1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gopro: Hero 6 Black wird besonders wind…

die Frage nach Zielgruppe und Sinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die Frage nach Zielgruppe und Sinn

    Autor: gs2 29.09.17 - 08:11

    Ich denke das sich die Zielgruppe sehr einschränkt und es Jahr für Jahr härter wird für GoPro. Der Markt an Abenteurern ist nicht so groß. Wenn ich draußen oder im Urlaub unterwegs bin, reicht auch das Handy, welche per Weitwinkel filmen kann. Alle anderen nutzen sicher gemütlich ihre Hero 4 oder 5.
    Beim Handy kann ich Videos sogar ohne Aufwand selektieren oder gleich verschicken. Das WLan gefrickel zum Bildübertragen hat mich schon damals nicht überzeugt.

  2. Re: die Frage nach Zielgruppe und Sinn

    Autor: Misdemeanor 29.09.17 - 09:44

    Der Sinn nach einer Wetterfesten und robusten Kamera mit guter Optik erschließt sich für mich schnell, da kommt das Smartphone für mich nicht infrage. Die Sache mit dem WLAN empfinde ich allerdings auch nicht als Gefrickel, nur ist sie leider nicht sehr zuverlässig.

    Sinn würde für mich aber mehr machen, anstelle von neuen Kameramodellen lieber die Software neu aufzubauen und zu überarbeiten und somit eine gescheite Modellpflege zu betreiben - Abstürze, Aufhänger und Konfigurationsverluste sind schon nervig.

  3. Re: die Frage nach Zielgruppe und Sinn

    Autor: ufo70 29.09.17 - 09:46

    gs2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke das sich die Zielgruppe sehr einschränkt und es Jahr für Jahr
    > härter wird für GoPro. Der Markt an Abenteurern ist nicht so groß.

    Ich denke, mehr und mehr erkennen, dass GoPros mittlerweile einfach sehr/zu teuer sind. Die Preise können sie aufrufen, weil GoPro (noch) ein Synonym für Action Cams ist.
    Mir reicht meine SJCAM, die sehr gut verarbeitet ist und gute (bis 4K) Videos macht. 130¤ inkl. 3 Akkus, wasserdichten Gehäuse (30m), Fernbedienung und Tonnen an Zubehör. Im direkten (YT-)Vergleich ist eine Hero 5 ein wenig besser, dafür legt man für die aber auch 650¤ (mit Unterwassergehäuse) hin.
    Einfach mal über den Tellerrand schauen:

    http://sjcamhd.com/sjcam-m20-camera/

  4. Re: die Frage nach Zielgruppe und Sinn

    Autor: NuTSkuL 29.09.17 - 15:02

    Diese Frage stelle ich mir leider auch seit längerem. Bereits bei der 3er war ich am überlegen, habe aber für mich leider kein Szenario gefunden, was die Anschaffung rechtfertigen würde.
    Keine Frage, für extremsport, wo man keine Hand frei hat, macht dies alles Sinn. Nur gehöre ich nicht zu den Leuten, die sich beim wintersport Filmen.

    oder anders gesagt, außer extremsport fällt mir nichts anderes ein... außer halt ggf Drohnen.
    für Urlaubsfotografie nehm ich meine wetterfeste pentax oder mein Wasserdichtes Handy. Ja, die gopro ist für mehr ausgelegt. Aber mal ehrlich. Für den einmaligen Tauchausflug auf den Malediven brauch man sich keine gopro kaufen und mein Handy hab ich sogar schon mit in die Ostsee genommen...

    ich will die gopro brauchen - ehrlich. Aber für die meisten lohnt es einfach nicht

  5. Re: die Frage nach Zielgruppe und Sinn

    Autor: berritorre 29.09.17 - 15:26

    Warum suchst du verzweifelt einen Einsatzzweck für eine GoPro, wenn du offensichtlich keine brauchst? Das ist doch Blödsinn. Offensichtlich lohnt sich die Anschaffung für dich nicht. Ist aber doch auch kein Problem. Nicht jeder braucht eine.

    Und nicht jeder der eine hat "braucht" eine. Was braucht man schon wirklich? Wo sind die Grenzen zwischen brauchen und wollen?

    Ich habe eine. Brauche ich sie? Nein!
    Habe ich hin und wieder Spass damit? Ja!
    Würde es auch eine günstigere China-Cam tun? Vielleicht. So what?
    Muss ich mir jetzt zu meiner Hero 3 eine Hero 6 kaufen? Nein.
    Wobei 240 fps schon nette Spielereien zulassen.

    Wer natürlich keine Sportart betreibt, die mit einer gewissen Action verbunden ist, oder sonst irgendwelche kreativen Einsatzzwecke für die Kamera findet, der braucht definitiv keine GoPro. Aber wenn man sich so ansieht was für Inhalte so mit GoPros erzeugt werden, ist das schon faszinierend.

    UND JA: Es ist auch sehr viel Mist dabei. So ist das aber. Wenn du heute im Netz schaust, was die Leute für Bilder ausstellen, da fragst du dich, ob sie wirklich nicht erkennen, dass das Bild keinen Menschen interessiert, oder nicht. Aber mein Gott, wir müssen es uns ja nicht ansehen.

    Und ihr müsst euch auch keine Gedanken um die Wirtschaftlichkeit der Firma GoPro machen, solange ihr keine Aktien habt oder bei denen arbeitet.

    Ich verwende meine GoPro 3, wenn ich an den Strand gehen, beim Wellenreiten, auf Wanderungen, an Wasserfällen, etc. Überall dort, wo ich die DSLR nicht mitnehmen kann/will. Für normale Videos reicht auch das Handy. Aber ins Meer oder unter den Wasserfall nehme ich das nicht mit.

    Ich habe auch in der Firma noch 2x Hero 4. Die werden für die verschiedensten Aufgaben verwendet (Filmaufnahmen in Fahrzeugen, etc.). Das gute ist, dass die Kameras so simple sind, dass es auch weniger bedarfte schaffen die Kamera zu bedienen (jedenfalls meistens) und man muss sich keine grossen Gedanken machen. Bildqualität ist gut, Kamera läuft stabil, Batterien könnten länger halten. Preis ist relativ hoch, den chinesischen Kameras habe ich aber nicht so vertraut, vor allem wenn es um höhere FPS geht oder um die Rohdaten.

    Wenn die chinesische Kamera funktioniert: Super! Geld gespart. ;-)

  6. Re: die Frage nach Zielgruppe und Sinn

    Autor: ufo70 29.09.17 - 20:59

    NuTSkuL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Frage stelle ich mir leider auch seit längerem. Bereits bei der 3er
    > war ich am überlegen, habe aber für mich leider kein Szenario gefunden, was
    > die Anschaffung rechtfertigen würde.

    Meine habe ich erst kurz vor meinem letzten Motorradurlaub gekauft. Mich hat immer geärgert, dass von den genialen Strecken (in dem Falle Korsika), weswegen man dort war, keine Aufnahmen existieren. Wie gesagt, 650¤ hätte ich dafür nicht ausgegeben, 130¤ fand ich dagegen angemessen.

    Online stelle ich den Kram nicht, ich mache die Aufnahmen nur für mich und die Kumpels, die dabei waren.

  7. Re: die Frage nach Zielgruppe und Sinn

    Autor: berritorre 29.09.17 - 21:58

    Eben. Ich denke es gibt die verschiedensten Einsatzbereiche. Man kann natürlich immer diskutieren, ob denn die Zielgruppe wirklich so gross ist, etc. Aber eine GoPro ist sicher kein Gerät, das jeder haben muss.
    Aber in vielen Bereichen ist es halt die beste und günstigeste Möglichkeit gute Aufnahmen zu bekommen. Ob dann eine China-Kamera nicht auch reicht kann man immer diskutieren. Für manche sind die kleinen Details die Mehrkosten wert, für andere eben nicht. Ich finde die Preise auch gesalzen. Meine eigene habe ich geschenkt bekommen. Selbst hätte ich sie mir vielleicht nie gekauft. Heute möchte ich sie eigentlich nicht mehr missen, hat mir schon viel Spass bereitet. Und der war nicht mit den 300-350 Euro die sie damals gekostet haben dürfte aufzuwiegen.
    Ich würde mir z.B. niemals ein schweineteurers Auto kaufen. Meine Frau kann nicht verstehen wie ich so viel Geld für ein Mountainbike ausgeben kann (und meines ist eigentlich günstig, für sie ist das aber schon eine absurde Ausgabe).
    Es kommt immer auf das eigene Bezugssytem an. Mit etwas Emphatie kann man sich durchaus in die Situation des anderen versetzen und versteht dann vielleicht, warum sich jemand eine GoPro kauft, oder die chinesische Kopie, oder eben keine.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. Fidor Bank AG, München
  3. Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co., Gerlingen
  4. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße, Dillingen/Saar, Mainz, Neuwied

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. (-62%) 7,50€
  3. (-80%) 2,99€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro