1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesichtserkennung: Programmierer…

Persönlichkeitsrechte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Persönlichkeitsrechte

    Autor: Abendschnee 02.05.17 - 13:56

    Persönlichkeitsrechte scheinen in den USA nicht viel zu gelten. Die Bilder für private Zwecke zu verwenden mag ja noch ok sein, aber bestimmt ist es nicht erlaubt sie öffentlich zu machen.

  2. Re: Persönlichkeitsrechte

    Autor: Fotobar 02.05.17 - 14:45

    Und was ist daran privat und "nicht öffentlich", wenn ich meine Fratze auf Tinder poste?
    Die Leute haben ihre Bilder selbst öffentlich gemacht, und der programmierer hat sie nur über die offizielle Tinder-API ausgelesen.

  3. Re: Persönlichkeitsrechte

    Autor: RicoBrassers 02.05.17 - 16:39

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist daran privat und "nicht öffentlich", wenn ich meine Fratze auf
    > Tinder poste?
    > Die Leute haben ihre Bilder selbst öffentlich gemacht, und der
    > programmierer hat sie nur über die offizielle Tinder-API ausgelesen.

    Und unter einer nicht-passenden Lizenz gleich nochmal veröffentlicht.

    Und nicht nur irgendeine Lizenz, nein, direkt CC0, sprich: Man tritt praktisch alle Rechte an dem Inhalt ab, jeder darf alles nutzen, wofür auch immer er es nutzen möchte.

  4. Re: Persönlichkeitsrechte

    Autor: VirtuellerForumsNutzer 02.05.17 - 17:51

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist daran privat und "nicht öffentlich", wenn ich meine Fratze auf
    > Tinder poste?
    > Die Leute haben ihre Bilder selbst öffentlich gemacht, und der
    > programmierer hat sie nur über die offizielle Tinder-API ausgelesen.

    Da gehen die Probleme ja auch schon los: es gibt keine offizielle Tinder API!

    Die User haben Tinder ihre Einwilligung gegeben, damit werden die Bilder noch lange kein Allgemeingut, an dem sich jeder bedienen darf. Und so, wie sich die Meldung liest, hat der Entwickler bei Tinder nicht nachgefragt, ob der die Bilder weiterverarbeiten darf.
    Und selbst, wenn er das getan hätte, glaube ich nicht, dass die an in übertragenen Nutzungsrechte einschließen, dass er die Bilder seinerseits unter eine freie Lizenz stellen darf.

  5. Re: Persönlichkeitsrechte

    Autor: Bill S. Preston 02.05.17 - 19:04

    VirtuellerForumsNutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fotobar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was ist daran privat und "nicht öffentlich", wenn ich meine Fratze
    > auf
    > > Tinder poste?
    > > Die Leute haben ihre Bilder selbst öffentlich gemacht, und der
    > > programmierer hat sie nur über die offizielle Tinder-API ausgelesen.
    >
    > Da gehen die Probleme ja auch schon los: es gibt keine offizielle Tinder
    > API!
    >
    > Die User haben Tinder ihre Einwilligung gegeben, damit werden die Bilder
    > noch lange kein Allgemeingut, an dem sich jeder bedienen darf. Und so, wie
    > sich die Meldung liest, hat der Entwickler bei Tinder nicht nachgefragt, ob
    > der die Bilder weiterverarbeiten darf.
    > Und selbst, wenn er das getan hätte, glaube ich nicht, dass die an in
    > übertragenen Nutzungsrechte einschließen, dass er die Bilder seinerseits
    > unter eine freie Lizenz stellen darf.

    Datensparsamkeit. Schon mal gehört den Begriff. Die können ja jetzt alle klagen, das hilft bestimmt :-)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Datenvermeidung_und_Datensparsamkeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Trossingen
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

  1. Elektroauto: Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro
    Elektroauto
    Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro

    Am Samstagabend wurde das Ziel der Crowdfunding-Kampagne für das Elektroauto Sion von Sono Motors erreicht: 50 Millionen Euro wurden zugesagt. Nun kommt es auf die Zahlungsmoral der Unterstützer an.

  2. Beschlagnahmt: Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an
    Beschlagnahmt
    Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an

    Betreiber verhaftet, Domain und Server beschlagnahmt: Die Webseite Weleakinfo.com hat im großen Stil mit Zugangsdaten gehandelt, die aus mehr 10.000 Datenlecks gestammt haben sollen.

  3. Bürogebäude Karl: Apple baut Standort in München deutlich aus
    Bürogebäude Karl
    Apple baut Standort in München deutlich aus

    Apple wird seine Aktivitäten in München offenbar deutlich ausbauen und auch ein neues Bürogebäude beziehen, das Platz für 1.500 Beschäftigte bietet. In München betreibt Apple bereits das Bavarian Design Center mit 300 Mitarbeitern.


  1. 21:04

  2. 15:08

  3. 13:26

  4. 13:16

  5. 19:02

  6. 18:14

  7. 17:49

  8. 17:29