1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grizzly: Gewehr aus dem 3D-Drucker…
  6. Th…

Das ganze Thema -> völliger schwachsinn

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das ganze Thema -> völliger schwachsinn

    Autor: spYro 27.07.13 - 01:04

    Ich glaube der Hauptunterschied zwischen nem 3d-gedruckten Gewehr und nem selbst hergestellten Gewehr aus Metall u.s.w. ist, dass der "ersteller" beim 3d-drucker nichts über waffenfunktionen wissen muss. Er lädt den bauplan in die maschine und klickt "print" und nach ein paar stunden hat er die waffe.
    Somit könnten sich theoretisch jeder teenager, der nen tag lang unbeaufsichtigt and daddy's 3d-drucker kommt, ne waffe erstellen :/

    Ich bin nicht gegen 3d-drucker und auch nicht gegen das drucken von waffen, wollte mich nur auf deine aussage beziehen :)

  2. Re: Das ganze Thema -> völliger schwachsinn

    Autor: Johnny Cache 27.07.13 - 01:35

    spYro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube der Hauptunterschied zwischen nem 3d-gedruckten Gewehr und nem
    > selbst hergestellten Gewehr aus Metall u.s.w. ist, dass der "ersteller"
    > beim 3d-drucker nichts über waffenfunktionen wissen muss. Er lädt den
    > bauplan in die maschine und klickt "print" und nach ein paar stunden hat er
    > die waffe.

    Naja, sie müßten eigentlich schon wissen was sie da tun, aber selbst wenn nicht bekommen sie das was die Datei vorgibt, zumindest im Rahmen dessen was der 3D-Drucker wiedergeben kann.
    Wenn man aber ein bisschen Ahnung von Waffen, Physik und Werkstoffen hat, sollte einem auch sehr schnell klar werden daß die Dinger nicht nur am anderen Ende gefährlich sind.
    Wie behämmert die Typen von Defense Distributed sind merkt man schon daran daß die doch tatsächlich nen AR-15 lower gedruckt und getestet haben ohne auch nur ansatzweise das Design auf das deutlich schwächere Material anzupassen.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  3. Re: Das ganze Thema -> völliger schwachsinn

    Autor: antor666 27.07.13 - 07:25

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > petergriffin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mit einer drehbank und einer Fräße ist man zigfach
    > > besser beraten wenn man sich denn unbedingt eine
    > > Waffe bauen will.
    >
    > Bitte einen Link zu tauglichen Fräsen und Drehbänken für unter 500 Dollar.


    Hier:
    Miete dich in einer tunerwerkstatt fuer nen tag ein, kostet viel weniger. Da hast du mehr als nur die Drehbank zur Verfügung.

  4. Re: Das ganze Thema -> völliger schwachsinn

    Autor: antor666 27.07.13 - 08:34

    Kasabian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann deppe mal vor^^
    >
    > Ganz ohne umfangreiche Kenntnisse kommste da auch nicht soweit.


    Darum geht's eigentlich nicht, sondern das es mit geringeren Aufwand ohne 3D Drucker möglich ist wAffen herzustellen. Panikmache durch Politik und Medien, mehr nicht;)

  5. Re: Das ganze Thema -> völliger schwachsinn

    Autor: zu Gast 27.07.13 - 09:45

    Johnny Cache schrieb:
    > Wie behämmert die Typen von Defense Distributed sind merkt man schon daran
    > daß die doch tatsächlich nen AR-15 lower gedruckt und getestet haben ohne
    > auch nur ansatzweise das Design auf das deutlich schwächere Material
    > anzupassen.

    Naja der Lower muss auch nicht viel aushalten. Für den ganzen Rest, nämlich das was wirklich was aushalten muss, wurden Originalteile verwendet.
    Der Lower ist dort Waffenrechtlich ein relevantes Bauteil, deswegen haben die diesen gedruckt. Lauf etc ist dort frei erhältlich.

  6. Re: Das ganze Thema -> völliger schwachsinn

    Autor: Johnny Cache 27.07.13 - 10:39

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja der Lower muss auch nicht viel aushalten. Für den ganzen Rest, nämlich
    > das was wirklich was aushalten muss, wurden Originalteile verwendet.
    > Der Lower ist dort Waffenrechtlich ein relevantes Bauteil, deswegen haben
    > die diesen gedruckt. Lauf etc ist dort frei erhältlich.

    Ja, ein lower muß nicht viel aushalten, aber eben doch mehr als das was die Idioten da aus Plastik gedruckt und dann auch noch ohne Sicherheitsmaßnahmen getestet haben.
    Ich bin durchaus der Ansicht daß man einen lower auch drucken kann, aber dann eben mit einem entsprechenden Design welches die speziellen Materialeigenschaften mit einbezieht.
    Über den rechtlichen Unsinn daß in den USA ausgerechnet der lower die Waffe darstellt braucht man nicht weiter zu diskutieren, schließlich hat das ganze nichts mit Logik zu tun. ;)

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  7. Re: Das ganze Thema -> völliger schwachsinn

    Autor: Catbert 27.07.13 - 16:21

    antor666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kasabian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Darum geht's eigentlich nicht, sondern das es mit geringeren Aufwand ohne
    > 3D Drucker möglich ist wAffen herzustellen. Panikmache durch Politik und
    > Medien, mehr nicht;)

    Doch, schon ein bisschen mehr, des wegen wird nämlich mit einer breiten Zustimmung der Bevölkerung zu einem späterem Zeitpunkt das ganze verboten.

  8. Re: Das ganze Thema -> völliger schwachsinn

    Autor: Kalle_Grabowski 27.07.13 - 19:37

    spYro schrieb:

    > Somit könnten sich theoretisch jeder teenager, der nen tag lang
    > unbeaufsichtigt and daddy's 3d-drucker kommt, ne waffe erstellen :/

    Fragt sich dann nur wie der Teenager an die Munition kommt. Und wenn er welche hat geht das auch einfacher.
    Man nehme ein Stahlrohr, Innendurchmesser 6mm, Patrone rein und hinten mit einem Hammer draufhauen ... et voila.
    Ich wette, dass es im Netz auch Bauanleitungen für einschüssige Waffen aus Metall gibt, die man alleine aus Teilen aus dem Baumarkt bauen kann (mit Ausnahme der Munition (zumindest in Deutschland)).

    Aber vergessen wir nicht die ganzen tödlichen Küchenmesser, Kartoffelschäler und spitzen Bleistifte, die es frei zu kaufen gibt, ganz zu schweigen von Steinen und Ästen die einfach im Wald rumliegen und mit denen man Leute erschlagen kann. Ein Skandal!

  9. Pfeil + Bogen, völlig legal, ohne Waffenschein...

    Autor: Turner 28.07.13 - 10:58

    ...oder sonstiges bürokratisches Geraffel. Gilt als Sportgerät, und ist als solches frei erhältlich, oder eben legal selber zu bauen. Pfeile bzw. tödlichere Spitzen sollten nun wirklich selbst einfach herzustellen sein.

    Die Polizei kann einem nix, das Gerät hält mehr als einen Schuss aus, ist zuverlässig, ist auf kurze und mittlere Distanz zu gebrauchen (bei den Druckerpistolen gehe ich eher von einer Eignung auf kurze Distanz aus). OK, so ein Ding ist etwas sperriger als eine Drucker-Pistole, aber auf der anderen Seite kaum sperriger als die Drucker-Gewehrvariante. Dafür fliegt er aber einem auch nicht mitsamt der Hand um die Ohren, und ist mehr oder weniger lautlos.

    Ein Bogen wäre eher meine Wahl, wenn ich es wirklich nötig hätte.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.13 11:02 durch Turner.

  10. Re: Pfeil + Bogen, völlig legal, ohne Waffenschein...

    Autor: zu Gast 28.07.13 - 13:00

    >Pfeil + Bogen, völlig legal, ohne Waffenschein...

    Um legaler Waffenbesitzer zu sein benötigt man auch für Lang- und Kurzwaffen keinen Waffenschein;-)

  11. Re: Das ganze Thema -> völliger schwachsinn

    Autor: zu Gast 28.07.13 - 13:38

    Kalle_Grabowski schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man nehme ein Stahlrohr, Innendurchmesser 6mm, Patrone rein und hinten mit
    > einem Hammer draufhauen ... et voila.

    Und dann? Da kommt am Ende nicht viel raus, weil das Geschoss keine Führung hat und der Gasschlupf zu groß ist.

    Bischen Ahnung über Beschaffenheit von Patronenlager (Abmessungen Übergänge etc.), Geschoss und Laufdurchmesser sollte man schon haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.13 13:42 durch zu Gast.

  12. Re: Pfeil + Bogen, völlig legal, ohne Waffenschein...

    Autor: Turner 28.07.13 - 15:08

    Hast aber auch Bürokratie am Hals (Besitzkarte usw.). Beim Bogen hast du gar nichts dergleichen.

  13. Re: Pfeil + Bogen, völlig legal, ohne Waffenschein...

    Autor: zu Gast 28.07.13 - 15:53

    Der bürokratische Akt selber ist eigentlich harmlos, davon bekommt man selber nur wenig mit. Das drum rum ist aufwändiger.

  14. Re: Pfeil + Bogen, völlig legal, ohne Waffenschein...

    Autor: Turner 28.07.13 - 16:41

    Das Drumherum zähle ich zur Bürokratie, es sind deren Vorschriften die etwa Mitgliedschaften in Schützenvereinen, Bestimmungen zum Transport, Führen, Lagern der Waffen erst erzwingen.

    Abgesehen davon wird man fast nie die Erlaubnis benkommen eine Schusswaffe einfach so schussbereit mit sich zu führen. Beim Bogen kein Problem.

  15. Re: Pfeil + Bogen, völlig legal, ohne Waffenschein...

    Autor: zu Gast 28.07.13 - 18:02

    Turner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Drumherum zähle ich zur Bürokratie, es sind deren Vorschriften die etwa
    > Mitgliedschaften in Schützenvereinen, Bestimmungen zum Transport, Führen,
    > Lagern der Waffen erst erzwingen.

    Gut, das zählt für mich nicht zu Bürokratie. Das sind für mich Behördengänge und Anträge und da ist der Aufwand eher gering.
    Da bin ich doch ganz froh drum, das die Hürden recht hoch gesteckt sind. Lästig sehe ich das zumindest nicht. Für die Zukunft....hier sind die Aussichten etwas düster :(
    Mitgliedschaft in einen Schützenverein bedarf es auch nicht zwingend, das nur so am Rande.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.13 18:08 durch zu Gast.

  16. Re: Das ganze Thema -> völliger schwachsinn

    Autor: _2xs 29.07.13 - 13:43

    dbettac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim 3D-Drucker besteht die Möglichkeit, eine tatsächlich anonyme Waffe zu
    > erhalten. Das geht mit einer Drehbank nicht so einfach.

    Es geht wohl eher darum, daß man mit dem Drucker eine Waffe aus Kunststoff herstellt, die von Waffendetektoren nicht erkannt wird. Dies wäre bei einer gedrehten Waffe aus Metall aber der Fall! Es sei denn, Sie meinten eine Holzdrehbank. Holz wird tatsächlich von einem Metalldedektor nicht erkannt und stellt ein ernstzunehmendes Problem für die Sicherheitsbehörden dar.

    blub

  17. Re: Das ganze Thema -> völliger schwachsinn

    Autor: nille02 29.07.13 - 17:33

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dbettac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Beim 3D-Drucker besteht die Möglichkeit, eine tatsächlich anonyme Waffe
    > zu
    > > erhalten. Das geht mit einer Drehbank nicht so einfach.
    >
    > Es geht wohl eher darum, daß man mit dem Drucker eine Waffe aus Kunststoff
    > herstellt, die von Waffendetektoren nicht erkannt wird. Dies wäre bei einer
    > gedrehten Waffe aus Metall aber der Fall! Es sei denn, Sie meinten eine
    > Holzdrehbank. Holz wird tatsächlich von einem Metalldedektor nicht erkannt
    > und stellt ein ernstzunehmendes Problem für die Sicherheitsbehörden dar.
    >
    > blub

    Und in einer Drehbank kann man nur Holz oder Metall verarbeiten?

  18. Re: Das ganze Thema -> völliger schwachsinn

    Autor: Meinungsbild 30.07.13 - 10:53

    zu Gast schrieb:
    > Man nehme ein Stahlrohr, Innendurchmesser 6mm, Patrone rein und hinten
    > mit
    > > einem Hammer draufhauen ... et voila.
    >
    > Und dann? Da kommt am Ende nicht viel raus, weil das Geschoss keine Führung
    > hat und der Gasschlupf zu groß ist.
    >
    > Bischen Ahnung über Beschaffenheit von Patronenlager (Abmessungen Übergänge
    > etc.), Geschoss und Laufdurchmesser sollte man schon haben.


    Ich glaube kaum das eine gedruckte Waffe da viel besser ist. Ein Plastiklauf hält den Druck und die Temperatur nicht aus, selbst kalt dürfte er viel zu weich sein um die Kugel anständig zu führen. Der Liberator ist nicht mehr als eine Patronenhalterung mit Abfeuervorrichtung, kein Teil dürfte da mehr als 120 Grad aushalten - und auch das wahrscheinlich nur wenn du mit Polycarbonat druckst. ABS wird schon früher weich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. R-Biopharm AG, Darmstadt
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. finanzen.de, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

  1. Datenverkauf: Avast überwacht den Browser und verkauft Nutzerdaten
    Datenverkauf
    Avast überwacht den Browser und verkauft Nutzerdaten

    Mittels eines Browserplugins überwacht die Anti-Viren-Software Avast die Internetnutzung seiner Anwender bis hin zu Suchen auf Pornowebseiten. Die detaillierten Informationen werden anschließend an Firmen wie Microsoft und Google verkauft.

  2. Framework: LTS-Support für Qt künftig nur noch gegen Bezahlung
    Framework
    LTS-Support für Qt künftig nur noch gegen Bezahlung

    Die Versionen mit Langzeitsupport des Frameworks Qt sowie den Offline-Installer wird es künftig nur noch mit einer kommerziellen Lizenz geben. Die Open-Source-Community diskutiert nun die Auswirkungen der Änderung.

  3. NSC: Großbritannien lässt Huawei im 5G-Netz zu
    NSC
    Großbritannien lässt Huawei im 5G-Netz zu

    Die britische Regierung lässt Huawei mit einem bestimmten Marktanteil in seinen 5G-Netzen zu. Im Core wurde vom National Security Council (NSC) ein Ausschluss entschieden.


  1. 14:37

  2. 14:21

  3. 13:56

  4. 13:51

  5. 12:58

  6. 12:00

  7. 11:50

  8. 11:38