1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Chromebook: Patent zeigt…

Permanent beobachtet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Permanent beobachtet

    Autor: lejared 28.11.17 - 13:02

    Na toll. Endlich wurde ein Grund gefunden, warum sich die Nutzer auch am Notebook permanent und wissentlich filmen lassen sollten und noch dazu die Details des Gesichts (Mimik) permanent erfasst und ausgewertet werden soll.

    Völlig unvorstellbar, dass Google mit diesen Informationen Schindluder treibt, ob ich z.B. lächle oder grimmig schaue, wenn ich ein YT-Video oder gar Werbespot anschaue!

  2. Re: Permanent beobachtet

    Autor: crustenscharbap 28.11.17 - 13:35

    Genau das sehe ich auch so. Bei den meisten Notebooks in Deutschland ist die Kamera abgeklebt. Das ist dann nicht mehr möglich, da diese Funktion entfällt und im schlimmsten Fall das Notebook nicht mehr funktioniert.

    2. Sehe ich eine erhöhte Akkubelastung wegen der Berechnung und des Motors, der ständig läuft.

    3. Sehe ich ein Punkt, der schnell kaputt gehen kann. Die Kraft des Scharniers wird mit der Zeit schwächer und dann schafft es der Motor eventuell nicht den Deckel zu öffnen.

    Tl.Dr: Brauch ich nicht. Zu anfällig.

  3. Re: Permanent beobachtet

    Autor: zereberus 28.11.17 - 14:47

    zu1.
    Ich nutze Windows Hello auf meinem Notebook und finde es echt genial. Setze mich an den Arbeitsplatz und schon bin ich eingeloggt. Im schlimmsten Fall kann man das Notebook halt per Hand öffnen...
    zu 2.
    Die Akkubelastung ist warscheinlich minimal, wenn man sich ansieht was heutzutage in einem Windows 10 so im Hintergrund lauft.
    zu 3.
    Sehe das Problem nicht. Wenn die Kraft des Scharniers schwächer wird, dann muss der Motor weniger Kraft aufwenden.

    Ob es zu anfällig ist weist du noch gar nicht.

    Ob ich so eine Funktion haben will, hängt davon ab wie gut es implementiert ist. Ich finde es interessant und bin auf die Tests gespannt, auch wenn ich null interesse an Chromebooks habe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.17 14:48 durch zereberus.

  4. Re: Permanent beobachtet

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.17 - 21:44

    > 2. Sehe ich eine erhöhte Akkubelastung wegen der Berechnung und des Motors,
    > der ständig läuft.

    "Akkunutzung der letzten 24h: 97% Deckel-Motor, 2,9% Google-Überwachung, 0,1% Sonstige Dienste"

    > 3. Sehe ich ein Punkt, der schnell kaputt gehen kann.

    Genau, weil der/die Motor/en in diesem 1.000-Teile-Puzzle namens Notebook das Teil sein werden, das automatisch kaputt geht, nachdem alles andere für immer und immer und immer gelaufen wäre.

    > Die Kraft des
    > Scharniers wird mit der Zeit schwächer und dann schafft es der Motor
    > eventuell nicht den Deckel zu öffnen.

    Sagt wer? Außerdem sollte ein schwächeres Scharnier es dem Motor ja noch leichter machen.

  5. Re: Permanent beobachtet

    Autor: plutoniumsulfat 30.11.17 - 02:31

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, weil der/die Motor/en in diesem 1.000-Teile-Puzzle namens Notebook
    > das Teil sein werden, das automatisch kaputt geht, nachdem alles andere für
    > immer und immer und immer gelaufen wäre.

    Blöd nur, dass genau das so mit das einzige mechanische Teil ist. Alles andere dürfte dagegen Elektronik sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADMIRAL ENTERTAINMENT GmbH, Bingen
  2. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  3. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  4. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München-Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-57%) 12,99€
  2. 7,99€
  3. (-74%) 12,99€
  4. 42,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  2. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
  3. Datenschutz Rechtsanwaltskanzlei zählt 160.000 DSGVO-Verstöße

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro