Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freie Bildbearbeitung: Gimp 2.10 schließt…

Vergleich Blender und GIMP

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vergleich Blender und GIMP

    Autor: simotroon 30.04.18 - 09:41

    Wer sich mal mit Blender beschäftigt hatte und die Entwicklung verfolgt hatte, der hat gesehen was für Entwicklungssprünge Blender macht. Es ist oft unglaublich was da alles gezaubert wird.

    GIMP ist das krasse Gegenteil. Gefühlt Jahrzehnte hat sich überhaupt nichts getan.
    Oft habe ich überlegt - es müsste exakt sowas wie Blender - aber für Bildbearbeitung geben. Teilweise sehe ich Krita als das schon an. Das sollte man intensiver beobachten/testen.

    Auch Inkscape verhält sich genau so wie GIMP. Anfangs wirklich sehr gut gestarten - gibt es mittlerweile kaum Fortschritte. Stattdessen lahmt es immer mehr.

    Wobei, mittlerweile denke ich - von Preis-Leistung ist aktuell Affinity unschlagbar.
    UI und Bedienung besser als bei diesen "Unixoiden Bild-Tools" - aber weit nicht so teuer wie Adobe.

  2. Re: Vergleich Blender und GIMP

    Autor: hamanalli 30.04.18 - 09:46

    Wie eben schon im anderen Bereich geschrieben:

    Blender liebt seine Software. Und liebt die User. Liebt die Herausforderung und ist in kleinen Studios unmittelbar bei der Entwicklung an Animationsprojekten dabei und programmiert sozusagen "live" auf Bedarf neue Funktionen und Features, die dann allen Nutzern von Blenderzugute kommen.

    Ein dreifaches Hoch auf Toon Roosendaal (und das Blender-Team, die Foundation und die Community)!

    Zu Inkscape: Wobei Inkscape immerhin in der "neuen" Version die Dinge von Pony-Scape übernommen hatte. Die wirklich brauchbaren collen Pfadeffekte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.18 09:48 durch hamanalli.

  3. Re: Vergleich Blender und GIMP

    Autor: simotroon 30.04.18 - 10:07

    Habe mittlerweile GIMP etwas angetestet.
    Wenn man System-Theme und Legacy Symbole auswählt, dann fühlt man sich wie früher bei GIMP. Verstehe überhaupt nicht warum man dieses hässliche schwarze Theme als Standard genommen hatte - das schreckt sicher viele eher ab.

    Insgesamt hat sich bei GIMP unter der Haube viel getan - speziell Layer und Farbtiefen.
    Scheint auch schneller zu rennen. Start dauer wie immer recht lange.
    Lohenswertes Update - auf alle Fälle.

  4. Re: Vergleich Blender und GIMP

    Autor: hamanalli 30.04.18 - 10:10

    simotroon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lohenswertes Update - auf alle Fälle.

    Ja schon. Auf jeden Fall ein längst überfälliger Schritt.

    Jetzt sollte man mit Hochdruck daran arbeiten die ganzen hilfreichen Tools und Plugins aufzuarbeiten, damit man nicht durch Fortschritt einen Rückschritt erlebt.

  5. Re: Vergleich Blender und GIMP

    Autor: internettroll 30.04.18 - 13:52

    Das Unterschied ist ganz einfach erklärt: GIMP fehlen die Mitarbeiter. Deswegen dauert alles los lange.

    https://www.golem.de/news/freie-bildbearbeitung-gimp-braucht-dringend-hilfe-1207-93485.html

    Richtiges Trollen ist eine Kunst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MGRP - Management Group Dr. Röser & Partner, Crailsheim
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
  3. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02