Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freie Bildbearbeitung: Gimp 2.7.2…

Keine Windows binaries

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Windows binaries

    Autor: TheFlipside1988 19.04.11 - 11:29

    "The GIMP team doesn't officially provide any Windows binaries."

    :(

  2. Re: Keine Windows binaries

    Autor: lostname 19.04.11 - 11:38

    http://gimp-win.sourceforge.net/

  3. Re: Keine Windows binaries

    Autor: D-G 19.04.11 - 11:44

    TheFlipside1988 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "The GIMP team doesn't officially provide any Windows binaries."
    >
    > :(

    Wofür auch? Es gibt ja Photoshop. Und wenn's nichts kosten darf, nehme ich ja lieber Paint.NET.

  4. Re: Keine Windows binaries

    Autor: samy 19.04.11 - 11:45

    lostname schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gimp-win.sourceforge.net

    Hättest du da mal geschaut, hättest du gesehen das die Gimp 2.72 gar nicht anbieten...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  5. Re: Keine Windows binaries

    Autor: nate 19.04.11 - 11:51

    > Wofür auch? Es gibt ja Photoshop.

    Stimmt, aber Photoshop ist preislich und featuremäßig eine *komplett* andere Liga :)

    > Und wenn's nichts kosten darf, nehme ich
    > ja lieber Paint.NET.

    Wenn dir der Funktionsumfang von Paint.NET ausreicht, bitte. Ich persönlich finde ja, dass Paint.NET eine Nische füllt, die es gar nicht gibt: Für Crop&Resize bringen die meisten gängigen Bildbetrachter inzwischen ausreichende Funktionen mit, und für komplexere Aktionen landet man schnell an den Grenzen von Paint.NET und muss dann doch GIMP oder eine kommerzielles Bildbearbeitungsprogramm nehmen.

  6. Re: Keine Windows binaries

    Autor: samy 19.04.11 - 11:57

    D-G schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheFlipside1988 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "The GIMP team doesn't officially provide any Windows binaries."
    > >
    > > :(
    >
    > Wofür auch? Es gibt ja Photoshop.

    Photoshop ist das GIMP des Angebers ;-)

    > > jUnd wenn's nichts kosten darf, nehme ich ja lieber Paint.NET.

    Gimp und paint.net kann man nicht vergleichen...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.11 11:58 durch samy.

  7. Re: Keine Windows binaries

    Autor: MentalFloss 19.04.11 - 12:12

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wofür auch? Es gibt ja Photoshop.
    >
    > Stimmt, aber Photoshop ist preislich und featuremäßig eine *komplett*
    > andere Liga :)

    Naja, Photoshop Elements kostet unter 100 Euro und ist meiner Meinung nach Gimp immer noch überlegen.

  8. Re: Keine Windows binaries

    Autor: MentalFloss 19.04.11 - 12:16

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Photoshop ist das GIMP des Angebers ;-)

    Ich würde eher sagen, es ist das Gimp des Ungeduldigen, weil man die gleichen Aufgaben mit Photoshop weniger umständlich und zeitaufwändig erledigt. Mir reicht's bei Gimp schon immer, wenn ich ein neues Bild anlege und Gimp nicht erkennt, daß ich ein Bild mit einer bestimmten Größe in der Zwischenablage habe...

    Featuremäßig ist Gimp für eine freie Software durchaus beeindruckend, aber der Workflow ist an vielen Stellen wirklich gruselig.

  9. Re: Keine Windows binaries

    Autor: nate 19.04.11 - 12:18

    > > > Wofür auch? Es gibt ja Photoshop.
    > >
    > > Stimmt, aber Photoshop ist preislich und featuremäßig eine *komplett*
    > > andere Liga :)
    >
    > Naja, Photoshop Elements kostet unter 100 Euro und ist meiner Meinung nach
    > Gimp immer noch überlegen.

    Das habe ich auch nicht bestritten (wobei Elements im <100-Euro-Sektor auch nicht meine erste Wahl wäre) -- aber Elements ist eben nicht Photoshop ;)

  10. Re: Keine Windows binaries

    Autor: mw88 19.04.11 - 12:20

    > Mir reicht's bei Gimp schon immer, wenn ich ein neues Bild anlege
    > und Gimp nicht erkennt, daß ich ein Bild mit einer bestimmten Größe in der
    > Zwischenablage habe...
    Steuerung + Shift + V ?!

    > Featuremäßig ist Gimp für eine freie Software durchaus beeindruckend, aber
    > der Workflow ist an vielen Stellen wirklich gruselig.
    Nicht wirklich, es funktioniert nur anders als Photoshop. Wenn in der neuen Version endlich der Einfenstermodus und Ebenengruppen drin sind vermisse ich nichts mehr ;-)

  11. Re: Keine Windows binaries

    Autor: nate 19.04.11 - 12:22

    > > Photoshop ist das GIMP des Angebers ;-)
    >
    > Ich würde eher sagen, es ist das Gimp des Ungeduldigen, weil man die
    > gleichen Aufgaben mit Photoshop weniger umständlich und zeitaufwändig
    > erledigt.

    Das kann man so pauschal nur für die allerwenigsten Arbeitsabläufe sagen. In der Praxis ist es nämlich Gewöhnungssache, wie groß der Unterschied zwischen Photoshop und GIMP ist. Man muss jedoch neidlos anerkennen, dass es GIMP-Nutzern typischerweise leichter fällt, sich in Photoshop zurechtzufinden, als umgekehrt :)

    > Mir reicht's bei Gimp schon immer, wenn ich ein neues Bild anlege
    > und Gimp nicht erkennt, daß ich ein Bild mit einer bestimmten Größe in der
    > Zwischenablage habe...

    Wenn du sowieso vorhast, das Bild aus der Zwischenablage zu holen, warum machst du das nicht gleich über "Datei -> Importieren -> aus Zwischenablage" (Strg+Shift+V)? Der Import aus der Zwischenablage ist nun wirklich ein Paradebeispiel für einen Arbeitsablauf, der in Photoshop nicht besonders intuitiv gelöst ist.

    > Featuremäßig ist Gimp für eine freie Software durchaus beeindruckend, aber
    > der Workflow ist an vielen Stellen wirklich gruselig.

    Für Photoshop-User, ja.

  12. Re: Keine Windows binaries

    Autor: MentalFloss 19.04.11 - 13:15

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du sowieso vorhast, das Bild aus der Zwischenablage zu holen, warum
    > machst du das nicht gleich über "Datei -> Importieren -> aus
    > Zwischenablage" (Strg+Shift+V)?

    Ja, das bestätigt genau das, was ich gesagt habe. Warum nicht einfach wie bei Photoshop "Datei -> Neu", die Größe paßt automatisch, und dann Strg+V? Ich denke, es sollte ersichtlich sein, warum das intuitiver ist, denn Strg+V ist nunmal über alle Applikationen hinweg der Standard-Shortcut, um etwas aus der Ablage zu holen.

    > Der Import aus der Zwischenablage ist nun
    > wirklich ein Paradebeispiel für einen Arbeitsablauf, der in Photoshop nicht
    > besonders intuitiv gelöst ist.

    Ich behaupte immer noch das Gegenteil. ;-) Ich wußte genau, daß so eine Diskussion losgeht. Jedesmal, wenn jemand so ein Beispiel anbringt, kommt jemand und sagt:
    "Aber das geht bei Gimp doch soooooooo einfach. Da muß man nur diese Menüoption im dritten Menülevel benutzen. Total intuitiv, oder??"

    Auch sowas wie "Paste as new layer" funktioniert bei Gimp. Kann man auch irgendwo in einem Menü finden, wenn man sich die Mühe macht, das zu suchen. Gibt es natürlich keinen Keyboard-Shortcut für. Da darf ich jetzt auch nicht sagen, daß das bei Photoshop einfacher geht, denn Gimp kann es ja. Die Photoshop-Jünger sollen sich halt nicht so haben, daß sie sich jedesmal durch die Menüs durchklicken müssen. Copy&Paste ist doch nicht so wichtig bei Bildbearbeitung.

    Für mich ist das ein Beispiel an der Open-Source-Software leider häufig krankt: Teilweise fast schon geniale technische Umsetzung, aber eine absolute Unfähigkeit der Entwickler, sich in die Anwender hineinzuversetzen. "Wieso, das geht doch! Mußt halt nur alle Menüs durchkramen. Du beschwerst dich doch nur, weil du an Photoshop gewöhnt bist, wo es automatisch geht!" Wenn die Gimp-Entwickler sich endlich mal von dem "Das ist nur für Photoshop-Gewöhnte kompliziert"-Blödsinn lösen könnten, dann wäre das schonmal ein Schritt vorwärts.

    Aber dafür hab ich bei Gimp wenigstens einen Brush in der Form einer grünen Paprika vorinstalliert. Sowas hatte ich mir schon immer gewünscht. Da hat man sich auf die wichtigen Themen konzentriert.

  13. Re: Keine Windows binaries

    Autor: nate 19.04.11 - 14:07

    > Ja, das bestätigt genau das, was ich gesagt habe. Warum nicht einfach wie
    > bei Photoshop "Datei -> Neu"

    Wieso ist das "einfach"? Das ist unintuitiv, denn ich will ja *keine* neue "weiße" Datei erstellen, sondern den Inhalt der Zwischenablage haben.
    (Bei GIMP kann man übrigens, wenn noch kein Dokument geöffnet ist, einfach Strg+V drücken, um die Zwischenablage 'reinzuholen. Das ging zumindest in älteren Photoshop-Versionen noch nicht.)

    > die Größe paßt automatisch

    Wie soll man darauf kommen? Als ich zum allerersten Mal vor der Aufgabe stand, einen mit Alt+Druck angefertigten Screenshot in Photoshop zu importieren, stand ich da wie der Ochse vorm Berg. "Bearbeiten -> Einfügen" ist ausgegraut, WTF? Was nun? Erst nach einer Weile kam ich drauf, dass unter "Datei -> Neu" die scheinbar zufälligen Werte für Höhe und Breite eben nicht zufällig waren.

    > und dann Strg+V?

    Strg+D nicht vergessen, denn was will ich mit der überflüssigen Auswahl?

    > Ich behaupte immer noch das Gegenteil. ;-) Ich wußte genau, daß so eine
    > Diskussion losgeht. Jedesmal, wenn jemand so ein Beispiel anbringt, kommt
    > jemand und sagt:
    > "Aber das geht bei Gimp doch soooooooo einfach. Da muß man nur diese
    > Menüoption im dritten Menülevel benutzen. Total intuitiv, oder??"

    Genauso gibt es Stellen in Photoshop, die unintuitiv sind. Es sind zugegebenermaßen weniger, und ja, im Schnitt ist GIMP sicherlich einen Hauch umständlicher zu bedienen, aber sich auf das Argument "in GIMP sind alle wichtigen Funktionen im x-ten Untermenü vergraben" zurückzuziehen ist weder fair noch richtig.

    > Auch sowas wie "Paste as new layer" funktioniert bei Gimp.

    OK, dieser Punkt geht an dich: In GIMP fügt man das Gewünschte mit Strg+V als schwebende Auswahl ein und macht es mit einem Klick auf "Neue Ebene" (alternativ Strg+Shift+N) zur Ebene.

    > Kann man auch
    > irgendwo in einem Menü finden, wenn man sich die Mühe macht, das zu suchen.

    Man findet's sogar in dem Menü, wo man's erwartet: Bearbeiten -> Einfügen als ... -> Neue Ebene. Aber die im letzten Absatz genannte Methode ist die Bevorzugte, weil schneller.

    > Gibt es natürlich keinen Keyboard-Shortcut für.

    Nicht ab Werk, das stimmt. Wie gesagt, dieser Punkt geht an dich :)

    > Die Photoshop-Jünger sollen sich halt nicht so haben, daß sie sich jedesmal
    > durch die Menüs durchklicken müssen

    ... oder sich *einmal* mit dem Bedienkonzept vertraut machen müssen. GIMP ist nicht Photoshop und Photoshop ist nicht GIMP. Klar, dass Photoshop-Nutzer nach einer Stunde GIMP ausprobieren die Schnauze voll haben. Ich habe z.B. jahrelang Paint Shop Pro benutzt, aber da die letzten Versionen nur noch ein Riesenhaufen Scheiße sind und meine Lieblingsversion auf Windows 6.x nicht mehr sauber funktioniert, habe ich mich nach einer Alternative umgesehen. GIMP war -- weil kostenlos -- erste Wahl. Was habe ich geflucht in den ersten Wochen! Aber inzwischen komme ich gut mit GIMP klar. Das soll nicht heißen, dass GIMP perfekt wäre, aber das ewige Gemecker und Gestichel der Photoshop-User finde ich dennoch deutlich überzogen.

  14. Re: Keine Windows binaries

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.11 - 14:49

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > D-G schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > TheFlipside1988 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > "The GIMP team doesn't officially provide any Windows binaries."
    > > >
    > > > :(
    > >
    > > Wofür auch? Es gibt ja Photoshop.
    >
    > Photoshop ist das GIMP des Angebers ;-)
    >

    Stimmt. Und wurde durch Preisangaben beim illegalen DL - Tauschbörsen - publiziert.

    Das muss man Adobe lassen.. geschickt gemacht :/


    >
    > > > jUnd wenn's nichts kosten darf, nehme ich ja lieber Paint.NET.
    >
    > Gimp und paint.net kann man nicht vergleichen...
    >

    Das sind wirklich zwei völlig unterschiedliche Ligen ;)

  15. Re: Keine Windows binaries

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.11 - 14:52

    Vor allem sollte man sich erstmal fragen: Was brauche ich wofür?

    Das ist etwas was ich häufig vermisse. Etliche fahren ein Programm und dann soll es machen.Was dabei an Zeit flöten geht kann man schon gar nicht mehr ausrechnen. Wäre allerdings mal einer wirklichen Berechnung wert.

  16. Re: Keine Windows binaries

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.11 - 15:01

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Photoshop ist das GIMP des Angebers ;-)
    > >
    > > Ich würde eher sagen, es ist das Gimp des Ungeduldigen, weil man die
    > > gleichen Aufgaben mit Photoshop weniger umständlich und zeitaufwändig
    > > erledigt.
    >
    > Das kann man so pauschal nur für die allerwenigsten Arbeitsabläufe sagen.
    > In der Praxis ist es nämlich Gewöhnungssache, wie groß der Unterschied
    > zwischen Photoshop und GIMP ist. Man muss jedoch neidlos anerkennen, dass
    > es GIMP-Nutzern typischerweise leichter fällt, sich in Photoshop
    > zurechtzufinden, als umgekehrt :)
    >

    Das hängt aber auch damit zusammen dass diese häufiger nach alternativen suchen und nicht nur eine Schulung auf einer Software mit Zertifikat haben ;)

    Dann geht vieles leichter. Schon weil man unterschiedliche Begriffe zu Funktionen kennengelernt/erfahren hat usw...

    Das ist als wenn man jemanden der nur mit Windows als reiner Anwender gearbeitet hat vor einen Mac oder ein Linux-System setzt auch nicht anders. Auch alt Macies dürften hier kaum eine bessere Figur abgeben.

    >
    > > Mir reicht's bei Gimp schon immer, wenn ich ein neues Bild anlege
    > > und Gimp nicht erkennt, daß ich ein Bild mit einer bestimmten Größe in
    > der
    > > Zwischenablage habe...
    >
    > Wenn du sowieso vorhast, das Bild aus der Zwischenablage zu holen, warum
    > machst du das nicht gleich über "Datei -> Importieren -> aus
    > Zwischenablage" (Strg+Shift+V)? Der Import aus der Zwischenablage ist nun
    > wirklich ein Paradebeispiel für einen Arbeitsablauf, der in Photoshop nicht
    > besonders intuitiv gelöst ist.
    >

    Weil rumnörgeln ganz einfach schöner ist ;)

    >
    > > Featuremäßig ist Gimp für eine freie Software durchaus beeindruckend,
    > aber
    > > der Workflow ist an vielen Stellen wirklich gruselig.
    >
    > Für Photoshop-User, ja.
    >

    Na ja... ich mag ihn auch nicht unbedingt. Aber PS macht da auch nicht viel besser. Halt auch Gewöhnungssache.

  17. Re: Keine Windows binaries

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.11 - 15:04

    MentalFloss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Für mich ist das ein Beispiel an der Open-Source-Software leider häufig
    > krankt: Teilweise fast schon geniale technische Umsetzung, aber eine
    > absolute Unfähigkeit der Entwickler, sich in die Anwender
    > hineinzuversetzen. "Wieso, das geht doch! Mußt halt nur alle Menüs
    > durchkramen. Du beschwerst dich doch nur, weil du an Photoshop gewöhnt
    > bist, wo es automatisch geht!" Wenn die Gimp-Entwickler sich endlich mal
    > von dem "Das ist nur für Photoshop-Gewöhnte kompliziert"-Blödsinn lösen
    > könnten, dann wäre das schonmal ein Schritt vorwärts.
    >

    Sehr nice.

    Das sehe ich ziemlich genauso.
    Trifft allerdings auf viele, eigentlich geniale, Dinge der OSS zu.

  18. Re: Keine Windows binaries

    Autor: rohmux 19.04.11 - 15:44

    Was ist Windows?

  19. Re: Keine Windows binaries

    Autor: D-G 19.04.11 - 16:24

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gimp und paint.net kann man nicht vergleichen...

    Stimmt. Paint.NET ist besser.

  20. Re: Keine Windows binaries

    Autor: nate 19.04.11 - 17:20

    > > Gimp und paint.net kann man nicht vergleichen...
    >
    > Stimmt. Paint.NET ist besser.

    Wie definierst du "besser"? Ich frage nur, weil deine Definition von "besser" ziemlich deutlich von der der anderen Forumsnutzer hier abweicht ...

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bens­heim
  2. SFC Energy AG, Brunnthal bei München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  4. KEB Automation KG, Barntrup

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Counter-Strike Go: Bei Abschuss Ransomware
    Counter-Strike Go
    Bei Abschuss Ransomware

    Wie gut ist es eigentlich um die Security von Spielen bestellt? Der Sicherheitsforscher Justin Taft wollte es herausfinden und wurde in der Source-Engine fündig. Nach einem Abschuss droht bei seiner modifizierten Karte die Infektion mit Ransomware oder anderer Schadsoftware.

  2. Hacking: Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur
    Hacking
    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

    Um gegen die Hackergruppe Fancy Bear vorzugehen, nutzt Microsoft das Markenrecht und beschlagnahmt Domains. Die kriminellen Aktivitäten der Gruppe würden "die Marke und den Ruf" des Unternehmens schädigen. Komplett stoppen lassen sich die Aktivitäten aber auch auf diesem Wege nicht.

  3. Die Woche im Video: Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
    Die Woche im Video
    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

    Golem.de-Wochenrückblick Beim IETF-Meeting in Prag wird hitzig über Internet-Standards diskutiert, bei Bitcoin stehen umstrittene Änderungen an und wir programmieren eine Spielkonsole. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21