1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GPS-Empfänger für den Blitzschuh
  6. T…

Zuerst Kamras, dann GPS

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Replay 20.04.10 - 14:17

    Zwölf Jahre Digitalfotografie von allen Teilen der Welt ist etwas mehr als drei Handybildchen. Ich hebe nicht jeden Mist auf, aber in zwölf Jahren sind trotzdem verdammt viele Bilder zusammengekommen (wäre tatsächlich interessant, wie viele das inzwischen sind). Und dazu kommen die Videos auch noch.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.10 14:21 durch Replay.

  2. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: hybrig 20.04.10 - 15:16

    Nehmen wir nur den Urlaub in Süditalien.

    Da bleibt man ja nicht unbedingt in dem Hotel / der Wohnung, deren Adresse man kennt und die man auf der Karte schnell wiederfindet.

    Wenn mich meine Freundin fünf Jahre nach dem Urlaub also fragt, ob ich ihr nicht schnell mal die Bilder von dem schönen Strand aus den von ihr verknipsten 600 Bildern raussuchen kann, hilft mir ein Ordner "??" auch nicht weiter, wenn sich darin Bilder von zehn verschiedenen Stränden befinden.

  3. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Anonymer Nutzer 20.04.10 - 15:25

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist

    Da gibts kein Problem.

  4. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Replay 20.04.10 - 15:31

    hybrig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nehmen wir nur den Urlaub in Süditalien.
    >
    > Da bleibt man ja nicht unbedingt in dem Hotel / der Wohnung, deren Adresse
    > man kennt und die man auf der Karte schnell wiederfindet.
    >
    > Wenn mich meine Freundin fünf Jahre nach dem Urlaub also fragt, ob ich ihr
    > nicht schnell mal die Bilder von dem schönen Strand aus den von ihr
    > verknipsten 600 Bildern raussuchen kann, hilft mir ein Ordner "??" auch
    > nicht weiter, wenn sich darin Bilder von zehn verschiedenen Stränden
    > befinden.

    Und wie soll mir da der GPS-Tag weiterhelfen? Jetzt drehe ich die Frage mal um und möchte wissen, wie Du das mithilfe der GPS-Daten findest. Wie ich das mache, habe ich bereits erklärt, jetzt ist die GPS-Tagger-Fraktion an der Reihe :)

    Davon abgesehen gibt bei mir keine „600 vernipste Bilder“, weil ich lieber bewußt fotografiere, anstelle wie bekloppt durch die Gegend zu knipsen. Das trifft auch auf meine „bessere Hälfte“ zu.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Replay 20.04.10 - 15:34

    Doch. Die komplette Verdummung der Leute, die sich nicht mal merken können, wo sie im Laufe von zwei oder vier Wochen Urlaub was fotografiert haben. Und daß die Leute, die ihr Hirn noch nicht ins Handy ausgelagert haben, dafür zahlen müssen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  6. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Rollercoaster 20.04.10 - 15:38

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe echt das Gefühl, daß die Leute immer dümmer werden.

    "Wääh, immer diese Taschenrechner, bald kann keiner mehr kopfrechnen."

    "Wääh immer diese Waffen, bald kann keiner mehr mit dem Faustkeil umgehen"

    "Wäääh immer diese Metzger, bald kann keiner mehr ein Schwein selbst schlachten"

    > Muß ich jetzt
    > ernsthaft die Suchfunktion eines Betriebssystems erklären? Wahrscheinlich.
    >

    Ich will darauf hinaus, dass eine Ordnerstruktur immer statisch ist und nie alle Suchszenarios abdecken kann. Tags leisten das hingegen.

    > Achterbahn ist das Suchwort. Ich bekomme alle Verzeichnisse angezeigt, die
    > ein Bild einer Achterbahn enthalten. Anhand der Verzeichnisse weiß ich, wo
    > das gesuchte Bild ist.

    Beantworte erstmal meine Frage. Nehmen wir an, du fährst in den Heide-Park. Wie benennst du dann die danach gemachten Bilder?

    > Verzeichnis öffnen, Bild erscheint. Und der GPS-Tag
    > sagt nicht aus, ob die Achterbahn einen Überschlag enthält oder aus welchem
    > Material sie gebaut wurde. Nur mal so zur Info.

    Das steht dann in den Tags.

    Und nochmal:
    Sagen wir, du hast 500 Achterbahnbilder. Du möchtest für einen Flyer eines davon verwenden. Keines von einer bestimmten Achterbahn. Sie muss nur einen Überschlag haben, es muss gerade ein Zug durch diesen fahren und es soll keine Volksfestachterbahn sein. Und sie muss in Deutschland stehen.

    Ich mache da ein "Intelligentes Album" mit folgenden Kriterien:
    Enthält alle der folgenden Kriterien:
    Schlagworte enthält "Achterbahn"
    Schlagworte enthält "Überschlag"
    Schlagworte enthält "MitZug"
    Schlagworte enthält nicht "Volksfest"
    Ort ist "Deutschland"

    >
    > Ich muß Dich enttäuschen. Ich habe ein Navi :P

  7. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Rollercoaster-Fleißarbeit 20.04.10 - 15:45

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es ist mir klar, daß in es Zeiten von Fratzen- und Pavianarsch-Erkennung in
    > den Fotoapparaten und Camcordern eine Unmöglichkeit darstellt, zu wissen,
    > wo man ein Foto geschossen hat. Ich weiß es halt und brauche keine
    > Hilfsmittel.

    Schön. Ich weiß es für gewöhnlich auch, aber schätze ab und an auch die komfortablen Suchfunktionen, die mir das ganze bietet (s.o.)

    > Vier Wochen sind ein durchaus zu überblickender Zeitrahmen.
    > Und die Motive, die ich abgelichtet habe, sagen mir ja, wo das war. Wenn
    > man natürlich nichtssagendes Zeug fotografiert, kann es tatsächlich
    > problematisch werden...

    Wenn man hin und wieder "lomo" macht, kommt schonmal nichtssagendes Zeug zusammen.

    > > > Ich weiß echt nicht, wo das Problem ist. Ich hatte auch nach acht
    > Wochen
    > > > Karakorum-Highway und Tibet keine Probleme, die Bilder und Videos
    > > > zuzuordnen.
    > > >
    > >
    > > Was nicht heißt, dass man sich das nicht auch erleichtern können soll.
    >
    > Ich sehe keine Erleichterung, die ganzen GPS-Koordinaten erst auf
    > Internetkarten zu suchen o.O

    Die Erleichterung kommt dann, wenn du mal was auf Flickr veröffentlichen willst. Ein anderer User freut sich dann, wenn er einen bestimmten Ort browsed, und dein Bild ist dort geogetaggt.

    > Und stelle Dir mal vor, Du lichtest irgendein
    > Motiv im Monument Valley ab. Du hast zwar die GPS-Koordinaten, aber nicht
    > die Richtung, in der Du die Kamera gehalten hast.

    Das kommt bestimmt auch noch. iPhone hat seit dem 3GS ja auch einen Kompass-Sensor.

    >
    > > > Nachdem was hier zu lesen ist, war es eine schier unglaubliche
    > > > Meisterleistung der frühen Fotografen, eine mehrjährige Expedition
    > > > fotografisch festzuhalten und die Bilder zuzuordnen. Ohne PC.
    > >
    > > Mit der Postkutsche kommt man auch von A nach B. Trotzdem gibt es heute
    > > Autos und Eisenbahnen.
    >
    > Wie bereits gesagt, setze ich Technik ein, wenn es einen klaren Vorteil
    > gibt. Den sehe ich bei GPS in der Kamera jedenfalls nicht, eher im
    > Gegenteil.

    Den siehst _DU_ für _DICH_ nicht. Das heißt aber nicht, dass das für alle anderen auch gilt. Und schon gar nicht ist jemand "dümmer" oder "schlauer" gemessen an solchen Sachverhalten.

    > Und eine Arbeitserleichterung ist es auch nicht, da die Bilder
    > trotzdem beschriftet werden. Auf dem Ausdruck/Abzug der Bilder oder dem per
    > Beamer (ersetzt den Diaprojektor, Stichwort Technik) projizierten Bild habe
    > ich auch keine Koordinaten.

    Dort führe ich dann vorher zusammengestellte Diashows mit Musik etc. vor, und es gibt durchaus schon Programme, die die Geokoordinaten da einbauen. Simples Bilder-Durchklicken gibt es bei mir normal nicht. Außerdem ist das dann was anderes, wenn ich eine Bilderserie vorführe, dann erinnere ich mich an mehr Details als wenn ich ein bestimmtes Bild mit einem bestimmten Inhalt suche.

  8. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Replay 20.04.10 - 15:48

    Es geht darum, ob GPS in einer Kamera sinnvoll ist oder nicht. Die Koordinaten enthalten keine Infos über die Achterbahn. Die muß ich selbst eintragen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  9. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Rollercoaster 20.04.10 - 15:49

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch. Die komplette Verdummung der Leute, die sich nicht mal merken können,
    > wo sie im Laufe von zwei oder vier Wochen Urlaub was fotografiert haben.

    Geht für dich das Auslagern bestimmter Handgriffe immer mit "Verdummung" einher?

    > Und daß die Leute, die ihr Hirn noch nicht ins Handy ausgelagert haben,
    > dafür zahlen müssen.

    Du brauchst den Adapter doch nicht zu kaufen. Wenn es mal in jeder Kamera ist, dann macht es höchstens einen einstelligen Eurobetrag aus. Wenn eine gute DSLR jetzt 1000 Euro kostet, wird sie dann nicht plötzlich 1500 kosten.

  10. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Rollercoaster 20.04.10 - 15:51

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht darum, ob GPS in einer Kamera sinnvoll ist oder nicht. Die
    > Koordinaten enthalten keine Infos über die Achterbahn. Die muß ich selbst
    > eintragen.

    Und das erleichtert das GPS-Modul dann.

    Du hast die Frage übrigens noch immer nicht beantwortet:
    Wenn du in einen Freizeitpark gehst, wie heißen die Bilder auf deiner Festplatte dann und wie lange brauchst du zum Importieren?

  11. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Knv 20.04.10 - 15:55

    Hahaha, ich finds echt lustig. Sind hier nur Missionare unterwegs? Ich nutze GPS und Tags und bin zufrieden. Einige hier nutzen es nicht und scheinen auch zufrieden zu sein. Wieso bilden sich einige ein, die jeweils andere Fraktion für dumm oder was auch immer zu halten? Wer es nicht nutzt, muss es doch nicht nehmen. Ist das so schwierig, zu akzeptieren?
    Wenigstens hat noch keiner verlangt, dass es verboten gehört und alle Benutzer erschossen.

  12. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Amanda B. 20.04.10 - 16:09

    N Handy ist keine Wertsache. Die werden einem ja sowieso nachgeworfen ;-)

  13. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Replay 20.04.10 - 16:11

    Ich finde, GPS in Bildaufzeichnungsgeräten gehört verboten ^^ *SCNR*

    Nee, ohne Schmarrn. Es ist lediglich meine Meinung, daß GPS in solchen Geräten sinnlos ist. Nicht mehr, nicht weniger. Ansonsten ist diese Diskussion ja doch sachlich, was hier eher selten ist.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  14. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Replay 20.04.10 - 16:27

    Beispiel: Fotos\2009\Name des Freizeitparks\...

    Ist die Achterbahn das Motiv, heißt das Bild "Achterbahn - [Name der Bahn]" und, ist die eine Bahn mehrmals das Motiv, eine fortlaufende Nummer. Das sind im Höchstfall zehn oder zwölf Bilder, es bleibt also übersichtlich. Das Ereignis verrät der Ordner, der Name des Bildes den Ort und das Motiv (...Fotos\2009\USA\Monument Valley - Merrick Butte 01.jpg).

    Wenn ich die Bilder nach Name sortieren lasse, sind sie nach der Örtlichkeit gruppiert (Monument Valley - ...). Wenn ich sie nach Datum und Uhrzeit sortieren lasse, habe ich eine zeitliche Abfolge der Reise in Bildern. Also alles ganz einfach, nur mit den Bordmitteln des Computers.

    Die GPS-Koordinaten helfen also niemals bei der Suche nach einem bestimmten Motiv. Um überhaupt danach zu suchen, müßte ich ja wissen, wie die Koordinaten lauten. Ich weiß aber eher den Namen des Ortes.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  15. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: carliMausi 20.04.10 - 16:52

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beispiel: Fotos\2009\Name des Freizeitparks\...
    >
    > Ist die Achterbahn das Motiv, heißt das Bild "Achterbahn - " und, ist die
    > eine Bahn mehrmals das Motiv, eine fortlaufende Nummer. Das sind im
    > Höchstfall zehn oder zwölf Bilder, es bleibt also übersichtlich. Das
    > Ereignis verrät der Ordner, der Name des Bildes den Ort und das Motiv
    > (...Fotos\2009\USA\Monument Valley - Merrick Butte 01.jpg).
    >
    Wow .. das dauert dann ja verdammt lange die alle zu benenn.
    Ich weis du hast jetzt nicht sooo viele Fotos weil du nur die guten behaelst .. aber trotzdem. Mir waere das zu viel Arbeit.

  16. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Anonymer Nutzer 20.04.10 - 18:10

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch. Die komplette Verdummung der Leute, die sich nicht mal merken können,
    > wo sie im Laufe von zwei oder vier Wochen Urlaub was fotografiert haben.
    > Und daß die Leute, die ihr Hirn noch nicht ins Handy ausgelagert haben,
    > dafür zahlen müssen.

    Was hast du Kleingeist denn nur für ein Problem?
    Kauf das Gerät doch einfach nicht!

    Alleine für die Zeitersparnis tausende Fotos mit der Hand zu taggen (was hinterher überhaupt nicht geht, aber egal) haben sich die 70€ für den Bilora GT gelohnt. Mach mal nen 6 Wochen USA Trip wo so viele Fotos anfallen. Einfach nen Kopf drücken, die Software arbeiten lassen und fertig.

    Du Kleingeist!

  17. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Anonymer Nutzer 20.04.10 - 18:12

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nee, ohne Schmarrn. Es ist lediglich meine Meinung, daß GPS in solchen
    > Geräten sinnlos ist. Nicht mehr, nicht weniger. Ansonsten ist diese
    > Diskussion ja doch sachlich, was hier eher selten ist.

    Das GPS ist !!!NICHT!!! in der Kamera sondern in dem Gerät aus obiger News.

  18. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Anonymer Nutzer 20.04.10 - 18:27

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum wird denn so eine simple Sache, Fotos zu beschriften, so kompliziert
    > gesehen?

    Weil Fotos beschriften zu umständlich ist und viel zu lange dauert!
    Ein Pfadname kann nicht alle Informationen aufnehmen die man (du bist damit nicht gemeint) in das Bild schreiben will.
    An deinen Ansichten sieht man eigentlich nur das du ein Hobbyknipser bist, falls du überhaupt was anderes als ne Handycam hast.

    Versuch mal ein Bild an jemanden anderes weiter zugeben. Deine Ordnerstruktur hat der andere nicht. Du hast dir ne Insellösung gebaut ... prima! :-)

    IPTC, EXIF&Co braucht ja kein Schwein, es gibt ja kilometerlange Ordnerstrukturen.
    Muhahhahahaha!

  19. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Anonymer Nutzer 20.04.10 - 18:35

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwölf Jahre Digitalfotografie von allen Teilen der Welt ist etwas mehr als
    > drei Handybildchen. Ich hebe nicht jeden Mist auf, aber in zwölf Jahren
    > sind trotzdem verdammt viele Bilder zusammengekommen (wäre tatsächlich
    > interessant, wie viele das inzwischen sind). Und dazu kommen die Videos
    > auch noch.

    Sollen wir jetzt in Ehrfurcht erstarren weil du in deinem Urlaub Fotos machst?
    Respekt.

  20. Re: Zuerst Kamras, dann GPS

    Autor: Anonymer Nutzer 20.04.10 - 18:47

    Wie du dich hier windest ist schon belustigend! :-)
    Aber lass mal dein Ordnerwahn ist schon irgendwie retro und somit per Definition cool.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  2. Geschäftsführer (m/w/d) - Software / SaaS-Lösung - Karriereschritt Gesamtverantwortung
    tetris Unternehmensberater GbR, Dortmund
  3. Fachinformatiker (m/w/d)
    itsc GmbH, Hannover, Essen
  4. Wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d) Schwerpunkt Aufbau digitaler Programmierungs-Lerneinheiten
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rainbow Six Extraction im Test: Elitesoldaten gegen Ekelmonster
Rainbow Six Extraction im Test
Elitesoldaten gegen Ekelmonster

Bis zu drei Soldaten im Kampf gegen Außerirdische: Rainbow Six Extraction bietet taktisch anspruchsvolle Einsätze statt wilder Action.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Extraction Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
Xbox Cloud Gaming
Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz