1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Graphen: Wärmesichtfähigkeiten für Autos…

Tja die lieben Assistenzsysteme (Meine Erfahrungen)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tja die lieben Assistenzsysteme (Meine Erfahrungen)

    Autor: derdiedas 17.11.15 - 08:06

    Ja es gibt Wildunfälle, und bei vielleichte 1-2% hätte diese Technik auch geholfen. Aber in vielen Fällen sind die Assistenzsysteme recht großer (und oft undurchdachter) Müll.

    Ich habe ein Auto das mit allerlei Systemen vollgestopft ist, und außer der Radargestützte Tempomat und das Intelligent Light System ist nicht viel dabei was irgendwie hilfreich wäre.

    Spurhalteasssistent - Nervt weil der meint eingreifen zu müssen wenn ich mal bei zähflüssigen Verkehr schauen möchte was da vorne so los ist und ich mal kurz über die Linie fahre. Oder erkennt Spuren wo keine sind. Vor allen aber ist es nur dann aktiv wenn es eindeutige Spuren erkennt, was nicht immer der Fall ist. Und was nützt ein System auf das man sich nicht 100% verlassen kann - Fazit - Abgeschaltet

    Toter Winkel Assistent - Nervt weil das Teil Ständig nur am Leuchten ist und beim "dynamischen" einscheren im Münchener Verkehr ständig Piept - Fazit Abgeschaltet

    Einparkhilfe - Ja ist die ersten male ganz lustig, aber dauert mir viel zu lange. In der Zeit habe ich drei mal eingeparkt. Und hohes Gras oder Parken in einem Kurvenradius bekommt es nicht hin. - Fazit - wird nicht benutzt.

    Automatische Schildererkennung - Wäre ja ganz nett - wenn das Schild einen eigenen Platz im Display hätte und dort einfach unaufgeregt das aktuelle Limit anzeigt. Bei mir aber wird das komplette Display für 3 Sekunden auf das Limit umgeschaltet um dann wieder zu verschwinden (Nur im Navidisplay sieht man es dauerhaft, aber das habe ich nunmal nicht immer an). - Fazit sinnvoller Assistent, der aber schlecht umgesetzt wurde.

    Müdigkeitsassistent - Schlägt bei mir nie an - also auch wohl eher Sinnfrei.

    Ganz ehrlich wer Wert auf Sicherheit legt sollte sich die Assistenzsysteme knicken und lieber Allrad hinzubuchen. Das bringt um Potenzen mehr als der ganze Krempel. Das blöde nur wenn man wie ich Allrad bucht - bekommt man den ganzen Unfug zwangsweise mitgeliefert.

    Assistenzsysteme die aktiv die Fahrsicherheit erhöhen (Also ESP, BAS und Co) sind eindeutig ein Gewinn. Auch das Radargestützt ein Auffahrunfall verhindert oder abgemildert wird sehe ich positiv. Aber wenn ein Assistenzsystem Aufmerksamket bedarf um richtig interpretiert zu werden ist es meiner Erfahrung nach eher kontraproduktiv. Denn in der Sekunde die ich das System erst interpretieren muss(Piept es zurecht, was will mir das System sagen) habe ich mich eben nicht entschieden (Etwa den Anker zu werfen, oder doch in die passende Lücke zu fahren).

    Aktuell hübschen die Autohersteller Ihre Featureliste einfach nur auf, nach dem Motto Masse statt Klasse. Und verwurschteln die Features in das System Auto ohne Sinn und Verstand. Hautsache das Assistenssystem erschein im Marketingflyer.

    Gruß DDD

  2. Re: Tja die lieben Assistenzsysteme (Meine Erfahrungen)

    Autor: notthisname 17.11.15 - 08:33

    Schließe mich dir an, obwohl eine Wärmebildkamera keine blöde Idee ist, wie zum Beispiel der nicht funktionierende Spurhalteassistent (selber getestet - letzter Rotz - tolle Situation in einer Baustelle gehabt). Wenn die es gut machen, kann man demnächst einfach auf Entfernung schon im dunkeln etwas rot / gelb leuchten sehen und Passanten / Rehen oder Fahrradfahrern ohne Beleuchtung (ich weiß nicht wieso, aber das ist bei uns neuerdings ganz beliebt) ausweichen. Nervig wird es erst wieder, wenn man (wie du schon sagtest) sich um das System kümmern muss, oder durch die Anzeige abgelenkt wird, im schlimmsten Fall, werden die es so weit treiben, dass das Teil von alleine ausweicht.

    Gruß

  3. Re: Tja die lieben Assistenzsysteme (Meine Erfahrungen)

    Autor: chefin 17.11.15 - 08:39

    Volle Zustimmung. Das Zeugs nervt, weil es von ausgereift noch weit weg ist. Man hat keine 0,5sec zur Reaktion und wenn man die damit verbrät seinen Assistenten zu kontrollieren kracht es da wo es nicht krachen müsste.

    Wie mir scheint, ist das ganze einfach ein groß angelegter Beta-test auf dem Rücken derer die an Featuritis leiden. Du kannst froh sein, das man es dauerhaft abschalten kann und es sich nicht durch Zündung aus wieder rücksetzt :)

  4. Re: Tja die lieben Assistenzsysteme (Meine Erfahrungen)

    Autor: M.P. 17.11.15 - 08:46

    notthisname schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fahrradfahrern
    > ohne Beleuchtung (ich weiß nicht wieso, aber das ist bei uns neuerdings
    > ganz beliebt)

    Hmm,
    ich finde eher, daß es seit der Einführung von LED Lampen und Nabendynamos, sowie der Freigabe von batteriebetriebenen Stecklichtern an Standard-Fahrrädern wieder besser geworden ist...
    Vor 5...10 Jahren war das viel schlimmer.
    Man sieht auch mehr Fahrradfahrer mit Warnwesten.

  5. Re: Tja die lieben Assistenzsysteme (Meine Erfahrungen)

    Autor: Bleistiftspitze 17.11.15 - 09:03

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja es gibt Wildunfälle, und bei vielleichte 1-2% hätte diese Technik auch
    > geholfen. Aber in vielen Fällen sind die Assistenzsysteme recht großer (und
    > oft undurchdachter) Müll.
    Wenn es 1-2% der Leute hilft hat es seinen Zweck erfüllt.

    > Ich habe ein Auto das mit allerlei Systemen vollgestopft ist, und außer der
    > Radargestützte Tempomat und das Intelligent Light System ist nicht viel
    > dabei was irgendwie hilfreich wäre.

    Unsinn, abgesehen davon kann man sich selber aussuchen was man kauft.

    > Spurhalteasssistent - Nervt weil der meint eingreifen zu müssen wenn ich
    > mal bei zähflüssigen Verkehr schauen möchte was da vorne so los ist und ich
    > mal kurz über die Linie fahre. Oder erkennt Spuren wo keine sind. Vor
    > allen aber ist es nur dann aktiv wenn es eindeutige Spuren erkennt, was
    > nicht immer der Fall ist. Und was nützt ein System auf das man sich nicht
    > 100% verlassen kann - Fazit - Abgeschaltet

    1. Mal über die Linie fahren um zu schauen was da los ist, ist weder nötig, denn davon geht es auch nicht schneller, noch sinnvoll. Im schlimmsten Fall bauen Sie damit noch einen Unfall. Der Spurasisten hat völlig korrekt reagiert. Wenn Sie nicht wissen wie und wann man die Technik einsetzt ist das nicht ein Fehler der Technik.

    > Toter Winkel Assistent - Nervt weil das Teil Ständig nur am Leuchten ist
    > und beim "dynamischen" einscheren im Münchener Verkehr ständig Piept -
    > Fazit Abgeschaltet
    Was auch immer Sie mit "dynamischem einscheren" meinen, aber wenn damit "zu dichtes auffahren" oder "andere abdrängen" gemeint ist brauchen Sie sich nicht zu wundern, dann ist das nicht die Schuld der Technik.

    > Einparkhilfe - Ja ist die ersten male ganz lustig, aber dauert mir viel zu
    > lange. In der Zeit habe ich drei mal eingeparkt. Und hohes Gras oder Parken
    > in einem Kurvenradius bekommt es nicht hin. - Fazit - wird nicht benutzt.
    Je nach System ist das unterschiedlich, der Abstandwarner kann aber schon hilfreich sein.

    > Automatische Schildererkennung - Wäre ja ganz nett - wenn das Schild einen
    > eigenen Platz im Display hätte und dort einfach unaufgeregt das aktuelle
    > Limit anzeigt. Bei mir aber wird das komplette Display für 3 Sekunden auf
    > das Limit umgeschaltet um dann wieder zu verschwinden (Nur im Navidisplay
    > sieht man es dauerhaft, aber das habe ich nunmal nicht immer an). - Fazit
    > sinnvoller Assistent, der aber schlecht umgesetzt wurde.
    Damit ist die Technik noch lange nicht Spielerei nur weil es ihnen nicht passt dass man Schilderanzeigen nur kurz einblendet um den Fahrer nicht zu lange abzulenken. Das ist schlicht Geschmacksache.

    > Müdigkeitsassistent - Schlägt bei mir nie an - also auch wohl eher
    > Sinnfrei.

    Wenn ich mir Ihre Argumente so ansehe fällt einfach auf, dass Sie von sich auf Andere schliessen. Das kann aber keine Grundlage sein um zu entscheiden ob diese Systeme sinnvoll sind.

    > Ganz ehrlich wer Wert auf Sicherheit legt sollte sich die Assistenzsysteme
    > knicken und lieber Allrad hinzubuchen. Das bringt um Potenzen mehr als der
    > ganze Krempel. Das blöde nur wenn man wie ich Allrad bucht - bekommt man
    > den ganzen Unfug zwangsweise mitgeliefert.
    Damit man im hamburger Strassenverkehr so schön Querfehldein und durch die schwierigen Offroadverhältnisse kommt? Oder ist es weil ein Frontantrieb zu wenig Sprit braucht damit man sich cool fühlt? Und ehrlich wer Potenzprobleme hat kann immer noch zu Viagra greifen oder noch besser sich vom Arzt beraten lassen.

    > Assistenzsysteme die aktiv die Fahrsicherheit erhöhen (Also ESP, BAS und
    > Co) sind eindeutig ein Gewinn. Auch das Radargestützt ein Auffahrunfall
    > verhindert oder abgemildert wird sehe ich positiv. Aber wenn ein
    > Assistenzsystem Aufmerksamket bedarf um richtig interpretiert zu werden ist
    > es meiner Erfahrung nach eher kontraproduktiv. Denn in der Sekunde die ich
    > das System erst interpretieren muss(Piept es zurecht, was will mir das
    > System sagen) habe ich mich eben nicht entschieden (Etwa den Anker zu
    > werfen, oder doch in die passende Lücke zu fahren).

    Tja, dann hätten wir ja genügend Systeme welche den Fahrern bewusst oder unbewusst helfen: Z.B. EPS, ABS, ASR, EDC, RDK, EDS, Airbag, Beschleunigungsassistent, Bergan- Abfahrhilfe, Automatische an/abschaltung von Fahrtlicht, automatische an/abschaltung des Motors, dynamische Scheinwerfer, Notbremssystem, Klimaanlage, Tempomat. Wenn dabei das eine oder andere noch nicht zu 100% ausgereift ist, dann braucht das eben noch seine Zeit.

    Was hat die Bevölkerung gewettert als die Anschnallpflicht kam, obwohl bewiesen ist dass es leben rettet. Manchmal muss man die Leute eben vor ihrer eigenen Dummheit bewahren.

  6. Re: Tja die lieben Assistenzsysteme (Meine Erfahrungen)

    Autor: ichbinsmalwieder 17.11.15 - 10:57

    notthisname schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schließe mich dir an, obwohl eine Wärmebildkamera keine blöde Idee ist, wie
    > zum Beispiel der nicht funktionierende Spurhalteassistent (selber getestet
    > - letzter Rotz - tolle Situation in einer Baustelle gehabt). Wenn die es
    > gut machen, kann man demnächst einfach auf Entfernung schon im dunkeln
    > etwas rot / gelb leuchten sehen und Passanten / Rehen oder Fahrradfahrern
    > ohne Beleuchtung (ich weiß nicht wieso, aber das ist bei uns neuerdings
    > ganz beliebt) ausweichen.

    Gibt's bereits seit 2 Jahren u.a. in der S-Klasse zu kaufen:
    http://m.mercedes-benz.de/de_DE/night_view_assist_plus_2013/detail.html

  7. Re: Tja die lieben Assistenzsysteme (Meine Erfahrungen)

    Autor: notthisname 17.11.15 - 11:48

    S-Klasse passt leider nicht in mein Budget, gibt es so etwas zum Nachrüsten? Eventuell auch mit Erfahrungsberichten oder zum Testen?
    Danke für den Hinweis!

    Gruß

  8. Re: Tja die lieben Assistenzsysteme (Meine Erfahrungen)

    Autor: derdiedas 17.11.15 - 12:00

    Wenn die Assistenzsystem nicht reif sind, bringen sie nichts. Und die meisten System sind noch nicht reif.

    Etwa die Tempolimiterkennung - das die "Aufblinkt" (und das alle 100m) lenkt ungemein ab und bringt mir nichts. Wenn ich aber mal unsicher bin welches Tempolimit herrscht will ich eine Stelle haben wo ich mal eben nachschauen kann. - Also idiotisch umgesetzt.

    Wen ein System ständig herumpiept - schalte man es ab.

    Assistenzsysteme haben sich dezent im Hintergrund, im Normalfall unbemerkt aufzuhalten.

    Und die Korrelation das Assistenzsysteme mehr nützen(prävention) als schaden(Ablenkung/Fehlfunktion/Fehlverhalten - man hat ja einen Assistenten) muss noch erbracht werden.

    Und bei Wildunfällen ist die Situation meist so das das Wild auf die Fahrbahn springt - da macht man nichts. Das die Viecher auf der Straße blöd rumstehen ist eher selten der Fall. (Da reagiert eh dann der Radar mit dem Bremsassistenten).

    Gruß DDD.

    P.S. Aktuelle Autos sind von der Usability richtig schlecht geworden, weil man Sie mit Funktionen überfrachtet hat die Interfaces dafür aber niemals gedacht waren.

  9. Re: Tja die lieben Assistenzsysteme (Meine Erfahrungen)

    Autor: derdiedas 17.11.15 - 12:01

    Gibt es auch in der E-Klasse ;-)

    Für mich wäre Night Vision perfekt, wenn die Windschutzscheibe das "Display" wäre. Also automatisch alles was Aufmerksamkeit benötigt hervorheben würde.

    So in etwa:
    http://img.welt.de/img/motor/crop108346910/8602016347-ci2x3l-w520-h780-aoriginal-l0/P90083051.jpg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.15 12:03 durch derdiedas.

  10. Re: Tja die lieben Assistenzsysteme (Meine Erfahrungen)

    Autor: mainframe 17.11.15 - 19:26

    Ich fahre einen aktuellen Passat... Mit Technik Paket... Also alles was es an Assistenten gibt habe ich drin.

    Und ich finde, es sollte in JEDEM Auto ein Spurhalteassi drin sein, denn dann würde keiner ohne zu blinken die Spur wechseln oder beim Blick aufs Smartphone vielleicht in den Gegenverkehr geraten! Gerade bei uns wieder auf ner Umgehungsstraße passiert mit einem Todesopfer!

    Und zum Thema Baustelle, wenn man das Handbuch gelesen hätte, wüsste man, dass der Assistent in der Baustelle abzuschalten ist!

    Was auch sehr interessant ist, in Deutschland funktionieren die Systeme nicht so gut wie z.b. In Dänemark dank des Autofahr-Verhaltens der Deutschen. Verbrauch in Dänemark auch dank Limit und wenig Steigung nur 4 Liter auf 100km. Bin gut 1500km mit einem Tank gefahren...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Universität Passau, Passau
  3. Stadtwerke Bayreuth über Jörg Herrmann - Die Personalberater eK, Bayreuth
  4. Hays AG, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  2. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...
  3. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  4. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disney+: Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
Disney+
Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen

Disney+ bietet auf den meisten Fire-TV-Modellen nur Stereoklang.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Die Simpsons erscheinen im Mai im korrekten Seitenverhältnis
  2. Disney+ im Nachtest Lücken im Sortiment und technische Probleme
  3. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
    Star Trek - Der Film
    Immer Ärger mit Roddenberry

    Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
    Von Peter Osteried

    1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
    2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
    3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner