Unterscheidung zwischen Png und XCF. Da konntest du PNG noch speichern wie es sich gehört.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.18 10:17 durch Tiles.

  12. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: ArcherV 30.04.18 - 10:21

    hamanalli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lass mal einen Photoshoper einen Hochpass anlegen ohne
    > Hochpassfilter - da haben die keine Ahnung mehr von

    Sowas muss man auch nicht wissen.
    Man ist immernoch ein Künstler und Photoshop/Lightroom sind nur Werkzeuge. Die ganzen technischen Sachen sind total irrelevant.

  13. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: throgh 30.04.18 - 10:23

    Das was du darstellst nennt man im Normalfall Teamarbeit. Und entweder stellt man sich darauf ein oder aber verfolgt seine eigene Abspaltung oder sein eigenes Modul. Dagegen ist deine Kritik - ich arbeite selbst aktiv an Projekten mit - faktisch belegbar einfach falsch, denn bevor man einfach Code beiträgt gehört auch eine Diskussion und Rückfrage dazu.

    Nebenbei: Auch in kommerziellen Projekten gibt es einen Gesamtkonsenz und man wird ebenso dort auch Bereiche finden, die Einem selbst nicht gefallen und man sie dennoch unangetastet lassen muss für den Moment. Freie, quelloffene Projekte laden zum Mitmachen ein, implizieren aber nicht, dass Jeder machen kann was er gerade will. Und was bleibt dann schlussendlich wenn es um die Pflege der beigebrachten Tätigkeit geht? Genau das wäre ja wichtig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.18 10:31 durch throgh.

  14. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: throgh 30.04.18 - 10:26

    Und das legst jetzt wer fest was wichtig ist und was nicht? Du oder ich? Oder geht es einfach auch darum Arbeitsschritte nicht immer nur vordergründig von einem Werkzeug durchführen zu lassen und so auch unabhängig zu sein? Genau Letzteres wäre nämlich der wichtige Punkt.

  15. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: hamanalli 30.04.18 - 10:27

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hamanalli schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lass mal einen Photoshoper einen Hochpass anlegen ohne
    > > Hochpassfilter - da haben die keine Ahnung mehr von
    >
    > Sowas muss man auch nicht wissen.
    > Man ist immernoch ein Künstler und Photoshop/Lightroom sind nur Werkzeuge.
    > Die ganzen technischen Sachen sind total irrelevant.

    Das war jetzt Ironie, oder!?

    Was du beschreibst ist die "Kunst" die Dali als "Dekoratives Plagiat" bezeichnet(e).
    :D

  16. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: ArcherV 30.04.18 - 10:29

    hamanalli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war jetzt Ironie, oder!?


    Nein. Kannst du so aus dem FF beschreiben wie LR die RAW Dateien entwickelt und es notfalls selbst machen ?

    Nein? Ist auch total irrelevant.

  17. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: Tiles 30.04.18 - 10:53

    >Das was du darstellst nennt man im Normalfall Teamarbeit.

    Ich denke du verwechselst grade Teamarbeit mit Demokratie. Entwicklung ist keine Demokratie. Das ist Entwicklung nie. Einer muss einfach das Sagen haben und die Richtung vorgeben. Die einzige Möglichkeit die du wirklich hast ist das Ding entweder in die Richtung des Modulowners zu entwickeln, oder gar nicht. Denn wenn dem deine Commits nicht passen, dann geht das auch nicht in den Trunk.

    Die Gimp Entwickler bekommst du nicht mehr davon überzeugt den alten Speichern Dialog wieder einzubauen. Was soll ich denn da noch bitte einen auf Team machen und labern und zu ändern versuchen? Da könntest du höchstens noch forken. Das ist die Art von "Teamarbeit" die du zum Beispiel auch bei Linux siehst. Wieso wohl gibts so viele Derivate?

    Wie dem auch sei, du kannst die User nicht dazu verdonnern die Entwicklerarbeit zu machen. Das ist der Job der Entwickler. Denn die kennen das Programm und die dafür nötige Sprache. Das war der eigentliche Punkt. "Mach halt mit und änder was" funktioniert für den User nicht. Hat es noch nie. Das ist imho einfach Quatsch die Fehler jetzt auf den User abwälzen zu wollen damit der repariert was die Devs verhunzt haben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.18 10:55 durch Tiles.

  18. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: violator 30.04.18 - 10:56

    hamanalli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, daher sind PSD'ler auch keine Experten mehr, nur noch selbsternannte.
    > Die Arbeitsschritte wie komme dahin das so und/oder so zu erreichen ist
    > nicht mehr.

    Was hat das damit zu tun? Ich will ein Werkzeug nutzen, nicht mich damit beschäftigen wie es hergestellt wurde oder wie es unter der Haube funktioniert. Oder verlangst du von nem Schreiner, dass er sich mit Elektrotechnik auskennt, weil in seiner Stichsäge irgendwelche Elektronik verbaut ist?

    Und bei der 1-Klick-Aktion gings um das automatische Ausfüllen. Und die wird nunmal dem Programm überlassen. Zeit ist Geld. Und in der Zeit, in der du noch expertentechnisch herumdoktorst hab ich die Grafik für den Kunden schon längst fertig.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.18 10:57 durch violator.

  19. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: hamanalli 30.04.18 - 11:06

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hamanalli schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, daher sind PSD'ler auch keine Experten mehr, nur noch
    > selbsternannte.
    > > Die Arbeitsschritte wie komme dahin das so und/oder so zu erreichen ist
    > > nicht mehr.
    >
    > Was hat das damit zu tun? Ich will ein Werkzeug nutzen, nicht mich damit
    > beschäftigen wie es hergestellt wurde oder wie es unter der Haube
    > funktioniert. Oder verlangst du von nem Schreiner, dass er sich mit
    > Elektrotechnik auskennt, weil in seiner Stichsäge irgendwelche Elektronik
    > verbaut ist?

    Unfug. Ich komme aus einer Tischlerfamilie. Beim sägen geht es in gewisser Weise um Zerspahung und man sollte schon wissen welche Holzarten sich wie verhalten um Schäden durch "einfaches" zersägen vorzubeugen. Daher sehen die Kanten und Ecken und Oberfläche von Dödeln eben so aus wie sie aussehen.

    Bei der Säge ist mir nur wichtig das sie spezielle Eigenschaften hat. Zum Beispiel nicht ausgeht, oder "abstürzt" :)

    > Und bei der 1-Klick-Aktion gings um das automatische Ausfüllen. Und die
    > wird nunmal dem Programm überlassen. Zeit ist Geld. Und in der Zeit, in der
    > du noch expertentechnisch herumdoktorst hab ich die Grafik für den Kunden
    > schon längst fertig.

    Du berechnest dann tatsächlich nur 5 Sekunden für das Schärfen eines Bildes?
    Mal abgesehen davon das ich den Hochpass in jedem Programm anlegen und ausführen könnte, auch wenn kein Hochpassfilter vorhanden ist und trotzdem nur 10 sek. nach dir fertig bin. Aber das ist dem modernen Klicker (Speedmodelling und Timelaps-User) ja wurscht :D

    Keine Berufsehre mehr (zwangsläufig muss die auch fehlen, wenn man die Basics nicht mehr kennt und kann)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.18 11:11 durch sfe (Golem.de).

  20. Re: Photoshop vor 6 Jahren

    Autor: ArcherV 30.04.18 - 11:09

    hamanalli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Berufsehre mehr (zwangsläufig muss die auch fehlen, wenn man die
    > Basics nicht mehr kennt und kann)


    Ahja anscheinend bist du vom Beruf ausgegangen. Meine Aussage bezog sich auf den Hobbybereich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. Netlution GmbH, Mannheim
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  4. ivv GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Init-System: Debian soll erneut über Systemd entscheiden
    Init-System
    Debian soll erneut über Systemd entscheiden

    Die Pflege von Alternativen zu Systemd wird für das Debian-Projekt immer schwieriger. Der aktuelle Projektleiter plant deshalb ein Urabstimmung darüber, ob das Projekt diese Alternativen überhaupt noch unterstützen soll oder eben nicht.

  2. Videospiellokalisierung: Lost in Translation
    Videospiellokalisierung
    Lost in Translation

    Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.

  3. Frost Canyon: Intel plant NUCs mit sechs Kernen
    Frost Canyon
    Intel plant NUCs mit sechs Kernen

    Die hauseigene Mini-PC-Reihe wird erweitert: Als NUC10 vermarktet, werden die Systeme mit Hexacore-Prozessoren ausgestattet. Optional steckt eine 2,5-Zoll-Festplatte oder -SSD in den kleinen Rechnern.


  1. 12:20

  2. 12:04

  3. 12:01

  4. 11:50

  5. 11:43

  6. 11:33

  7. 11:19

  8. 11:05